» »

Kind ohne Fleisch großziehen

WLeid;enf.ee


Marlon ist Mitte mai geboren :-)

Getreidebrei kann man auch mit wasser anrühren :-) Ich hab einiges an eingefrorener Muttermilch, ich werd die erste Zeit den Brei mit Wasser anrühren, dann ein paar Eiswürfel MuMi dazugeben und etwas Obstpüree einrühren. Hab allerdings noch keine Erfahrungswerte, bisher Stillen wir noch voll (von ein paar hirsekringeln, ein paar Löffeln kürbis und einer ausgesaugten Zucchini abgesehen ;-))

E9leWo'n&orxa


Jaaaa, genau das was ich jetzt schreibe soll ja keinen Platz in diesem Thread haben ...

Aber ich find's generell übergriffig einem Lebewesen etwas vorzuenthalten, weil man über es entschieden hat. Vielleicht mal drüber nachdenken, gerade wenn man auf Seiten des Tierschutzes steht

Eine Bekannte von mir ist selbst Vegetariererin, hat ihr Kind aber auch mit Fleisch versorgt. Damit das Kind eben auch alle Geschmäcke und Nahrungsmittel kennenlernt um irgendwann mal welbst zu entscheiden was es mag und was nicht. Damit es irgendwann mal selbst entscheidet.

Wir können ja auch aufhören unsere Kinder zu taufen, damit sie mit 14 bei Bedarf die Kommunion o.ä. nachholen können. Ist ja viel einfacher als aus der Kirche auszutreten. ;-) jaaaa, der Vergleich hinkt, aber er kam mir grad so

Ansonsten: Wenn man sein Kind nicht verdammt wenn es dann irgendwann mal bei einer Freundin oder einem Freund ins Salamibrötchen beißt, oder ein Schnitzel verdrückt und es eventuell schmeckt ... okay. Aber dann würd ich den Affentanz vorher nicht verstehen.

Wenn es nur um den Zögling geht der Fleisch isst, kann man ja auch das Fleisch des Hofs seines Vertrauens kaufen. Es sei denn das ist einem zu aufwändig; Kann ich mir aber kaum vorstellen.

L>olWa20x10


Haferbrei mit Banane gab es (nur wenig, weil sie sonst Probleme mit Verstopfung bekam)-alle anderen Getreidesorten hat sie abgelehnt. Hirse wäre ganz gut, die hat sehr viele wichtige Nährstoffe. Was sie auch mochte waren Linsen. Ich mag Linsen z. B. nicht-oft gab es Linsensuppe, da war sie aber schon ca. 2 Jahre alt. Da hab ich dann die Kartoffeln in ca. würfelzuckergroße Stücke geschnitten und noch Möhren reingeschnitten und Lauch und halt die Linsen. Also das ist auch sehr lecker. Sie hat auch unglaublich gerne gefüllte Crepes gegessen mit puriertem Gemüse. Oder Pfannkuchen. Gemüselasagne, Germknödel mit Vanillesoße. Jetzt gerade liebt sie grüne Bohnen mit Spätzle. Es gibt so viel Leckeres ohne Fleisch. Sie wird im Januar 3. Wächst und gedeiht gut ;-).

W7eiRdenfbee


Zu früh abgeschickt: langfristig hoffe ich den Krümel schnell an den Familientisch zu kriegen. Dann gibts z.b. Brot mit Aufstrich, Frischkäse oder Avocado und Gemüsesticks

B4utzjewuxtze


Eine Bekannte von mir ist selbst Vegetariererin, hat ihr Kind aber auch mit Fleisch versorgt. Damit das Kind eben auch alle Geschmäcke und Nahrungsmittel kennenlernt um irgendwann mal welbst zu entscheiden was es mag und was nicht. Damit es irgendwann mal selbst entscheidet.

Das ist mal absolut klasse. Ich hätte kaum geglaubt, dass es auch solche Vegetarier gibt. :)z

E]hemaGlipger N-utzer :(#353655x)


Das stimmt. Man kann allerdings wenigstens auf Biomilchprodukte zurückgreifen.

Der Mechanismus ist der Selbe. Eine Kuh muss schwanger sein, damit sie Milch gibt. Also werden auch Bio-Kühe so oft wie möglich geschwängert, weil sie nur so Profit abwerfen.

Tiere, die vom Jäger geschossen werden, haben bis dahin kein menschliches Leid zugefügt bekommen. Und im Idealfall stirbt es nahezu sofort. Kein Transport zur Schlachtanlage, keine Gefangnahme und auch keine Medikamente o.ä.

Daher glaube ich, dass jmd der Wild isst, aber auf Milch verzichtet, weniger Leid als der Vegetarier, der nicht auf Milch verzichtet, verursacht, ohne dass man es sinvoll messen kann.

Und man ist ernährungstechnisch auf der sicheren Seite. Auch wenn man nicht super-duper ausgewogen isst, sondern einfach nur abwechslungsreich.

Ich finde, dass die Tötung zu eng gesehen wird. Ich sehe da keinen großen Unterschied, ob man ein Schwein vollstopft und es dann schlachtet oder ob man eine Kuh lebenlang auf eine Stelle setzt, schwängert und die Milch abzapft (mal abgesehen davon, dass die alten Kühen häufig auch noch geschlachtet werden).

Keiner ein Bier?

Immer doch.

P9ink`La|dyA,pf~el


@ Eleonora:

Das war einer der sinnvollsten Beiträge im ganzen Faden, egal ob er nun gehört werden wollte oder nicht @:) :)= :)=

Ich kriege die Krise bei solchen Eltern, die über ihr Kind entscheiden. Das fängt schon dabei an, dass die kleinen Ohrlöcher gestochen bekommen, dass sie kein Fleisch essen sollen, dass sie nicht geimpft werden. Alles aus ideologischen Gründen der Eltern. Ein Kind hat selbst zu entscheiden, wenn es alt genug ist! Um entscheiden zu können, muss es aber die Möglichkeiten kennen und das impliziert, dass ein Kind auch Fleisch essen darf!

Kopfschüttel... [...]

W,ehidenxfee


Oh, getauft ist unser Kind tatsächlich nicht, damit er sich später selbst aussuchen kann ob er eine Religion wählen möchte (und er dann nicht austreten muss :-p)

Bfu'tkzew8utzxe


Ach... da wir hier schon schön am Stammtisch sitzen. Kennen die anwesenden Vegetarier eigentlich das hier?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Peak_Phosphor Peak Phosphor]]

EFleoknorxa


Zur Milch: Richtig!

Die Ursprungskuh hatte ein Euter das ca. 5 Liter fasst. Die heutige Kuh bringt (durch Züchtung) 15-20 Liter zustande. Würde man heute alle Tore öffnen und 'Ihr seid frei' schreien, würden die Tiere elendig sterben, weil sie nicht gemolken werden oder gar nicht so viel säugen könnten, wie sie produzieren. Der Mensch hat's schon verkackt. @:)

Das Problem ist wesentlich größer als 'einfach auf tierische Produkte verzichten'. Da fühlt man sich nur selber besser.

B`amb6ien+e


@ Hallo Mrs Voice @:)

zwei meiner Schwestern haben ihr Kinder vegetarisch und bewusst, aber nicht fanatisch ernährt. Ich könnte nicht sagen, dass sie öfter als andere Kinder krank waren, keine mir bis dato bekannte Allergien, kein Untergewicht. Zwei studieren, einer ist ein fast zwei Meter großer Lulatsch.

Gemüse, frische Salate und Kräuter, Eier, Hülsenfrüchte, Kartoffeln vielerlei Getreide alle Arten von Obst und Beeren, div. Milchprodukte, sehr leckere Käsesorten, Brotaufstriche :-q ...... es ist immer sehr, sehr lecker und vielfältig wenn wir dort zu Besuch sind. Macadamiamus, Mandelmus ... sowas Leckeres! Immer gibt es bei denen vielerlei Samen und Nüsse vorrätig! Beneidenswert.

Die eine meiner Schwestern hat oft Gluten-Produkte auf dem Tisch. oberlecker schmecken die aus Gluten-Pulver selber gemachten "Schnitzel".

Tofu verwenden sie eher selten und dann nur den geräucherten in einer Gemüsepfanne. Anders schmeckt er den Kindern nicht.

Sehr beliebt sind die Gemüsebratlinge mit geriebenen Walnüssen. Bei Familientreffen bringt diese eine Schwester gern eine große Tupperschüssel davon mit.

Es ist etwas teurer und auch zeitaufwendiger ausgewogen vegetarisch zu kochen. Aber es lebt sich gesund und sehr lecker. Auch als Kind.

eine auch Fleisch und Fisch Esserin *:) @:)

Ekhemali<ger 7Nutzer (#}3\536x55)


Daher glaube ich, dass jmd der Wild isst, aber auf Milch verzichtet, weniger Leid als der Vegetarier, der nicht auf Milch verzichtet, verursacht, ohne dass man es sinvoll messen kann.

jmd. der selten Wild isst ( 1x im Monat oder alle zwei Monate; so in etwa mache ich das).

Ein guter Grund wäre , dass man einfach kein Fleisch mag oder sich vor dem Verzeh ekelt. Aber das sind individuelle Gründe. Und ein Ekel vor Fleisch ist vielleicht auch einfach nur genauso antrainiert wie der fehlende Ekel.

C~han8ce00x7


Ich bin schon gespannt wie sie den Affen zubereitet.

Du hast da was fürchterlich falsch verstanden. Es ist nicht der Affe selbst, der zubereitet wird. :-D

bitte hebt für alle anderen, die gerade laut Hier rufen, auch was davon auf, am besten intravenös :[]

M.r7s Vxoice


Oh, getauft ist unser Kind tatsächlich nicht, damit er sich später selbst aussuchen kann ob er eine Religion wählen möchte (und er dann nicht austreten muss :-p)

Babyvoice auch nicht!

E$le{onora


@ PinkLadyApfel

Dankeschön. :)

Ich denke auch nicht das einem Menschen der mir anvertraut ist, etwas anerzogen werden sollte, dass eventuell unnatürlich ist. Egal in welcher Form. Menschen haben schon immer Fleisch gegessen. Es geht ja mehr darum das die Umstände der Fleischgewinnung scheiße sind, als das Fleich zu essen daneben wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH