» »

Stuhlgang flüssig/sehr weich machen

D_enn is2x810 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir ist vor etwa einer Woche eine (große) Analvenenthrombose aufgetreten und ich bin dann zum Arzt. Dieser hat sie aufgeschnitten sie kam jedoch wieder. Sollte dann zum Chirurgen, welche sie mir operativ unter Narkose entfernte. Sie kam aber wieder. Nach wiederholtem aufschneiden kam sie erneut wieder. Dann folgte vorgestern die zweite OP unter Narkose. Diesmal ist sie weg. Hoffentlich endgültig. Das ist aber nicht mein Problem.

Hab mich nach der ersten OP ziemlich ballaststoffreich und mit Trockenpflaumen und sonstigen Hilfsmitteln ernährt. Nach dem Einlauf vor der zweiten OP kam dann all das raus. Und es war viel zu fest und schmerzte und blutete tierisch. Jetzt habe ich mich im KH nur flüssig von Suppen ernährt. Und heute zu hause auch... und ich halte es kaum noch aus.

Gibt es einen Weg AUCH feste Nahrung zu essen, ohne das der Stuhl fest wird? Am liebsten hätte ich ihn echt flüssig, aber sehr sehr weich würde auch gehen. Gibt es irgendwelche Mittel in der Apotheke? Ich bin echt am verzweifeln weil ich wirklich nicht so der Suppenliebhaber bin.

Wenn ich alles püriere, kommt es dann auch flüssig heraus? Weil sich an der Zusammensetzung ja nichts ändert. Wenn es dann wieder fest wird, bringt das nicht viel.

Ich danke im Voraus!

LG

Antworten
t)su#namui_xxe


Flohsamenschalen, kannst du bedenkenlos nehmen

Macrogol, musst du nachschauen wegen NW

Pürieren bringt nichts.

Wenn du Schmerzmittel einnimmst, kann es auch zu einer Verfestigung des Stuhls kommen, mal im Beipackzettel lesen...

Gute Besserung weiterhin !

d1ie eSine 2S00x6


Also bei mir wirkt Magnesium stuhlerweichend, wenn ich 600 mg nehme (muss ich momentan tun) ist es schon recht dünn und dann auch nur 1 mal am Morgen (dafür natürlich mehr). Ich denke Magnesium kann nicht schaden, außer natürlich du müsstest Medikamente geben die sich damit nicht gut vertragen.

HVinatxa


Lactulose-Sirup hilft auch stuhlerweichend, genau wie Macrogol/PEG.

Hbinavta


urg, mein Deutsch.

hilft = wirkt

S&karab?aeus09x4


Eigentlich müsste es doch auch schon ausreichen, einfach genug zu trinken zusätzlich zur festen Nahrung und Nahrungsmittel weg zu lassen von deinen man weiß, dass sie eher zur Verstopfung führen (individuell).

Gut kaufen, genug Obst und Gemüse, am besten kein Fleisch (bleibt zu lange im Körper), nicht Unmengen Weißmehl und Kuchen und Schokolade, nichts stark Blähendes...

Ich glaube, dass es sogar nach hinten losgehen kann zu viele Ballaststoffe zu essen, die reizen ja den Darm und wenn es dann zum Durchfall kommt, erreicht man ja eher das Gegenteil.

Wie ist denn dein Stuhlgang sonst? Vielleicht wärs sogar sinnvoller einfach normal weiter zu essen wie immer. ":/

Wenn ich mich z. B. voll stopfe mit Rohkost, Leinsamen, Körnern etc. erreicht das z. B. bei mir persönlich am ehesten, dass sich da hinten alles entzündet und wund wird. Könnte bei Wunden im Analbereich etwas kontroproduktiv sein.

SUkar#aba0eusx94


"Gut kauen!".. nicht kaufen.^^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH