» »

Kind vegan ernähren?!

dJako0ta7x6


@ Stilgar

und ich lebe nach dem Grundsatz, leben und leben lassen...

Welch ein Hohn... :-/

tKuffaNrmi


Nur weil es Kulturen gibt, die sich vegetarisch ernähren, heißt das nicht, dass der Mensch als Vegetarier vorgesehen war. Es gibt auch Kulturen, die ernähren sich fast nur von Fleisch (die sind lustigerweise auch nicht kränker als wir), trotzdem ist der Mensch auch nicht als reiner Fleischfresser konzipiert.

als ziemlicher allesfresser ist der mensch in der glücklichen lage, wählen zu können, was er bevorzugt isst. viel fleisch, wenig fleisch, gar kein fleisch. viel gemüse, wenig gemüse, gar kein gemüse. was letztlich besser oder gesünder ist, hängt auch an der qualität der lebensmittel zusammen und generell muss das eben jeder selbst entscheiden.

die diskussion ist müssig, man braucht kein fleisch aber man kann es eben essen – jeder wie er mag.

S^tiVlgar


dakota

Welch ein Hohn... :-/

ui...sry...ist in iesem kotext vielleicht tatsächlich etwas unangebracht...

":/

S~tilggaxr


ui...sry...ist in iesem kotext vielleicht tatsächlich etwas unangebracht...

herrschaft... "in diesem kontext"

Lquisx08


die diskussion ist müssig, man braucht kein fleisch aber man kann es eben essen

Es ging mir darum, dass es ein oft vorgebrachtes, und eben unhaltbares, Argument von Fleischessern ist, dass der Mensch Fleisch essen MUSS.

dFeser~t| |sxoul


Es ging mir darum, dass es ein oft vorgebrachtes, und eben unhaltbares, Argument von Fleischessern ist, dass der Mensch Fleisch essen MUSS.

Aber nicht von mir ;-)

tVuff"armxi


sterben muss der mensch, sagte man mir früher immer! ;-)

-*vi7etniame3sixn-


Ehrlich gesagt finde ich es immer bedenklich wenn Eltern ihrem Kind etwas auferlegen. Das Kind wollte selbst entscheiden können. Im Kindergarten wird es sowieso nicht leicht, ich meine klar die Erzieher können darauf achten wenn z.b gekocht wird, bei uns wird gekocht mit den Kindern, man kann dann alternativ etwas mit nur Gemüse anbieten etc.

aber wenn die Kinder ihr Frühstück auspacken, ist es bei uns so, dass die Kinder auch schon mal teilen..warum auch nicht..normal. Ich würde als Erzieher z.b nicht eingreifen und sagen hey das darfst du nicht teilen, weil es Fleisch ist, deine Eltern wollen das nicht, würde ich echt affig finden.

Aber wie gesagt, ich finds eh nicht richtig wenn Eltern den Kindern etwas aufdrücken, nur weil sie überzeugt sind. Meine Tochter ist auch nicht getauft, sie soll selbst entscheiden was sie später einmal möchte. Aber jeder wie er mag.

H;omel2essGiKpsxy


Im Kindergarten gelten die Regeln, die der Kindergarten aufstellt. Dein Bekannter muss sich nicht mit den Ernährungsmätzchen der Eltern auseinandersetzen.

mond+sterne

Die Eltern entscheiden für ihr Kind, nicht irgendeine Kita. Punkt.

SVcarto


Ich finde die vegane Ernährung eines Kindes sehr schwierig bis unmöglich. Zumindest wenn man konsequent sein will.

Denn wie bereits erwähnt wird das Kind früher oder später (eher früher ;-) ) mit Fleischprodukten konfrontiert und irgendwann kann man das Probieren oder Nichtprobieren als Elternteil nicht mehr steuern. Dann hat das Kind vielleicht sein erstes Taschengeld und kauft sich dafür nach der Schule einen Döner oder ne Currywurst... Oder geht zu MC Donald's.

Ich denke, das ist streng nicht machbar.

Ich würde es so halten, wenn ich selbst Kinder hätte, dass es im Kindergarten normal mit den anderen mitisst und es zuhause, wenn ich koche größtenteils vegetarisches Essen gibt (vegan ist mir dann doch too much) und vielleicht 1-2 Mal in der Woche Fleisch.

Bzw. da es ja im KiGa sicher auch mindestens schon 2-3 Mal wöchentlich Fleisch im Essen gibt und ich nicht kochen kann, da ich arbeite, würde ich nur einmal am Wochenende (wenn überhaupt) sowas machen.

Vegetarisch kann extrem nomnom sein! :-q

Srcaro


Können mir die Eltern mit KiGa-Kindern mal Feedback geben, wie bei euren Kiddies der Essensplan im KiGa aussieht? Wie oft gibt es denn Fleisch? Ich kenns von früher so, dass es jeden Tag nur ein Gericht gibt und das wird auch gegessen.

Manchmal gibts ja auch 2, 3 Sachen, aber vielleicht wird das in vielen KiGas abgelehnt, damit keine Streitigkeiten aufkommen...

Also ich könnte mir vorstellen, MO-FR mindestens 2-3 Mal? Jagdwurst in der Tomatensoße oder panierte lustige Dinofischfilets gelten auch :-D

-gvi^etnamelsin-


Die Eltern entscheiden für ihr Kind, nicht irgendeine Kita. Punkt.

Sehe ich nicht so, die Eltern können sich dann eine entsprechende Einrichtung aussuchen, falls es sie so gibt. Ansonsten ist es einfach so das im öffentlichen Leben Regeln gelten, auch in den Kitas und daran haben sich Eltern und vor allem auch Kinder zu halten, so lernt man für das Leben, es geht in der Schule weiter und endet im Berufsleben, ohne Regeln geht es nicht.

TDrixiianex64


Also ich schließe mich einem Beitrag hier an, wenn die Eltern Ihr Kind vegan ernähren möchten so ist das ok und gut, aber die Kita braucht sich darum nicht zu kümmern. Sollen Sie ihrem Kind das Essen mitgeben. Wenn alle Einrichtungen alle Ernährungsrichtungen mitmachen wollten, dann wären die Erzieher nur noch damit beschäftigt. Dann möchte ich die Eltern mal hören.

In meinem Umfeld nimmt auch nicht jeder Rücksicht auf alle meine Bedürfnisse und das ist auch gut so.So ist es nunmal im Leben.

Meine Freundin ist übrigens auch Vegetarierin, aber Männe und Kind lieben Fleisch, also kocht sie wenn es Fleisch gibt für sich vegetarisch. Das finde ich gut so, denn ein Kind sollte selbst entscheiden, was es essen möchte, es sei denn es hat eine Unverträglichkeit.

Und allgemein zum Thema: Jeden einfach das machen lassen, was er für richtig hält. Mir ist doch egal was andere essen, ob sie Veggie sind oder vegan. Ich esse auch fast kein Fleisch mehr, habe in der Fastenzeit gar keines gegessen und was soll ich sagen, ich hab mich wohler gefühlt.

Skmqar^agdauxge


Die Eltern entscheiden

für ihr Kind, nicht irgendeine Kita. Punkt.

Sehe ich nicht so, die Eltern können sich dann eine entsprechende Einrichtung aussuchen, falls es sie so gibt. Ansonsten ist es einfach so das im öffentlichen Leben Regeln gelten, auch in den Kitas und daran haben sich Eltern und vor allem auch Kinder zu halten, so lernt man für das Leben, es geht in der Schule weiter und endet im Berufsleben, ohne Regeln geht es nicht.

So sehe ich das auch. Abgesehen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Stoffwechselstörungen sollte man nicht jedem Kind eine Extrawurst braten, nur weil die Eltern meinen, dass das so sein muss. Wer meint, sein Kind vegan ernähren zu müssen (was ich nicht gut finde, weil zu früh), der soll sich einen veganen Kindergarten suchen (und ich hoffe mal, dass es so was nicht gibt).

A;llebsRtolxl


Kinder wissen zT nicht, woher das Fleisch kommt.

Ein kleines Mädchen (6), das ich kenne, ist prompt vegetarisch geworden ist, als sie einmal kurz ein frisch geschlachtetes Tier gesehen hat.

Bei ausgewogener Ernährung ist eine vegane oder vegetarische Lebensweise für Kinder vollkommen korrekt.

Zeigt den Kindergartenkindern mal einen schönen Schlachthof, hackt vor ihren Augen dem Huhn den Kopf ab.

Da überlegen sie sich das mit dem Fleisch zweimal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH