» »

Lebensmittel, wie sparen?

Mwadame 3Charenxton


ich mach mir immer einen Speiseplan für die ganze Woche – so esse ich 1. ausgewogen und 2. kaufe ich auch wirklich nur Sachen die ich auch brauche bzw. verwerte.

T$estr:ale


Also das ist mal wieder TYPISCH DEUTSCH, beim essen sparen!!! Hauptsache billiges Ramsch kaufen.

Aber fürs Auto nur das Beste!!

Dann hat sich Deutschland die ganzen Lebensmittelskandale, Dioxin-Eier. Gammelfleisch usw usw wirklich VERDIENT!!!!

MSadamRe CKhxarexnton


Also das ist mal wieder TYPISCH DEUTSCH, beim essen sparen!!! Hauptsache billiges Ramsch kaufen.

1. kann man beim essen sparen und trotzdem hochwertig einkaufen (ich kaufe oft im Reformhaus und achte trotzdem aufs Geld) wenn man das Geld für was anderes spart (Tattoos in meinem Fall ;-) )

2. hat sie kein Auto( zumindest bilde ich mir ein dass hier im Faden irgendwo gelesen zu haben)

3. ich weiß, viele Menschen glauben das nicht aber es gibt wirklich Leute die überall sparen und trotzdem auch beim Essen sparen müssen und sich nicht mal Käferbohnen um 3€ oder sonstiges leisten können

Avleonxor


@ Testrale:

Also das ist mal wieder TYPISCH DEUTSCH, beim essen sparen!!! Hauptsache billiges Ramsch kaufen.

Keine Ahnung warum du grad so abgehst, aber den Faden hier scheinst du nicht gelesen zu haben. Hier kamen nämlich zum großen Teil einfach nur hilfreiche Tipps wie man weniger Lebensmittel verschwendet, vernünftig einkauft und auf überflüssiges (zB Maggi Tüten) verzichten kann.

Und wenn ich Feta, Kräuter, Knoblauch und Joghurt zu ner Creme vermenge, anstatt die beim Türken im Laden zu kaufen, dann hat das nichts mit Ramsch zu tun.

Genauso wenig wie der Umstand das ich für noch nichtmal 2 Euro nen veganen Brotaufstrich bauen kann der von der Menge her für knapp 2 Wochen Frühstücksbrote schmieren reicht. Im Laden kosten so Minidosen davon ungefähr das selbe und kommen da nicht ansatzweise ran.

BwaumeisPter{50


Also das ist mal wieder TYPISCH DEUTSCH, beim essen sparen!!! Hauptsache billiges Ramsch kaufen.

Das scheint den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben. Billig einkaufen kann jedermann, das ist beileibe keine Kunst. Aber gut einkaufen ist eine Kunst und das kann nicht jedermann.

Viele "Sparer" betreiben das Sparen auch nur als Hobby, um dann im nächsten Kaffeehaus beim Damenkränzchen angeben zu können was für ein "Schnäppchen" sie soeben ergattert haben. Wobei dies dann weniger auf Lebensmittel zutrifft.

Der lieben Aleonor muss ich sagen, dass nicht alle Leute die Zeit und Wissen haben um sich Minutenlang um selbstgemachte Saucen und Brotaufstriche zu kümmen, sondern Fertigprodukte die einzige machbare Lösung sind.

Able6onoxr


Der lieben Aleonor muss ich sagen, dass nicht alle Leute die Zeit und Wissen haben um sich Minutenlang um selbstgemachte Saucen und Brotaufstriche zu kümmen, sondern Fertigprodukte die einzige machbare Lösung sind.

[[www.chefkoch.de]]

Das Wissen sollte zu Zeiten des Internets kein wirkliches Problem mehr sein.

Und um einen Brotaufstrich selber zu machen steht man auch nicht stundenlang in der Küche, das kann ich dir versichern. Da nimmt man den "Püriertopf" vom Zauberstab, packt die grob zerkleinerten Zutaten rein, hält den Pürierstab rein (oder matscht mit dem Kartoffelstampfer) und füllt die Masse anschließend in ne Tupperdose. Die benötigsten Utensilien stellt man dann entweder in die Spülmaschine oder erledigt sie beim nächsten Abwasch eben mit.

Ganz ehrlich: wer da mit dem Argument "keine Zeit/kein Ahnung wie" kommt, hat schlicht und ergreifen keinen Bock sowas zu machen und redet sich mit so fadenscheinigem Unfug raus.

BpaBumei/ste'r5#0


hat schlicht und ergriffen keinen Bock sowas zu machen

So wird es wohl sein, weil der Spareffekt (und um das geht es hier) verschwindend klein ist. Bei Einzelhaushalten ist das "Brotaufstrichselbermachen" wohl eh schlicht und einfach unpraktikabel, bei 5 Kinder mag das anders sein.

ARleoVnoxr


Ähm, na und? Wenn hier nach Tipps gefragt wird und jeder haut raus was ihm so einfällt dann ist das doch ok. Einfach nur rumzumaulen wie wenig das doch bringt ist noch wesentlich unproduktiver als sich seinen Brotaufstrich selber zu pürieren.

Bei Einzelhaushalten ist das "Brotaufstrichselbermachen" wohl eh schlicht und einfach unpraktikabel,

Nein, ich mach das schon ein halbes Jahr. Du kannst ja gerne mal im Laden nach vegetarischen Brotaufstrichen oder bei diesen türkischen/griechischen Feinkostständen gucken was die Sachen da kosten. Es lohnt sich durchaus. Mal ganz abgesehen von dem Effekt das man sich dann auch Konservierungsmittel, etc. spart. Manche Leute stehen ja auf sowas.

Kleinvieh macht auch Mist.

B>aumecist{er5x0


Brotaufstrich selber zu pürieren

Es hält dich doch niemand davon ab dies zu tun. Die Türken und Griechen werden sich bestimmt freuen wenn du bei ihnen hereinschaust und ihre Preise vergleichst.

A,l2eoxnor


Es hält dich doch niemand davon ab dies zu tun. Die Türken und Griechen werden sich bestimmt freuen wenn du bei ihnen hereinschaust und ihre Preise vergleichst.

Ich verstehe einfach nicht warum du dann hier reinschneist und (wohlgemerkt ohne selber irgendwas hilfreiches zum Thema beizutragen) meine Vorschläge als nicht durchführbar hinstellst.

Sgmarhagdxauge


Also das ist mal wieder TYPISCH DEUTSCH, beim essen sparen!!! Hauptsache billiges Ramsch kaufen.

Unsinn! Billig ist doch nicht automatisch Ramsch! Aber es gibt einen Haufen Produkte, die eigentlich keiner braucht. Grundnahrungsmittel sind immer noch günstig!

Und jawohl, man kann durchaus sparen. Wir machen das nämlich gerade selbst, weil wir ne neue Kupplung fürs Auto brauchen, die Heizkostenabrechnung droht... ähm... naht (November) und die Steuererklärung noch gemacht werden muss |-o da fürchten wir dieses Jahr ausnahmsweise mal keine Rückzahlung. >:(

Wir haben innerhalb bis jetzt (etwas über 2/3 des Monats) fast 500 Euro eingespart - nur indem wir eben mal lediglich Grundnahrungsmittel eingekauft haben und nicht auswärts essen waren. Fleisch essen wir eh wenig, und das holen wir uns derzeit auch nicht irgendwann sondern nur samstags beim Lidl, wo einiges um 30% gesenkt ist, dasselbe gilt für Brot, das ist samstags meistens um 50% gesenkt.

Früh und mittags gibt's belegte Brote, abends koche ich warm mit Kartoffeln, Haferflocken, Reis, Nudeln, Eiern, Quark, Milch, Knoblauch, Mehl, Gewürzen (Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Tomatenmark, Stevia und Tomatenmark, da ist auch das samstägliche Backen eingeschlossen. Dazu kommen dann noch 2 Flaschen Sirup und 1 - 2 Fleischprodukte, die dann in den sonntäglichen Eintopf kommen.

MCiR4oLi


Du kannst ja gerne mal im Laden nach vegetarischen Brotaufstrichen oder bei diesen türkischen/griechischen Feinkostständen gucken was die Sachen da kosten.

Diese Rechnung geht aber nur für Nicht- oder Geringverdiener auf. Jeder Berufstätige muss natürlich seine Arbeitskosten in diese Rechnung einfließen lassen, vom unbezahlbaren Wert der Freizeit ganz zu schweigen.

A>leoxnor


Diese Rechnung geht aber nur für Nicht- oder Geringverdiener auf. Jeder Berufstätige muss natürlich seine Arbeitskosten in diese Rechnung einfließen lassen, vom unbezahlbaren Wert der Freizeit ganz zu schweigen.

Wenn man sich schon frag wo man bei Lebensmitteln sparen kann ... dann wohl nicht wenn man monatlich 6000€ von der Firma überwiesen bekommt ...

Nicht zu vergessen das es Leute gibt denen es Spaß macht zu kochen.

vom unbezahlbaren Wert der Freizeit ganz zu schweigen.

Ich habe am Freitag mit einem Freund etwas aus dem 30 Minuten Menü Kochbuch von Jamie Oliver nachgekocht. Es hat wesentlich länger gedauert aber einen unheimlichen hohen Freizeitwert besessen ...

Mti5RoLxi


Es hat wesentlich länger gedauert aber einen unheimlichen hohen Freizeitwert besessen ...

Sofern man Kochen als sein Hobby betrachtet, kann ich das durchaus nachvollziehen. Aber wie fast alle Hobbys kostet es Geld.

Im übrigen halte ich die arbeitsteilige Gesellschaft für einen zivilisatorischen Fortschritt. Unterm Strich rechnet es sich eben, wenn nicht jeder seine Lebensmittel selbst produziert.

AAleoWnor


Sofern man Kochen als sein Hobby betrachtet, kann ich das durchaus nachvollziehen. Aber wie fast alle Hobbys kostet es Geld.

Aber je nachdem was und wie mach kocht spart es halt auch welches.

Ich kann mir eine Pizza zu einem Bruchteil der Kosten selber machen anstatt sie zu bestellen.

Im übrigen halte ich die arbeitsteilige Gesellschaft für einen zivilisatorischen Fortschritt. Unterm Strich rechnet es sich eben, wenn nicht jeder seine Lebensmittel selbst produziert.

Mag ja sein. Hat nur absolut nichts mit diesem Faden zu tun .... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH