» »

Lebensmittel, wie sparen?

lze saUn=g rQeal


Ich hab als allein-wohnende eine Spannbreite von 50-80€ gehabt. Selbstverständlich mit Obst, Gemüse, ab und an Fleisch.

Charamemlxa


Wir geben zu zweit im Monat etwa 300€ aus, wobei hier auch Küchenrolle, Klopapier, Putzmittel mit drin sind. Manchmal ist es knapp, aber es gibt auch genug Monate wo etwas Geld übrig bleibt.

h>ag-tyxsja


zu dritt (2 erwachsene, 1 kind) waren es so 200-250 eur pro monat inklusive haushaltszeug.

nun ich und kind: ca. 150 eur. am stärksten schlagen auch hier obst und gemüse zu buche (frühstück und vesper für die schule)– ich spar da nicht gern an der qualität.

wasser kommt aus der leitung, feritgpamps und maggi-tütchen kommen mir nicht in die wohnung, kräuter stehen selbst gesäht auf dem balkon.

was ich immer auf vorrat mache ist pesto: mein basilikum wächst im sommer wie unkraut, olivenöl, parmesan und pinienkerne dazu, pürierstab draufhalten, pesto in ein ausgekochtes glas, mit öl bedecken, glas zu – fertig.

ansonsten koche ich auch immer suppen und hühnerfrikassee in großen mengen und friere portionsweise auf vorrat ein und verarbeite grundsätzlich rest. wenn das gemüse langsam welk wird, kommt es mit couscous in die pfanne. linsenreste werden zu kaltem linsensalat und zum reis kann man prima gemüsepfannen machen. restliche kartoffeln werden zu bratkartoffeln, restliches gemüse wird bei schmorgerichten mit in den topf geschmissen oder in suppen verwertet.

B%obC55


Perfekt!

Das sollten alle lesen!!

h%ag-t%ysja


achja: kartoffeln kannst du mit butter, milch, muskat, salz und pfeffer zu brei machen, du kannst mit etwas mehl gnoccis draus machen, dazu widerum schmeckt spinat, tomatensauce oder einfach mit salbei gebratene butter

mEari(ka osterxn


ach, gnocchis sind also mit mehl verkneteter kartoffelpüree ???

ich hab noch nie welche gemacht, klingt aber vor allem als resteverwertung sehr interessant

m:arispoxsa


restliche kartoffeln werden zu bratkartoffeln

Oder zu spanischen Tortillas :-q

agugW23x3


@ schokosahne,

ich bin seit einigen Jahren für die Ernährung von zwei Personen zuständig, inzwischen Rentner, also Mittagessen gekocht (war aber vorher auch schon so). Seit über 20 Jahre führen wir Haushaltsbuch. Vor 5 Jahren habe ich mich an der Statistikerhebung in Sachsen zu den Haushaltskosten beteiligt. Mache euch hier nichts vor.

Im Jahresdurchschnitt lagen die Ausgaben für Ernährung bei zwei Personen im Monat zwischen 170,- und 190,- Euro. Rechnet zu allem als Erträge aus dem eigenen Garten noch monatlich 30,- Euro dazu.

Grundsatz: mit Einkaufsliste zu Aldi, Lidl, Norma, Netto.

Gemüse der Saison, ganz selten von weit her gebrachtes Gemüse. Erdbeeren im Januar würden mir nicht einfallen!

Zum Reis. Alle zwei Wochen gibt es zum Beispiel Milchreis mit Obst aus dem Glas, wie Zwetschgen, oder selbst eingekochte Apfelstücke. Dieses Essen überschreitet 2,- Euro für 2 Personen nicht. Bei den Kartoffeln gibt es seit Jahren nur Pellkartoffeln; bei 2 Personen kein Problem; gekocht wird im Dampfdrucktopf die doppelte Menge; eine Hälfte sofort gegessen, die andere zwei oder drei Tage später, zum Beispiel mit Ei und Gemüse.

Als Getränke gibt es zum Beispiel auch japanischen grünen Tee; ist zwar teuer, schmeckt aber sehr gut ohne jeden weiteren Zusatz.

a|ug2x33


@ hag-tysia,

wie ist das

einfach mit salbei gebratene butter

; Salbei wächst bei mir genügend. Wie geht das?

hCag-txysja


marika: jupp, gnoccis sind mehl, gries und kartoffeln gemanscht :-)

aug: butter in die pfanne, bis sie sich verflüssigt hat, dann nach geschamck einige salbeiblätter rein und ne weile drin brutzeln, ohne, dass sie anbrennen. dann die gnoccis mit rein, bis die schön angebraten sind, salz, pfeffer drüber – schick.

s]ch okoswahnxe


bekommt man eigentlich beim Bauern Eier günstiger?

haag-6tysxja


kommt drauf an, was du jetzt bezahlst. billiger als "bodenhaltung" eier wohl kaum. ansonsten wird da wohl jeder bauer je nach nachfrage seine eigenen preise machen.

s[cho5kofstaxhne


und lohnt sich das "Einkaufen" auf einem Bauernhof überhaupt? Es ist ja schon ein Anreiz, Produkte aus der Region zu konsumieren :-q

TWra<ubrenkexrn


Gerade Aldi hat ja auch viele Produkte aus der Region, bei uns gibts bei Aldi/Rewe immer zwischendurch mal Fotos vom Hof wo die sich vorstellen. Das ist ganz nett. :)^

hNag-tyxsja


einkaufen auf dem markt lohnt sich für mein verständnis schon. da muss mandann natürlich sehen, dass man nicht bei einem abverkäufer von eingeflogenem obst und gemüse kauft, sondern beim bauern. grad saisonware gibts da durchaus zu normalen preisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH