» »

Stilles Wasser

*DSonn4enschteinn89*


@ Die Feder

Nein, ist Nitrit 0,05mg/l und Nitrat 1,0mg/l

Also gut das ich das Wasser nicht weiter getrunken habe, versteh nicht wieso die sowas verkaufen wenn das nicht gesund ist.

Aber mal ne andere Frage, ich trinke jetzt seit gestern Gerolsteiner Medium, dort ist 348mg/l Calcium drinnen, also schon recht viel, kann man davon Blähungen bekommen? Ich bin echt am Rätseln...ich hab seit dem ich das Wasser trinke immer wieder Blähungen, mein Wasser das ich vorher getrunken hatte, hatte kaum Calcium, also ist ne Umstellung. Könnte es davon kommen, oder eher Zufall?

*oSon]nensc~heinn8x9*


Ich glaub es liegt eher an der Kohlensäure, lese gerade im Internet das Kohlensäure Blähungen verursachen kann. Kanns wirklich daran liegen, wenn ich Jahrelang stilles Wasser getrunken habe und nur ab und zu mal ne Cola, Limo....? Das wäre ja wirklich blöd :-( gewöhnt man sich da irgendwie noch dran, oder bleibt das jetzt immer so? Dann steig ich doch lieber auf Stilles Wasser um....

S<ka4rabSaeuxs94


Ich kaufe immer das Lauretana in den blauen Flaschen, die sind frei von Weichmachern und Bisphenol A.

Am liebsten mag ich das Wasser von St. Leonhardsquelle, aber das ist leider unbezahlbar für Normalsterbliche, wenn man 2 Liter am Tag trinkt.

Das Leitungswasser hier ist leider unzumutbar, sonst würde ich das auch bevorzugen. Ich hoffe, dass ein Umzug das dann ändern wird.

Ich vertrag auch keine Kohlsäure, nicht einmal Medium Wasser, davon bekomme ich auch sofort Sodbrennen. Bist du nicht die einzige.

7q3Jun<a-Mxay83


Ist weniger als 0,005 mg/l Nitrit wirklich gesundheitsschädlich?

Aqua Purania enthält:

Calcium: 21,0

Magnesium/Magnezyum Mg hoch zwei: 2,64

Natrium/Sodyum Na + : 4,53

Ammonium/Amonyum: <0,05

Nitrit: <0,005

Nitrat NO3: 12,4

Sulfat/Sülfat SO4 minus 2: <5,00

Chlorid/Klorür CI minus: 6,46

Flourid/Florid F minus: <0,20

D%ieT Fedxer


348mg/l Calcium drinnen

Ist schon eine respektable Menge. Calcium kommt in der Natur in Verbindung mit Kalk vor. Es ist ein Bestandteil der Knochen.

Säuren die in der Nahrung vorkommen und Kaliumkarbonat reagieren im Magen/Darm miteinander und werden zu CO2, -das Sprudelelment in den Mineral-Wässern-. Wenn die Reaktion im Magen geschieht, entweicht das CO2 über die Speiseröhre. Im Darm verursacht sie Blähungen. Wenn CO2 mit Wasser in Berührung kommt, reagiert es zu Kohlensäure und die reagiert wiederum mit den Karbonaten im Wasser zu CO2. Es entsteht ein Kreislauf bis eins der Elemente aufgebraucht ist.

Wer ampfindlich ist, bei dem sind Blähungen zu erwarten.

AklexQand-raT


Wer ampfindlich ist, bei dem sind Blähungen zu erwarten.

Nö, muss nicht sein. Ich bin sehr empfindlich und hab bei Ca-haltigen Wässerchen nicht die geringsten Probleme.

H|ana2x1


Ich trinke auch seit Jahren nur noch stilles Wasser, weil ich kohlenhaltiges nicht vertrage. Leitungswasser schmeckt mir mal so gar nicht, kaufe meine Flaschen bei Lidl, von anderen Läden schmeckte mir das Wasser leider auch nicht, probiert hab ich einige.

Hiasenrexich


Auch ich meide Kohlensäure und kohlensäurehaltige Getränke - weil absolut unverträglich. - Ich trinke Leitungswasser - in Form von Tee - ich liebe Tee x:) :-q x:) - wäre vielleicht auch eine Alternative - es gibt so viele versch. Tees - Kräutertees, Früchtetees, grüne Teesorten - ist doch bestimmt für fast jeden Geschmack was dabei, wers nicht heiß mag, kann ihn ja auch nach dem ersten Abkühlen in den Kühlschrank stellen und dann herrlichen Eistee genießen.

Wdeide nfexe


Wir trinken hier auch nur Leitungswasser bzw Tee.

Man kann ja auch ein wenig variieren – und das Wasser z.B. mit Zitrone, Minze oder Limette anmachen.

Tee trinke ich im Sommer auch gerne kalt. Je nach Gusto auch mit Minze, Zitrone und/oder Honig verfeinert. Oder auch mal mit etwas Saft vermischt (z.B. Pfefferminztee mit etwas Apfelsaftschorle).

J2oYr?i


Es wird immer wieder propagiert, dass Leitungswasser das best kontrollierte Lebensmittel in Deutschland ist, eben Trinkwasserqualität hat und bedenkenlos genossen werden kann. Ab wo wird das gemessen? Doch wohl an strategischen Punkten, aber sicher nicht an den Entnahmestellen bei den Verbrauchern.

Wer kann mir mit absoluter Sicherheit sagen, dass das Wasser, nachdem es kilometerweit durch Rohre (z.T. noch aus Blei und Kupfer) gelaufen ist, bei mir noch sauber aus dem Hahn kommt?

v/eg-g^azelxle


Moinsen zusammen,

ich klinke mich dann auch mal in die Gesprächsrunde mit ein. :=o

Also Nitrit als das Salz der schwefeligen Säure kann schon relativ rasch gesundheitliche Auswirkungen mit sich bringen (innere Erstickung, es können kanzerogene Metabolite im Körper entstehen). Es kommt, wie schon ein Vorredner erwähnt, aus dem Ammoniak aus landwirtschaftlichen Böden. Das toxische Potential muss berücksichtigt werden. Andersrum wird das Salz auch von der LM-Industrie verwendet (zB zum Pökeln, als Zusatzstoff), wobei natürlich strikte Grenzwerte einzuhalten sind. ;-) ganz einfache Methode: die Produkte umgehen! ;-D

Natürlich ist unterm Strich ein Wasser ohne Nitrat/Nitrit-Anteil zu bevorzugen. Aber es kommt auch immer auf die Dauer des Konsums an. Trinkt man langfristig große Mengen davon, ist das was anderes als wenn man die Marke zB regelmäßig wechselt.

Das Calcium kann idR als Vorteil angesehen werden. :)^

Leitungswasser ist natürlich immer eine praktische und günstige Alternative. Da sollte aber auch bedacht werden, aus welcher Region es stammt bzw. wie es mit den Leitungen deines Wohnhauses aussieht. Ich würde dazu so einen "Wasserfilter" (also diese Kanne) benutzen. Damit ist man eher auf der sicheren Seite. :-D

Ich selbst trinke mittlerweile auch nur noch stilles Wasser, weil mir der Sprudel nicht sehr bekommt und auch nicht 'schmeckt'.. ":/

B<rianx65


veg-gazelle

Ich würde dazu so einen "Wasserfilter" (also diese Kanne) benutzen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg rät ab: [[http://www.vzhh.de/presse/334095/wasserfilter-verschlechtern-trinkwasserqualitaet.aspx Wasserfilter verschlechtern Trinkwasserqualität]]

v*eg-:gazelxle


@ Brian65

Danke für den Link.

Für mich persönlich ist es in jedem Belange sehr wichtig, alle möglichen Optionen heranzuziehen, Vor-und Nachteile abzuwägen, etc. Man kann überall Gefahren und negative Auswirkungen finden, ganz egal was es ist. Im Alltag versuche ich erstmal umweltgerecht und gleichzeitig praktisch zu handeln. Welche Optionen hat man beim Wasser beziehen? Direkt aus der Leitung oder aus dem Supermarkt. Letzteres ist für mich als Studentin ohne Auto schwer zu transportieren- gerade weil ich Plastik vermeiden möchte und Glas nochmal ganz schön ins Gewicht geht. :-/ %:| Beim Leitungswasser habe ich dann meist keine so optimale Zusammensetzung der Elektrolyte und in manchen Regionen (oder im Ausland) wird ja generell schwer davon abgeraten, das pur zu trinken. In diesen Fällen greife ich dann lieber auf den Filter zurück .. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH