» »

Wer sammelt Wildfrüchte, wer macht Marmeladen und Gelee?

D8.orxisx L.


Noch jemand die selber sammelt :)^ .

Hagebutten habe ich dieses Jahr schon gesammelt . Meine extra dafür gekaufte flotte Lotte war dann leider doch nicht so gut . Ich habe schließlich ein grobes Sieb zum durchrühren genommen und dann nochmal ein feineres Sieb . So war die Arbeit einigermaßen schnell erledigt . Ich hatte einen elektrischen Passierstab . Das war die bisher optimalste Arbeitsweise .

Hagebutten möchte ich aber nochmal sammeln gehen . Weiß nur nicht wann . Pilze sind ja auch noch da und alles schaff ich nicht an einem Tag .

Kastanien/Maronen habe ich kürzlich auch sammeln können und eingefroren .

Das wichtigste ist ja nicht nur das sammeln , sondern das herumlaufen in der Natur.

p[hixe


Wir sind jetzt umgezogen und in unserem Garten gibt es eine Hecke aus roter Berberitze. Lohnt sich die Arbeit mit den kleinen beerchen? Kann man die Beeren von allen Sorten verwerten? Was macht ihr damit?

Außerdem haben wir eine traubenkirsche Und einen Holunder. Da müssten wir allerdings zum ernten hoch hinaus. Entweder müssen wir Äste mit Beeren absägen oder über der Hecke ernten. Also von Ca 4m aufwärts %:|

Du.orixs L>.


4 Meter sind allerdings sehr hoch . Bei Traubenkirschen ist alles giftig außer dem Fruchtfleisch . Die Kerne dürfen beim verarbeiten nicht beschädigt werden . Blausäure . Traubenkirschen hatte ich mal in Schnaps für Likör angesetzt und wie ich nach ein paar Tagen geschnuppert habe roch der Inhalt sehr stark nach Bittermandel . Roch eigentlich gut , aber ich habe alles weggeschüttet .

Berberitze sind nur so kleine Früchtchen , ich weiß nicht ob sich das lohnt . Hier wächst es am Strassenrand und da sammel ich sowieso nicht . Ich glaube , einige Pflanzenteile sind auch hier giftig , nachprüfen !

Ob du die Sträucher soweit runterschneiden kannst um an die Früchte zu kommen weiß ich nicht ob sich das lohnt . In den Parks schneiden die immer bis zum Boden runter , es treibt wieder neu aus .


Der Waldmeister ist bald soweit mit der Blüte , jedenfalls hier im Ruhrgebiet . Ich schreib das mal zur Erinnerung . Man kann aus Waldmeister nicht nur Bowle machen sondern auch tolles Gelee . Mit Wein auffüllen oder Apfelsaft . Genaueres findet man im Internet . Manche machen aus frischen jungen Fichtentrieben Gelee oder Sirup . Daran denken das man Fichten oder Tannen nicht mit Eiben verwechseln darf , stark giftig . Und der allseits bekannte Löwenzahn blüht , die Blüten sind ebenfalls für Gelee geeignet . Schmeckt wie Honig .

aDfrxi


Hier im Weserbergland habe ich den Waldmeister noch nicht beobachtet, aber eigentlich ist am 1. Mai Schluss damit. Dieses Jahr scheint hier jedoch alles ein paar Wochen zu spät zu sein, damit sollte es noch unblühenden Waldmeister geben.

Ich selbst sammle diesmal keinen, aber man kann ihn auch mit Möhren zusammen verarbeiten, habe ich mal gemacht und war ganz OK. Im Bier ist er nix, Sekt habe ich zweimal versucht und war ebenfalls nix.

Wir haben kleine Johannisbeerenbüsche im Garten und aus deren Früchten machte meine Frau Gelee mit Amaretto. Was eigentlich eine Notlösung war (es fehlten ihr ein paar ml Flüssigkeit), hat sich als goldrichtig erwiesen: Die Kombination Johannisbeere mit Mandellikör ist himmlisch gut und ich mag eigentlich nicht viele Marmeladen oder Gelees.

pnhie


Danke Doris!

DR.orlis xL.


afri , bei uns ist Waldmeister auch nicht heimisch ( Alpirsbach ,Schwarzwald , der ganze Wald voll ) der Waldmeister hier wird aus den Gärten rüber gekommen sein . oder wie ich es mit dem Bärlauch gemacht habe , ein Pöttchen Pflanzen eingraben . Letztens habe ich etwas Waldmeister ausgegraben und auf der anderen Strassenseite wieder in den Wald gepflanzt . Da wo der bei uns wächst wird der Waldmeister von Aaronstab überwuchert . Das ist so schlimm das der Waldmeister innerhalb von ein paar Tagen mikrig und welk wird . Den kann man nicht mehr pflücken .

Heute habe ich gesehen das das Wäldchen voller Ulmen abgestorben ist , alles tote Bäume . Früher oder später werden die Bäume umgehauen und vermutlich wird das ganze Waldstück durchwühlt . Oh je, mein Bärlauch steht auch dort .

Ich kaufe nur selten Obst für Marmeladen , ich sammel im Wald , ja sogar Johannisbeeren . Geblüht haben die Sträucher gut , mal sehen ob genug Früchte dran kommen .

D>.oari!s xL.


Stinkig bin ich , vorhin war ich schauen wie der Waldmeister den ich eingepflanzt habe aussieht . Alles weg. Die Stängel abgeschnitten oder gefressen . Welche Tiere fressen Waldmeister ? Bei keinem Fleckchen Waldmeister das ich kenne sind die Stängel jemals abgefressen worden . Wenn es ein Mensch war ,nein, das schreibe ich nicht was ich dem gönne >:( . Es waren nur 8 oder 10 Stängel.

Ich hoffe hier , es ist allgemein bekannt das man von keiner Pflanze ALLE Blätter mitnimmt. Pflanzen brauchen die Blätter zum leben.

p}hixe


Kann mir jemand weiterhelfen? Lohnt es sich noch Holunderblüten zu ernten wenn es kräftig drauf geregnet hat?

Df.orTis xL.


Ich fürchte, feuchte Holunderblüten taugen nichts, genau weiß ich das nicht ,ich sammel nichts vom Holunder, den Geruch mag ich nicht. Leider. Hier gib es so viele Holundersträucher. Hier : [[http://www.kaesekessel.de/kraeuter/h/holunder.htm]] kannst du nachlesen.

a#u)g23x3


Auch Holunderblüten trocknen nach einem kräftigen Regen, heute dürften die Blüten bundesweit entsprechend getrocknet sein; aber sie sollten im Aufblühen begriffen sein und nicht schon soweit abgeblüht, dass einzelne weiße Blättchen fallen.

Was willst du mit den Blüten machen, phie?

plhie


Sirup. Verblüht sind die noch nicht. Unserer blüht recht spät. Aber lange dürfen wir dann nicht mehr warten.

Danke für den Link Doris. Schau ich nachher gleich rein.

aHug2x33


Ich schreibe später mal ein Rezept aus einer Gartenzeitschrift ab.

DF.oLr=is xL.


Ich könnte mir vorstellen das man aus Holunderblüten ein Gelee kochen kann wie ich mit Lindenblüten.

Eine gute Handvoll Lindenblüten, dürfen auch die grünen Hüllblätter dran sein, also die Blüten in 1/2 L Wasser kochen und zum ziehen stehen lassen . Abseihen und auf 3/4 L mit Zitronensaft und Weißwein ( oder Traubensaft ) auffüllen. Mit Gelierzucker in einen Topf geben und zu Gelee kochen . Schmeckt ähnlich wie Lindenblütentee.

Die Linden blühen hier bald.

Ach, und ich habe gesehen das die Kirschen, also die Wildkirschen sehr bald reif sind. Ich durchforste gerade alles nach Rezepten. Also nicht einfach Kirschen, Zucker, Wasser, ich möchte was mit Pfiff. Habe auch was gefunden , Kirschen mit Zitronenmelisse.

a:frxi


Holunderblüten kann man wunderbar zu Sirup verkochen, die Zeit dafür ist genau jetzt. Zumindest hier im Leine-Weser-Bergland blüht es momentan, wer hier Blüten ernten will, sollte jetzt zuschlagen.

Was den Geruch nach Regen angeht, keine Ahnung, aber wenn der nach Regen schlagartig verschwunden wäre, gäbe es nicht viele Rezepte mit Hollerblüten. Regen schadet dem Aroma also offenbar nicht allzusehr. Ich habe es mal im Bier versucht, war ein Fehlschlag. Und letztens hatte ich Marmelade aus Erdbeeren mit Holunderblütenaroma, das war OK aber nicht gut. Im Sekt passt es, in besagter Marmelade nicht so.

D%.or+is TL.


Gestern habe ich vom Bus aus am Zaun vom Einkaufscenter lila Früchte gesehen , wahrscheinlich Blutpflaumen . Die Zweige hingen über den Zaun. Wenn das Früchte wären die ich irgendwo anders sammeln könnte würde ich nicht darüber nachdenken .

Darf ich die auf dem Gelände sammeln ? Kirschbäume gibt auch dort, aber da habe ich andere bessere Quellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH