» »

1x am Tag warm essen

gsros3selrwexls


Ich koche Suppen immer selber. Schmeckt viel besser!

g5ross-erwelxs


@ isabell

Quellen für das Weißbrot finde ich nicht mehr. Aber z.B. die Franzosen essen doch vorwiegend Weißbrote (Baguette) und leben auch!

C,inde|rel6la68


@ moritz271

Oder "arme Ritter" oder Beamtenstippeln (ganz furchtbar)

Was sind denn Beamtenstippeln? Hört sich tatsächlich schon gruselig an ;-)

s"ensyi}bel]maxn


Ich koche Suppen immer selber. Schmeckt viel besser!

Ich bin meistens zu faul dazu oder habe keine Lust- ist mir zu langweilig.

C^inder^eltla68


@ grosserwels

Quellen für das Weißbrot finde ich nicht mehr. Aber z.B. die Franzosen essen doch vorwiegend Weißbrote (Baguette) und leben auch!

Naja ....! Eine etwas gewagte Schlussfolgerung. Da müsste man schon mal die gesamte südeuropäische Ernährungsweise im Blickfeld haben, Stichwort "Mittelmeerdiät" ... Rund um die Uhr pappiges Weizenweißmehl, und sonst nur noch Döner und Pizza - das macht der stärkste Franzose nicht lange mit (und überhaupt keiner).

Außerdem ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Weizen das am stärksten denaturierte, genmanipulierte, auf Deubel-komm-raus-hochgezüchtete Getreide heutzutage überhaupt ist und es immer mehr Menschen mit Weizenunverträglichkeit gibt, was auch kein Wunder ist. Ich gehöre dazu - obwohl ich knusprige Brötchen oder getoastetes Weißbrot wie sonstwas liebe und schweren Herzens verzichte - aber ich vertrage es einfach nicht mehr.

sbensibvelmxan


dass Weizen das am stärksten denaturierte

Naja, es werden diverse Weizenmehlprodukte vor allem deswegen nicht ganz so gesund (arm an Mineralstoffen und Ballaststoffen), weil oft nicht das volle Korn genutzt wird (weißes Weizenmehl)- als Vollkornprodukt ist es wesentlich besser- es enthält dann wesentlich mehr Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine (vor allem der B-Gruppe). Fein gemahlen schmeckt es in Brot und Brötchen auch nicht wesentlich anders als das beim weißen Weizenmehl der Fall ist.

gKros6serwxels


Ja wenn man's nicht verträgt ist das was anderes. Ich vertrage es gut und esse fast nur Baguette, Brötchen und Weißbrote mein langes Leben lang. Und bin kern gesund. Trotz Alters Diabetes 2.

zqimtzficke


Wenn ich nicht einmal täglich warm esse, fehlt mir was und ich esse dann rund um mich zu "Quatsch" - meist ungesundes Zeug, wobei die Auswahl aufgrund diverser Allergien und Unverträglichkeiten, u.a. Weizen, sehr stark eingeschränkt ist.

Ich koche gern und Tütenfraß gibt es hier nicht. Heute gab es Möhrensuppe mit Kokos und Ingwer - aus ausschließlich frischen Zutaten, extrem lecker und im Handumdrehen fertig. Mein Mann, der der ganzen Nachmittag draussen im Wind gewerkelt hat, hat sich über diese warme leckere Mahlzeit ebenfalls gefreut. Und sogar die Kiddies waren happy!

g[ros:serw;els


Ich bin meistens zu faul dazu oder habe keine Lust-

Wenn man kein Feinschmecker ist, wie ich, wird es schon reichen. Es heißt aber auch, wenn man Gourme' ist, ist man auch besser im Bett. ;-)

SIunfl&owe=r_x73


Es geht auch mal ohne. Bei mir v.a. im Sommer, wo mir ein guter Salat mit etwas mehr "Substanz" ausreich. Im Winter wird's schwierig. Und man sollte nicht vergessen, dass manche Lebensmittel nun mal nur gekocht/warm essbar sind. Allein vor dem Hintergrund machen warme Mahlzeiten Sinn.

g;ros<serweels


Ich meinte ich bin ein Feinschmecker, aber wer eben nicht...

s%ensibUelmaxn


Und bin kern gesund. Trotz Alters Diabetes 2

Finde den Widerspruch ...

Wenn man kein Feinschmecker ist

... da gehe ich dann aber lieber ins Restaurant- da wird professionell gekocht ... ;-D

Frisches rohes Gemüse und Obst schmeckt ansonsten auch sehr fein ... Feinschmecker kann man sehr unterschiedlich definieren.

Tütenfraß gibt es hier nicht

Das esse ich auch nicht ...

ich esse dann rund um mich zu "Quatsch" - meist ungesundes Zeug

Wenn ich nicht warm esse, esse ich gerne Käse- z.B. Camembert, Mozarella, Scamorzetti, Sauermilchkäse oder Obst wie Apfel, Banane, Mandarine, rohes Gemüse oder ich mache mir eine Fischdose auf (z.B. Hering in Tomatensouce oder Bratheringe).

g1rosZser}welxs


... da gehe ich dann aber lieber ins Restaurant- da wird professionell gekocht ... ;-D

Das glaubst Du doch selber nicht. Dann sieh mal VOX oder RTL2 (Die Kochprofis).

Wie oft helfen die, wenn Restaurants kurz vor der Pleite stehen, weil der Besitzer Dachdecker oder Fliesenleger war und kein professioneller Koch.

Wenn ich mal essen gehen wollte, sagte mein Sohn "Nein, ich esse lieber bei Dir, da schmeckt es besser.

Ich kenne kaum ein Restaurant, wo es mir besser schmeckt, als bei mir.

Aber Dosen- oder Tütensuppen findest Du nicht in meiner Küche. Auch keine Tiefkühlpizza.

IVsa4belxl


sensibelman

... da gehe ich dann aber lieber ins Restaurant- da wird professionell gekocht ...

Naja...was ist denn "professionell"? Ich maße mir sicher nicht an mit einem Sternekoch mithalten zu können, dennoch kann ich sagen, dass ich mir im Laufe der 26 Jahre die ich selber koche schon so einige Dinge angeeignet habe bei denen ich zumindest mit einem Jungkoch mithalten könnte. "Learning by doing" eben.

Um mal das Beispiel von grosserwels aufzugreifen: Wenn ich solche Sendungen schaue wie er sie oben nannte, da gibt es nur wenige Tips/Kniffe die ich nicht schon kenne.

Klar, ich habe auch schon in manchen Restaurants Gerichte gegessen bei denen ich zugeben muß, dass sie besser schmeckten als ich sie hinbekomme (ich bin z.B. unfähig Kartoffelknödel zu machen, ich habe keine Ahnung warum sie mir nicht gelingen... ":/ ;-D )...andererseits habe ich schon Gerichte nachgekocht, die wiederum genausogut schmeckten, wenn auch einfach ein wenig anders - ohne das Rezept zu kennen (das verrät ein guter Koch nämlich nicht ;-)).

Lange Rede - kurzer Sinn:

Ich behaupte sicher nicht ein "Profi" zu sein (das wäre auch eine Beleidung für alle Köche) - aber ich behaupte, dass man zu Hause durchaus auch auf demselben Standard auch kochen kann.

(Ich habe z.B. Neujahr das erste Brühefondue meines Lebens gemacht - alleine für die Brühe habe ich ca. 3 Stunden gebraucht, das war es aber wert, meine Gäste waren durchweg begeistert...ich weiß, Eigenlob stinkt |-o, aber ich war ebenso begeistert ;-D)

sJensibgelmxan


Dann sieh mal VOX oder RTL2 (Die Kochprofis).

So masochistisch bin ich nicht. ]:D

Wie oft helfen die, wenn Restaurants kurz vor der Pleite stehen, weil der Besitzer Dachdecker oder Fliesenleger war und kein professioneller Koch.

Ich weiß meistens, in welchen Restaurants ich esse. In schlechten Restaurants esse ich genau einmal- wenn ich das kennengelernt habe, dass dort schlechtes Essen aufgetischt wird.

Aber Dosen- oder Tütensuppen findest Du nicht in meiner Küche. Auch keine Tiefkühlpizza.

Es gibt auch gut schmeckende Tiefkühpizza, genauso wie es angenehm schmeckende Dosensuppen gibt (da kann ich auch zur Not noch etwas umwürzen oder etwas dazutun). Klar: Es gibt auch zahlreiche Dosensuppen, die ich nie mehr anfassen werde (zudem sehe ich immer auch auf die Zutatenliste). Tütensuppen sind eben nur eine Notlösung- die tue ich mir auch nicht an.

Ansonsten kann ich durchaus auch gut kochen- nur habe ich dazu wie ich schrieb, oft keine Lust.

Als ich noch eigenes Gemüse im Garten anbaute (als wir noch einen Pachtgarten besaßen), kochte ich auch öfter.

aber ich behaupte, dass man zu Hause durchaus auch auf demselben Standard auch kochen kann.

Ja, das kann man durchaus- meistens aber mit erheblichen Zeitaufwand- wer Spaß daran hat, kann das ja tun ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH