» »

Verdauungsprobleme nach Ernährungsumstellung

CBlaiwre9x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben, ich hoffe mir kann jemand helfen.

Ich mache seit kurzem eine Ernährungsumstellung. Nach einer langjährigen Essstörung, in der ich mich wirklich abgrundtief beschissen ernährt habe, auf jetzt basisch und überwiegend vegetarisch. Außerdem kein Zucker mehr, außer ein bischen im Kaffee. Mein Frühstück besteht aus einem Müsli mit Hirse, glutenfreien Haferflocken, Obst, Sesam, Sonnenblumenkernen, Rosinen, Leinsamen und 2Trockenfrüchten. Mittags koche ich jetzt immer warm. Reis mit Gemüse, Tofu oder Quinoa, Amaranth etc.

Und abends gibt's Gemüse als rohkost mit blumenbrot (aus kastanienmehl). Zwischendurch Obst und anstatt Süßkram Trockenobst.

Außerdem trinke ich Mind. 2L Wasser und fenchel-anis-tee.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe ich nicht.

Auf jeden Fall habe ich, seit ich mich so ernähre, starke Blähungen und muss sehr oft auf Toilette (kein durchfall).Während meiner Essstörung habe ich sehr mit der Verdauung zu kämpfen gehabt, oft Verstopfung etc und war auch abführmittelabhängig. Deswegen ist es gerade komisch ständig "zu müssen". Und vorallem die Blähungen sind sehr anstrengend.

Natürlich ist mir bewusst, das Trockenobst sehr bläht. Allerdings esse ich die hauptsächlich abends, habe aber den ganzen Tag davor schon Blähungen. Oder könnte es an den Leinsamen liegen?

Hat schonmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß, ob das normal ist und wie lange sowas andauern kann. Über Antworten wäre ich sehr froh... Lg

Antworten
R_io GzraEnde


Koche dir morgens Hirse oder andere Getreidebreis diese sind deutlich bekömmlicher.

Samen einige Stunden vorab einweichen. Bei dem Leinsamen ist das mächtig schleimig, besser sind hier Chiasamen.

Mehr als 1 Liter Fencheltee ist auf Dauer ungesund.

Gemüse als Rohkost am Abend – wohl eher dünsten, oder gleich eine lecker Gemüsesuppe zaubern.

mOnexf


Isst du das Trockenobst denn täglich? Wenn du es abends isst, kann es ja am Folgetag noch diese Effekte machen. Wie lange machst du denn die Ernährungsumstellung schon? Ich würde ein bisschen abwarten und dann immer eine Sache bewusst weglassen. Und so dann durchprobieren, bis du den Übeltäter gefunden hast. Das kann zwar eine langwierige Sache werden, aber funktioniert am besten.

m?nDexf


Ach ja: Rohkost am Abend vertragen auch viele nicht so gut.

C#lairex91


Hirse esse ich ja morgens mit warmer sojamilch und den anderen Zutaten. Sollte ich diese dann einfach weglassen? Was davon könnte denn Probleme bereiten?

Ok dann kann das mit dem trockenobst natürlich noch gut mit den Problemen am Tag darauf zutun haben. Die Umstellung mache ich erst wenigen Tagen.

@ Rio Grande

helfen chiasamen auch bei der Verdauung? Weil irgendwas brauche ich schon um die Verdauung ein wenig zu unterstützen. Und ich trinke nur 2 Tassen Tee, da ich von den Problemen weiß, die zuviel auslösen kann.

C<la7irxe91


Achja uns diese Ernährung bzw der Essensplan wurde vom meinem Psychologen/Ernährumgsberater erstellt.Ich frage mich halt nur, ob es normal ist am Anfang so oft auf Toilette zu müssen bzw die Blähungen. Muss mein Darm vielleicht erstmal "aufräumen" nach den ganzen Jahren mit schlechter Ernährung und Abführmitteln?

a)k-gsq3047x*wz


Hirse esse ich ja morgens mit warmer sojamilch und den anderen Zutaten. Sollte ich diese dann einfach weglassen? Was davon könnte denn Probleme bereiten?

Die Sojamilch könnte da dran schuld sein, nicht jeder verträgt Soja und sooo berauschend gesund wie es immer heißt ist die nicht.

Ich würde ein bisschen abwarten und dann immer eine Sache bewusst weglassen. Und so dann durchprobieren, bis du den Übeltäter gefunden hast.

So findest du am ehesten was dir nicht bekommt.

C9lairex91


Ok also kann ich davon ausgehen, dass es absolut nicht normal ist? Auch wenn ich ja nie vorher so Ballaststoffreich gegessen habe... Dachte halt das liegt evtl daran

m-nef


Naja, wenns belastend ist, so gesehen nicht. Aber "unnormal" würde ich es auch nicht nennen. Wäre ja eher komisch, wenn eine Ernährungsumstellung sich gar nicht auf die Verdauung auswirkt. Wie oft ist denn bei dir "sehr oft" auf die Toilette?

Vielleicht muss dein Körper sich auch nur umgewöhnen und es liegt gar nicht daran, dass du ein Nahrungsmittel nicht so gut verträgst.

C*lairLe91


Naja auch wenns echt unangenehm ist :-/ heute so 10 mal bestimmt. Aber kein Durchfall... Und von morgens bis nachmittags dolle Blähungen. Sind ja erst wenige Tage so.. Vll warte ich einfach ein bischen ab obs besser wird

mynef


Muss dir nicht unangenehm sein. Das klingt in meinen Ohren auch relativ viel, wär mir nervig ;-D

Theoretisch kanns ja auch sein, dass du einen wirklich leichten Infekt hast oder so.

Deshalb würde ich wie gesagt noch etwas abwarten. Vielleicht legt es sich von allein, ohne dass du groß was ändern musst.

Prfiffe?rlinxg


Achja uns diese Ernährung bzw der Essensplan wurde vom meinem Psychologen/Ernährumgsberater erstellt.Ich frage mich halt nur, ob es normal ist am Anfang so oft auf Toilette zu müssen bzw die Blähungen. Muss mein Darm vielleicht erstmal "aufräumen" nach den ganzen Jahren mit schlechter Ernährung und Abführmitteln?

Nein, Anfangsschwierigkeiten werden bei Rohkosternährung zwar gerne mal behauptet, aber eigentlich ist es nur ein Zeichen dafür, dass dein Darm deine jetzige Ernährung nicht mag. Ich halte das auch für logisch, denn Rohkost ist für den menschlichen Verdauungstrakt anstrengend und wenn du deinen sowieso in den letzten Jahren nicht so gut behandelt hast, ist er vielleicht auch etwas empfindlicher. "Aufräumen" und "Entschlacken" muss der Darm nicht, jeder Durchfall ist eher schlecht für den Darm.

Versuch mal, das Gemüse abends in kleinere Stücke zu schneiden oder noch besser zu dünsten. Iss vielleicht lieber wieder normales Brot (kein Vollkorn) und schau, ob es besser wird. Wenn es das nicht ist, dann musst du dir das nächste Nahrungsmittel vornehmen, es weglassen und schauen, ob es besser wird.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe ich nicht.

Das würde ich angesichts von Blähungen und dauerndem Stuhldrang jetzt einfach mal leise bezweifeln ;-).

C^la\irSe9x1


Danke nochmal für eure Antworten. Also eine Unverträglichkeit habe ich nicht, wurde auf Laktose, gluten, Fruktose etc getestet.

Ich vermute jetzt einfach, dass ich die Trockenfrüchte abends minimieren oder einstellen sollte. Die aubaukuren für den Darm finde ich ne gute Idee, werde ich nächste Woche mal mit meinem Hausarzt besprechen.

Mich hätte nur echt interessiert, ob jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht hat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH