» »

Stevia-Unempfindlichkeit (schmeckt nicht süß)

F`ex. hat die Diskussion gestartet


Ich kenne nun zwei Menschen, die Stevia nicht als süß empfinden. Ist darüber irgendwas bekannt, gibt es mehr Leute, für die Stevia nicht süß schmeckt?

Dabei meine ich nicht, dass man neben "süß" auch noch "bitter" schmeckt, das haben wohl viele und es scheint auch von dem jeweiligen Produkt und seiner Aufbereitung abhängig. Es geht mir auch nicht darum, dass Leute Stevia wegen dieser empfundenen Bitterkeit nicht nutzen können oder die Empfindung "bitter" die Empfindung "süß" überwiegt.

Mir geht es nur um Leute, die Stevia gar nicht als süß empfinden (also weder als "süß" noch als "süß und bitter" oder "süß mit bitterem Nachgeschmack"). Gibt es da mehr von als die beiden, die ich kenne?

Ich hätte vermutet, dass eine solche Stevia-Unempfindlichkeit rezessiv vererbt wird. Die beiden mir bekannten Personen sind Mutter und Tochter; wenn das mit der Rezessivität stimmt, müssten ja weitere nicht miteinander verwandte Personen (Eltern der Mutter, Vater) zumindest heterozygot das entsprechende Allel haben, so dass dies Allel wohl gar nicht so selten sein kann.

Denkbar wäre aber auch eine komplexere Vererbung, bei der nur bestimmte Kombinationen von T1R2 und T1R3-Allelen zur Stevia-Unempfindlichkeit führen.

(Hinweis: Mich treibt nur Neugier. Einen Krankheitswert messe ich der Stevia-Unempfindlichkeit nicht zu, man leidet ja nicht darunter, zumindest solange nicht, wie nicht Zucker in einem großen Teil der Fertigprodukte durch Stevia ersetzt ist.)

Antworten
C"inna>mon=4


Ich kenne mich jetzt leider noch nicht so gut mit dem Thema Genetik aus, sprich T1R2- und T1R3-Allelen und ihre Bedeutung, aber ich würde jetzt nicht vermuten, dass es sich um eine Stevia-Unempfindlichkeit handelt. Ich würde eher denken, dass es sich evtl. um eine Form des Superschmeckens handelt und die beiden auf den bitteren Stoff im Stevia einfach so extrem reagieren, dass sie das Süße nicht mehr wahrnehmen.

Gewissheit könnten aber nur irgendwelche wissenschaftlichen Laboruntersuchungen bringen.

Bleibt eben Alles hypothetisch, bis es mal irgendein Wissenschaftler untersucht haben wird.

C@in{namoxn4


Ist übrigens trotzdem ne spannende Frage!

Meinst du, das könnte so ähnlich sein, wie eine Rot-Grün-Blindheit? Nur eben mit dem Geschmackssinn?

w\an2tmatil


@ Fe.

Stevia als Süssungspille schmecke ich genauso, süss mit bitterem Nachgeschmack - ABER - Die frischen Blätter der Pflanze gekaut, sind rein süss, wenn auch ein anderes süss als gewohnt.

Die Pillen haben wohl, obwohl nicht genauer angegeben irgendwelche Zusatzstoffe.

Mein Tipp ein anderes Süssungsmittel - Xylit - das wird aus der Rinde von Birken gewonnen, schmeckt zuckerähnlich auch vom Bauplan her, ist aber eines, das vom Körper als süss angenommen, aber nicht verwertet werden kann und unverändert wieder rausgeht. Ein kleiner Vorteil gegenüber Stevia: Wird von Karies als Nahrung betrachtet, "gefressen", Karies stirbt -verhungert- daran, da nicht verwertbarer Zucker....

Natürlich gewonnenes xylit ist im Bioladen erhältlich.

Fxe.


Ich kenne mich jetzt leider noch nicht so gut mit dem Thema Genetik aus, sprich T1R2- und T1R3-Allelen und ihre Bedeutung, aber ich würde jetzt nicht vermuten, dass es sich um eine Stevia-Unempfindlichkeit handelt. Ich würde eher denken, dass es sich evtl. um eine Form des Superschmeckens handelt und die beiden auf den bitteren Stoff im Stevia einfach so extrem reagieren, dass sie das Süße nicht mehr wahrnehmen.

Nein, das ist bei diesen beiden Personen nicht der Fall. Sie empfanden das getestete Stevia-Produkt nämlich auch nicht als bitter, zumindest nicht wesentlich. Möglicherweise ist es dem Hersteller gelungen, die Bitterkeit weitgehendst zu vermeiden.

Die beiden erwähnten Personen empfanden das also - wie die anderen Anwesenden auch - nicht irgendwie als besonders bitter, aber während es für die meisten wohl süß schmeckt, war das bei den beiden nicht der Fall.

F.ex.


Meinst du, das könnte so ähnlich sein, wie eine Rot-Grün-Blindheit? Nur eben mit dem Geschmackssinn?

Naja, vergleichbar ist das insofern, als gleiche Dinge auf Grund genetischer Unterschiede verschieden wahrgenommen werden. Aber während Rot-Grün-Blinde statt der drei verschiedenen Farbrezeptoren nur zwei verschiedene haben, funktioniert der Süß-Rezeptor bei den beiden von mir erwähnten Personen ja durchaus und reagiert auch auf Zucker - nur eben nicht auf Stevia.

Interessant finde ich das Thema individuelle Farbwahrnehmung aber auch, so staune ich, dass ich mit einem Familienmitglied gelegentlich mal uneins bin, ob etwas blau oder schwarz sei - und das, obwohl beide eigentlich Rot, Grün und Blau sehen, also offenbar alle drei Farbrezeptoren haben. Aber eigentlich wär das eher Thema für einen anderen Thread...

C&innaxmon4


Uff, dann bin ich auch überfragt ^^. Interessant ist es aber nach wie vor. Machen die beiden denn irgendetwas anders als die anderen "Probanden"? Rauchen, Nicht-Rauchen etc.? Kommen sie vielleicht aus einem völlig anderen Land?

Ecde=linxd


Für mich schmeckt Stevia nach Dreck. Es riecht für mich eindeutig angenehm. Süß würde ich das aber nicht nennen, eher blumig. Nehme ich es aber in den Mund, hab ich den Einruck dass ich Erde kauen wüde. Süß würde ich das nicht bezeichnen. Eher bitter, dreckig und es erinnert mich an faulender Schilf oder fauliges Gewächs. Wenn eine Süße darunter zu schmecken wäre, weil Zersetzung irgendwie süßlich riecht oder wahrgenommen wird, so ist das für mich kein angenehme Süße, die ich für essbar halte.

Fxe.


Nehme ich es aber in den Mund, hab ich den Einruck dass ich Erde kauen wüde. Süß würde ich das nicht bezeichnen.

Ah! Klingt so, als bist du auch jemand, der Stevia nicht als süß wahrnimmt. Gibt wohl doch mehr davon...

Die von mir erwähnte Tochter meinte nun, doch eine gewisse Süße erkennen zu können, aber sehr schwach. Die Eltern der Mutter und zwei Geschwister der Mutter konnten wir inzwischen testen, alle schmecken Stevia als süß. Drei weitere lebende Verwandte gibt es noch, aber die konnten wir noch nicht testen.

@ cinnamon:

Alle meine bisherigen Testpersonen sind aus Deuschland, die beiden Stevia-unempfindlichen rauchen nicht, aber das tut die Mehrheit der Testpersonen nicht... eine weitere Gemeinsamkeit fällt mir da nicht ein (es handelt sich aber, wie gesagt, um Mutter und Tochter).

wEanLtmaxil


...he, seit gestern läuft im TV Werbung für Stevia Coca Cola

...liegen erste Test/Probierergebnisse vor?

B%eni#taB.


Ist schon interessant, worüber man sich den Kopf zerbrechen kann.

E3lafaRemicfh081x5


Die neue Coca Cola Life (mit grünem Etikett), also mit Stevia schmeckt "anders".

Nicht so künstlich wie normale Light Cola mit Aspartam, ehr in Richtung normale Cola.

Das liegt aber auch daran das da neben Stevia auch richtiger Zucker drin ist und zwar 6,7g/100ml (normale Coca Cola hat 10,6g).

n/ellxa26


Mein Freund und ich haben auch schon probiert und fanden es schmeckt nach nichts. :=o

FJex.


Mein Freund und ich haben auch schon probiert und fanden es schmeckt nach nichts.

Meinst du die Cola Life oder meinst du Stevia allgemein?

Nach nichts heißt insbesondere es schmeckt nicht süß?

n|ellax26


Ich mein stevia. Neue Cola noch nicht probiert.

Ich fand das schmeckt irgendwie vanillig holzig. Kein bisschen süßlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH