» »

Unverträglichkeit - aber Was vertrage ich nicht???

enmilexmma hat die Diskussion gestartet


Hallo in die Runde,

heute bin ich wieder mit einem Unverträglichkeitsproblem konfrontiert worden, was bei mir glücklicherweise nur selten, dann aber heftig auftritt. Da ich mittlerweile sehr vorsichtig geworden bin, möchte ich euch gerne mein Problem schildern - in der Hoffnung, einen Hinweis zu bekommen:

Mir ist es in den letzten Jahren immer wieder passiert, dass ich nach einem im Restaurant/in der Mensa/beim Lieferservice zubereiteten Essen innerhalb kürzester Zeit, ca. 10 Minuten nach dem letzten Bissen, heftige Darmkrämpfe (keine Magenkrämpfe!) bekomme, die dann nach 5-10 Minuten in plötzlichem, mehrmaligem Durchfall enden. Nach einer halben Stunde ist der Spuk meist vorbei. Ich schiebe es auf Soßen, da diese bei allen Gerichten, die ich zuvor gegessen habe, Bestandteil waren. Hier eine (unvollständige) Liste:

Nudeln mit Tomaten-Gemüsesoße in der Mensa der Uni

Rinderfilet mit Pfeffer-Rahm-Soße in einem einzelnen Restaurant

Combinazione (also Tomaten-Hackfleisch-Soße) eines bestimmten Lieferservices

Ratatouille (mit Tomatensoße) in einem französischen Bistro

Keine Probleme bereiten jegliche asiatischen Gerichte (egal ob Lieferservice oder Restaurant). Tomatensoßen von vielen anderen Lieferdiensten und Restaurants kann ich ebenso problemlos essen. Mittlerweile verzehre ich jedoch außerhalb ungerne Gerichte mit Soßen, weil ich den Ursprung allen Übels dort sehe. Wenn ich selbst koche, tritt eine solche Unverträglichkeit nie auf.

Meine Frage: Gibt es Inhaltsstoffe, die in allen o.g. Soßen eingesetzt werden und solche Beschwerden verursachen können? Ich habe ansonsten keinerlei Unverträglichkeiten, Allergien o.Ä... Interessanterweise zeige ich aber auf Aspirin (Acetylsalicylsäure) ähnliche Reaktionen.

Ich freue mich über jegliche Rückmeldung!

Viele Grüße

emilemma

Antworten
Baenifta6Bx.


Du wirst es nicht erfahren, was da drin ist, oder Du fragst nach....

Und ansonsten: wenn ich so empfindlich wäre, würde ich um Lieferdienste einen Bogen machen und selbst kochen...

e`milezmmxa


Hallo BenitaB.

ich finde nicht, dass ich "empfindlich" bin, wenn ich offensichtlich nur auf einen bestimmten Zusatzstoff in Soßen reagiere. Dass ich ab und zu in einem Restaurant esse bzw. essen möchte, ist sicherlich auch nicht verwerflich. Das eigene Kochen hat bei mir einen hohen Stellenwert, aber ich möchte es nicht missen, auch mal im Restaurant verwöhnt zu werden oder am Sonntag einfach nur nen Film zu schauen und sich vom Lieferservice "bedienen" zu lassen.

Darauf zielte meine Frage auch gar nicht ab. Ich wollte nur erfahren, ob man eingrenzen kann, welcher (Zusatz-)Stoff in zubereiteten Soßen (so ja meine Vermutung) eine solche Reaktion hervorrufen kann.

Viele Grüße

emilemma

A|pyrexna


Wenn du auf Aspirin reagierst, hast du vermutlich eine Salicylunverträglichkeit. Die ist selten (ich habe sie auch), aber die kann in vielerlei Hinsicht Beschwerden machen. Medikamente sind mit großer Vorsicht zu genießen, vor allem Schmerzmittel und auch Kosmetika können sehr kritisch sein. Ich habe von Salicyl mal einen Zungentumor bekommen. Der war Gott sei Dank nicht bösartig, musste aber operativ entfernt werden. Der Grund war u.a. ein Honigbrot.

Salicyl ist ein Stoff, der in vielen Pflanzen vorkommt und eigentlich die Fressfeinde abwehren soll.

Es gibt Nahrungsmittel und vor allem Gewürze mit einem SEHR hohen Anteil an Salicylsäure, die würde ich an deiner Stelle unbedingt meiden. Möglicherweise sind diese in einer Soße verarbeitet worden. Curry, Paprika, Oregano etc. sind Salicylbomben.

Du kannst hier mal die Listen für Nahrungsmittel googeln:

[[http://www.bermibs.de/fileadmin/pdf/naturarzt_und_anderes/salizylhaltige_nahrungsmittel.pdf]]

[[https://www.therapeuten.de/thimg/13791_0.pdf]]

[[https://salfreeproducts.wordpress.com/about/]]

Ein Test auf Salicylunverträglichkeit kostet ca. 300 Euro und ist keine Standardkassenleistung. Das müsstest du vorher mit deinem Arzt und / oder der Kasse absprechen.

A?p7yrenxa


ach ja: Pfeffer hat sehr viel Salicylsäure

N^umb,er Ofu TRhe Beasxt


Vielleicht sind keine bestimmten Zusatzstoffe verantwortlich, sondern die Verarbeitung (wie z.B. Fermentation) oder die Dauer der Lagerung. Wie du ja festgestellt hast, bekommst du keine Beschwerden, wenn du selber zubereitest.

A.pyKrenxa


Ja das kann auch sein. Das würde auf ein Histaminproblem hinweisen (Lagerung, Zubereitungsart).

e6milxemnma


Danke für die vielen Rückmeldungen!

Currymischungen, Paprika und Pfeffer (wie in einem Beitrag genannt) vertrage ich ohne Probleme, ebenso wie histaminhaltige Lebensmittel. Ich nenne es ja mittlerweile wirklich das "Soßenproblem" und meide diese, sofern sie außer Haus hergestellt sind, so gut wie möglich.

Es ist jetzt auch nicht so, dass mich das tagtäglich einschränken würde, aber bei jeder Einladung in ein unbekanntes Restaurant, bei jedem Menü bin ich erstmal kritisch. Es scheint m. E. wirklich ein besonderer Zusatzstoff zu sein, der in Soßen/Jus etc. vorkommt.

Aspirin nehme ich seit meinem ersten fiesen Erlebnis nicht mehr. Aber vielleicht hat das Eine ja nichts mit dem Anderen zu tun?

Einen lieben Gruß und schon mal ein schönes Wochenende euch allen

emilemma

B)e<nitxaB.


Ich würde eher an Verdicker denken. Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl. Inulin.

Ich vertrage die auch nicht, allerdings kriege ich eher Herzrythmusstörungen davon.

Sapsrin<gchixld


Aspirin nehme ich seit meinem ersten fiesen Erlebnis nicht mehr. Aber vielleicht hat das Eine ja nichts mit dem Anderen zu tun?

Salicyl wird im Körper zu Acetylsalicylsäure (dem Wirkstoff von Aspirin) aufgespalten. Daher denke ich schon, dass es einen Zusammenhang geben könnte.

r(athylosxe


So schön, wie Apyrena den Zusammenhang erklärt hat, sehe ich das jetzt auch so, dass es an diesem Salicyl liegt. Es liegt doch schon fast auf der Hand, wenn das in Saucen steckt...

Adpyr$en{a


Lass dich doch mal auf Zusatzstoffe und Verdickungsmittel testen?

Verdickungsmittel und Backhilfen sind z.B.: Hefe, Agar-Agar, Carob, Johannisbrotkernmehl, Guarkern, Pfeilwurzel, Hirschhornsalz, Pottasche, Backin, Natron, Kakao...

Zusatzstoffe sind z.B.: Benzoesäure, Acidum citricum, Weinsäure, Natriumdisulfat, Ascorbinsäure, Glutamat (!), Phosphat, Sojalecithin...

Das verwendet man ja zuhause eher nicht, aber in der Gastronomie sehr wohl.

A8py:rena


... und du kannst natürlich Läuse und Flöhe haben ;-) , d.h. ein Salicylproblem und ein weiteres.

R_otsOchopfy2


Glutenallergie?

A_pyrexna


Auf Glutenallergie würde ich nicht tippen, das müsste zuhause täglich Symptome machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH