» »

Ich möchte kein Fleisch mehr essen, Familie akzeptiert es nicht

s7enwsibenlman


Joa, da pfeift man sich eben statt dessen ein paar Nahrungsergänzungsmittel rein

Dafür gibt es keine Notwendigkeit.

HcerBmelxin


Ich wollte erst gar nichts aus deinem Beitrag zitieren, habe diesen Teil dann nur dem anderen Zitat hinzugefügt. Ich habe natürlich auch den Rest deines Beitrags gelesen, finde aber, dass "ersetzen" einfach nicht die richtige Wortwahl ist, weil das impliziert, dass Fleischkonsum essentiell ist und somit ein Ausgleich gefunden werden muss.

Ah, ich verstehe.

Essentiell ist es natürlich nicht, schrieb ich ja.

Aber ich kann nachvollziehen, dass das Wort vielleicht nicht das richtige ist.

R?ogerIRabbit


@:)

D{ieKTruemxi


Joa, da pfeift man sich eben statt dessen ein paar Nahrungsergänzungsmittel rein, wo man so gar nicht mehr nachvollziehen kann was da wirklich drin ist und der Heiligenschein (wenn auch etwas scheinheilig) sitzt wieder fast gerade – so glaubt man

echt, das ist Unsinn. Man kann ohne Fleisch und ohne Nahrungsergänzungsmittel sich ausgewogen ernähren. Buddhisten ernähren sich häufig komplett fleischlos.

Welche Ernährung ein Lebewesen braucht, sieht man am besten am Gebiß, denn das hat uns die Natur nunmal zur Nahrungsaufnahme mitgegeben. Schon alleine deswegen war dieser Löwe-Brokkoli-Vergleich höchstens einen Lacher Wert.....

wieso bist du so aggressiv? Niemand will dir dein Fleisch vom Teller wegnehmen, du kannst so viel oder so wenig davon essen, wie du willst. Aber basierend auf Unwissen zu behaupten, man muss Fleisch essen, um sich ausgewogen zu ernähren-damit stellst du dir irgendwie ein Armutszeugnis aus. Man isst Fleisch, weil es einem schmeckt, es relativ billig ist und weil man eben nicht diese Tier-Empathie Überhand gewinnen läßt.

SDydnexy


Liebe Rose,

auch ich gratuliere Dir sehr herzlich zu Deinem Entschluß. @:)
Lass Dich bitte durch Deine Eltern und deren Meinung nicht beirren, auch wenn der Weg steinig wird. Um Deine Gesundheit brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, wenn Du auf ausgewogene Nahrung achtest und Dich entsprechend informierst. Ich selbst lebe seit einiger Zeit nahezu vegan und lasse mich im Halbjährigen Abstand auf Vitamin- und Mineralmangel durchchecken. Alles ok!

Und wer meint, PETA sei allzu reißerisch, der möchte doch bitte bedenken, dass der Film "Glass Walls", der hier von Rose verlinkt wurde, von Sir Paul Mc Cartney gedreht wurde, der sich sicher nicht für reißerische Momentaufnahmen vor den Karren von PETA spannen ließ.

Wie Earthlings es so treffend formuliert: Wie viel Wahrheit verträgst du?

EErdb^eerntoeprtc[henx84


Ich muss sagen ich weiß nicht ob ich dass bei einer 13. jährigen für voll nehmen würde wenn die mir sagt "ich will kein Fleisch mehr essen" – ich würd das eher als Phase abstempelt

Reoge!rRa/bbixt


Warum sollte man das nicht für voll nehmen?

E,rdbkeerto~erhtcbhen8x4


Kann mir net vorstellen dass man in dem alter bewusst so eine entscheidung trifft

erinnert mich an meine stiefschwester die immer ma phasenweise motze "ich ess nie wieder fleisch" und nach 2 Wochen war der gedanke für die nächsten Monate verschwunden

A3lic$eHargr"eaves


Und wer meint, PETA sei allzu reißerisch, der möchte doch bitte bedenken, dass der Film "Glass Walls", der hier von Rose verlinkt wurde, von Sir Paul Mc Cartney gedreht wurde, der sich sicher nicht für reißerische Momentaufnahmen vor den Karren von PETA spannen ließ.

nein ]:D natürlich nicht jemand der andere überzeugen möchte wird dafür schon einiges tun ;-)

Wie Earthlings es so treffend formuliert: Wie viel Wahrheit verträgst du?

ich habe Earthlings gesehen und fand es eher langweilig und sagen wir mal sehr polemisch gemacht der Stil hatte was von gewissen Gotteskrieger die neue Rekruten überzeugen wollen warum der Westen den böse ist zu dem stammen viele Bilder aus den USA und sind nicht für Deutschland übertragbar. Da fand ich eine deutsche Doku über Schlachthöfe besser die war sachlich und interessant und hat nicht einen auf Panik gemacht. Genauso widerlich an diesem Werk Film mag ich es nicht nennen ist der Vergleich zwischen Auschwitz und Fleischessern hier hat es jemand drastischer verpackt [[http://ggdnkoethen.blogsport.de/texte/auschwitz-ueberall/]] <------ ich bin kein Kommunist aber dieser Eintrag sagt genau das aus was ich darüber denke. Und ja ich esse immer noch gerne Fleisch aber ich bin tolerant und gestehe jedem seine Meinung :)z nur mag ich nicht bekehrt werden weder von den Zeugen Jehovas noch von Vegetariern oder Veganern.

NNam7ja


Selbst wenn man es nicht zu 100% ernst nimmt, kann man doch trotzdem sagen "ok, wenn du das möchtest darfst du dir gerne selbst was kochen, sag einfach was du brauchst, dann kauf ich das mit ein". Wenn sie es dann nicht durchhält, ok, aber man muss doch nicht versuchen sie daran zu hindern.

Q\uRintuMs


von Sir Paul Mc Cartney gedreht wurde, der sich sicher nicht für reißerische Momentaufnahmen vor den Karren von PETA spannen ließ.

Paul McCartney hat sich schon vor Jahren als Hardcore-Veganer geoutet. Von daher kann man seine Ansichten schlecht als unparteiisch bezeichnen. Das wäre so, als würde man einem Mastbetriebsbesitzer eine Plattform für seine Ansichten zur Tierzucht geben ;-)

ADlic7eHarfgrKeavxes


Selbst wenn man es nicht zu 100% ernst nimmt, kann man doch trotzdem sagen "ok, wenn du das möchtest darfst du dir gerne selbst was kochen, sag einfach was du brauchst, dann kauf ich das mit ein". Wenn sie es dann nicht durchhält, ok, aber man muss doch nicht versuchen sie daran zu hindern.

das stimme ich dir zu :)z das Problem ist halt nicht jede Familie verfügt über so ein Budget aber wenn es drin ist würde ich es so handhaben.

aRk-gs3q047


echt, das ist Unsinn. Man kann ohne Fleisch und ohne Nahrungsergänzungsmittel sich ausgewogen ernähren. Buddhisten ernähren sich häufig komplett fleischlos.

Welche Ernährung ein Lebewesen braucht, sieht man am besten am Gebiß, denn das hat uns die Natur nunmal zur Nahrungsaufnahme mitgegeben. Schon alleine deswegen war dieser Löwe-Brokkoli-Vergleich höchstens einen Lacher Wert.....

wieso bist du so aggressiv? Niemand will dir dein Fleisch vom Teller wegnehmen, du kannst so viel oder so wenig davon essen, wie du willst. Aber basierend auf Unwissen zu behaupten, man muss Fleisch essen, um sich ausgewogen zu ernähren-damit stellst du dir irgendwie ein Armutszeugnis aus. Man isst Fleisch, weil es einem schmeckt, es relativ billig ist und weil man eben nicht diese Tier-Empathie Überhand gewinnen läßt.

Ich bin nicht aggressiv.

Ich habe nur meinen Standpunkt vertreten.

Mir ist es herzlich egal was wer ist und wenn sich jemand nur von Grashalmen ernährt...wenns schick macht soll er, aber er sollte doch bitte andere Sichtweisen genauso stehen lassen können.

Mal davon abgesehen nervt dieses sich gegenseitig hochjubeln der Vegetarier und Veganer.

Ich halte nichts von dieser Art Selbstdarstellung

R]ogerTRabxbit


Kann mir net vorstellen dass man in dem alter bewusst so eine entscheidung trifft

Doch, natürlich kann man das.

AeliIcexHargr5eav es


Paul McCartney hat sich schon vor Jahren als Hardcore-Veganer geoutet. Von daher kann man seine Ansichten schlecht als unparteiisch bezeichnen. Das wäre so, als würde man einem Mastbetriebsbesitzer eine Plattform für seine Ansichten zur Tierzucht geben ;-)

:)^ :)= und wäre es ein Masttierhalter wären die Veganer die ersten die brüllen würden der will ja nur seine Lobby verteidigen andersherum ist jemand der Veganer ist natürlich unparteiisch, ne schon klar ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH