» »

Kochen für meinen Freund und mich - regelmäßig Streitthema

T%imbSat?uku


Du bemutterst ihn, obwohl er gar nicht will (Was wohl die Königsklasse von 'bemuttern' ist).

Badebär

Ich finde nicht, dass die Zubereitung frischer Lebensmittel eine Variation von "Bemuttern" ist, sondern für mich ist es eher das Normalste der Welt. Bloß weil die heutige junge Generation mehrheitlich von ihren Eltern nicht in Kochen unterwiesen wurde und daher eine Tendenz zu Convenience-Produkten (sprich: Fertigfutter) hat, muss jemand wie Scaro nicht gleich ein Exot sein.

dHevi;l,indi4sguispe


Das Bemuttern besteht nicht darin, frisch zu kochen; sondern darin, zu bestimmen, was der andere essen soll.

ETliMnalxove


Und sitz dann echt mit dem Kassenbon da, rechne das Futter für die Meerschweinchen raus, sämtliche Brotbeläge, die er nicht isst und alles an Gemüse für Mittagessen, die er nicht mit mir essen wird.

Damit er auch jaaaa nicht zu viel bezahlt.

Und ihr seid wirklich 5,5 Jahre ein Paar? Ich staune immer wieder was Menschen in einer Beziehung erdulden. Für mich ist dieser Geiz (nicht nur ihm, sondern auch dir gegenüber) unendlich unattraktiv. Familienfeindlich. Nach so langer Zeit ist man doch eigentlich als eigenständige, kleine Familie zusammengewachsen und da gibt es meiner Meinung nach keinen Platz für "ich rechne die 1,36€ Gurkengeld raus". Er verdient doppelt so viel... das ist doch peinlich. Ich bin mir sicher, du kannst dir mit deinem Ausbildungsgehalt nicht viel leisten, während er sich bei 3,5€ fürs Mittagessen ins Hemd macht.

Wie soll das mal werden, wenn ihr Kinder habt? Wird da weiterhin alles so extrem auseinander gerechnet? Sitzt Papi dann nicht mit am Tisch, weil ihm der Sonntagsbraten zu teuer ist?

E9hemabligegr Nutz)er (H#467193x)


während er sich bei 3,5€ fürs Mittagessen ins Hemd macht.

Ist klar, dass das für viele Frauen unattraktiv wirkt. Aber wenn er einen sehr finanziellen Fokus hat, sprich geizig ist und seine Einnahmen nicht verbessern kann, muss er halt bei den Ausgaben was drehen.

Dort wo man am leichtesten und auch schnellsten was bewirken kann, ist eben nun mal das Essen bzw. Nahrung.

dxeviwlindi2sguisxe


Ich kann ihn unmöglich zu eigenständigem Kochen bewegen. Das ist etwas, was man schon selbst wollen müsste. Und ihm fehlen ja viele Basics. Er fühlt sich noch sehr unsicher in der Küche. Außerdem arbeitet er in Schichten und macht sich halt häufig was Kleines zwischendurch. Ich glaube, das würde er nicht schaffen. Würde es ihm gern zutrauen, aber wenn ich ihm das vorschlüge, wäre er nur genervt, dass er sich jetzt auch noch Gedanken machen muss, ob das, was er kocht, mir denn genehm ist..

Nein, nein. Das ist genau das Gegenteil davon, wie mein Vorschlag gemeint war.

"Ihr kocht wochenweise abwechselnd, und wer nicht dran ist, hält sich raus" bedeutet: Wenn ER dran ist, hältst DU dich raus. Es gibt dann also Fertiggerichte und du akzeptierst es - genau so, wie du von ihm verlangst, das von dir gekochte Essen zu akzeptieren.

Wenn du die Fertgiggerichte keinesfalls essen willst, dann ist das natürlich keine geeignete Lösung und es verbleibt der andere Vorschlag: Jeder kocht für sich selbst. Und zwar jeder genau so, wie er selber es will und kann, ohne Kommentare vom anderen. Gemeinsam essen könnt ihr ja trotzdem.

Weiterer Vorschlag: Striktere Aufgabenteilung? Essen machen ist allein deine Sache, und er übernimmt dafür allein etwas anderes, was ihr bisher beide macht?

T5imb~atuxku


Das Bemuttern besteht nicht darin, frisch zu kochen; sondern darin, zu bestimmen, was der andere essen soll.

devilindisguise

Wenn der andere nur Fertigpampe isst, die ihm wahrscheinlich bloß wegen der darin massenhaft enthaltenen Geschmacksverstärker so gut schmeckt, dann ist das in der Tat ein Problem. Hat meines Erachtens trotzdem nichts mit "Bemuttern" zu tun. Die TE könnte ja das, was er sonst gerne isst, auch selbst und frisch zubereiten.

MConi)kas6x5


Einkaufslisten und Essenpläne sind auch nicht mein Ding, obwohl ich selber koche und nicht nur (aber auch) Fertignahrung esse. Bei mir kommt eine Mischung dabei heraus, je nachdem, auf was Appetit besteht. Etwas an einem Tag kochen, weils auf der Liste steht, wäre gar nicht meins.

Vielleicht kämst du besser mit deinem Freund klar, wenn du ihm zur Hälte seine Art zu essen lässt. Soo schlimm ist das nun auch wieder nicht, dass deine Essenplanung komplett bestimmt, auf was er Appetit zu haben hat, finde ich nicht ok, das gehört einfach abgestimmt.

E7linaxlove


Aber wenn er einen sehr finanziellen Fokus hat, sprich geizig ist und seine Einnahmen nicht verbessern kann

Ja gut, aber dann muss sich die TE überlegen, ob die unterschiedlichen Prioritäten nicht ein grundsätzlichen Beziehungsproblem sind. Für mich persönlich kommt die Familie zuerst (inkl. allem was dazugehört).

T,his3 \Twilig>ht Gardexn


Eure Essensgewohnheiten/vorlieben sind aktuell einfach zu unterschiedlich.

Setzt euch doch mal zusammen und macht einen gemeinsamen Wochenplan, wo jeder zu seinem recht (geschmack) kommt.

Das erfordert eben von beiden Seiten Kompromisse.

Wenn du dazu nicht bereit bist, musst du eben nur noch für dich alleine kochen. Davon wird die Beziehung auch nicht kaputt gehen - wäre ja traurig, wenn.

S carxo


Ja, in meiner Familie hat meine Mutter täglich gekocht. Zumindest in der Zeit, in der sie arbeitslos war, weil sie mit 2 kleinen Kindern keinen Job gefunden hat. Später habe ich dann von meinem Papa (selbstständig, hat 2 Stunden Mittagspause) was gekocht bekommen.

Bei meinem Freund gabs wohl ganz früher mal jeden Tag was bei seinen Großeltern (seine Eltern waren selten da, Schichtarbeit. Und wenn sie mal da waren, hat auch jeder mehr für sich gekocht, ein Familienleben am Tisch fand nicht statt).

Seine Mutter ist allerdings im Gegensatz zu meiner Mutter kochfaul. Ganz selten macht sie mal was frisches... Aus den Erzählungen meines Freundes dominieren auch "Eierkuchen, Nudel-Schinken-Gratin oder Nudeln mit Tomatensoße".

Danke, Timbatuku... So denke ich auch. Es kann doch nicht falsch sein, in ner Beziehung für sich und seinen Partner kochen zu wollen.

Ich habe ihn schon öfter gefragt, worauf er denn Lust hat, was ich mal kochen kann... Und von ihm kommt nur "Keine Ahnung...".

Wahrscheinlich, weil er IMMER spontan einkauft, worauf er grade Bock hat und sich vorher keine Gedanken darum machen will.

Zu der Bananensache. Er mag Bananen. Aber er packt seine Äpfel extra, weil die angeblich sonst nach Paprika schmecken, den ich in unserem Riesenobstkorb lagere. Ich schätze, dass er die Bananen einfach so selten sieht, dass er nicht zugreift. Der Korb steht auf dem Kühlschrank, ziemlich hoch. Aber es ist nicht so, dass ich ihn zwinge, Bananen zu essen. Ich sage ihm nur, dass die Bananen reif sind und gegessen werden könne, ich mir eine hole und ob er auch eine will. Und er sagt fast immer ja.

Und ihr seid wirklich 5,5 Jahre ein Paar? Ich staune immer wieder was Menschen in einer Beziehung erdulden.

Ähm... Wir wohnen von diesen 5 1/2 Jahren erst 4 Monate zusammen. Und sonst läuft auch alles rund. Die meiste Zeit koche ich eben, wir essen uns beide satt, er sagt, es hat lecker geschmeckt, können wir gerne mal wieder essen und dann ist gut. Ich sehe ihn auch gern so glücklich. Mit der Benzin-gegen-Essen-Variante fahren wir auf jeden Fall schon mal stressfreier. Das dürfte der Punkt sein, worums ihm geht.

Dass ich verlange, dass er "sein" Essen bezahlt und aber von ihm mit dem Auto rumkutschiert werde. Das soll in Zukunft nicht mehr sein.

Natürlich rechne ich das "Gurkengeld" raus! Es sind meine Tiere und er hegt keine wirkliche Sympathie für sie. Gibt keinen Grund, ihm das auch noch aufzudrücken.

Wenn ich ihn aber kochen lasse... Und es gibt sein Essen... Dann schmeckts mir natürlich auch. Sicher. Aber dann kann ich davon nur ganz wenig essen und werde wahrscheinlich nicht satt. Weils halt überladen mit Käse und/oder Öl ist. Fürs Abnehmen wärs da ja noch geeigneter, täglich nur von Brot mit Belag zu leben, als das.

Er isst wie gesagt nicht täglich, was ich koche. Der Essenplan ist primär für mich. Oft kommt er erst nachts von der Arbeit und ich stelle ihm was hin, was mit enormer Dankbarkeit quittiert wird. Gaaaanz oft rechne ich dann aber auch das Rezept auf eine Person um und er kriegt eben nichts davon, was ihn ja auch nicht stört. Aber welches Essen wir zusammen essen können und welches nicht, weiß ich ja schon zu Wochenbeginn. Also mindestens 2 - 3 Mal wöchentlich macht er sich komplett selbstständig was. Oder er ist mittags während meiner Arbeitszeit allein zuhause und kocht sich logischerweise was (wieso soll er warten, bis ich komme?) und ich komme an späten Nachmittag, koch mir was, dann ist es Abend, er isst bisschen was mit und geht dann zur Arbeit.

Der gemeinsame Essenplan ist aber natürlich eine super Idee. Ich werde das mal mit ihm versuchen. Nur müsste dann jeder Vorschläge bringen und ich fürchte, er hat so gut wie keine, wenn ich ihn frage. Also würde ich wieder das Ruder in die Hand nehmen, was nicht im Sinne dieser Idee wäre xD

TGimIbaxtuku


Aber wenn er einen sehr finanziellen Fokus hat, sprich geizig ist und seine Einnahmen nicht verbessern kann, muss er halt bei den Ausgaben was drehen.

Grognor

Wenn jemand vom Geiz besessen ist, dann bleibt er auch geizig, wenn sich seine Einnahmen verbessern. Ob es überhaupt notwendig ist, bei den Ausgaben etwas zu drehen, hängt doch davon ab, wie die finanzielle Lage insgesamt ist. Dass insofern eine Notlage vorliegt ging aus dem Bericht der TE nicht hervor. Insofern ist der Geiz also Selbstzweck.

Dort wo man am leichtesten und auch schnellsten was bewirken kann, ist eben nun mal das Essen bzw. Nahrung.

Meiner Meinung nach auch am dümmsten. An der Qualität des Essens würde ich zu allerletzt sparen. Aber da hat natürlich jeder seine eigene Meinung. Das ist auch ok, solange es um Einzelpersonen geht. Ist jedoch in einer Partnerschaft die Meinung der beiden derart konträr, dann kann es auf Dauer nicht funktionieren.

EKhe{mal(iger NDutzer (H#467193x)


Insofern ist der Geiz also Selbstzweck.

Und weiter? Find ich persönlich nichts schlechtes daran. Ich erfreu mich auch, wenn ich mir etwas sparen kann. Problematisch ist es hier eben nur, weil es deswegen mit der Freundin hackt.

beiden derart konträr, dann kann es auf Dauer nicht funktionieren.

Denk ich auch. Vor allem weil ich mir nicht vorstellen kann, dass sich seine Sparsamkeot nur aufs Essen beschränken wird.

r`acCheengexl65


Damit er auch jaaaa nicht zu viel bezahlt

boah, gruselig :|N

lass ihn doch essen was er will. ich würd mir das nicht lange mitansehen. meine geduld wäre schon längst am ende. in meiner familie essen wir auch meistens getrennt. meine kinder essen wochentags in der schule, ich esse meistens auswärts und mein mann wird bekocht, von meiner tante. wenn ich zeit habe, esse ich mit. am wochenende lassen wir meistens was kommen, oder gehen gemeinsam essen. ich selbst koche so gut wie gar nicht.

ständige nörgelei würde mir dabei auch tierisch auf die eier gehen, vor allen dingen auch von ein pfennigfuchser, das geht ja mal gar nicht ":/

r8ache\engzel6x5


"einem" natürlich :-)

S*caAro


Thema Geiz.

Er ist momentan noch nicht ganz fertig mit der Ausbildung/Studium, er musste überziehen, weil er seine erste Bachelorarbeit verpatzt hat. Spätestens Ende Februar wissen wir, ob er arbeitslos ist oder nen festen Job hat. Trotzdem verdient er doppelt so viel wie ich :-p

Seine Aussage dazu:

"Weißt du, wenn ich WÜSSTE, dass ich diesen Job sicher habe und endlich mein volles Gehalt bekäme, dann würde mich das alles auch nicht so stören mit dem Essen und dem Auto. Dann können wir auch mal in Urlaub fahren oder spontan ne neue Stadt erkunden. Aber solange ich nicht weiß, dass ich das gepackt habe, ist es mir lieber, zu sparen. Man weiß nicht, was noch kommt."

Und was noch kommt, wird sich halt in den nächsten 2 Monaten entscheiden. Im schlimmsten Falle steht er halt vor nem Loch, weil er sich 4 Jahre für nichts abgerackert hat. Er hat viele Sorgen momentan. Sicher, ich machs mit dem Essen nicht viel besser, aber 1-Portionen-Kochen oder Kochen mit Einfrieren und dann halt nicht mehr so vielfältig essen können, finde ich blöd, wenn man einfach zusammen was machen kann. :=o

Hab ihn bislang nur nicht einbezogen in die "Planung", weil er wie gesagt derzeit in Schichten arbeitet und wir uns unter der Woche selten sehen. Da will ich die wenige Zeit nicht mit sowas füllen, worauf er wahrscheinlich ohnehin wenig Lust hat. Deshalb habe ich ihm das gespart und selbst dran gewerkelt, denn alleine habe ich viel mehr Stunden Zeit als mit ihm zusammen... Die Zeit ist wertvoll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH