» »

Kind vegan ernähren?!

OkneCOnly


Ich finde es auch absolut katastrophal, wenn Kinder vegan ernährt werden! Man schaue sich mal das menschliche Gebiss an mit unseren Eckzähnen. Wir sind nun mal auch Fleischfresser! Erwachsene können ja tun, was sie wollen, aber Kinder sind ihren Eltern ausgeliefert.

Und bevor man sich so fanatisch um Tierschutz kümmert, sollte man sich meiner Meinung nach vorher um die Kinder dieser Welt kümmern, die Hunger, Krieg und sonstiger Gewalt ausgesetzt sind.

Und nein - Tiere sind mir alles andere, als egal.

t,uffaNrmi


Und bevor man sich so fanatisch um Tierschutz kümmert, sollte man sich meiner Meinung nach vorher um die Kinder dieser Welt kümmern, die Hunger, Krieg und sonstiger Gewalt ausgesetzt sind.

diese logik habe ich noch nie verstanden. man kann sich gut und gerne auch um beide dinge gleichzeitig kümmern.

AplicbeHarWgresaxves


Ich finde es auch absolut katastrophal, wenn Kinder vegan ernährt werden! Man schaue sich mal das menschliche Gebiss an mit unseren Eckzähnen. Wir sind nun mal auch Fleischfresser! Erwachsene können ja tun, was sie wollen, aber Kinder sind ihren Eltern ausgeliefert.

da bin ich deiner Meinung

während ich beim Tierschutz vs. Kinder der Meinung von tuffarmi bin ich mag dieses gehetzte nicht man kann gut beides kombinieren :)z

O1neOXn6ly


So lange man sich um alles kümmert, ist es wunderbar. Ich habe nur immer mehr das Gefühl, dass Tiere für viele die "neuen Kinder" sind und das halte ich für nicht angebracht.

g[elb (und gxut


dass Tiere für viele die "neuen Kinder" sind

diese "Vermenschlichung" von Tieren geht mir auch auf den Sack. %-|

t5uff5armi


So lange man sich um alles kümmert, ist es wunderbar.

wenn wir ganz ehrlich sind, kümmern sich die wenigsten um notleidende kinder in afrika oder benachteiligte kinder hierzulande, und auch kämpfen die wenigsten aktiv für tierrechte.

DHie B=lutxlinie


Hallo

Ich lebe schon etwas länger Vegan. Bis auf das Vitamin B12 kann man alles durch nicht tierische Produkte ersetzen. Man muss nur wissen WIE! Das einlesen und umsetzen hat ein gewisses Maß an zeit und aufwand gekostet. Ja. Aber es lohnt sich. Ich habe auch einen Sohn. Wenn er es wollen würde dann könnte er ebenfalls so leben. Aber er ist erst 5. Würstchen und normale schoki sind natürlich um ein viel Faches besser ;-) ich werde ihm früh genug erklären warum und wieso ich eine andere Ernährung für mich persönlich bevorzuge. Ob er dann mit essen möchte wie ich oder nicht bleibt ihm dann natürlich selber überlassen. Ihn selber ernähren tu ich normal. Im Kindergarten essen tut er mit. Abends gibt es dann nurnoch Abendbrot. Und am Wochenende koch ich ihm normal. Meistens koche ich in der Woche viel für mich vor und friere dann ein. Kostet mich keinen Mehraufwand. Und selbst wenn, es ist mir das wert.

tFuffxarmi


@ Die Blutlinie

isst dein sohn nie bei dir mit? hat er mal gekostet, schmeckt ihm das was du dir zubereitest nicht?

ich frage, weil ich beim veganen brunch echt nur sachen gegessen habe, die ich nie für vegan gehalten hätte – angefangen von den süßen sachen bis hin zu den vielen herzhaften leckereien. ich bin kein fan von fleisch-imitationen, aber da gab es sogar kartoffelsalat mit würstchen. also wer auf sowas steht, ich habe es nicht gekostet! ;-)

tauffxarmi


ich sage immer, wenn ich jemanden hätte, der mir vegane leckereien zubereitet, ich würde nicht nein sagen. ein mitbewohner oder partner meine ich – selbst bin ich aber derzeit zu faul mich da einzulesen und vegan kochen zu lernen. das ist mir irgendwie zu kompliziert und auch zu teuer.

DXie B]lutli$nie


Huhu

Ich lass meinen Sohn immer probieren. Er ist ja auch neugierig. Bis auf weniges hat er alles irgendwie nicht gemocht. Er ist aber auch schon immer wählerisch gewesen.

Ich habe letztens einen Tex mex Burger gemacht. Aus dem vegan vor Fun buch von Attila hildmann. Der schmeckte auch nicht wie nicht vegan. Oder heute Bratkartoffeln. Das hatte mein Sohn gegessen. Aber ich hab auch das Gefühl das mein Sohn herzhafte Sachen lieber isst als Gemüse Pfannen mit quinoa. Es kommt also auch immer drauf an was ich ihm da vorsetze. Vielleicht ist es auch das alter. :) irgendwann wird er nicht mehr so wählerisch sein :D

D^ie BrlutGlinie


Vegane schoki ist bombastisch. Ist in dem vegan for fit buch. Ich nutze die Bücher gerne um mir Ideen zu holen. Meistens koch ich mir aber selber irgendwas zusammen. Wie ich Grade Lust drauf habe. Morgen werde ich mal seitan selber machen aus Weizenmehl. Fertigen seitan mag ich nicht. :D

Mein Mann isst die Sachen auch gerne. Er findet es gut wie ich lebe. Ist für ihn aber durch Truppen Küche in der Kaserne nicht möglich.

O/neOnxly


wenn wir ganz ehrlich sind, kümmern sich die wenigsten um notleidende kinder in afrika oder benachteiligte kinder hierzulande, und auch kämpfen die wenigsten aktiv für tierrechte.

Korrekt und das finde ich auch ok so. Nicht jeder muss die Welt retten. Ich finde es aber wichtig, dass jeder in seinem persönlichen Umfeld gut mit Mitmenschen, Kinder und Tiere umgeht.

Nur wenn ich dann manche Tieraktivisten sehe, die all ihre Energie dafür einsetzen, um Fleischesser zu bekehren, welch Verbrechen sie begehen, ihre eigenen Tiere von früh morgens bis spät abends verhätscheln und verwöhnen oder auf Demonstrationen zum Tierschutz gehen, denke ich mir, wenn diese Energie dafür aufgewendet werden würde, Kindern etwas Gutes zu tun, wäre das sehr viel besser.

Z[ykloxps


Das ist jetzt vielleicht OT, würde ich aber trotzdem gerne kurz anmerken: Tierschutz ist meiner Meinung nach ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und damit Menschenschutz, gerade in Bezug auf die industrielle Lebensmittelherrstellung. Abgesehen vom verursachten Tierleid, ist die Massenproduktion (zu der der Veganismus m.M.n. als Gegenbewegung zu betrachten ist) ineffizient und ökologisch ungünstig (Stichworte Regenwaltabholzung, Methan, Ökobilanz usw.) Vegetarisch und insbesondere vegan lebende Menschen setzen sich häufig (sicher nicht immer!) intensiv mit den von ihnen konsumierten Nahrungsmitteln auseinander. Viele achten auf regionale Produkte. Auch Pamlöl und Soja für die der Regenwald abgeholzt wird, werden häufig boykottiert. Das kann man natürlich auch als omivorer Vertreter unserer Gattung, ich nehme das nur häufiger bei vegetarisch/vegan lebender Menschen wahr.

O2neOnlxy


Nehmen wir mal an, ab morgen würde kein Mensch dieser Welt mehr Fleisch essen.

Dies würde vermutlich langfristig zu ähnlich großen Problemen für das Ökosystem führen wie heute mit dem übermäßigen Fleischkonsum - nur eben anders gelagert. Mir fallen da Raubbau an Agrarflächen, Aussterben von Tierarten, Krankheiten durch Mangelerscheinungen, etc. ein.

BALANCE wäre notwendig - dann kann ein Gleichgewicht herrschen. Vegan ist m.E. nach ebenso zerstörerisch, wie unendlicher Fleischkonsum zu immer billigeren Preisen.

t%uffaIrxmi


bei 7 milliarden menschen auf dieser welt ist leider alles mehr oder weniger zerstörerisch, eine echte balance ist bei der weiter wachsenden erdbevölkerung wohl nicht (mehr) möglich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH