» »

Kochen für meinen Freund und mich - regelmäßig Streitthema

MecSpcotcxh


Die Sägespäne im Joghurt gehören ins Reich der Phantasie.

Okay, du scheinst vom Fach zu sein.

Ich hatte es daher: Im TV gab es einen Bericht darüber, dort wurden explizit die Sägespäne als Joghurtzutat genannt, wie auch die Borsten, die in Keksen verarbeitet werden. Aber das Fernsehen hat ja auch nicht immer Recht. Nichts für ungut. *:)

Lbe}nz1x1


Ich habe auch nur einen Teil der ersten Seite gelesen, kann aber irgendwie auch deinen Freund verstehen. Quinoa kostet z.B. 4,99 / 500 Gramm, ist also sehr teuer....

MScSco}tch


Eine Frage noch an dich: Industriell gefertigte Kekse esse ich tatsächlich nicht, aber nicht wegen der Schweineborsten, sondern wegen der enthaltenen Transfette. Wie findest du die? Auch übertrieben? Ich halte sie wirklich für sehr schädlich.

Joghurt mit Geschmack kaufe ich übrigens auch nicht, aber weil es mir zu zuckerig ist.

MMcScot+cxh


Meinte avbg, sorry.

L(enzx11


Viele Hersteller bedienen sich eines Kunstgriffs: Weil Verbraucher Produkte ablehnen, die künstliche Aromen enthalten, gewinnen sie Geschmacksstoffe beispielsweise aus Sägespänen.

Gestern erst bei Fokus gelesen!

aavbg


Die Frage nach "vom Fach" würde ich mal so beantworten: Ich habe Chemie und Medizin studiert, habe aber mit Lebensmitteln oder Ernährung beruflich nichts zu tun, sondern bin in einem ganz anderen Bereich dieser Fächer. Das Interesse an Nahrungsmittel ist eher eine Art Hobby, weil ich gern koche und v.a. backe - und ich esse natürlich auch leidenschaftlich gern. Beim Backen interessiert mich insbesondere Brot und da ist ein gewisses Wissen bzgl. der Biochemie von Hefen und Sauerteigen ganz nützlich.

An einen Thread zum Thema "Nahrungsmittel, Erklärungen und das Reich der Phantasie" dachte ich auch schon. Lust hätte ich schon, aber auch eine gewisse Befürchtung: Spätestens beim Thema China-Studie und Veganismus geht der Krieg los. (Bemerkung für jene, die die Studie und das Thema nicht kennen: Die Studie befasst sich mit dem Veganismus und seinen gesundheitlichen Auswirkungen, basierend auf Studien in eher ländlichen unterentwickelten Gebieten Chinas in den 70/80er Jahren - ohne aber genetische Unterschiede in der Verdauung, wie z.B. auch bei der Alkoholverträglichkeit zwischen Asien und Europa vorhanden, Lebensweise, Entwicklungsstatus, medizinische Versorgung etc. ausreichend zu berücksichtigen. Die Studie ist überholt und auch in manchenTeilen widerlegt oder zumindest angezweifelt, aber dennoch macht eine zusätzliche Diskussion wenig Sinn.) Das kann man auch auf den neuen Trend "Sugar - the bitter truth" von Dr. Lustig und dessen Rezeption in unseren deutschsprachigen Medien beziehen. Zucker ist eben nicht gleich Zucker. Zwischen Glucose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker) und Saccharose (Haushaltszucker) bestehen deutliche Unterschiede, insbesondere bei der Verstoffwechselung. Die Übertragung der Kenntnisse aus den USA mit dem High-Fructose Corn Syrup (Sirup aus Maisstärke) auf Europa (Glucose-Fructose-Sirup eher aus Kartoffeln) geht schlecht. Diese Zusammenhänge werden leider meistens ignoriert.

Die trans-Fette entstehen übrigens sehr wohl auch dann, wenn man Kekse selber herstellt. Dann sogar wieder eher mehr, weil in der heimischen Küche niemand den Ofen speziell so temperiert, dass wenig Schadstoffe entstehen. Es ist wie bei den Frikadellen. Nach dem Klischee sind "Omas Kekse" gesünder, aber in der Praxis genau das Gegenteil davon. Nachdem Acrylamid ein Thema war, haben alle Hersteller ihre Temperaturen deutlich reduziert. Oberhalb von 130 °C bilden sich v.a. aus pflanzlichen Fetten mit viel ungesättigten Fetten trans-Fette. Wer gern bäckt, wird hier zustimmen: Mit 130 °C bekommt man Kekse schwer knusprig und mürbe. Daher wählt man einen Kompromiss aus Temperatur und Zeit. Das schränkt das zumindest ein. Wer bei gekauften Keksen hier die trans-Fette fürchtet: Eher die hellen Sorten wählen, vielleicht eher die etwas dünneren. Die werden kühler und kürzer gebacken. Oder auf "Eiweisschaumgebäck" (Russisch Brot, ABC-Kekse, Meringues/Schäumle o.ä.) ausweichen.

Die Sägespäne sind aus den Medien nicht mehr zu entfernen. Das Gerücht hält sich tapfer. Aber die Späne wären, neben der technologischen Komponente, schlicht zu teuer. Kleine Teile vom Joghurt werden etwas angedickt und ggf. mit Aroma oder Farbstoffen versetzt, um diese "Fruchtinseln" zu bilden. Es gibt noch weitere Verfahren, aber alle sind eigentlich banal.

aTvb_g


Lenz11: Das meinte ich genau. Sie können aus Sägespänen, wie beschrieben, u.a. Vanillearoma gewinnen. Das hier schont Mensch und Umwelt, denn es müssen keine unnötig langen Transportwege für teure Einzelzutaten in Kauf genommen werden. Mikroorganismen und natürliche Vorläufer sorgen dafür, dass kostengünstig ein Produkt hergestellt werden kann, bei dem es am Ende egal ist, woraus es hergestellt wurde. Das Vanillin ist dann rein, unabhängig von der ursprünglichen Quelle (es könnte auch vollsynthetisch hergestellt werden aus Erdöl, der Prozess wäre aber teurer und weniger umweltfreundlich). Auch der Sägespäne-Weg ist heute zu unwirtschaftlich. Es gibt auch mikrobiologische Wege.

Der Titel beim Focus "Sägespäne statt Obst im Joghurt" suggeriert einfach reisserisch das falsche. Im Artikel später wird es dann kurz richtig erwähnt. Erdbeeraroma wird aber übrigens eher nicht alleine aus Sägespänen hergestellt (heute ohnehin nicht mehr, siehe Mikrobiologie oben). Es wäre möglich, aber in diesem Fall eher zu teuer. Während Vanillin ein einziger Stoff ist, ist es beim Erdbeeraroma ein Cocktail verschiedener Aromen, die den typischen Erdbeergeschmack ausmachen. Darin kommt auch Vanillin vor. Hauptkomponente ist aber ein in drei Stufen aus Essig(säure) hergestellter Stoff, der selbst schon recht stark nach Erdbeeren schmeckt, aber noch nicht so "rund" schmeckt - kein Wunder, denn natürliche Erdbeeren enthalten mehr als 300 verschiedene Geschmacksstoffe, von denen aber nur wenige das Aroma wahrnehmbar ausmachen.

MdcScfoitch


Gut, dann werde ich, wenn überhaupt, Eiweiß-Schaumgebäcke kaufen. Danke. *:)

MHcSco:tch


Wobei ich Eischnee mit Zucker aufgeschlagen und ein bisschen Vanille auch rasch selbst bei niedrigen Temperaturen backen kann. ;-)

SOc1arxo


Hab lange nicht mehr hier reingeschaut. Ich werde mal ne ganze Menge Fragen beantworten.

Also wenn ich meinem Mann eine Essensplan hinhängen wurde, ihn Gemüseallerlei und was weiß ich servieren wurde, würde er mich ein Vogel zeigen...

Meiner wohl auch. Zum Glück ist das kein Essensplan, den ich IHM hinhänge, sondern eher mir. Damit ich immer mal Anregungen habe, was ich kochen kann. Und wenn die Seltenheit eintritt, dass wir gleichzeitig zur Essenszeit zuhause sind, koche ich entweder auch für mich allein oder für uns beide. Oder wir essen zwar gemeinsam, aber jeder seins.

Warum zwingst Du ihn dein Essen auf, dein Kohl und Schüttelpizza und was weiß ich, wenn er eigentlich lieber Gyros essen möchte [...] Welchen Mann hat ständig Lust auf Grünzeug, Kohlkopf und Schüttelpizza ??? Ich kenne keine..

Zunächst einmal zwinge ich ihn nicht, es zu essen. Ich finde es schön, wenn er probiert, damit ich in mein "Kochbuch" aufnehmen kann, was uns beiden schmeckt oder zumindest weiß, wie viel ich beim nächsten Mal machen kann. Außerdem LIEBT er Schüttelpizza, von unserer Reihe von Gerichten ist das so ziemlich sein Lieblingsessen. Und was an ner selbstgemachten, zusammengepanschten Pizza so eklig sein soll, weiß ich auch nicht. Fast jeder isst gern Pizza, erst Recht mit viel Käse drauf ;-D

Er macht sich neben seinen ungesunden Gerichten gern auch mal Butter- oder Kaisergemüse aus dem Tiefkühler OHNE was dazu. Es kommt bei ihm also drauf an, um welches Grünzeug es sich handelt. Kohl isst er ebenfalls sehr gern (Brokkoli, Wirsing, Blumenkohl, Weißkohl...), nur Rosenkohl kann er nicht ausstehen, dementsprechend koch ich den auch nicht für ihn mit.

Die Menschen, die du kennst, sind sonderbar :-o Man isst ja nicht nur das Gemüse, sondern meist was dazu.

Ich würd mir da nicht so einen Stress machen. Wenn er sich so "ernährt" wie er das möchte, bist du ihn in spätestens 20 Jahren los. Krebs oder Herzkreislauf werden in dann schon geschafft haben. Nach dem er vor Rückenschmerzen und Diabetes schon ein wenig gelitten hat ;-)

Dass ich viel von seinem Tod hätte, wage ich zu bezweifeln. Wenn wir später Kinder haben, bin ich wahrscheinlich auch eher die, die kocht. Bis dahin habe ich hoffentlich viele Rezepte zusammen, die wir beide toll finden. Und das, was nur ich toll finde, lass ich die Kiddies dann mal probieren, wenn Papa nicht da ist. Vielleicht bekomme ich dann ja Familienmitglieder, die mit mir Stampf- oder Pellkartoffeln mampfen oder nen bunten Salat. :=o

Den Junk- Food liebenden Fleischesser kann man nicht zum veganen Tofu- Liebhaber umerziehen.

Das ist abslut richtig. Was Ernährungsumstellungen angeht, muss das bei jedem selbst passieren. Druck von außen bringt da nichts. Deshalb halte ich beim Grillen auch immer die Klappe und bringe mir was mit. |-o

Ich persönlich (!) kann es jetzt nicht nachvollziehen, dass man Fleisch das sowieso im Kühlschrank und kochfertig ist (man muss es nicht ausnehmen oder mit den Händen berühren) nicht mit einer Gabel in die Pfanne befördern kann.

Außer Wurstscheiben haben wir kein Fleisch im Kühlschrank. Weder Schnitzel, noch Steak, Hähnchenbrustfilet oder Hackfleisch. Er schreit ja auch nicht danach... Geht oft genug allein einkaufen, wenn ich weg bin, aber kauft NIE so etwas. Wenn was drin liegen würde, dann würde ich evtl. vorschlagen, im was davon ins Pfännchen zu werfen, aber der Konsumgedanke scheint bei ihm beim Einkauf nicht zu entstehen, daher nischt im Haus.

Aber einen Wochenplan? Wo bleibt da Raum für spontane Gelüste, oder für "ich-hab-gerade-kein-Bock-zu-kochen"?

In der Regel hänge ich den Plan auf und es steht ne Woche drauf (z.B. 20.04. - 26.04.), aber der hängt dann gefühlt einen Monat, bevor ich ihn ersetzen kann. Im Moment hängt sogar keiner. Ich hatte zwar Urlaub, aber irgendwie keine Lust, nen neuen Plan zu machen. Oder keine Zeit... Oder wollte den Drucker nicht rausmüllen... Derzeit koche ich frei Schnauze und suche mir spontan Rezepte aus dem Internet. Jedenfalls ist der Kreativität trotz Plan keine Grenzen gesetzt. Er bietet Inspiration, aber wenn da was für den Mittwoch drauf steht, was sehr aufwändig ist, dann mach ich halt was anderes. Oder gar nichts. Oder hol mir irgendwo was "Fertiges" (z.B. in der Einkaufspassage nen Gemüsewrap oder eine Ofenkartoffel). Ich lasse mich von dem Zettel nicht dominieren.

Diese Woche sah bisher so aus:

Montag

"Power-Salat" mit Feldsalat, Kürbiskernen, Champignons anderem Gemüse und Essig-Senf-Öl-Dressing

habe nur ich gegessen, weil er diverse Bestandteile des Salates nicht mag (Tomaten, Paprika)

Dienstag

Pellkartoffeln mit Sour Cream, dazu 500 g weißen Spargel und Gemüseburger (Tiefkühl)

habe auch nur ich gegessen, weil er weder Pellkartoffeln noch Spargel mag. Gemüseburger hat er gekostet und für sehr lecker befunden. (war so einer mit Kartoffelpüree, Erbsen und Mais)

Mittwoch

Noch mal Pellkartoffeln, weils gestern so schön war (Foodgasm) und ich die Sour Cream ungern aufs Brot machen möchte. Isst er also wieder nicht mit, außerdem ist er zur Essenszeit gar nicht da.

Er hat sich vorgestern Magic-Asia-Nudeln (Ente) von Maggi mit viel Käse und Buttergemüse gemacht. Die mag ich auch recht gern (mit Gemüse und Pilzen), esse sie aber selten, weil... Na ja. Ist klar ^^

Und gestern gabs bei ihm Nasi Goreng (Tiefkühl). Mal schauen, wann sich mal wieder eine gemeinsame Mahlzeit ergibt und was wir dann futtern.

Letzte Woche gab es z.B. Champignon-Quiche, die wir beide so geil fanden, dass wir sie an einem Abend vernichtet haben. :=o

Warum machst Du nicht ab und zu größere Portionen und frierst den Rest ein, so dass Ihr auch mal spontan sagen könnt

Mache ich in letzter Zeit hin und wieder, muss jedoch immer feststellen, dass unser Gefrierfach total voll ist. (Kräuter, seine TK-Gerichte, von mir ne Packung Gemüsesticks von Iglu, wenns mal was "deftigeres" sein soll, Asiagemüsemischung für nen Wok, selbst eingefrorene Champignons und Zucchini, ne Tüte Erbsen... Und voll ist das Ding)

Ich habe auch nur einen Teil der ersten Seite gelesen, kann aber irgendwie auch deinen Freund verstehen. Quinoa kostet z.B. 4,99 / 500 Gramm, ist also sehr teuer....

Meist gehe ich allein in den DM (wo ich ja Hirse, Quinoa, Bulgur und sowas kaufe) und zahle auch alleine. Er hat einfach an all diesen Sachen so wenig Anteil (beim Essen), dass ich nie auf die Idee käme, ihn zur Kasse zu bitten. Das sind für mich "Spezialeinkäufe". Und die trage ich auch gern allein. Ist ja nicht wie die tägliche Gemüsebeilage oder die Nudeln oder Kartoffeln...

An der "Holzspäne-im-Joghurt-Diskussion" beteilige ich mal nicht und nehme es nur zur Kenntnis. @:)

Liebe Grüße!

J!an"74


Der soll sich schämen! Wenn meine Freundin bestimmte Ernährungswünsche hätte (für 31 EUR die Woche), die ich allerdings nicht teile, und sie sich das nicht vom ihrem Geld leisten könnte, würd ichs zu 100% zahlen!

Wo bleibt da Liebe, Respekt, Zuneigung, der Wunsch, dem anderen was gutes zu tun?

(hab nur den Eingangsbeitrag gelesen)

SicKaxro


Jan74, an sich klingt es ja sehr charmant, was du da schreibst. Jedoch ist es ja nicht so, dass ich mir Lebensmittel nicht leisten könnte. Und ich will nicht, dass er mir alles zahlt. Wozu verdien ich denn mein Geld und bin stolz drauf? ;-D

JQanx74


Na klar, aber so ein Rumgezicke wegen einer handvoll EUR ist komplett würdelos, finde ich. Da würd ich mir allein schon selber so klein vorkommen.

SFca4rxo


Momentan wird's halt so gehalten, dass jeder mehr oder weniger für sich zahlt und wenn wir beide zusammen sind, überlege ich, was wir essen könnten, einige mich vorm Einkauf mit ihm darauf und dann geht's los und er zahlt die Hälfte von dem, was im Essen verarbeitet wird.

Anderes Zeugs, was einer von beiden will, zahlt jeder für sich selbst.

J~anP7x4


klingt ja schon nach Fortschritt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH