» »

Kind vegan ernähren?!

T}uman


Auf die Frage hin, ob Mensch Fleisch braucht, vielleicht für die, die englisch gut lesen können einen interessanten Link zu einer Website, auf der Ex-Veganer zu Wort kommen. Diese erzählen in Interviews, warum sie Veganer wurden und warum sie davon wieder abgekommen sind. Viele mußten leider feststellen, daß nach den anfänglichen Erfolgen in der Verbesserung ihrer Gesundheit es langsam aber stetig körperlich mit ihnen bergab ging – das zog sich bei vielen über Jahre hinweg:

[[http://letthemeatmeat.com/tagged/ExVegan_Interviews]]

Ich persönlich halte nichts davon, Kinder vegan zu ernähren. Soziale Ausgrenzung und graduell gleichermaßen schlimme körperliche Mangelerscheinungen wie bei einseitig ernährten Junk-Food- Kiddies sprechen dagegen. Überdies ist es für mich nicht einzusehen, den evolutionären Vorteil, Pflanzen- wie auch Fleischkost essen zu können, einfach aufzugeben und sich nur auf einen Teil der möglichen Ernährung zu beschränken.

Wir haben als Menschen überlebt, gerade weil wir flexibel reagieren können und nicht einseitig von bestimmten Nahrungsmitteln abhängig sind.

Just my two cents *:)

a"niesxsa


Auf die Frage hin, ob Mensch Fleisch braucht

Es gibt ja auch noch was dazwischen – Vegetarier haben null Mangelerscheinungen.

Wir haben als Menschen überlebt, gerade weil wir flexibel reagieren können und nicht einseitig von bestimmten Nahrungsmitteln abhängig sind.

Heutzutage gibt es aber sowas wie Massentierhaltung, und, wie gesagt, gegen eine erst mal vegetarischen Ernährung spricht gar nichts.

tNuffZarxmi


So sehe ich das auch. Abgesehen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Stoffwechselstörungen sollte man nicht jedem Kind eine Extrawurst braten, nur weil die Eltern meinen, dass das so sein muss.

das wird wohl jede kita für sich entscheiden und den eltern auch vor der anmeldung der kinder in der einrichtung kommunizieren.

ich denke, es kommt auch auf die gegend an. hier in berlin gibt es bezirke, die sehr geburtenstark sind und wo die eltern sehr auf die ernährung achten – und darauf stellen sich die kitas sicher ein.

wenn man natürlich auf dem land wohnt und als einziges sodnerwünsche hat, dann wird es eventuell schwieriger sein (kann ich mir vorstellen).

duako;ta76


Natürlich ist eine ausgewogene vegane Ernährung auch bei Kindern möglich und gesund. In Amerika ist man diesbezüglich schon deutlich weiter, vegane Ernährung ist dort viel etablierter und auch akzeptierter. Aber die Deutschen/Europäer werden da auch noch nach und nach hinkommen, wir sind halt in solchen Dingen immer gern ein bisschen langsam. ;-)

Geht auch anders gar nicht, in den kommenden Jahrzehnten wird sich die Weltbevölkerung größenteils auf rein pflanzliche Ernährung umstellen müssen, wenn wir nicht in hundert Jahren gezwungen sein wollen auf einen anderen Planeten umzusiedeln.

Aus meiner Sicht grenzt es übrigens fast schon an Körperverletzung, wenn das eigene Kind von früh an mehrmals wöchentlich, wenn nicht sogar täglich mit Fleisch- und Milchprodukten (insbesondere konventioneller Herkunft) vollgestopft wird. Gerade Kuhmilch ist dermaßen schädlich, steht in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für Krebs und diversen Herzkrankheiten, ebenso Osteoporose. Und da wird hier Veganern, die ihre Kinder i.d.R. mit gesunden, naturbelassenen Lebensmitteln wie Brokkoli, Blattspinat, frischem Obst, Nüssen u.ä. ernähren, vorgeworfen, dass sie die Gesundheit ihrer Kinder gefährden? Wie kommt man eigentlich auf die abstruse Idee, dass die Milch einer anderen Art für die eigene auf die Dauer gesund sein könnte? Kennt ihr irgendein anderes Säugetier dass im Erwachsenenalter Milch trinkt? Ne, ich auch nicht.

Das Argument, man sollte Kindern keine bestimmte Ernährung "aufzwingen" und sie am besten selbst entscheiden lassen, ist lustig, aber lächerlich. JEDE Mutter zwingt ihrem Kind in seinen ersten Lebensjahren eine bestimmte Ernährungsform auf, indem SIE die entsprechenden Mahlzeiten aussucht bzw. zubereitet. Das liegt nun mal in der Natur der Dinge, ein Baby und Kleinkind ist in jeglicher Hinsicht unselbstständig und daher auf Fremdbestimmung angewiesen! Wer sein Kind mit Fleisch ernährt, zwingt ihm dies ebenso auf wie jemand, der nur vegetarische Babygläschen kauft. So ist es halt. Und ich hoffe doch sehr, dass hier keiner seine Kinder grundsätzlich selbst entscheiden lässt, was sie essen wollen - ich hätte mich in dem Alter definitiv immer für die leckere Milchschnitte oder das Eis entschieden (und wäre auf lange Sicht aufgegangen wie ein Hefekloß).

AFllelst.oll


Zur Milch:

Jahrelange Forschung hat ergeben, dass Muttermilch das beste für ihr Kind ist.

Ach nee? Die Menschheit kommt schon auf lustige Gedanken.

dFakotja76


@ Tuman

Veganer leiden im Schnitt NICHT häufiger an Mangelerscheinungen als Vegetarier oder Fleischesser, im Gegenteil. Was meinst du, warum in so vielen Fertigprodukten dermaßen viele Vitamine und Nährstoffe künstlich zugesetzt werden, übrigens auch das mysteriöse Vitamin B12 (man schaue sich nur mal die Rückseite einer beliebigen Kelloggs Packung an). Bestimmt nicht wegen den 1 % Veganern in der deutschen Bevölkerung. ;-)

h(ag-Tty/sja


Zeigt den Kindergartenkindern mal einen schönen Schlachthof, hackt vor ihren Augen dem Huhn den Kopf ab.

Da überlegen sie sich das mit dem Fleisch zweimal.

nun, als ich klein war, hatten wir einen eigenen hof und das war bei uns usus. vegetarier ist deshalb kein kind geworden.

Können mir die Eltern mit KiGa-Kindern mal Feedback geben, wie bei euren Kiddies der Essensplan im KiGa aussieht? Wie oft gibt es denn Fleisch?

in der kita meines sohns gabs frisch gekochtes und da es dort eh kinder mit allergien jeder art gab oder eben kinder, die religiös bedingt nicht alles essen durften, gab es jeden tag ein essen, das aber in einigen varianten (laktosefrei/fleischfrei/glutenfrei). es konnte also durchaus nie fleisch geben.

jetzt in der schule ist eins von 3 essen wählbar. eins für mäkelkinder (nudeln mit jägerschnitzel/hefeklöße/bratwurst und ähnliches), eins mit magerem fleisch/fisch und eins vegetarisch. beilagen dürfen selbst ausgewählt werden. zusätzlich gibts eine salatbar, es kann also jeder nach seinem gusto leben.

ASll!es\tolxl


@ hag-tysja

Das ist bloß bei den wenigsten der Fall. Da kaufen Mama und Papa das Fleisch aus der Theke vom Supermarkt - dass das Tiere sind, die getötet wurden, verstehen gerade viele Kleinkinder nicht.

hcag--tyLsjxa


allestoll:

mag sein. da muss jeder für sich entscheiden, wie er das thema ans kind bringt. meiner weiß dass die tiere dafür gezüchtet und getötet werden und von welchem tier ein stück auf seinem teller liegt.

spätestens bei forelle müllerin oder brathering wird auch ein kleinkind checken, dass das mal gelebt hat.

A]llxestolxl


Und das ist auch wieder etwas...Kinder essen eher Fischstäbchen.

Gerade in meiner Klasse, da sieht es fast immer so aus: Beide Eltern arbeiten und es gibt Tiefkühlkost.

Und Fischstäbchen und Chickennuggets sehen leider so verdammt unschuldig aus.

tPuoffarxmi


spätestens bei forelle müllerin oder brathering wird auch ein kleinkind checken

die wenigsten kleinkinder essen das.

davon abgesehen, als kind habe ich darüber gar nicht wirklich tiefergehend nachgedacht.

ich habe blutwurst gegessen, obwohl ja der name schon eher eklig ist. beim grillen gab es sogar mal kaninchenhirn. als kind habe ich da nicht so wirklich drüber nachgedacht, was das nun eigentlich genau bedeutet. es war einfach essen zum essen, an das tier habe ich da nicht gedacht.

tnuffa!rmi


ich habe als kind das gegessen, was auf den tisch kam, war also noch nie sonderlich mäkelig. wenn es veganes essen gegeben hätte, dann hätte ich das gegessen. und da es eben fleisch, innereien und sonstiges gab, habe ich eben das gegessen. aber ohne tiefgründige überzeugung, einfach weil man es aß in der familie.

AXlicdeHargr%eavxes


In Amerika ist man diesbezüglich schon deutlich weiter, vegane Ernährung ist dort viel etablierter und auch akzeptierter. Aber die Deutschen/Europäer werden da auch noch nach und nach hinkommen, wir sind halt in solchen Dingen immer gern ein bisschen langsam. ;-)

In Amerika haben sich aber auch viele wieder vom veganen Leben abgewandt zum Beispiel die Talkmasterin Ellen und hier die Darstellerin aus diesem Hamburger Film [[http://alexandrajamieson.com/im-not-vegan-anymore/]]

Ich weis nicht aber mir war schon als Kind bewusst woher Wurst und Fleisch kamen, ich finde das Wissen darum gehört dazu ":/ als noch viel zu Hause geschlachtet wurden haben die Kinder laut den Erzählungen meiner Tante die von einem Hof in Schlesien kam auch helfen müssen und sie und ihre Geschwister haben alle weiterhin Fleisch gegessen. Brathering fand finde ich als Kind nicht so toll aber ich muss mal ganz begeistert Forelle gegessen haben und dann eben die üblichen Fischstäbchen :-q die einzig Form in der ich Fisch mag.

Ich habe mich gerade bewusst nur auf die aktuellen Seiten bezogen, ich muss die anderen noch nachlesen aber ich hab mich bei meinem Freund angesteckt mit Bronchitis %:|

AsliceHaqrgre(avxes


ich habe als kind das gegessen, was auf den tisch kam, war also noch nie sonderlich mäkelig. wenn es veganes essen gegeben hätte, dann hätte ich das gegessen. und da es eben fleisch, innereien und sonstiges gab, habe ich eben das gegessen. aber ohne tiefgründige überzeugung, einfach weil man es aß in der familie.

echt ich war schon als Kind eine Prinzessin beim essen, ich hatte aber das Glück das meine Oma nur Sachen gekocht hat die ich mochte ;-D Ich mag auch heute noch nur spezielle Dinge bin kein großer Gemüseesser oder Obstesser außer Erdbeeren, Kirschen und Bananen da könnte ich mich reinlegen :-q

dnakTotxa76


@ Alice Hargreaves

Du schreibst viele und nennst sage und schreibe zwei Personen. Und bei der einen trifft es noch nicht mal zu. Ellen Degeneres war offensichtlich nie vegan, da sie Eier und sogar Hühnerfleisch konsumiert hat. Zumindest ist dies der Stand von 2012. Da ich ihre aktuellen Shows kenne weiß ich dass sie nach wie vor FÜR vegane Ernährung plädiert und sich selbst auch immer wieder als Veganer bezeichnet (vielleicht hat sie seit 2012 aufgehört Tiere und Eier zu essen und endlich nal die Definition von vegan verstanden?).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH