» »

Wie lange kann man mit 800-900 kcal/Tag auskommen?

Aamalixaa


Die Urspungsfrage wurde ja schon längst beantwortet, also ist der Therad eigentlich "fertig".

Ich will das hören, was ihr sagen wollt. Ich lese es mir durch und denke darüber nach.

Diese 'Empfindlosigkeit' finde ich eher positiv, obwohl es das nicht ist, aber es ist auch nicht negativ.

pRetit9 `yucca


Ja, du willst nicht… hast du nun schon viele Male gesagt. Dann ist dir leider nicht zu helfen. Du entscheidest. Viel Glück, alles Gute. :)* *:)

lxuogmarexn


@ Amaliaa:

Die Ursprungsfrage ist durch, das sehe ich auch so. Ich habe einige Frauen gelesen, die dir mehr oder weniger direkt gesagt haben, dass du die jetzige Situation nicht antuen solltest. Zum Teil würde die dich sofort da rausziehen wollen. Das sollte ein mittelfristiges Ziel sein. Um es zu erreichen, benötigt es erst einmal Einsicht, dass die jetzige Situation für dich gefährlich ist. Ich weiß noch nicht, wie weit du da bist. Ich halte es aber für verfrüht, den Bettel jetzt schon hinschmeissen zu wollen.

Ich hatte mal eine Situation, die super gewohnt war und auch Sicherheit verheißen hat. Auf einer gewissen Weise war aber irgendwann als einzige Sicherheit geblieben, dass mich die Situation umbringt. Selbst diese Analyse hat mich fast ein Jahr gekostet. Die Frage, die mich dann umgetrieben hat, war, wie ich da rauskomme. Am Ende bin ich einfach weggerannt. Die Zeit danach war einfach bescheuert. Ich bin mittlerweile froh, dass ich den Mut zur Veränderung hatte, weil sich meine Lebensqualität deutlich verbessert hat. Ich hätte allerdings einiges gegeben, um mir diesen Ausweg zu ersparen. Es ist einfach steinig gewesen. Brauchst du Tipps für den ersten Schritt heraus?

ANma:liaHa


Wahrscheinlich Therapie und Reden, oder?

lnuomlaren


Therapie ist schon einmal etwas für die psychische Seite. Reden kann je nachdem, was deinen Zustand ausgelöst hat, nicht unbedingt die beste Idee sein. Bei psychischen Traumata - wenn du wegen einer schlimmen Situation in der Vergangenheit Alpträume oder etwas ähnliches hast - ist das nicht angebracht. Das ist die eine Seite, die du angehen solltest.

Das andere Seite besteht darin zu schauen, wie du deinem Körper etwas Gutes tun kannst. Beide Seiten gehören zusammen. Es bringt dir ja nichts, wenn dein Körper auf dem Weg zur seelischen Gesundung dann den Geist aufgibt.

Mal eine andere Frage: Du machst jetzt nicht einen völlig doofen Eindruck. Wie läuft es in der Schule?

AZmaCliaa


Ich möchte meinem Körper nicht etwas Gutes tun, also da sträubt sich was bei mir (aber wie gesagt: ich hasse mich jetzt nicht).

Therapie besteht doch aus Reden, Analysieren etc..?

Schulisch momentan sehr, sehr schlecht. Aber ich weiß, woran es gelegen hat. Sonst waren meine Leistungen 'normal schlecht' ;-D .

l+uomoaTr,exn


Eine Therapie besteht daraus, dass man über sich selbst klarer wird. Klar gehört dazu auch Reden und Analysieren, damit du dir klarer werden kannst, wohin die Reise gehen soll und was noch aus dem Weg geräumt gehört. Das "Nichts", was du momentan bist, wird nach seinen Wünschen und Ideen gefragt, und dann überlegt man sich, wie man dorthin kommt. Vielleicht musst du die Wünsche auch erstmal formulieren. - Der Weg, wie du zu deinen Wünschen kommst, ist allerdings nicht immer konkret so, wie ich das jetzt beschrieben habe.

Es ist aber auch viel Ausprobieren dabei, weil die Therapie an sich nur Anstöße geben kann, in welche Richtung es gehen soll. Das Ausprobieren findet dann im Leben statt. Wobei man auch sehen muss, dass es eher Stückchen für Stückchen vorwärts geht, als dass die großen Sprünge auf einmal kommen. Nach einiger Zeit wird dann die Veränderung sichtbar.

Bist du in der Schule 'normal schlecht', weil du dich irgendwann nicht mehr konzentrieren kannst? Deutschland ist ein bescheuertes Land, weil du für alles Möglich einen Nachweis brauchst, dass du es kannst, bevor du etwas machen darfst. Ich würde in deiner Situation versuchen, den bestmöglichen Schulabschluss hinzubekommen. Es macht nachher vieles einfacher. (Das sagt sich auch leichter, wenn man etwa zwanzig Jahre älter ist.)

SAeven.oLf.Ninxe


Schulisch momentan sehr, sehr schlecht. Aber ich weiß, woran es gelegen hat. Sonst waren meine Leistungen 'normal schlecht'

Und ich behaupte: Auch mit einem 'normal-schlechten' Abschluß kann man einen Ausbildungsplatz finden. Mein Sohn hatte auch kein überragendes Zeugnis, aber er hat sich in den jeweiligen Praktika derartig gut angestellt, daß er trotzdem gern genommen wurde.

Denn was nützt einem Chef ein Schüler mit lauter Einsen und Zweien, der aber weder seine Zähne zu einem 'guten Morgen' aufbekommt oder der die Arbeit erst dann sieht, wenn man ihn mit der Nase hineinstupst.

A!malGiaxa


Ich bin so schlecht, weil ich nie da und faul (was ich weiterhin bin) war und allgemein nicht wirklich ein schlaues Köpfchen bin. Ein gutes Abi allein reicht ja nicht, man muss mehr zu bieten haben und ich habe nichts zu bieten.

Ziele und Wünsche habe ich nicht, jedenfalls keine realistischen. Da müsste ich drüber nachdenken.

Sbevenv.of.Nmine


allgemein nicht wirklich ein schlaues Köpfchen bin.

Schon von klein auf wird einem eingetrichtert, daß es nur die 'Schlauen' zu etwas bringen und das scheint mir das allergrößte Übel in unserer heutigen Zeit zu sein. Ich frage mich immer, wenn jeder Abitur hätte und studieren könnte, wer würde dann all die vielen anderen Jobs tun, zu denen man eben keins braucht? ;-)

Warst Du denn mal bei der Berufsberatung? In Deinem Alter wusste ich auch nicht, was ich werden wollte und wenn mich meine Mutter nicht mit Gewalt zur Berufsberatung geschickt hätte, hätte ich vermutlich nach dem Schulabschluß zu Hause gesessen. Die Berufsberatung kam dann zu dem Schluß, daß ein kaufmännischer Beruf für mich geeignet sei. Das hatte zwar mit meinen damaligen Vorstellungen überhaupt nichts gemeinsam (siehe etwas weiter unten die unrealistischen Wünsche), aber was soll ich Dir sagen....... es hat geklappt!

Ziele und Wünsche habe ich nicht, jedenfalls keine realistischen.

Wie sehen denn Deine unrealistischen Wünsche aus? Von denen hat man gerade in Deinem Alter im allgemeinen recht viele und ich finde das auch sehr wichtig. Vieles davon kann man mit einem kleinen 'Umweg', beispielsweise über Praktika oder spätere Hobbys, dann doch noch erreichen.

l`uzomarxen


Mir gehen gerade viele Gedanken durch den Kopf. Ich weiß nicht, ob ich sie vernünftig sortiert bekomme.

Zur Therapie hätte ich noch folgende Anmerkung: Es geht auch darum, wieder Souveränität über das eigene Leben zu gewinnen. Das geht dann auch soweit, dass man selbst bestimmen kann, was man anspricht. Ich meine damit, dass man sich die Themen für die Sitzungen zu einem gewissen Grad selbst aussuchen kann. Natürlich wird ein Therapeut auch darauf achten, dass es Fortschritte gibt. Du hast zum Beispiel auch die Möglichkeit, mit deinem Therapeuten über Sachen aus diesem Faden zu sprechen.

Wenn sich bei dir etwas sträubt, dann wäre das eine Sache, bei der ich nachgehen wollte, warum das so ist. Für mich wäre das Sträuben ein Zeichen dafür, dass noch etwas aus dem Weg geräumt werden sollte und momentan nicht im Lot ist. Vielleicht kannst du eine Liste mit diesen Sachen für dich erstellen. Das könnte hilfreich sein, um den Überblick zu behalten.

Ich habe noch ein paar Gedanken zum Lernen. Um einzuschätzen zu können, ob ich richtig liege, bräuchte ich noch eine Antwort auf folgende Frage: Warum gehst du nicht bzw. selten zur Schule?

Mich würden auch deine unrealistischen Wünsche interessieren. Rein versicherungsmathematisch hast du noch etwa 64 Jahre, um sie umzusetzen. Vielleicht wird es dich in Zukunft nerven, wenn du einen wichtigen Wunsch nicht angegangen bist, weil er zu weit weg erschien. Solche Wünsche können sich auch zu etwas entwicklen, was du anbieten kannst. Man weiß das nie.

AAmalxiaa


Meine Wünsche sind nicht beruflich oder in Richtung Hobby/Interessen gerichtet. Also jedenfalls keine großen und als Wünsche kann man das auch nicht wirklich betrachten.

Bei einer Berufsberatung war ich auch nicht.

Zur Schule bin ich nicht gegangen, weil ich mich aufgegeben hatte/habe und daher auch keine Lust irgendwas sinnvolles zu machen.

AZl9exa1ndraxT


Amaliaa.... merkst Du denn nicht, dass Du endlich Hilfe zulassen musst? So kann es nicht weiter gehen.

Willst Du nie einen Mann der Dich liebt, Kinder, einen tollen Beruf - vielleicht einen bei dem Du durch die Weltgeschichte reisen kannst. Aber dies kann man alles nur mit einigermassen vernünftigen Schulnoten und nem klaren Kopf.

A"lexanxdraT


Ps. Ich frag mal offen... Du fehlst oft in der Schule... sind die Eltern noch nie von den Lehrern kontaktiert worden? Du reitest Dich selbst damit ins Schlamassel und Du weisst was ich meine. ;-)

SsevenZ.of.xNine


Die Urspungsfrage wurde ja schon längst beantwortet, also ist der Therad eigentlich "fertig".

Ja, eigentlich ist er fertig, [[http://www.duden.de/rechtschreibung/uneigentlich_unecht_unrealistisch_irreal uneigentlich]] jedoch noch nicht. :-)

Falls es also außer dieser Frage sonst noch etwas gibt, was Dir weiterhelfen könnte, dann frag' einfach.

@:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH