» »

Kind ohne Fleisch großziehen

L6uQis08


1abc

Ich meine, ich hätte dir das schon mal geschrieben: Du hast recht. Und viele Vegetarier hadern da total mit sich: Was kann ich am besten noch essen, um möglichst viel Tierleid zu verhindern?

Ich finde deinen Einwand auch total in Ordnung. Man muss nur aufpassen: Einige Fleischesser missbrauchen sowas gerne, um alle Schuld von sich zu weisen nach dem Motto: Du bist ja auch schon mal aus Versehen auf eine Ameise getreten, also kannst mir meinen Massentierfleischkonsum nicht vorwerfen, ätschbätsch.

Ich finde schon, dass es anerkennenswert ist, dasss jemand aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichtet! Dass man sich da immer weiterentwickeln kann, finde ich auch, nur das gar nicht erst enrst zu nehmen und denen, die sich wirklich schon Gedanken machen, vorzuhalten, was sie alles noch falsch machen und Heuchler sind, das finde ich unfair.

M/rfs Voxice


Ich finde schon, dass es anerkennenswert ist, dasss jemand aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichtet! Dass man sich da immer weiterentwickeln kann, finde ich auch, nur das gar nicht erst enrst zu nehmen und denen, die sich wirklich schon Gedanken machen, vorzuhalten, was sie alles noch falsch machen und Heuchler sind, das finde ich unfair.

Ich habe und hätte auch keine Lust, mich für meine Ernährungsform zu erklären. Gar zu rechtfertigen, weil ich in anderer Augen nicht konsequent bin, was ich vielleicht auch gar nicht sein will.

E$hemaliFg#er NutzeEr (x#353655)


Wär das nicht was für dich?

[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/650593/]]

Ja, danke. Veganer können sich wirklich auf die Schulter klopfen, wenn's auch nicht primär darum geht, aber auch kein zu vernachlässigen Faktor darstellt. Diese Härte ist aber meines Erachtens unnötig, insofern sie verzichten. Wenn Vegetarier zu 98% Veganer und 2% Fleischesser werden würden, dann wäre es super für "die Sache".

Lzuis0x8


Ach und 1 abc

Legst du eigentlich auch so einen großen Enthusiasmus an den Tag, wenn es darum geht, Leuten, die Fleisch konsumieren, mal nahezubringen, WAS sie da eigentlich tun? Für WAS sie verantwortlich sind?

HjybyridxX99


Legst du eigentlich auch so einen großen Enthusiasmus an den Tag, wenn es darum geht, Leuten, die Fleisch konsumieren, mal nahezubringen, WAS sie da eigentlich tun? Für WAS sie verantwortlich sind?

Was tun wir denn?

E<hemaligeyr NutNzer (#F3536x55)


Ich finde deinen Einwand auch total in Ordnung. Man muss nur aufpassen: Einige Fleischesser missbrauchen sowas gerne, um alle Schuld von sich zu weisen nach dem Motto: Du bist ja auch schon mal aus Versehen auf eine Ameise getreten, also kannst mir meinen Massentierfleischkonsum nicht vorwerfen, ätschbätsch.

Ja, das stimmt. Eigentlich zum Lachen, wenn man nicht wüsste, dass sie das todernst meinen.

Ich finde schon, dass es anerkennenswert ist, dasss jemand aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichtet! Dass man sich da immer weiterentwickeln kann, finde ich auch, nur das gar nicht erst enrst zu nehmen und denen, die sich wirklich schon Gedanken machen, vorzuhalten, was sie alles noch falsch machen und Heuchler sind, das finde ich unfair.

Das war nicht meine Absicht. Ich wollte lediglich einen Denkanstoß liefern. Das Wissen um das Leid abseits von Massentierhaltung zwecks Fleischgewinnung ist oft kaum bis gar nicht vorhanden. Deshalb rate ich Vegetariern, dass sie mal für sich die Frage beantworten sollen, ob es um die Tötung von Tieren oder ihre Haltung geht. Wenn diese legitime Frage aber mit DeineRöhre-Videos weggespammt wird, dann werde ich auch etwas pissig.

M9arie=Curixe


Ein absolutes Unding der TE.

Ich hab nämlich auch mal von einem Freund gehört, dass der Cousin 3. Grades einen kannte, der einen kannte, der in einem Restaurant gehört hat, dass jemand auf der Toilette mit jemanden telefonierte, der jemanden kannte, der kannte auch jemanden und der hatte doch tatsächlich ur mega schlimme Mangelerscheinungen weil er sich fleischlos ernährte. Pfuuuui!

Skandal!

Auch wenn ich Fleisch esse, habe ich mich mal - aus reiner Neugierde - informiert. Da gibts ja total leckere fleischlose "Kindergerichte". Mjam.. :-q

LbuiZsU08


Was tun wir denn?

Was du jetzt genau tust weiss ich nicht, aber Menschen, die bedenkenlos Fleisch, Leder, meinetwegen auch Miilch konsumieren, weil es ihnen halt schmeckt, sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich, dass zu Gefühlen fähige Lebewesen unendliches Leid ertragen müssen. Und es gibt genug Informationsmaterial, das Fernsehen ist voll davon. Da noch wegzuschauen finde ich eines Menschen, der sich für empathiefähig hält, nicht würdig.

Dieses völlige verdrängen, dieses totale Wegschauen um des eigenen Vorteils willen, das lässt mich dann doch an vielen Menschen zweifeln ":/

E*hemaligeir Nu.tzer (D#353655)


Legst du eigentlich auch so einen großen Enthusiasmus an den Tag, wenn es darum geht, Leuten, die Fleisch konsumieren, mal nahezubringen, WAS sie da eigentlich tun? Für WAS sie verantwortlich sind?

Ja, ich rede öfter über die Zusammenhänge von Welthunger und Massentierhaltung, Tierhaltung an sich o.ä. Der Zuhörende muss dann nur 1 und 1 zusammenrechnen, insofern es sich um ein Fleischesser handelt, der Fleisch aus solchen Bedingungen zu sich nimmt.

Aber mit Leuten über ihren Fleischkonsum zu reden? Nein. Das mache ich nicht.

Bei Vegetariern gehe ich aber auch davon aus, dass sie sich damit ein wenig auseinandergesetzt haben und generell einsichtig hinsichtlich solcher Themen sind. Daher rede ich mit ihnen auch über ihren (Milch/Fleisch)Konsum.

HfybrtidX9x9


Was du jetzt genau tust weiss ich nicht, aber Menschen, die bedenkenlos Fleisch, Leder, meinetwegen auch Miilch konsumieren, weil es ihnen halt schmeckt, sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich, dass zu Gefühlen fähige Lebewesen unendliches Leid ertragen müssen. Und es gibt genug Informationsmaterial, das Fernsehen ist voll davon. Da noch wegzuschauen finde ich eines Menschen, der sich für empathiefähig hält, nicht würdig.

Dieses völlige verdrängen, dieses totale Wegschauen um des eigenen Vorteils willen, das lässt mich dann doch an vielen Menschen zweifeln ":/

Es gibt auch wege zwischen "nicht essen" und "wegschauen". Man kann auch darauf achten, WO man sein Fleisch kauft und WIE das Tier gehalten wurde. Es gibt genug Metzger die darauf achten, dass das Tier nicht in Massentierhaltung gelebt hat und nicht durch zig Schlachtautomaten gelaufen ist. Unser Lokalmetzger hier schlachtet selbst, sucht die Tiere bei lokalen bauern aus, und zwar nur aus Freilandhaltung. Fleischkonsum gehört (für mich) zum Mensch. Es ist eben bestandteil unserer Nahrungskette.

R`ogerIRabbit


Interessant finde ich es ja, dass manche Leute schon die pure Tatsache, dass man kein Fleisch kauft, als Provokation empfinden.

So etwas ähnliches dachte ich mir vorhin beim Lesen der Kommentare zu diesem Artikel:

[[http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/schule-mensas-teilen-laut-haw-studie-zu-viel-fleisch-aus-a-1004811.html]]

Da sollte man doch wirklich mal eine psychologische Studie initiieren, was da bei Einigen im Hirn passiert, wenn sie lediglich mit den Phrasen "zu viel Fleisch" oder "weniger Fleisch" oder gar "vegetarisch" konfrontiert werden.

BButzevwut$zle


Was du jetzt genau tust weiss ich nicht, aber Menschen, die bedenkenlos Fleisch, Leder, meinetwegen auch Miilch konsumieren, weil es ihnen halt schmeckt, sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich, dass zu Gefühlen fähige Lebewesen unendliches Leid ertragen müssen.

Und genau da hört es auf. Menschen die Fleisch essen sind nicht moralisch schlechter und Vegetarier sind auch keine Heilsbringer. Vegetarier haben nur andere "Opfer". Jeder kann doch essen was er möchte aber sich über andere zu erheben weil man andere Gewohnheiten hat als der Rest... das geht nicht.

SSmar~agdauxge


Was du jetzt genau tust weiss ich nicht, aber Menschen, die bedenkenlos Fleisch, Leder, meinetwegen auch Miilch konsumieren, weil es ihnen halt schmeckt, sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich, dass zu Gefühlen fähige Lebewesen unendliches Leid ertragen müssen.

Es ist nicht richtig, einen Menschen, der als Allesesser angelegt ist, die Schuld dafür zu geben, dass die Industrie Massentierhaltung eingeführt hat und es abartige, emotionslose Schlächter in den Schlachthöfen gibt. Ich kenne niemanden, der nicht auch etwas mehr dafür zahlen oder seinen Fleischkonsum einschränken würde, wenn dafür Massentierhaltung abgeschafft würde und Nutztiere unter guten Bedingungen gehalten würden. Aber solange es dafür keine Gesetze gibt, wird es nicht passieren, es ist leider nicht so, dass der Verbraucher den Konzernen diktieren kann, das schafft nicht mal die Regierung. ]:D

Es ist falsch, einen Fleischesser als moralisch minderwertig darzustellen. Das wirft kein gutes Licht auf Vegetarier oder Veganer, die meistens NICHT deswegen verschrien sind, weil sie kein Fleisch essen sondern weil sie sich über ihre Ernährungsgewohnheiten definieren und Fleischesser abwerten.

Ich bin übrigens Diabetikerin, ich wüsste gar nicht, was ich noch essen könnte, würde ich Fleisch, Wurst, Fisch, Eier und Milchprodukte von meinem Speiseplan streichen. Die ganzen Sattmacher (Knollen- und Wurzelgemüse, Getreideprodukte jeglicher Art, alle Arten von Obst) muß ich mir runterspritzen. Da ich froh, dass ich mal ne Bratwurst oder ein schönes Steak essen kann, ohne gleich die Spritze zu zücken.

Rho,geArRabb&ixt


Was du jetzt genau tust weiss ich nicht, aber Menschen, die bedenkenlos Fleisch, Leder, meinetwegen auch Miilch konsumieren, weil es ihnen halt schmeckt, sind meiner Meinung nach dafür verantwortlich, dass zu Gefühlen fähige Lebewesen unendliches Leid ertragen müssen.

B2u'tzewuxtze


Es ist falsch, einen Fleischesser als moralisch minderwertig darzustellen. Das wirft kein gutes Licht auf Vegetarier oder Veganer, die meistens NICHT deswegen verschrien sind, weil sie kein Fleisch essen sondern weil sie sich über ihre Ernährungsgewohnheiten definieren und Fleischesser abwerten.

Treffend formuliert. Mir geht es auch gegen den Strich das wir nicht existieren können ohne ständig irgendwen dadurch in Mitleidenschaft zu ziehen und da denke ich an die Natur insgesamt und nicht nur an die höheren Lebewesen aber ich lasse mir nicht durch das Fleisch essen einreden das ich ein schlechterer Mensch wäre als alle anderen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH