» »

Low carb oder low fat? Kein Obst, viel Obst? Verwirrung!

m|cf(undaxe hat die Diskussion gestartet


Hi Leute,

ich bin grad dabei abzunehmen und meine Ernährung umzustellen. Hab es allerdings nicht eilig. Ich bin weiblich, 25, 1,62 groß und wiege 68/69. Als ich Mitte August wieder auf gesundes Essen umgestiegen bin, wog ich 73/74. Mir ist vor allem wichtig, gesund, langfristig und ohne Jojo-Effekt abzunehmen und mich fit zu fühlen. Ich verzichte seit Mitte August völlig auf Zucker und Weißmehl. Butter, Margarine und Fertiggerichte habe ich auch zuvor schon so gut wie nie gegessen. Dafür aber viel Schoki und Pasta, vor allem in den letzten Monaten.

Ansonsten esse ich alles und ich esse auch gerne und viel, liebe Gemüse in allen Variationen, Obst, Fisch, Fleisch, Nüsse, Trockenobst, Kerne, Getreide (Quinoa, Bulgur, Buchweizen, Hirse, Couscous), Kartoffeln, Käse (naja hauptsächlich Feta, Mozzi und Frischkäse), Vollkornbrot, Eier, Milchprodukte (Joghurt, Magerquark, fettarme Milch). Ich neige außerdem zu Eisenmangel und achte darauf, genügend eisenhaltiges zu essen, da ich ansonsten Mangelerscheinungen habe. Natürlich gibt es aber auch Tage wie gestern (Geburtstagsgrillen mit der Familie), an denen ich einfach zuschlage, wie ich will. Das war jetzt aber der erste Tag seit dem 14. August.

Ich möchte auch weiterhin auf Zucker, Weißmehl und Fertigessen im Alltag verzichten. Allein schon deswegen, weil mein Darm einschläft, wenn ich ihm Nudeln füttere und ich hab das Gefühl, dass ich vom Brötchen-Essen selber aussehe wie ein Brötchen. Ich vermisse es auch kein bisschen. Trinken tu ich generell nur Wasser, Kaffee, Tee (Kräutertees, Grünen Tee) und selbstgepresste Säfte. Und natürlich ab und zu am Wochenende Alkohol. ;-D

Ich esse so 1500-2000 Kalorien am Tag. Manchmal sind es 1200, manchmal 2200, tagesformabhängig, aber in der Regel schon 1500. Sport mache ich zur Zeit noch wenig. War seit dem 14. August 2 mal joggen, 3 mal walken, 1 mal ne Radtour. Generell spaziere ich gern und laufe viele Strecken zu Fuß statt mit Bus, Bahn, Auto. Naja immerhin. :-p ;-D Sobald ich wieder in meine Gegend und Wohnung ziehe, hab ich auch wieder mein Fitnessstudio ums Eck.

Mein Essensplan sieht in etwa so aus:

Frühstück: entweder 1-2 Scheiben Vollkornbrot mit Avocado+Räucherlachs oder Avocado+Tomate+Rote Beete und/oder Frischkäse+Honig, Kaffee mit Milch, manchmal ein Ei

oder Magerquark/Joghurt mit Früchten, manchmal mit Nüssen oder Haferflocken

Mittagessen unterschiedlich, die letzten Tage gabs: veg. Chili sin carne mit Bulgur, gefüllte Paprika oder Zucchini mit Buchweizen und Pilzen, Zucchinispaghetti (also spiralförmig gehobelte Zuchhini, die dann wie Spaghetti aussehen) mit Pastasauce und Salat, Kichererbsen-Thunfisch-Ragout und Ofenkartoffeln dazu, Quinoaeintopf mit Bohnen und Tomaten usw.

Abends: entweder nur einen gehaltvollen bunten Salat (mit Bohnen und Kernen oder Feta, Oliven und Schrimps oder Thunfisch) oder einen leichteren Salat und dazu Fleisch oder Fisch

Zwischendurch (vormittags und/oder nachmittags): Smoothie aus Früchten oder einfach Obst oder Nüsse und Trockenobst oder einen Kaffee

Später abends vorm TV, PC, Buch oder in geselliger Runde: Obst, Trockenobst, Tee, Studentenfutter, manchmal nur Wasser oder Tee, je nachdem ob Heißhunger oder nicht

Nun zu meinen Verwirrungen und Fragen. Ist das alles insgesamt und so kombiniert überhaupt dafür geeignet abzunehmen? Ich esse ja doch viele Fette (wenn auch gesunde) und nicht wenige Kohlenhydrate aus Obst und Getreide (da ich eben keiner besonderen Diät nachgehe, auf nichts verzichte und nicht hungere). Ich fühle mich wohl und weniger träge mit dieser Ernährungsweise, mein Darm hat mich auch wieder lieb, Völlegefühl bleibt fast ganz aus und meinem Rücken geht es viel besser. Allerdings habe ich keine Lust in 5 Monaten immer noch 68 zu wiegen und dann herauszufinden, dass ich von vornherein irgendetwas grundlegend falsch mache. Ich hätte gerne eure Einschätzung, ob ich vielleicht zu fett esse, zu viele tierische Nahrungsmittel zu mir nehme, die mich am Abnehmen hindern, generell zu viel esse und eher zunehmen werde oder zu wenig esse und mein Stoffwechsel dann träge wird? Hab auch schon oft gehört, dass Obst abends nicht gut sei, da KH, genauso wie Eiweiß am morgen nicht gut ist? Nudeln sind nicht die Dickmacher, sondern ihre Saucen? Ich verzichte aber lieber auf Nudeln und esse die Saucen? usw usf.

Was meint ihr? Bin euch sehr dankbar für Tipps und Erfahrungen. :-) *:)

Antworten
SxirTelWemxark


Ich hätte gerne eure Einschätzung, ob ich vielleicht zu fett esse,

denke ich nicht. Wenn du mit Avocado eine ganze Avocado meinst, ist es vielleicht etwas viel, aber prinzipiell finde ich nicht, dass es zu viel Fett ist.

zu viele tierische Nahrungsmittel zu mir nehme,

sehe ich ebenfalls kein Problem, wenn die tierischen Produkte von guter Qualität sind. Die Erzeugnisse der Massentierhaltung sind eher nicht so gesund. Ich finde, das ist eine ausgewogene Mischung.

generell zu viel esse und eher zunehmen werde oder zu wenig esse und mein Stoffwechsel dann träge wird?

das kannst eigentlich nur du selbst wissen. Wenn du dich an gesunden, natürlichen Lebensmitteln satt isst, dich fit fühlst und Sport treibst, sollte es eigentlich passen.

Hab auch schon oft gehört, dass Obst abends nicht gut sei, da KH, genauso wie Eiweiß am morgen nicht gut ist?

Es gibt auch Ernährungsformen, die es sogar extra genau so machen (z. B. Carb Backloading, v. a. für Kraftsportler interessant). Man kann aber gerade bei diesem Thema meiner Meinung nach nicht pauschal sagen, dieses und jenes sei gut oder schlecht. Nicht alle sind gleich und was für den einen hinderlich ist, kann für jemand anderen prima funktionieren. Daher auch die vielen widersprüchlichen Empfehlungen.

Nudeln sind nicht die Dickmacher, sondern ihre Saucen? Ich verzichte aber lieber auf Nudeln und esse die Saucen? usw usf.

Mach dich nicht verrückt ;-)

Ansonsten würde ich auf jeden Fall noch schweres Krafttraining machen. Das ist in Kombination mit Ausdauer-Sport sehr sinnvoll.

m9ir@i80


Ich bin jetzt auch kein Experte, aber habe mich schon leidlich mit dem Thema beschäftigt. Deine Ernährung finde ich recht ausgewogen und abwechslungsreich. Positiv ist die Hauptmahlzeit auf Mittag zu legen und abends eher low carb zu essen.

Was jetzt noch fehlt, wäre etwas mehr Bewegung. Es reicht schon, wenn man 1-2 mal die Woche an die Belastungsgrenze geht, z.b. durch 15min zügiges gehen oder joggen oder ein kurzes Workout jeden Abend (gibt total viele im Internet, einfach mal googeln, z.B. [[http://acidcow.com/pics/62491-work-out-your-arms-in-only-three-minutes.html Arme]]).

Hm, dann zu deiner Frage wegen den Nudeln. Die sind glaube ich verpöhnt wegen des hohen Kohlehydratanteils. Dazu noch eine kräftige Sahnesoße und dann mit Käse überbacken... Das ergibt insgesamt eine eher ungünstige Kombination und sollte man deshalb nicht allzu oft essen. Das gleiche gilt übrigens für übermäßigen Obstverzehr. Der enthaltene Fruchtzucker schlägt auch zu Buche und die enthaltene Fruchtsäure greift in gewisser Weise die Zähne an. Die Betonung liegt aber eindeutig auf *übermässig*, denn die restlichen Bestandteile sind ja relativ gesund (bei unbehandeltem Obst). Studentenfutter hat übrigens auch vergleichsweise viele Kalorien. Alles Dinge, die ich Abends bzw. nach dem Abendessen eher nicht mehr essen würde. Lieber Nachmittags.

Da die Fettverbrennung angeblich während dem Schlaf besonders aktiv ist, empfiehlt es sich sowieso, vor dem Schlafengehen ein paar Stunden (ca. 2-4) nichts mehr zu Essen. So wird dieser Effekt optimal ausgenutzt und unterstützt beim Abnehmen.

C1omraxn


Ich verzichte seit Mitte August völlig auf Zucker und Weißmehl. Butter, Margarine und Fertiggerichte habe ich auch zuvor schon so gut wie nie gegessen. Dafür aber viel Schoki und Pasta, vor allem in den letzten Monaten.

Schoki ohne Zucker?

Pasta ohne Mehl?

":/

N2umbert Ofh The Bexast


@ mcfundae

Im Grunde genommen kann deine Ernährung funktionieren. Ernährungsweisen wie z.B. High Carb oder Low Carb (und noch viele viele andere) können aber genauso funktionieren und sind genauso gesund. Wichtig ist nur, dass du bei einer Sache bleibst und sie dann auch durchziehst. Wenn du nach ein paar Monaten merkst, dass es einfach nicht das richtige ist, dann probiere was anderes. Ich z.B. habe gute Erfahrungen mit High Carb Low Fat gemacht (siehe auch 80/10/10, Starch Solution oder RawTill4). Low Carb könnte und wollte ich nicht durchziehen, da ich ein Mensch bin, der einfach Kohlenhydrate "braucht" und dem es mit Low Carb einfach nur schlecht geht.

Mach dir einfach nicht so viel Stress und gib deinem Körper Zeit :-)

mJcfunRdxae


Woho, voll die ausführlichen Antworten, danke euch!!

Also ich halte schon mal fest:

- kein Obst und Studentenfutter nach dem Abendessen! (außer vllt an sportlichen Tagen ;-D)

- Krafttraining! (habe mich vor euren Beiträgen noch nie mit befasst..)

- wenn Fleisch, dann von guter Qualität (muss ich mehr drauf achten!)

- an mein angefangenes Programm halten!

- keinen Stress machen und meinem Körper Zeit geben!

@ Number Of The Beast

Von High Carb Low Fat hab ich auch schon gehört und gelesen, ebenso RawTill4. Dass das gesund ist, kann ich mir gut vorstellen, im Moment kann ich mir aber noch nicht vorstellen, dass ich je so essen könnte/wollte. Aber wer weiß, was die Zeit bringt. ;-)

Vielen Dank für eure Tipps! Dürft gerne weitermachen :-D

Giadgsetiexr


Ich mache Slow Carb (nicht low carb), allerdings auch nicht 100% nach dem Buch von Tim Ferris, der ist mir viel zu extrem.

Ohne Kohlehydrate könnte ich nicht. Von low carb krieg ich Hunger und damit schlechte Laune. ]:D Und sagen wir mal so, bin ein großer Mann, der auch leisten muss. Vom Kopf her und dann ab und zu auch mal körperlich. Ohne Kohlehydrate würde mir da einfach ab und zu mal der Treibstoff fehlen, glaube ich. Trotzdem ist das ganze einen Art "Insulinprogramm", denn ich esse eben nur langsame Kohlehydrate, meist aus Hülsenfrüchten (aka Bohnen). Nebeneffekt: Absolut kein Hunger und keine "Gier", keine Fressattacken-Gefahr.

Kraftübungen (Ferris spricht da sehr zu meinem Gefallen von "Minimaleffektiven Dosen") bietet sich 90 Minuten nach der Nahrungsaufnahme an, durchaus auch in den Alltag integriert, geht auch im Büro im Anzug (den ich ohnehin gsd nicht tragen muss). Denn da ist der Blutzucker tendenziell am höchsten und dann die Muskeln bemühen bedeutet, das Zeugs geht da rein und nicht in die Fettpölsterchen.

mcfundae, Dein Weg ist super, wenn er für Dich funktioniert. Finde ich großartig. Mir fehlt dazu aber die Selbstdisziplin. Ich brauche einfache Regeln, damit ich die einhalten kann. Bei Slow Carb gibt es drei Gruppen von Nahrungsmitteln, die ok sind, davon kann ich so viel essen wie ich will, alles andere is nicht. Funktioniert für mich persönlich besser, bzw. anders eben gar nicht (Erfahrung).

Ich habe mir die Regeln allerdings inzwischen so angepasst, dass die in meine persönlich Alltags- und Geschmackssituation passen. Und da hat oben einer geschrieben: Durchziehen ist wichtig!

m3cfunxdae


Ja genau, ganz ohne Kohlenhydrate kann und will ich auch nicht. Buchweizen, Quinoa, Vollkornbrot und der ganze Kram und auch Obst haben ja viele Kohlenhydrate, aber eben nicht wie Brötchen und Pasta stopfende und den Darm verklebende, die zu Heißhunger führen :-D. Bisher bin ich diszipliniert, wobei es mir nicht schwer fällt, Alternativen zu Pasta und Zucker zu finden. Hoffe halt nur, dass es auch langfristig zu Fettabbau führt. Aber ich fühle mich deutlich besser als noch vor einem Monat.

Ich könnte allerdings nicht nur auf KH nicht verzichten, sondern auch nicht auf Fett, dafür esse ich viel zu gern Oliven(öl), Avocado, Fisch und Nüsse und Käse. Daher hab ich mir das jetzt mal so überlegt. Muss es jetzt eben umsetzen und werde dann sehen, ob ich auch Gewicht verliere mit dieser 'Diät'.

Slow carb klingt auf jeden Fall sehr danach, dass es mir gut gefallen könnte. Werde mich mal einlesen. Vielen lieben Dank für die Info!! :-)

Aber sag mal, hast du damit auch Gewicht verloren bzw Fett abgebaut?

G3adgetxier


Ja, hab ich. Ich mache ja nicht mehr streng Slow Carb, sondern eben so meinen Weg, der auch für mich alltagskompatibel ist. Daher geht es langsamer. Mit strengem Slow Carb hat man ja mehr so 10kg im Monat, hab ich auch mal gemacht vor Jahren, aber das bedeutet eben schon ungewöhnliche Sachen auch in geselliger Runde zu essen und das Ganze viel zu sehr zu einem den Alltag dominierenden Thema zu machen. Mit meinem Weg hab ich in 15 Wochen (mit drei Wochen Urlaubsunterbrechung) Stand heute 10,6kg runter (112,5 zu 101,9 bei 1,92m). Muskelmasse ist laut Körperfettwaage dabei einen Kilo runtergegangen, der Rest ist Fett.

Was aber neben den Werten auf der Waage auch zeigt, dass es funktioniert: Hosenbund. Neues Loch im Gürtel (auf der guten Seite ;-D ). Beim aufräumen aus Spass probiert: Hochzeitsanzug passt wieder.

Und vor allem: Ich bewege mich jetzt schon viel lieber weil leichter. Und nehme weniger blutdrucksenkende Mittel. Und deshalb geht es auch weiter: Erstes Ziel ist ja nahe, 2. Oktober "UHU" mit 99,0kg. Zum ersten Mal seit über 20 Jahren! Und dann setze ich mir neue Ziele, z.B. BMI im Bereich "Normalgewicht" bis Jahresende, wären glaube ich 92kg.

Im Moment ist die Motivation hoch, bin fast "kugelsicher" bzgl. Fressattacken oder Heisshunger auf Zucker et al. Damit das so bleibt hab ich angefangen hier zu schreiben – suche Austausch und dadurch Motivation! Denn die Familie fängt an zu sagen, super, aber das reicht doch jetzt auch. Und ich finde: Nö, noch nicht!

mpcfgundxae


Wow, das sind aber große Erfolge, Hut ab!! Ich drücke die Daumen, dass das weiter so gut für dich läuft :-) Schön auch, dass du hier schreibst, ich brauche das auch, mich regelmäßig darüber auszutauschen, sonst kann das im Alltag schnell wieder an Wichtigkeit verlieren und damit hält sich das auf Dauer leider nicht.

Apropos Selbstdisziplin, ich habe mich mal bzgl. Slow Carb schlau gemacht und das ist mir definitiv auch zu radikal. Wie schaffst du so ein Programm überhaupt durchzuhalten? Ich weiß, du sagtest, du setzt es nicht 100% um, aber trotzdem. Da muss man ja so gut wie auf alles, das sättigt und Energie liefert, verzichten.

Auf Obst z.B. möchte ich auf keinen Fall verzichten, das hat so viele Vitamine und schmeckt so gut, das kann doch gar nicht böse sein. Nur eben am Abend nicht mehr. Mais und Kartoffeln müssen auch manchmal auf den Speiseplan bei mir. Reis, Nudeln, Süßigkeiten, Cerealien und Brot (außer Vollkornbrot!) können getrost wegbleiben. Was ist mit Bulgur, Quinoa, Buchweizen? Darf man das laut Slow Carb essen?

Machst du auch viel Sport zusätzlich oder "nur" die Kraftübungen im Hosenanzug? ;-) Bei mir wird sich ohne Sport nichts tun, das ist sicher. :-D Heut Abend geht's aufn Stepper.

Eine Frage noch, hältst du auch das mit dem Fresstag einmal pro Woche ein? Bringt das wirklich was? Ich muss sagen, ich hatte letzte Woche Samstag so einen Fresstag und ich hab mich "gut" danach gefühlt, so wie nach einer Tafel Schokolade bei Heißhunger. Und seitdem ist es auch wieder gut. Übermorgen steht wieder eine Geburtstagsfeier an, denke, da werde ich wieder etwas zuschlagen.

Mh, ich schreibe zudem weiter auf meine Liste:

- Rotweinschorle statt Bier, Radler oder Weißwein.

Afhordnblatxt


nsonsten esse ich alles und ich esse auch gerne und viel, liebe Gemüse in allen Variationen, Obst, Fisch, Fleisch, Nüsse, Trockenobst, Kerne, Getreide (Quinoa, Bulgur, Buchweizen, Hirse, Couscous), Kartoffeln, Käse (naja hauptsächlich Feta, Mozzi und Frischkäse), Vollkornbrot,

Das hat ja nun in low carb gar nichts verloren....

Gibt da wunderbare Foren bei lchf, sudda, paleo. Und die Angst vor Fetten sollte erst mal abgelegt werden. Fett macht nicht fett, dafür wunderbar satt.

Im Buchhandel gibt es viele neue Bücher zu Paleo, die meisten hatten Übergewicht, Unverträglichkeiten, zumeist auf Getreide. Und sind erstaunt, wie gut es ihnen heute geht. Und man ist frei von Heißhungerattacken.

m2cfunxdae


Hab ja nie gesagt, dass ich Low Carb mache, Ahornblatt. Deswegen habe ich diesen Faden ja aufgemacht, um eben nach Erfahrungen zu fragen von Leuten, die weder Low Carb noch Low Fat machen, sondern einfach "gesünder" essen im Sinne von guten Carbs, guten Fetten und damit evtl. abgenommen haben. Ich bin noch nicht überzeugt von entweder oder.. Daher erst mal dieser Weg. Vielleicht klappt's, wenn nicht, werde ich neue Wege gehen. :-)

Gnadge2tiexr


mcfundae, ich halte das ganz locker durch ehrlich gesagt. Kostet mich keine Kraft oder besonderes "zähnezusammenbeissen" zum Durchhalten. Und ich kann Dir sagen, ich esse mich sowas von satt, das ich bis zur nächsten Mahlzeit echt keinen Hunger habe. :-q

Der Trick liegt in den Hülsenfrüchten. Genauer gesagt bei mir einfach rote Kidneybohnen. Da sind Kohlehydrate drin, die aber schwer ranzukommen sind für die Verdauung und eben daher lange vorhalten (satt) und die auch keine Blutzuckerspitzen erzeugen. "Gute Energie" sozusagen.

Speiseplan? An einem Werktag, den ich im Büro verbringe immer exakt das gleiche. Ich mag das sehr gerne und freue mich auf jede Mahlzeit :)z :

Frühstück, ca. 7:00h

- 40gr Vollkornbrot (beep, nicht Slow Carb, mir aber egal)

- ein Teelöffel Becel-Magarine

- belegt mit serano oder ähnlichem Schinken

- belegt mit in dicke Scheiben geschnittenen gekochten Eiern (2 ganze grosse)

- ein Glas 10cl hohes C milder Orangensaft (beep, wieder falsch, mir wieder egal)

Mittag, ca. 12:30h

- Eine Dose Thunfisch in Olivenöl (aber nur Saupiquet, Lidl, Aldi geht nicht. Ist Sonnenblumenöl und schmeckt bäh. Und in Wasser, bäh, schon gar nicht. (Öl ist, naja, mir schon wieder Wurscht, weil es schmeckt)

- Eine Dose (220gr Abtropf) Kidneybohnen in der Mikrowelle erhitzt

- 4 TL Schaschlik- oder Mexico-Salsa oder Barbecue-Sause (beep, wieder falsch, du weisst schon...)

Abends, ca 18:30h

genau wie Mittags

naschen, kleiner Hunger nach dem Abendessen

- Luftgetrockneter oder geräucherter Schinken, mal 2 mal 4 mal 8 Scheiben a 10gr, naschen halt. Nix böses drin und kaum Kalorien, während man aber doch das Gefühl hat, zusätzlich was gegessen zu haben

Zusammengefasst:

Der Tag hat dann ca. 1.500-1.600kcal, keinen Hunger. Nie. Und 140g (langsame) Kohlehydrate und 150gr Eiweiß. 25% der kcal kommen aus Fett, 36% aus Kohlehydraten und 39% aus Eiweiß.

Ergebnis

An den "Bürotagen" geht das Gewicht massiv runter. Meist halbes Kilo pro Tag. Manchmal mehr, selten weniger.

Aber: Ich mache keinen dedizierten Fresstag am Sonntag. Am Wochenende esse ich Samstag und Sonntag alles – halt auch familienkompatibel. Keine Unmengen, aber eben auch Obst und Milchprodukte, die mir in der Woche ja fehlen. Und auch ein Brötchen mit Nutella zum Frühstück und Kuchen am Nachmittag. Immer und egal, sehr entspannt. Und keine Bohnen oder Thunfisch oder das andere aus der Woche.

Dann kommen noch die Tage und mehreren Tage am Stück oft, an denen ich auf Geschäftsreise bin. Da esse ich morgens im Hotel möglichst vom Buffet Slow Carb. Eine unverschämte Portion Rührei, dazu Schinken oder Lachs, dazu Tomaten oder Gurken etc. Mittags dann ganz normal, auch Pizza und was kommt bei Geschäftsessen und ähnlich. Abends dann entweder was kommt, oder ich versuche mehr Gemüse statt Kartoffeln zu kriegen. Wenn ich wählen kann, schlage ich mexikanische Restaurants vor, da gibt es immer SlowCarb mit Avocados und Bohnen und Hackfleisch etc.

Am Wochenende nehme ich oft moderat zu (500-800gr). Reise ich viel, nehme ich weniger ab oder stagniere. Reise ich weniger, nehme ich sehr schnell ab. Was ich am Wochenende draufmache, ist Dienstags wieder weg. Durchschnittlich verliere ich ca. 700-850gramm Körpergewicht pro Woche seit dem Beginn, fast komplett aus dem Körperfett. Ohne Sport und Kraftübungen übrigens, das fange ich erst in der zweiten Phase an um eins draufzusetzen... :=o

Mir ist es wichtig, was zu tun, wenn es nicht stört (Bürotage). Ich muss aber auf Reisen einfach essen können. Und ganz vor allem, kein "Gedöns" um mein Essen zu machen, wenn ich Zeit mit der Familie verbringe.

nfimmerrniedlxich


1,62 groß und wiege 68/69. Als ich Mitte August wieder auf gesundes Essen umgestiegen bin, wog ich 73/74.

Solange es für dich funktioniert, und das tut es ja wenn ich dich richtig verstanden habe, bleib einfach dabei. Du fühlst dich wohl, dir geht's gut und du hast bereits abgenommen.

Frag 10 Leute nach der richtigen Ernährung und du wirst 10 verschiedene Antworten bekommen. Was bei Person A zum Erfolg führt muss bei Person B nicht zwingend den selben Erfolg haben.

Wenn es irgendwann stagniert und du nicht mehr weiterkommst kannst du immer noch schaun.

Finde deinen Weg und bleib dabei.

Alles Gute fürs Abspecken. :)^

sUportyu128x2


Ich find dein Beispiel wie ein Tag deiner Ernährung aussieht super. Du bist ernährungstechnisch auf jeden Fall aufm richtigen Weg. Avocados sind zwar sehr fett, enthalten jedoch gesunde Fette, die dem Körper auch dabei helfen können, abzunehmen (wenn du nicht grad 2, 3 stück jeden tag zu dir nimmst)

Das einzige was mir fehlt ist die Bewegung. Versuchs mal mit nem Ganzkörperkrafttraining 2 – 3 mal pro Woche und noch 2, 3 Ausdauereinheiten und deine muckis wachsen und dein körperfett wird weniger :)

;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH