» »

Kind vegan ernähren?!

DIschunBg}elki&nd23x4 hat die Diskussion gestartet


Mein Bekannter ist Erzieher und hat vor kurzem ein Kind in die Gruppe bekommen, dass rein vegan ernährt wird. Die Eltern wollen, dass das genau wie zu Hause beibehalten wird. Er ist nun total überfordert, dass zu realisieren. Frage: So vegane Ernährung kann doch ganz sicher nicht für ein Kind im Wachstum gut sein? Wie seht ihr das?

Antworten
e#la`mar


die mär, daß eine vegetarische oder vegane ernährung zwangsweise zu mangelerscheinungen führt, hält sich ja hartnäckig.

mit veganer, vegetarischer und omnivorer ernährung kann man sich einseitig ernähren, ja. muß man aber nicht. das ist auch keine ansichtssache ;-)

wenn das kind gesund ist, sich normal entwickelt, dann ist doch alles in ordnung. bedenklicher würde ich es finden, wenn das kind dann auf einmal mit tierischen nahrungsmitteln konfrontiert wäre, an die sein magen gar nicht gewöhnt ist.

t)uffalrmi


Er ist nun total überfordert, dass zu realisieren.

inwiefern ist er da überfordert? letztlich müssen die eltern sorge tragen, dass ihr kind das richtige essen mitbekommt, wenn sie eben einen bestimmten ernährungsplan befolgen.

ob sie das am ende immer 100% kontrollieren können, bleibt mal dahingestellt, vor allem später wenn das kind größer ist und in die schule geht.

So vegane Ernährung kann doch ganz sicher nicht für ein Kind im Wachstum gut sein?

eine ausgewogene vegane ernährung ist sicher immer noch besser als einseitige unterernährung von kinder in afrika – ich stelle es mir recht kompliziert oder zumindest anspruchsvoll vor, sich vegan gut und ausgewogen zu ernähren, aber wenn ich ab und an in die hippen und modernen veganen supermärkte (z.b. veganz) hier in berlin schaue, da gibt es echt alles auf höchstem niveau – und sieht sogar lecker aus (allerdings auch teurer als discount-ware).

b]el[anstis11


ich denke es ist nicht gut für kinder veagn zu ernähren. kleine kinde rbrauchen einfach die stoffe aus den tierischen produnkten um sich richtig zu entwickeln. wenn das abervielleicht mit einem arzt abgesprichen ist o.ä. und er die richtigen ergänzungsmittel bekommt? wer weiß?

truffgarmi


Er ist nun total überfordert, dass zu realisieren.

eine freundin von mir kann keine weißmehlprodukte essen, und anderes auch nicht. sie ist mitte 30 wie ich, also zu einer zeit im kindergarten gewesen, wo es alternativprodukte noch nicht standardmäßig im supermarkt gab. ihre mutter musste immer und überall für sie vorplanen (kindergarten, schule, geburtstage von anderen, urlaube) – für sie wurde extra brot gebacken, kekse, kuchen – alles eben mit dinkelmehl oder ähnliches.

warum sollte es jetzt irgendwie schwieriger sein, sich als erzieher um ein veganes kind zu kümmern, wo es doch auch bei anderen kindern zig allergien und sonderbarkeiten gibt bzw. geben kann?

Deschwunge,lkindx234


Nur was macht man, wenn man nicht in Berlin und mitten auf dem Dorf wohnt? Der Bekannte ist dahingehend +berfordert, dass der Kleine auch nach Fleisch greift. Also offenbar ein Verlangen nach Fleisch hat.Und er soll nun der Böse sein und verbieten. Ist ja schon doof wenn alle anderen Kinder dürfen und der Junge nicht, der aber will

a6ni*es_sa


die mär, daß eine vegetarische oder vegane ernährung zwangsweise zu mangelerscheinungen führt, hält sich ja hartnäckig.

Wahrscheinlich hat da die Schlachterlobby die Finger im Spiel :|N

Soweit ich weiss, kann man ein Kind auf JEDEN Fall vegetarisch gut ernähren. Bei vegan scheiden sich wohl die Geister.

Aber früher hiess es ja auch, Vegetarismus führe zu Mangelerscheinungen, was sich ja nun gar nicht bestätigt hat, im Gegenteil, kompletter Fleischverzicht soll ja sogar vor einigen Krebsarten schützen.

Ich frage mich eher, warum nicht kritisch nachgefrgt wird, wenn ein Kind jeden Tag Flisch bekommt oder viele Süßigkeiten oder es oft zu MC Donalds geht. Da wir nur halb so viel Wind drum gemacht, zu unrecht anscheinend :|N ":/

t&uff:arTmxi


Nur was macht man, wenn man nicht in Berlin und mitten auf dem Dorf wohnt?

keine ahnung wie das veganer auf dem dorf machen. ich vermute sie bestellen auch online.

Der Bekannte ist dahingehend +berfordert, dass der Kleine auch nach Fleisch greift.

dann muss er das thematisieren und mit den eltern besprechen.

a%niedssa


warum sollte es jetzt irgendwie schwieriger sein, sich als erzieher um ein veganes kind zu kümmern, wo es doch auch bei anderen kindern zig allergien und sonderbarkeiten gibt bzw. geben kann?

:)^ Ich weiss nicht, warum viele so hysterisch auf vegetarische oder vegane Ernährung reagieren ???

h4atscxhipu


Wie alt ist denn das Kind? Je nach Alter muss man denen das eben klar machen.

Ich habe einige Fälle in der Kita, eins darf keine Süßigkeiten (6), eins darf keine Getreide und Milchprodukte essen (2), eins darf neuerdings gar nichts mehr aus der Kita essen, außer Obst und Gemüse (3), eins hat Neurodermitis und darf einiges nicht essen, Liste hängt aus.

Diese Kinder bekommen teilweise den Essensplan mit nach Hause und die Eltern bringen Essen mit als Ersatz für gewisse Mahlzeiten.

Dann stell ich dem Kind kein Fleisch vor die Nase.

Ich finds auch eher schwierig diese Nahrung, aber wenn die Eltern es so wollen, muss man es als Erzieher akzeptieren. Das werden die ja nicht einfach mal so entscheiden haben, sondern sich damit auseinandersetzen. (hoffe ich)

e`lamxar


es braucht zur veganen ernährung entgegen vieler vermutungen keine zusatzprodukte. man sollte sich (wie eben sonst auch, da hilft dann nämlich auch kein tierprodukt ;-)) eben ein wenig mit ausgewogener ernährung beschäftigen und dabei tierische produkte außen vor lassen. nüsse, öle, gemüse... was auch immer. (ich hatte da vor jahren mal ausführlicher gelesen, habs aber nicht mehr so präsent. das internet hilft aber rasch und unkompliziert weiter. es sei denn, das gibts in dem dorf auch nicht.)

was würde er denn tun, wenn ein muslimisches kind nach der mortadella greift, oder eins mit zöliakie nach einem brötchen?

"verlangen nach fleisch", ja, sicherlich. ich hätte auch gern sushi, wenn ich jemanden welches essen sehe, und mein 7 monate altes kind hätte auch gern scharfe currysuppe, wenn wir welche essen. ich seh da irgendwie das problem nicht ":/

sVommSersp;rossex 2


Hallo,

muss man es als Erzieher akzeptieren

Bei uns ist das nicht so. Wir haben einen kommunalen Träger und da steht in dem Vertrag drin, dass alle Kinder ab einem Jahr das Mittag essen des Essensanbieter mitessen müssen oder sie müssen vor dem Mittag abgeholt werden. Ausnahmen gibt es bei gesundheiltlichen Problemen (Attest des Arztes) oder aus religiösen Gründen. In solchen Gründen liefert jedoch der Anbieter ein Ersatzessen. Mittagessen von den Eltern darf auf keinen Fall aus hygienischen Gründen mitgeben werden. Sollte es nämlich zu einer Lebensmittelvergiftung kommen, steht der Erzieher bzw. die Kita dafür gerade, selbst wenn des Essen von zu Hause bereits verdorben war.

Von daher werden sich wohl die Eltern selbst mit dem Essensanbieter auseinander setzen müssen und der Erzieher hat damit eigentlich gar nichts zu tun.

viele Grüße

mxond+s^terne


Im Kindergarten gelten die Regeln, die der Kindergarten aufstellt. Dein Bekannter muss sich nicht mit den Ernährungsmätzchen der Eltern auseinandersetzen.

U(nirdixsch


Das werden die ja nicht einfach mal so entscheiden haben, sondern sich damit auseinandersetzen. (hoffe ich)

Ich fürchte doch, sonst würden sie ihr Kind ausgewogen ernähren. Das Verhalten solcher Eltern ist verantwortungslos. Ein Erwachsener kann sich aus freien Stücken entscheiden, wovon er sich ernähert. Ein Kind ist leider seinen Eltern diesbezüglich hilflos ausgeliefert.

aqniesxsa


"verlangen nach fleisch", ja, sicherlich.

Das halte ich auch für Käse. Wenn emand immer Verlangen oder Heisshunger auf Süßigkeiten hat, hat das sicherlich dait zu tun, dass die gesund sind o:)

es braucht zur veganen ernährung entgegen vieler vermutungen keine zusatzprodukte.

Ehrlich? Ich dachte, der neueste Stand ist, zumindest Vit B12 kann mn sonst nirgendwo kriegen. Das wär's ja, ich liebäugel nämlich auch schon lange mit veganer Ernährung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH