» »

Ich möchte kein Fleisch mehr essen, Familie akzeptiert es nicht

rAose}500 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin 13 und weiblich.

Ich esse eigentlich schon immer lieber Obst, Gemüse etc als Fleisch. Bis jetzt hab ich nur mehr Putenfleisch gegessen.

Aber gestern hab ich mir Videos von Peta angesehen ([[http://www.youtube.com/watch?v=QshJNYK2R10)]], eines hat mich besonders schockiert..

Ich will einfach kein Fleisch mehr essen ! Ich möchte nicht Schuld sein, dass auch nur 1 Tier wegen mir leidet...

Aber da gibt's ein Problem: Meine Familie (besonders Eltern) könnten NIEMALS ohne Fleisch. Ein Nachbar von mir ist z.B. Veganer, meine Eltern reden schon lang blöd über ihn, stempeln ihn als Schwul ab usw..

Sie ziehen Bio-Produkte und Vegetarisches ins Lächerliche und bringen es oft soweit, bis ich heulend vor Wut ins Zimmer renn. Solche Aussagen wie ''Tiere sind nur für uns zum Essen da, dies ist eben so!'' fallen oft.

Ich esse nun seit gestern heimlich kein Fleisch mehr, sortiere es aus und esse nur das Fleischlose am Teller.

Was soll ich denn machen ?? Ihnen das Video zeigen ??

Danke schon mal, ich bin für alles dankbar.

Antworten
Z?yan`kaxli


Liebe Rose,

erst einmal Glückwunsch zu Deiner Entscheidung, wenn Du Dich damit besser fühlst, ist es die richtige Entscheidung!

Natürlich hast Du es mit 13 da nicht wirklich einfach, wenn Deine Eltern eine solche Einstellung zum Vegetarismus haben, dann ist das wirklich nicht schön. Hast Du denn einen Kinderarzt, dem Du vertraust, mit dem Du eventuell darüber sprechen kannst? Auch vielleicht im Beisein Deiner Mutti. Vielleicht könnt ihr da eine normale Basis finden, dass Deine Fleischlosigkeit akzeptiert wird?

Es spricht natürlich nicht von Toleranz, wenn ein Nachbar als "schwul" bezeichnet wird, weil er keine tierischen Lebensmittel essen möchte. An Deiner Stelle würde ich versuchen, mit der Familie zu sprechen. Such Dir einen ruhigen Moment, setzt euch an einen Tisch und dann erzählst Du davon, was Du gesehen hast, was es in Dir bewegt hat und welche Konsequenz Du daraus ziehen möchtest. Wenn Du Glück hast, können Deine Eltern das akzeptieren. Wirst Du hingegen nicht akzeptiert, solltest Du Dir klipp und klar den Respekt einfordern. Sage Deinen Eltern höflich, aber bestimmt, dass Du Ihre Meinung respektierst, Du auch nichts dagegen hast, dass sie Fleisch essen, Du sie aber bittest, dass sie auch Deine Meinung respektieren.

Kannst Du kochen? Vielleicht kannst Du ja einmal die Woche oder so, ein vegetarisches Gericht mit Soja oder so kochen? Vielleicht haben Deine Eltern auch einfach Angst vor der Ernährung ohne Fleisch, weil sie dem Irrglauben unterliegen, dass man ohne Fleisch nicht gesund leben kann.

N3oJrdix84


1. PETA ist keine wirklich seriöse Organisation sondern eine die extrem reißerisch und auf Schock Effekte bedacht arbeitet. Daher nicht alles zu 100% ernst nehmen was die verbreiten.

2. Es ist allein deine Sache ob du Fleisch essen magst oder nicht. Wenn du das nicht willst ok, dann lass es und iss eben nur die vegetarischen Sachen vom Tisch und ignorier deine Familie in der Hinsicht.

3. Versuch nicht deine Eltern zu missionieren, das bringt nichts außer Diskussion und Streit. Natürlich sind Aussagen wie "Tiere sind nur zum essen da" völliger Unsinn, aber trotzdem würde ich mir das Fleisch essen von niemandem verbieten lassen. ;-)

R7io <Gran#dxe


Mach Urlaub auf einem Bauernhof und bilde dir deine eigenen Meinung über einen der ältesten Berufe der Welt. Bauer.

Ceoldl`ifxe


Was nützt es wenn du das Fleisch aussortierst? Gestorben ist es trotzdem .. Wenn es dann noch in den Müll landet naja .. Dann weiß ich auch nicht ..

Leg die Karten auf den Tisch und gut ist ..

rhose5x00


Naja, meine Mutter gibt mir doch trotzdem Fleisch auf den Teller. Und ich kann es einfach nicht mehr essen, ich kotze mich fast an !

Weggeschmissen hab ich's nicht, ich habs wieder zurück in den Kochtopf getan, sie essen's dann eh.

k%atecrcharClie


gar nicht gut, dass deine eltern deine haltung nicht respektieren.

ich selber bin kein vegetarierer, würde aber niemals meine kinder zum fleisch essen zwingen,

wenn sie es nicht wollen.

ich wünsch dir viel viel kraft, und dass du es ertragen kannst, diese lästerei.

rede mit deiner mutter. sag ihr, du möchstest das nicht, vielleicht sag ihr, du möchtest es erstmal ausprobieren...

und find deine reflektierte einstellung toll.

:)^

F&uruzba


Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und war auch von klein auf dabei, wenn Tiere geschlachtet wurden, Eier aus dem Hühnerstall abgesammelt wurden, Kühe gemolken wurden, etc... für mich gehören Fleisch und tierische Produkte in meine Ernährung. Allerdings finde ich die Massentierhaltung auch nicht toll, ganz und gar nicht. Berichte der PETA ignoriere ich aber so gut es geht, denn die tragen teilweise schon sehr dick auf. Es gibt aber auch noch Tiere, die artgerecht gehalten werden... nur kosten die Produkte dann dementsprechend mehr.

Ich akzeptiere es aber, wenn es dennoch Menschen gibt, die komplett auf Fleisch verzichten... solange sie dann umgekehrt auch akzeptieren, dass ich es nicht tun möchte ( Ja, ich wurde schon oft versucht zu "bekehren" von Vegetariern und Veganern... ich tu das umgekehrt ja auch nich und versuche sie vom Fleischessen zu überzeugen %-| )

Nun, um es kurz zu sagen und auf das Thema zurückzukommen... ich würde mich hier dem Beitrag von Nordi84 voll und ganz anschließen... was anderes will mir dazu ehrlich gesagt auch nicht einfallen. ":/ Mit 13 ist es halt wirklich nicht leicht, solang deine Familie noch das Essen auf den Tisch bringt und du dich nicht selbst versorgst. In ein paar Jahren kann das ja schon ganz anders aussehen. :)*

L:u#ca2ria


Liebe rose500,

Erstmal, dass deine Eltern den Begiff 'schwul' als Schimpfwort benutzen, finde ich sehr traurig, Selbst wenn der Herr schwul sein sollte, hat 1. seine Ernährungsweise damit nix zu tun und 2. sollte es mittlerweile echt kein Schimpfwort mehr sein, sondern eben eine normale sexuelle Ausrichtung, schade, dass das bei vielen noch nicht angekommen ist.

Was dein eigentliches Problem angeht: Ich kann dich gut verstehen. Meine Eltern nehmen täglich Fleisch, in irgendeiner Form zu sich, sehr tierlastig insgesamt. Ich habe dann einfach zuhause mein eigenes Essen gekocht, und gesagt: Guck. Ich zwing euch das nicht auf, ich koche mein Essen selbst, ich ess das selbst, ihr könnt machen und essen was ihr wollt. Hättet ihr genug Pflanzliches daheim, dass du dir selbst etwas ohne Fleisch zubereiten kannst, ohne dass es einseitig wird?

HuermeZlixn


Als ich in deinem Alter war, wurde ich auch zum Vegetarier und esse auch heute noch sehr wenig Fleisch.

Meine Eltern waren zunächst auch nicht begeistert und argumentierten: "Ja, aber die Tiere werden doch gezüchtet, damit wir sie essen!"

Ich hab ihnen erklärt, dass ich das für Quatsch halte, weil das Nichts Gottgegebenes ist, sondern wir entscheiden, dass wir Tiere züchten UND wir dann eben auch entscheiden, wofür wir Tiere züchten. Und man als Mensch da jederzeit Einspruch erheben kann, ist man mit diesem Umstand unglücklich.

Ich missioniere niemanden, werde ich aber nach meiner Meinung gefragt oder dem Grund für meinen weitestgehenden Verzicht auf Fleisch, mache ich schon deutlich, unter welch grausamen Bedingungen Tiere in der Massentierhaltung gehalten werden und dass ICH das Essen von (Industrie-)Fleisch deshalb nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

Was jeder sonst macht ist dann deren Bier.

Ich finde es nur nicht gut, die Augen vor den Bedingungen so zu verschließen und quasi so zu tun, als gäbe es keine Entscheidung für oder gegen die Unterstützung von Massentierhaltung – denn die gibt es.

Wie man mit dem Wissen, dass Tiere dort – gelinde gesagt – nicht artgerecht gehalten werden, umgeht, muss jeder selbst wissen.

Aber deine Eltern lassen dir keine Wahl und das ist nicht okay!

HEerm:elixn


Erstmal, dass deine Eltern den Begiff 'schwul' als Schimpfwort benutzen, finde ich sehr traurig, Selbst wenn der Herr schwul sein sollte, hat 1. seine Ernährungsweise damit nix zu tun und 2. sollte es mittlerweile echt kein Schimpfwort mehr sein, sondern eben eine normale sexuelle Ausrichtung, schade, dass das bei vielen noch nicht angekommen ist.

Stimmt, das hatte ich ganz vergessen :)^ ! Geht gar nicht sowas :|N .

Was dein eigentliches Problem angeht: Ich kann dich gut verstehen. Meine Eltern nehmen täglich Fleisch, in irgendeiner Form zu sich, sehr tierlastig insgesamt. Ich habe dann einfach zuhause mein eigenes Essen gekocht, und gesagt: Guck. Ich zwing euch das nicht auf, ich koche mein Essen selbst, ich ess das selbst, ihr könnt machen und essen was ihr wollt. Hättet ihr genug Pflanzliches daheim, dass du dir selbst etwas ohne Fleisch zubereiten kannst, ohne dass es einseitig wird?

Das ist ne gute Idee. Das habe ich zu Anfang auch so gemacht. Irgendwann haben meine Eltern meinen Vegetarismus akzeptiert und ich durfte mir auch Sachen kaufen, die ich gerne essen wollte.

M,ondkqind


Also ich finde es auch gut, dass du dich dazu entschieden hast kein Fleisch zu essen, sehe allerdings auch ein gewisses Problem in der fehlenden Toleranz deiner Eltern. Habt ihr sonst ein gutes Verhältnis?

Ich persönlich (esse auch hin und wieder Fleisch, versuche mich aber größtenteils vegetarisch zu ernähren) würde das offene Gespräch suchen. Falls es nichts bringt, würde ich es einfach ignorieren wenn man mir trotzdem was auf den Teller legt was ich nicht essen möchte. Irgendwann werden sie es dann vielleicht "lernen".

Q2ui)ntdus


Auf Fleisch könnte ich persönlich nicht ganz verzichten. Für mich gehört Fleisch (in Maßen) zu einer abwechslungsreichen Ernährung dazu. Aber ich respektiere vollkommen, wenn jemand auf vegetarische Ernährung umsteigt. In Gedanken würde ich es auch gerne machen, aber ich mag Schnitzel und Pflanzerl zu gerne |-o :-q

C\old6lifxe


Ganz ehrlich ich ess auch wenig Fleisch und versuch auch nicht zu häufig zu essen .. Ganz verzicht ich darauf nicht weil es von der Natur aus gewollt ist Fleisch zu essen ..

Ein Löwe reisst sich auch eine Garzelle .. Das würd er auch machen wenn man ihm täglich Brokolli serviert ..

Und wir Menschen sind halt auch Fleischfresser .. Natürlich bin ich auch gegen diese Tierquälerei und Massenhaltung, aber deswegen muss man nicht vegetarier werden sondern man setzt sich einfach damit auseinander woher man Fleisch bezieht und nimmt an Kampagnen teil gegen solche Zustände ..

Aber auf Fleisch verzichten ist der falsche weg ..

M>ond$kiund


PETA ist keine wirklich seriöse Organisation sondern eine die extrem reißerisch und auf Schock Effekte bedacht arbeitet. Daher nicht alles zu 100% ernst nehmen was die verbreiten.

Seh ich im übrigen nicht so! PETA ist natürlich eine seriöse Organisation. Nur ist Tierschutz heutzutage leider immer noch nicht so wichtig als das sich die Leute mit nem Wisch-Waschi Geschwätz überzeugen lassen würden. Ich persönlich gucke mir solche Videos auch nicht an, aber ich finde schon das Leute wissen sollten woher ihr essen kommt und wie es vorher gelebt bzw. gestorben ist... Und wie gesagt, ich selbst bin nun auch kein Vegetarier (obwohl ich es gerne wäre )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH