» »

Zu viel Süßigkeiten

PUow?erPxuffi


und genauso gibt es Menschen die ihr Leben lang gesund gelebt haben und die Diabetiker wurden.

Es gibt auch Menschen, die ohne zu Rauchen an Lungenkrebs leiden. Fakt ist aber, dass 95% aller Lungenkrebspatienten Raucher sind – und genauso ist es mit Diabetes Typ 2 auch. Die Mehrheit hat es nicht ohne Grund! ;-)

Ich kenne keinen einzigen Diabetiker Typ 2, der gesund lebt. Die haben alle Übergewicht und stopfen den lieben langen Tag nur Müll in sich rein.

A*licevHa$rgreVavexs


Es gibt auch Menschen, die ohne zu Rauchen an Lungenkrebs leiden. Fakt ist aber, dass 95% aller Lungenkrebspatienten Raucher sind – und genauso ist es mit Diabetes Typ 2 auch. Die Mehrheit hat es nicht ohne Grund! ;-)

Ich kenne keinen einzigen Diabetiker Typ 2, der gesund lebt. Die haben alle Übergewicht und stopfen den lieben langen Tag nur Müll in sich rein.

na und jetzt mal im ernst selbst wenn das ist doch deren Leben was stört dich so daran? Selbst wenn jetzt übermäßig gesund lebst irgendwann muss jeder sterben und wer sich mit was vollstopft wenn er erwachsen ist macht einfach sein Ding

[[http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52889/Adipositas-Paradoxon-Uebergewicht-senkt-Sterblichkeit-ein-wenig]] leichtes Übergewicht ist sogar gar nicht mal schlecht Missionierst du extrem Sportler auch die schaden ja auch ihrer Gesund bringen sich willentlich in Gefahr? Jeder Erwachsene sollte mit seinem Leben das tun dürfen was er möchte und so leben dürfen wie er mag und wenn wir mal anfangen würde Erwachsene zu erziehen, dann wären nicht nur Übergewichtige und Raucher dran sondern auch Sportler und Hausfrauen immerhin passieren im Haushalt die meisten Unfälle und das kann schon mal teuer werden so Beinbruch und womöglich eine Haushaltshilfe.

Pzower5Puflfxi


Mich stört daran gar nichts. Jeder kann so viel trinken, rauchen und Zucker futtern, wie er lustig ist. Nur soll man es bitte nicht verharmlosen. Du stellst es so dar, als würde Diabetes vom Himmel fallen. So ist es nicht. Da ist man zu großen Teilen selbst aktiv daran beteiligt.

Und jeder kann Glück haben und rauchen, ohne Lungenkrebs zu bekommen oder Weißmehl und Zucker ohne Diabetes verzehren, aber in der Realität ist es nunmal so, dass Rauchen vermehrt zu Lungenkrebs führt und ungesunde Ernährung zu Diabetes Typ 2.

Diabetes ist übrigens nicht gesund. Diabetes tritt zwar bei krankhaft Fettsüchtigen (BMI über 30) bis zu 30x wahrscheinlicher auf, macht aber auch bei Normalgewicht keinen Halt, wenn man sich so derart ungesund ernährt.

Viele wissen gar nicht, wie sehr sie sich schaden. Heute hat man noch keine Probleme, aber in 10-20 Jahren hat man dann den Salat, der sich ja problemlos vermeiden ließe.

Verstehe ich dich richtig, dass du meinst, dass jeder ruhig schädliche und ungesunde Dinge machen sollte, weil wir ja alle irgendwann sterben?

Das sagt mein Kollege auch. Er ist 54, Diabetiker, Rettenraucher und alkoholabhänig. Mutter, Vater und Schwester sind an Krebs gestorben. Er wird bald folgen. Daran habe ich absolut keine Zweifel. SO will ich nicht enden. Das ist ein schreckliches Leben!

s)unnyh_8x4


Gesundes gegessen Hab ich eig nur ein Joghurt, eine Gretel, Trauben und eine clementine und nudel Mit Salat.

Was ist denn eine Gretel ??? ":/

Ich würde an deiner Stelle versuchen bewusst auf die Ernährung schauen und stückchenweise den Süßkram reduzieren.

ANlicegHargrexaves


Mich stört daran gar nichts. Jeder kann so viel trinken, rauchen und Zucker futtern, wie er lustig ist. Nur soll man es bitte nicht verharmlosen. Du stellst es so dar, als würde Diabetes vom Himmel fallen. So ist es nicht. Da ist man zu großen Teilen selbst aktiv daran beteiligt.

ich verharmlose es nicht aber Zucker ist etwas völlig normales und kein Gift in Maßen zu mindestens ;-) Nein Diabetes fällt nicht vom Himmel aber man sollte sich aus Angst vor Diabetes nicht alles verkneifen ;-) das ist in meinen Augen, dann schon ein übertriebener Gesundheitswahn und ja der ist leider momentan modern.

Und jeder kann Glück haben und rauchen, ohne Lungenkrebs zu bekommen oder Weißmehl und Zucker ohne Diabetes verzehren, aber in der Realität ist es nunmal so, dass Rauchen vermehrt zu Lungenkrebs führt und ungesunde Ernährung zu Diabetes Typ 2.

mit dem Weißmehl hast du es ]:D Niemand in den mediterranen Ländern würde Vollkorn verwenden und die Leute werden dort ziemlich alt natürlich gehört dazu mehr Olivenöl, Meeresfrüchte und Gemüse aber eben auch Leben und leben lassen.

Diabetes ist übrigens nicht gesund. Diabetes tritt zwar bei krankhaft Fettsüchtigen (BMI über 30) bis zu 30x wahrscheinlicher auf, macht aber auch bei Normalgewicht keinen Halt, wenn man sich so derart ungesund ernährt.

Diabetes ist eine Krankheit und natürlich nicht gesund aber man kann einiges für die Betroffenen machen [[http://www.diabetes-heute.uni-duesseldorf.de/fachthemen/behandlung/?TextID=682]]

Viele wissen gar nicht, wie sehr sie sich schaden. Heute hat man noch keine Probleme, aber in 10-20 Jahren hat man dann den Salat, der sich ja problemlos vermeiden ließe.

Verstehe ich dich richtig, dass du meinst, dass jeder ruhig schädliche und ungesunde Dinge machen sollte, weil wir ja alle irgendwann sterben?

Ja ich gestehe Erwachsenen zu, dass jeder sein Leben so leben darf wie er möchte und wenn er sich in deinen Augen schädigt, dann ist das seine Sache ;-) Kinder und Jugendliche sind was anderes aber Erwachsene sollten den Weitblick haben und wissen, dass alles was man tut Konsequenzen hat. Und selbst der Mensch der sich allem was schädigen könnte verweigert muss irgendwann mal sterben, die beste Entscheidung meines Leben war diesbezüglich im hier und jetzt zu leben. Ich kann es nur nochmal wiederholen lernt auf euren Körper zu hören der sagt euch am besten was er braucht.

Das sagt mein Kollege auch. Er ist 54, Diabetiker, Rettenraucher und alkoholabhänig. Mutter, Vater und Schwester sind an Krebs gestorben. Er wird bald folgen. Daran habe ich absolut keine Zweifel. SO will ich nicht enden. Das ist ein schreckliches Leben!

nur weil es für dich schrecklich ist, muss es für lange nicht auch so sein du machst den klassischen Fehler für sein Leben deine Maßstäbe anzusetzen ;-) Ich zum Beispiele sterbe lieber früher als gebrechlich, alt und dement zu werden, aber das ist meine Entscheidung und gilt für mein Leben diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.

Ich habe es schon mal in einem anderen Faden geschrieben ich hatte in meiner Kindheit Süßigkeit zur freien Verfügung ja böse für manche hier ]:D aber ich habe daraus gelernt, dass Süßigkeiten nichts besonderes sind ich kann noch heute mal was stehen lassen, ich hab die Woche Toffifee weggeworfen weil nicht mehr gut waren. Und vorhin war mir nach Süßigkeiten und ich habe welche gegessen einfach weil mir danach war. Das beste ist wirklich aus solchen Sachen nichts besonderes zu machen belohnt euch nicht mit Süßigkeiten oder setzt sie gegen Kummer ein, wenn euch danach ist nehmt euch was und der Rest bleibt übrig. Dieses sich Selbstkasteien würde die Süßigkeiten für mich eher interessanter machen, deswegen lieber ein bisschen immer wieder mal.

Ich lass mir im übrigen jedes Jahr ein Blutbild machen und bei mir ist immer alles in Ordnung ich fühle gut trotz, dass ich Vollkorn nur als Vollkornkekse mag und ansonsten nur Weiß-, Mischbrot und eben Brötchen verzehre.

PFowerPuQffi


Dieses sich Selbstkasteien würde die Süßigkeiten für mich eher interessanter machen, deswegen lieber ein bisschen immer wieder mal.

Weiter oben hast du doch selber angeführt, dass man von sich nicht auf die Allgemeinheit schließen kann? Für dich ist ein Zuckerverzicht immer mit einer großen Qual verbunden, das trifft nicht auf jeden Menschen zu.

Mich reizt Zucker nicht, weil ich ihn ungesund und teuer finde. Dass ich in Askese lebe, finde ich überhaupt nicht. Schließlich habe ich auch kein Bedürfnis nach Wodka oder Chrystal Meth.

Meine Eltern arbeiten übrigens beide bei einer großen Schokoladenfabrik. Wir hatten und haben immer Kiloweise Schokolade auf Vorrat – und das seit fast 15 Jahren. Mich lässt das völlig kalt! ]:D

ich verharmlose es nicht aber Zucker ist etwas völlig normales und kein Gift in Maßen zu mindestens

Nichts anderes habe ich geschrieben.

Nein Diabetes fällt nicht vom Himmel aber man sollte sich aus Angst vor Diabetes nicht alles verkneifen. das ist in meinen Augen, dann schon ein übertriebener Gesundheitswahn und ja der ist leider momentan modern.

Bei der TE kann ja wohl kaum von Verkneifen oder einem Gesundheitswahn die Rede sein..

Die meisten Menschen sind emotionale Esser. Schlechtes Fett in Massen und Zucker sind Belohnungen, deshalb haben sie auch so ein hohes Suchtpotential.

Ich gehe da ganz prgamatisch dran: Essen muss mich lediglich sättigen und gesund sein. Fakt ist, dass Zucker und Süßkram keine lebensnotwendigen Stoffe sind, also kauf ich ihn nicht. Fertig.

Manche messen Essen so einen unglaublich hohen Stellenwert bei, den ich gar nicht nachvollziehen kann. Ich bin da wie gesagt, zu geizig und zu eitel. Da kauf ich mir lieber neue Schuhe, die landen immerhin nicht wieder im Klo! ]:D

A#liceHarUgr"eavexs


Weiter oben hast du doch selber angeführt, dass man von sich nicht auf die Allgemeinheit schließen kann? Für dich ist ein Zuckerverzicht immer mit einer großen Qual verbunden, das trifft nicht auf jeden Menschen zu.

Mich reizt Zucker nicht, weil ich ihn ungesund und teuer finde. Dass ich in Askese lebe, finde ich überhaupt nicht. Schließlich habe ich auch kein Bedürfnis nach Wodka oder Chrystal Meth.

Meine Eltern arbeiten übrigens beide bei einer großen Schokoladenfabrik. Wir hatten und haben immer Kiloweise Schokolade auf Vorrat – und das seit fast 15 Jahren. Mich lässt das völlig kalt!

Ja habe ich und dazu stehe ;-D deswegen habe ich auch ich geschrieben nur würde ich deswegen niemand raten iss mehr oder weniger Süßigkeiten oder lass es bleiben. ;-D Ich habe mir letztes Jahr ziemlich viel aus dem Ritter Werksverkauf gekauft und viel davon weggeworfen :)z aber die Marzipan waren alle vernichtet |-o

Bei der TE kann ja wohl kaum von Verkneifen oder einem Gesundheitswahn die Rede sein..

Die meisten Menschen sind emotionale Esser. Schlechtes Fett in Massen und Zucker sind Belohnungen, deshalb haben sie auch so ein hohes Suchtpotential.

Ich gehe da ganz prgamatisch dran: Essen muss mich lediglich sättigen und gesund sein. Fakt ist, dass Zucker und Süßkram keine lebensnotwendigen Stoffe sind, also kauf ich ihn nicht. Fertig.

Manche messen Essen so einen unglaublich hohen Stellenwert bei, den ich gar nicht nachvollziehen kann. Ich bin da wie gesagt, zu geizig und zu eitel. Da kauf ich mir lieber neue Schuhe, die landen immerhin nicht wieder im Klo! ]:D

Ich gehöre zu diesen Menschen ich zelebriere es gerne gerade gutes Essen oder mein Lieblingsessen :-q Ich verzichte lieber auf Zeug wie Alkohol oder ständige weg gehen ist nicht mein Ding das Geld kann ich meine Hobbies stecken :) Aber am Essen sparen niemals

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH