» »

Eisenmangel, Proteinmangel, Vitamin D-Mangel

N{eugrdae hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit einiger Zeit einen Eiweißmangel (58 g/l,; Normalwert 66-87) und einen starken Vitamin D-Mangel (2 nmol/l; Normalwert 50-175) und wegen einer gynologischen Erkrangung Eisenmangel (Ferritin 1 ng/ml; Normalwert 15-150).

Um dem entgegenzuwirken, habe ich Vigantoletten, Eisentabletten und Proteinpulver bekommen. Jedoch habe ich keines der drei Mittel vertragen. Von den Vigantoletten erhöhte sich der Calciumspiegel im Blut drastisch und ich bekam schlimme Knochenbeschwerden und eine Ermüdungsfraktur im Unterarm. Von den Eisentabletten bekam ich starke Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und fiel mehrmals in Ohnmacht. Selbst mit Kräuterblut statt der Tabletten ging dies so weiter. Und vom Proteinpulver bekam ich auch Erbrechen. Zuerst dachte ich, es sei die Mischung, aber auch einzeln eingenommen wurde es nicht besser.

Mein Hausarzt meinte dann, ich solle das alles nicht mehr nehmen.

Aber nun habe ich starken Haarausfall, extrem brüchiges und kaputtes Haar, das zum Teil blond wird (ich habe eigentlich fast schwarze Haare) und bin so müde, dass es nicht mehr feierlich ist.

Mein Arzt möchte aber nichts tun. Er sagte mir, er wolle keine Tabletten mehr verschreiben, weil ich sie nicht vertrage und Eisen intravenös sei ihm zu riskant. Aber das kann doch nun wirklich nicht so gefärlich sein...

Ich versuche so viel eiweißreiche Sojaprodukte wie möglich zu mir zu nehmen, aber da ich keinerlei tierischen Produkte vertrage seit ich Hormone einnehmen muss (und dabei liebe ich Fisch, Meeresfrüchte und Milchprodukte heiß und innig :°( ), ist es so schwer, dem Mangelzustand beizukommen.

Es ist zum Mäusemelken.

Weiß jemand Rat?

LG @:)

Antworten
aOgnexs


Nieren und Leber ok? Alter? Warum die Hormone?

H5inZata


seit ich Hormone einnehmen muss

Welche Hormone?

Ansosnten: Anderen Arzt suchen. Ein Arzt, der bei solchen Werten nicht handelt ist kein guter Arzt.

Eiseninfusionen sind nicht ohne, aber wenn man halt noch ne halbe Stunde da liegt, sollte das kein Problem sein.

Mit Vigantoletten arbeiten bei so nem Mangel ist ein Witz, da müsste was hochdosiertes her, wie Dekristol (ist aber verschreibungspflichtig)

aygnexs


Wenn ihr Kalziumspiegel mit den Viganoletten schon zu hoch war, könnten höhere Dosen böse Folgen haben.

Cparamaxla


Dekristol enthält pro Kapsel 20 000 Einheiten. Da ist es auch möglich dass der Schuss nach hinten losgeht. Kenne eine Person bei der das der Fall war.

Diese paar Werte sind extrem niedrig. Wichtig wäre hier eine Vollblutuntersuchung in der alle Werte getestet werden.

Außerdem hat ein solcher Mangel einen Grund. Histaminunverträglichkeit, Glutenunverträglichkeit, Laktose und Fruktose. Das muss abgeklärt werden, sowie Morbus Crohn. Ist die Leber und die Bauchspeicheldrüse in Ordnung? Gibt es einen Grund für diese Mängel, Erkrankung usw.

Es gibt Personen, die vertragen fast nichts, weil sie durch Nährstoffmängel, einen so starken Enzymmangel haben, dass diese Stoffe nicht richtig aufgenommen werden können und dann kommt es zu Erbrechen, Kreislaufkolapps ect.

Normale Eisentabletten sind starke Oxydanzien, denen der Körper mit diesen Mängeln nichts mehr entgegenzusetzen hat. Helfen könnten Eisentabletten mit Curryblatt. Das ist gut verträglich und keine Oxydans, gleiches gilt für Eisensaccharose, das es als Infusionen von Venofer gibt. Man kann das testen, indem man eine Infusion aufmacht und es mit etwas Wasser verdünnt trinkt. Wenn es vertragen werden sollte, könnte man sich vorsichtig an eine Infusion wagen.

Außerdem muss gesichert sein, dass man genügend Kupfer im Blut hat, sonst kann Eisen aus dem Darm nicht resorbiert und umgewandelt werden. Aber Vorsicht. Man sollte auch das "freie" Kupfer testen, denn womöglich hat man eine Kupfervergiftung, was heutzutage häufiger vorkommen kann, durch Kupferrohre für Trinkwasser oder aber Schokoladenverzehr von einer Tafel Schokolade am Tag. Da ist das fünffache des Tagesbedarfs drin enthalten.

Sojaprodukte auf Dauer sind auch nicht zu empfehlen. Aber wenn man keine Wahl hat.

Folgende Werte sollten getestet werden, sonst wirst du immer weniger vertragen und dann sollte dir auch geholfen werden mit Tabletten ohne Hilfstoffe, wie z.B. die Reinhildisapotheke sie vertreibt. Mangan, Molybdän, Kupfer, Zink, Ferretin, B12, B6, B1, B2, B5, Folsäure, Magnesium, Calcium, Kalium, Selen, Vitamin A. Es gibt nur wenige Labore die das machen. Am besten im Internet schauen und einen Arzt finden der sich damit auskennt, vielleicht eine Orthomolekularmediziner. Denn Werte aus dem Serum sind leider nicht sehr aussagekräftig.

C+ara0mala


Eine Alternative zu Soja sind Linsen als Soße zubereitet und dazu Getreide wie Dinkel, Mais, Reis den aber nur sehr selten, weil viele Sorten eine Menge Arsen enthalten. Uncle Bens Reis ist aber relativ frei davon.

N}eugdxae


Danke für Eure Antworten!

Also, ich werde jetzt von einem anderen Allgemeinarzt Eiseninfusionen bekommen. Er meinte, ich solle mir den ganzen Vormittag über Zeit nehmen, dann würde er mich unter Beobachtung halten, falls etwas sein sollte.

@ Caramala:

Also Histamin-/Laktose-/Fruktose-/Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie habe ich nicht. Wir ernähren uns aber sowieso gluten- und laktosefrei, deswegen wäre es auch egal, wenn ich eine GU oder Laktoseintoleranz hätte.

Wieso sind Soja-Produkte nicht zu empfehlen? Ich achte immer darauf, dass es Non-GMO Produkte sind.

Meine sonstigen Blutwerte waren eigentlich in Ordnung. Die B-Vitamine waren sehr gut (oberer Normbereich). Magnesium weiß ich nicht, müsste aber gut sein, denn ich esse viele Bananen, Nüsse, Kartoffeln, Haferflocken, Beeren und Gemüse. Calcium war wie gesagt zu hoch. Kalium zu niedrig (wegen der Magen-Darm-Beschwerden) und Leukozyten auch. Vitamin A müsste gut sein. Ich esse so viele Karotten und Süßkartoffeln, dass meine Hände und Füße sich schon orange färben ;-D

@ agnes:

Ich weiß nicht, ob meine Nieren und meine Leber gesund sind. Hormone nehme ich wegen eines Hypophysenadenoms, Endometriose und ungeklärter gynäkologischer Beschwerden, gegen die mir einfach mal so etwas verschrieben wurde (ohne Erfolg).

Ich gehe heute Abend mal in die Apotheke und frage nach einem gut verträglich Proteinpräparat.

Meint ihr, dass meine Haare wieder gesund werden, wenn die Mängel beseitigt sind? Sie sind nämlich nicht unten sondern eher oben und in der Mitte so furchtbar kaputt und ich hänge doch sehr an ihnen (auch wenn es nur etwas "Oberflächliches" ist).

Cka1ra-maxla


Wegen Soja habe ich diesen Bericht vor einiger Zeit gelesen.

[[http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/SOJA.HTM]]

Er ist einseitig, leider, so wird es heutzutage ja oft gehalten, entweder pro oder kontra. Es gibt auch Berichte, die die positive Seite der Sojabohne hervorheben. Die Wahrheit dürfte irgendwo dazwischen liegen. Man sollte vielleicht auf mehr Abwechslung achten in der Ernährung. Wir gesagt Linsen als indisches Dal zubereitet sind gute Eiweißlieferanten in Kombinantion mit Getreide.

n]esximo


Hallo ... mir ging es auch so. Den Vitamin D-Wert habe ich innerhalb von drei Monaten mit 5.000 IE Vitamin D hoch bekommen. Ich habe es gut vertragen, obwohl ich auch sehr empfindlich bin. Mein Proteinwert ist dank MAP's inzwischen auch in einem normalen Bereich. MAP's sind ohne Nebenwirkungen bestens verträglich. Allerdings bekomme ich meinen niedrigen Ferritinwert nicht in die Höhe. Eiseninfusionen vertrage ich nicht und mit den Ferro Sanol habe ich auch große Schwierigkeiten. Vielleicht weiß jemand einen guten Tipp für mich?

S<irT_elFemarxk


was für ein Proteinpulver hast du denn genommen? Vielleicht war es von einer tiereischen Quelle und du hast es deshalb nicht vertragen? Es gibt ja auch Proteinpulver aus pflanzlichen Quellen.

Ansonsten ist hier ein Bodybuilder (und die brauchen ja bekanntlich viel Eiweiß), der sich vegan ernährt. Der nennt ein paar pflanzliche Lebensmittel mit Protein:

[[http://www.youtube.com/watch?v=WLKWv8Cq1Uk]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH