» »

Ernährungsplan und Tipps gegen süßen Heishunger gesucht

H$appyd BanaYnxa hat die Diskussion gestartet


Also wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach einem Ernährungsplan. Und zwar deshalb weil ich es nicht schaffe normal zu essen. Aktuell wiege ich immer zwischen 53 und 56 Kilogramm bei 1,56m. Habe von 98 Kilogramm aus bisher erfolgreich abgenommen und pendle seit letztem Jahr (April) mit meinem Gewicht in besagtem Bereich. Ich möchte aber unbedingt auf 43-45 Kilo runter kommen.

Mein Hauptsächliches Problem ist das ich mir offenbar mein Hunger- Sättigungsgefühl erfolgreich geschrottet habe. Zudem habe Ich immer wieder Phasen in den ich Tagelang wenig bis nichts esse

( bis zum Kreislaufkollaps). Und diese wechseln sich ab mit Phasen in denen ich immer wieder Fressflashs

(3000-4000 Kalorien am Tag) habe. Also durchaus ziemlich ess-gestört. Ich mache keinen Sport. Laut Psychologin ist diese Essstörung ein Symptom von nicht verarbeiteten Traumata. Dazu Habe Ich aber einen anderen Thread.

Mein schlimmstes Problem ist, Ich kann nicht ohne Schokolade. Fange ich einmal an gibt es dann kein halten mehr. Schätze mal, das ich latent süchtig nach Zucker bin. |-o

Hat jemand Tipps und Ratschläge bezüglich eines Ernährungsplans? Und bezüglich meines Problems mit Zucker?

Antworten
BsrSummbimene


Hö? Ich bin selbst 1,56m groß und wiege 51 Kilo. Alles drunter ist nicht mehr schön. Hab vor zwei Jahren nach einer Trennung nichts mehr runterbekommen weil mein Hals wie zugeschnürt war und auf einmal war ich auf 44,5. Was mir da gesagt wurde hat mich schon arg getroffen "...man sieht die Adern dick auf deinen Händen und insgesamt wirkst du extrem verlebt..." "...deine ganze Attraktivität ist weg..." "... du hast den Körper eines Jungen, nicht den einer schlanken Frau..." "... ich trau mich gar nicht hingreifen, man spürt überall nur deinen Knochen..." "...ich mag mich nicht an die rankuscheln weil man Angst hat, dass es dir weh tut...". Wenn man normal isst ist man beim Gewichtsoptimum von ca. 55 Kilo, wenn man eher wenig isst und nur gesund (wie ich) dann ist man eben bei 49 - 52 kg und wenn man SEHR wenig isst und hungert, dann ist man bei den von dir gewünschten 44 Kilo. Aber denk dran: du hast dann keinen Busen, dir gehen die Haare aus, die Haut wirkt fahl, du fühlst dich schlapp, die Libido schwindet und und und...

Ich würde mir das echt nochmal überlegen

B{ruFmhmbie>ne


Oh entschuldige, ich hab deine Frage nicht beantwortet: ich würde meinen du bekommst den Heisshunger auf Süsses mit Obst- und Gemüsesmoothies weg. Die beinhalten zwar auch Fruchtzucker aber hier bekommst du quasi gleich die geforderten 5 Portionen Obst- und Gemüse pro Tag und gleichzeitig ist so ein Früchtesmoothie doch wirklich saulecker.

HHapp(yz BanBana


Irgendwie sagen das viele. Aber meine Selbstwahrnehmung ist momentan sowieso wieder katastrophal. Auf besagtes Gewicht ist zu kommen ist zwar schon ein großer Wunsch, aber momentan nicht mein Hauptanliegen. Ich möchte einfach wieder lernen wie ein normaler Mensch zu essen. Ohne Hunger- und Fress-Phasen.

Bprumtmbixene


Aber warum leidet deine Selbstwahrnehmung? Was ist die Ursache? Oder waren die 53 bis 56 kg ein Ziel und nun als es erreicht ist, hast du nichts mehr worauf du hinarbeiten kannst? Oder liegt es (möglicherweise) an der überschüssigen Haut (wenn vorhanden)? Hast du denn jetzt sogenannte Hunger- und Fress-Phasen? Wie äußern sich die? Was isst du denn gerne? Was weniger?

H]appuy Baananxa


Na ja, mir sagen viele Leute ich wäre ziemlich dünn geworden. Aber Ich sehe mich leider noch nicht so. Zumindest noch nicht. Die 53 Kilo waren schon ein großes Ziel und jetzt bin Ich halt an dem Punkt wo ich mir halt immer denke da geht noch was. Das Problem sollen allerdings Viele haben die so viel abgenommen haben. Überschüssige Haut ist schon ein bisschen vorhanden, aber auf gar kein Fall dramatisch. Die genannten Phasen Habe Ich leider immer wieder. Und die äußern sich halt entweder als Panik wieder fett zu werden oder wenn Ich anfange zu essen, entwickel ich oft so eine Scheis... egal Stimmung. Und esse dann immer mehr.

F}allenAHngel4xu


du solltest dein gewicht halten. alles was darunter ist, ist nicht schön anzusehen.

dein körper reagiert dann auch irgendwann mit mangelerscheinungen.

schrumpelige haut, falten und haarausfall sind nicht erstrebenswert...

ausserdem ist das von dir angestrebte gewicht zu niedrig, heisst du müsstest immer wieder extreme methoden anwenden um es zu halten.

BJrumsmbieTne


Wenn die Leute sagen, dass du ziemlich dünn geworden bist, meinen sie es dann anerkennend oder besorgt? Die Panik wieder zu dick werden kann ich nachvollziehen aber könnte man nicht die Energie die du bisher aufgewendet hast um abzunehmen sinnvoll nutzen und eine nachhaltige gesunde Ernährung anstreben? Machst du Sport? Vielleicht wäre das ein neues Ziel? "Fitter zu werden", durch Sport fühlt man sich ja auch wohl und gleichzeitig definiert man seinen Körper und identifiziert sich auch besser mit diesem. Und mit dieser Scheissegal-Stimmung meinst du "eh wurscht, jetzt ess ich mal, egal was passiert"?

Ich seh es halt immer so: Über Ernährung kann ich soviel für mich und mein Wohlbefinden machen und wenn man zurück zum Ursprung geht und auf Fertignahrung etc verzichtet, dann ist man schon mal ein großes Stück weiter und verschwendet nicht kostbaren Platz im Magen mit irgendeinem Müll sondern fügt sich über die Ernährung eben nur das Beste zu.

Ich kaufe auch anders ein als andere wenn ich mich so umschaue. Ich kaufe zB Samstags immer eine große Menge Obst und Gemüse ein und die Woche drauf verbrauche ich das und richte meinen Essensplan danach aus. Zb "mhm.. ich hab da noch jede Menge Karotten im Gemüsefach, wie könnt ich die verwerten?" und dann such ich mir ein entsprechendes Rezept und verarbeite das (in dem Fall war es eine Karotten-Kartoffel-Suppe und wenn man nicht alles püriert sondern auch etwas als Einlage übrig lässt, sättigt das extrem).

Quasi die gesunden Sachen als Hauptbestandteil einer Mahlzeit und nicht als Beilage. Und wenn man kaum ungesundes daheim hat, dann kann der Heißhunger noch so groß sein, man kann nichts ungesundes essen wenn es nicht da ist sondern wird zwangsläufig zum Besseren greifen müssen.

HYappOy xBanana


Wenn die Leute sagen, dass du ziemlich dünn geworden bist, meinen sie es dann anerkennend oder besorgt?

Ganz ehrlich, keine Ahnung. Ich denke mal Beides.

aber könnte man nicht die Energie die du bisher aufgewendet hast um abzunehmen sinnvoll nutzen und eine nachhaltige gesunde Ernährung anstreben?

Genau das ist ja mein derzeitiges Ziel.

? Machst du Sport? Vielleicht wäre das ein neues Ziel?

Sport mache ich keinen. Ist aufgrund orthopädischer Probleme nicht so wirklich drin. Und sowas wie Aquagymnastik ist ehrlich nicht mein Fall

Und mit dieser Scheissegal-Stimmung meinst du "eh wurscht, jetzt ess ich mal, egal was passiert"?

Ja so in etwa. Da ist mir halt irgendwie alles egal.

Bezüglich des gesunden Essens, das mag ich sehr sehr gern und kaufe ich auch viel. Fertiggerichte finde ich eher eklig. Ein paar Wenige gehen allerdings ganz gut, sind eben nur nicht gesund. Kochen mache ich auch sehr gern, aber Ich wohne alleine und da lohnt sich das meiner Meinung nach nicht. oder zumindest kaum.

Und wegen der Schokolade die ich nicht kaufen sollte. Es fällt mir ganz ganz schwer im Laden daran vorbei zu gehen. Für mich ist Schokolade das was für eine Alkoholiker der Alkohol und für den Raucher das Nikotin ist.

TVaeguxk


Das Problem mit der Schokosucht kann ich gut nachvollziehen |-o

Bei mir hilft nur ganz konsequent nichts im Haus zu haben und eben die fünf Minuten im Supermarkt standhaft zu bleiben. Ist sie da, wird sie auch gegessen.

Wäre bei Dir sonst Trockenobst eine Alternative? Ist auch süß und lässt sich gut nebenbei knabbern...ist derzeit mein Süßigkeitenersatz, wenn ich am Schreibtisch nebenbei was zu knabbern brauche....

a.uHg233


Du wohnst in einer Tüftler-Region! Eine "Schokoladen-Zuteilungs-Maschine" mit Zeituhr; Schokolade wird vorher zerkleinert und in der eingestellten Zeit wird jeweils nur ein ganz kleines Stückchen davon freigegeben. Wenn es dann Schokolade schwarz, 85%ige, ist, dann kann eine Tafel auch für einige Tage reichen. Alternative Schokolade in Kiste mit Zeitschaltschloss verpackt. Steuern musst Du es weiterhin. Aber das mal eben Zulangen ist nicht möglich.

Alternative: für den nächsten Stadtmarathon üben.

T1aJeg:uxk


Übrigens finde ich mit Steevia (!) übersüßten Früchtetee auch ganz hilfreich gegen meinen Süßigkeitenflash....und die Kalorienzahl von Steevia ist ja sehr überschaubar...

Hhapp3y ZBananxa


Stevia habe Ich noch nie probiert. Habe nur gehört das es extrem süß sein soll und widerlich schmeckt. Aber Trockenobst klingt gut.

@ Aug 233

Dein Vorschlag klingt ja total abgedreht. ;-D Und wo bekommt man ein Zeitschaltschloss?

aHug23x3


H...B.... ; ist aufwendig und kostet Geld: elektrischer Türöffner und Zeitschaltuhr. Wäre viel Bastelaufwand.

l!eonyx237


Ich kenne deine Fressflashs nur zu gut. Ich habe selbst 25 Kilogramm abgenommen und bis vor kurzem habe ich mich entweder total unterkalorisch ernährt oder einfach nur " gefressen". Man kann es nicht anders ausdrücken.

Mittlerweile hat sich mein Essverhalten "normalisiert". Ich für meinen Teil darf einfach keine Schokolade im Haus haben.. Was da ist wird bei mir auch gegessen und muss quasi vernichtet werden ( auf Schokolade bezogen). Selbst wenn ich kein Yieper auf Schoki habe, ist es so, dass wenn was da ist, sich meine Gedanken nur um die Schokolade kreisen bis ich letztendlich schwach werde. :-( Fazit : ich kaufe selten Schokolade. Für den " Notfall" habe ich immer Trinkschokolade im Haus. Die übt nicht so einen " will ich vernichten/ haben"-Reiz aus, gibt mir aber im Notfall den Schoki- Geschmack und bewahrt mich davor, nachts an der Tanke, teure Schoki zu kaufen. Ich hab auch oft ein Päckchen Vanillesauce da. So esse ich dann mal Obst mit etwas Vanillesauce . Das ist wie eine kleine Sünde, aber eine gesündere!

Ich bin auch jemand, der gerne abends vor dem Fernseher Fressanfälle bekommt/ bekommen hat. Ich esse auch gerne vor dem Fernseher.. ich weiß ich weiß.. %-| Daher habe ich mir angewöhnt, meine Hauptmahlzeit in den Abend zu verlegen. Tagsüber esse ich nicht so viel.

Tagsüber komme ich vielleicht nur auf 400/ 450Kcal, dafür schlage ich dann abends zu und muss mich dann nicht so zügeln.

Ich habe auch mal versucht, tagsüber mehr und abends dann keine Kohlehydrate zu essen. Aber das funktioniert für mich nicht. Vllt mal für einen Tag, aber am nächsten fange ich das Fressen an.

Überlege dir da mit der weiteren Gewichtsabnahme bitte noch mal. Das angestrebte Gewicht ist doch wirklich sehr wenig. Versuche lieber dein Gewicht zu stabilisieren inkl. kleiner Sünden ;-)

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH