» »

Der Sauerteig-Brotbackfaden

j!unikpeSr


Nur kurz:

Ich nehme auf 630g Mehl 13g Salz. An manchen Tagen 15g. Das ist für mich passend, schmeckt nicht vor.

4g Hefe auf wieviel Mehl? Da würde ich eventuell reduzieren und Gehzeiten verlängern.

Meinen Gärkorb mehle ich großzügig ein, damit nichts klebt und bürste ihn nur aus. Oder gehe mit einem feuchten Tuch durch. Gut trocknen lassen. Eigentlich ist das so kein Problem.

Ich will ein Bild. Vom Brot. Bitte. :)z

Ist das auch mit Emmer gebacken? Oder ist der nur im Sauerteigansatz? War das denn ein Sauerteigbrot? Plus Hefe? Frei gebacken?

R@otsc(hopf72


@ juniper

4 g Trockenhefe auf 800 g Mehl. Ist das zu viel?

Diesmal wollte ich in der Tat Zeit sparen. Ich habe aber parallel noch einen Sauerteig mit 5-tägiger Führung angesetzt. Heute ist Tag 3.

R\otscShoxpf2


Es war ein Sauerteigbrot, frei gebacken, mit Emmer- und Kamut (ungefähr je zur Hälfte). Mit Sachen wie Fotos hochladen beschäftige ich mich erst nach meinem Urlaub. ;-)

Ich habe diesmal das Körbchen mit Frischhaltefolie ausgelegt. Ging auch.

Wenn du das Körbchen einmehlst – kriegst du mit dem Abwischen das ganze Mehl wieder weg? Ich habe ein bisschen Schiss vor Motten oder anderen Viechern.

Mein Körbchen ist aus Peddingrohr. Seitdem ich verstanden habe, dass Holzschliff eine Art Holzbrei ist, ist mir der Appetit vergangen, und ich bin froh, dass ich das nicht gekauft habe.

j?unipxer


Mein Gärkorb ist auch aus Peddigrohr. Solange da kein Teig anpappt klopfe ich das nur aus, bzw. gehe mit einem festen Pinsel durch die Rillen. Keine Probleme soweit. Da bleibt nicht viel dran, was die Motte fressen könnte.

Mahlst du dein Mehl selbst? Emmer und Kamut kenne ich zwar, hatte es aber noch nie wirklich in der Hand. Ich weiß gar nicht, ob man das gemahlen kaufen kann. Muss ich mal gucken... ":/

Interessant ist es ja.

RGotskch$opxf2


@ Juniper

Nein, NOCH male ich mein Mehl nicht selbst. Das kann sich aber ändern.

Ich habe Emmer und Kamut in Demeterqualität im Bioladen gekauft. Dort kann man die Mühle mitbenutzen.

pThixe


Ich nehm ne Spülbürste für den Korb. Und ich meine im Buch stand auch was, dass man es immer wieder mal ausbacken soll. Dann musst Dir auch keine Gedanken um Viecher machen.

Znixm


[[https://groups.google.com/forum/#!forum/de.rec.mampf]]

hier sind auch einige interessante Brotrezepte zu finden, darunter auch ein "Brot im Einweckglas", das werde ich mal demnächst testen.

CHlon`dykxe


Darf ich mich noch mal melden..

Also Brot backen mit Weißmehl :|N auf gar keinen Fall. Wenn man sich schon die Mühe macht, sollte es sich (gesundheitsmäßig) lohnen.

Irgendwo auf Seite 2 od. 3 hab ich meine Weizen, Roggen, Dinkelrezepte geschrieben- und hier unbedingt das ganze Korn verwenden und das wenn möglich frisch aus der Mühle direkt in die Knetmaschine geben, denn oxidiertes und dann noch Weißmehl ist....einfach nichts mehr wert.

Noch ein Tipp: Unbedingt geizen mit jeder Gradzahl des Backofens. Habe mit 200 Grad begonnen und versucht so weit wie möglich runter zu gehen um Vitalstoffe zu erhalten. Heute reichen mir 170-180 Grad für 2 Kastenbrote.

J#eze^bexl


Also Brot backen mit Weißmehl auf gar keinen Fall. Wenn man sich schon die Mühe macht, sollte es sich (gesundheitsmäßig) lohnen.

Es gibt auch Leute, denen das sowas von schietegal ist, ob das selbst gebackene Brot gesundheitlich wertvoll ist oder einfach nur saugst schmeckt und man einfach nur Spaß daran hatte, es selbst auszuprobieren.

jaunixper


@ Rotschopf

Nach interessanten Körnern und Mahlmöglichkeiten werde ich mich hier mal umgucken, das wäre nochmal spannend.

R1otscghopfn2


@ Clondyke

Hast du eine Getreidemühe? Wird die Kruste auch knusprig, wenn man nicht am Anfang auf hoher Temperatur bäckt? Deinen Hinweis bezüglich der Vitalstoffe finde ich gut. Ich hatte mein letztes Brot 10 min bei 250 gebacken und dann den Rest der Zeit bei 180 Grad.

@ Zim

Danke für die Rezepte. Ich werde sie mir morgen anschauen, wenn ich nicht so müde bin.

@ alle

Habe jetzt ein Brot im Körbchen angesetzt (diesmal habe ich das Körbchen eingemehlt und 2 g Hefe hinzugefügt) und ein ganz kleines in einer Minikastenform ohne Hefezugabe.

R<otsjchopxf2


Beide Brote mit Sauerteig. Diesmal war der Saueransatz deutlich saurer. Ich hatte Roggenmehl beigemischt. Habe irgendwo gelesen, dass das saurer ist.

R.ot6schoxpf2


Beide Brote sind sehr gut gegangen. Das kleine Brot ohne Hefe habe ich schon gebacken und 2 Scheiben gegessen. Es ist sehr gut geworden – locker und feinporig. Den Rest werde ich einfrieren, damit ich vor dem Urlaub nicht mehr backen muss.

Das 2 Brot ist jetzt im Ofen. Dadurch, dass ich das Körbchen eingemehlt habe, sieht das Brot jetzt aus wie vom Bäcker. Diesmal decke ich es die Hälfte der Backzeit mit Backpapier ab, damit die Kruste nicht so hart wird. Bei dem kleinen Brot hat das bereits gut funktioniert. Die Kruste war trotzdem knupsprig.

EMhe=ma ligerN Nu^tzerd (#4j3149x9)


ich hätt ein Rezept für ein Bierbrot, wenn ihr wollt :)

jVun(i5per


Ich bin gerade stolzer Besitzer eines Kasten Biere von einer kleinen Brauerei, die leider hinter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Sprich, sie schmecken weniger gut als gewohnt.

Sie zu Brot zu verbacken kam mir schon in den Sinn. Aber ich dachte, dazu braucht man eher Starkbier oder wenigstens dunkles.

Das Bierbrot-Rezept interessiert mich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH