» »

Wie lange kann man mit 800-900 kcal/Tag auskommen?

paetit Dyuxcca


Das war an Mistymountens geschrieben!

p'etit y-uccxa


Äpfelchen,

echt, bei deinen (mir so sympathischen) Beiträgen könnte ich weinen… :°(

sKcShnecket1985


Ich kann klar sagen, dass ich das nicht möchte. Ich möchte Abstand, dann fühle ich mich wohl.

Ich hatte dich gebeten, dir diese Frage immer und immer wieder über mehrere Tage zu stellen. Und: Wenn alles so schick ist, warum musst du dich dann selbst verletzen, um glücklich zu sein? Selbstbeschiss ahoi!

Das war schon immer so.

Wie alt bist du, 90? Nichts im Leben ist statisch, es geht immer weiter, immer vorwärts. Und je mehr du versuchst, alles stabil in Beton zu zementieren, umso größer werden deine Probleme. Klar, mit 16 ist es einfach zu sagen, dass es einem vollkommen am Arsch vorbeigeht, wenn man irgendwann tot ist oder mit Hartz4 in der Bude rumhockt. Und dann bist du plötzlich 25, lebst immer noch, siehst andere Menschen heiraten, Kinder kriegen, arbeiten. Und du glaubst echt, dass du dich dann ganz cool mit einem Schulterzucken davon überzeugen kannst, dass alles so toll läuft? Selbstbeschiss!


Noch was: Ich habe das Gefühl, du hast absichtlich das Thema gewechselt, als es um die Liste ging... weils plötzlich doch ganz arg weh getan hat, dass du das Gefühl hast, ein Nichts zu sein.

Und: Wenn du sterben willst, dann geht das auch ohne Therapeut und Forum. Sei ehrlich, du schreibst doch hier, weil du dir von diesen Gesprächen etwas erhoffst bzw. weil sie dir etwas geben.

Das klingt jetzt brutal, aber die Masche "armes Hascherl, schaut her, wie ich leide!" zieht nur eine gewisse Zeit. Mann, wie oft hab ich mir ganz pathetisch vorgestellt, dass bei meiner Begräbnis plötzlich alle anfangen zu weinen und sagen: "So sehr hat sie gelitten, hätten wir doch alles besser gemacht!". Das wird nicht passieren. Du bist tot und niemand wird dich verstehen, denn du warst dir zu gut, den Mund aufzumachen. Du möchtest mit dem Hungern und der Selbstverletzung eine Message senden. Das heißt nicht, dass du es wegen der Aufmerksamkeit tust! Aber der Wunsch nach Aufmerksamkeit und Wahrgenommen-werden spielt doch eine Rolle - um eben nicht "Nichts" zu sein.

Ich hab den Eindruck, du willst nicht sterben, aber leben auch nicht. In dieser Zwischenwelt ist der Tod der Notausgang, den man ja immer zur Hand hat, wenn gar nichts mehr geht. Wo ist dein Wille, es wenigstens zu versuchen? Sterben wirst du mit Sicherheit, entweder früher oder später.

Das ist keine Leistung, das geht allen Menschen so. Wie wäre es, wenn du das "Nichts" durch Kampfwillen, Wut, Mut ersetzt? Wärst du dann nicht stolz auf dich selber?

Keine Ahnung, wahrscheinlich kommt bei mir auch früher oder später wieder eine Krise, die alles ins Wanken bringt. Dann geh ich eben wieder zu meiner Therapeutin, in die Psychiatrie, whatever. Aber am Ende werde ich mit erhobenem Haupt abtreten, weil ich eben nicht mein Leben lang den Märtyrer in der Opferrolle gespielt habe.

äBpfelc4hexn


Harte, aber so wahre Worte :)z .

ALma]liaxa


Selbstverletzung ist zwar nicht 'natürlich', aber ich bescheiße mich damit nicht selber, wenn ich sage, dass es mir damit gut geht.

Natürlich kann sich mit 25 alles ändern, ich werde wohl es auch bereuen, dass ich nichts besseres zu tun hatte und mich mit HartzIV und Aushilfejobs über Wasser halten und sonst vor dem Fernseher rumsitzen werde.

Es stimmt. Wenn ich sterben möchte, geht das auch direkt. Auch ohne den Umweg ins Untergewicht.

Die Vorstellung finde ich eher abschreckend, dass alle um

mich weinen würden und mir ist es lieber, wenn die Gründe im Dunkeln bleiben und jeder die Antwort, warum es passiert ist, für sich selber findet und lernt damit zu leben und umzugehen.

Ich nehme mir es auch vor, es zu versuchen, aber so wirklich aktiv versuchen tue ich nichts. Ich hätte auch keinen Stolz etwas zu schaffen, ich würde nichts dabei empfinden. Manchmal habe ich auch dieses Gefühl, weder leben, noch sterben zu wollen, einfach 'nichts haben', aber das gibt es nicht.

IAndiZenfaxn


:-( ** Namaskaram Amaliaa, was soll dieser Mist?

Um ganz ehrlich zu sein, die meisten Vertreter der "maennlichen Spezies" [...]

Da muss Man(n) ja wirklich Angst haben das Du bei 'ner festeren Umarmung oder aehnlichem ganz einfach in mehrere Teile zerbrichst.

Die ueberwiegende Anzahl der Jungs stehen uebrigens auf ein Maedel das man in den Armen spueren kann, und nicht auf eine Bohnenstange.

Das moegen harte Worte sein, aber sie sind wahr.

[...]

pLetit\ yucxca


Aber am Ende werde ich mit erhobenem Haupt abtreten, weil ich eben nicht mein Leben lang den Märtyrer in der Opferrolle gespielt habe.

:)z Oh ja, das war bzw. ist auch mein Motor, der mich auf sehr gesunde Weise antreibt! :)^

äspfe&lcuhxen


Indienfan,

ich finde Deine Worte ziemlich unpassend.

Übrigens hat eine Essstörung und das damit verbundene Schönheitsideal oft ziemlich wenig damit zu tun, dass man der männlichen Spezies, wie du sie nennst, gefallen will.

Mich haben solche Worte tatsächlich nämlich herzlich wenig berührt.

Denn ich wollte nicht schön sein, sondern genau das Gegenteil, damit mich niemals mehr wieder jemand anfassen will.

Hinter einer Essstörung steckt so viel mehr, als der Wunsch "dünn zu sein".

p%etit@ yuJcca


Ich nehme mir es auch vor, es zu versuchen, aber so wirklich aktiv versuchen tue ich nichts. Ich hätte auch keinen Stolz etwas zu schaffen, ich würde nichts dabei empfinden. Manchmal habe ich auch dieses Gefühl, weder leben, noch sterben zu wollen, einfach 'nichts haben', aber das gibt es nicht.

Empfindungslose Neutralität? Gibt es nicht, nicht über längere Zeit. Musst halt deine eigenen Erfahrungen machen...

A<mauliaa


Mir ist es auch egal, ob ich dem männlichen Geschlecht gefalle oder nicht.

Wenn ich ohne das alles leben müsste, dann wäre es halt so. Es würde mich nicht besonders glücklich machen.

p?etit yxucca


Mit 16 Jahren so abgeklärt? Ich glaube dir das nicht, obwohl du es sicher ehrlich meinst, so wie du es sagst.

A<maliaxa


Warum dann nicht glauben?

ämpf`elc=hxen


Mir stellt sich gerade die Frage, was du von diesem Thread erwartest?

Hm, normalerweise bin ich immer in der Position, in der du Dich gerade befindest, immer gegen alles und jeden, weil ich mir vorlüge, dass die anderen Unrecht haben, weil sie mich nicht wirklich kennen, aber was willst du?

Was willst du hören? Willst du etwas verändern?

p-etitn yuccxa


Weil es trotzdem nicht stimmig ist.

Du bist noch sehr jung, und deine jetzige Einstellung wird nicht die bleiben, die sie jetzt ist - zum Glück. Nichts bleibt wie es ist, das Leben ist Enwicklung, und auch du wirst Erfahrungen machen, die du jetzt noch nicht ahnen kannst.

p/etit tyucc,a


Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber meine deutliche Empfindung zu dir ist, dass du versuchst, dich abzuriegeln, um nicht verletzt zu werden. Vermutlich ist die Verletzung schon zu oft passiert, und dir blieb nichts anderes übrig, als dich hinter die Mauer der Empfindungslosigkeit zu flüchten.

Das ist traurig. Ich glaube aber, du kannst da noch 'raus.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH