» »

Wieviel Fleisch wird realistisch noch gegessen?

SIcaro


Hier hatte irgendjemand gesagt, dass er/sie nicht wüsste, was man sich denn sonst so aufs Brot machen könnte. Gut, ich esse mittlerweile fast nur noch morgens Brot, aber ich finde es sehr abwechslungsreich.

Häufig gibt es dann Marmelade, Nuss-Nougat-Crème, Erdnussbutter, Frischkäse/Scheibenkäse/Schmelzkäse, Lauchzwiebel-Radieschenbrot, Tomate drauf und wenn es mich überkommt, ja dann kaufe ich mir mal die Veggie-Salami von Heirler oder so. Ansonsten gibt' halt auch eine Fülle an leckeren pflanzlichen Aufstrichen. Ist zwar leider viel Öl drin, aber die sind teilweise super! Kommt stark auf die Sorte an. Die von Alnatura fand ich alle großartig - Toskana, Kräuter, Curry... Am Anfang habe ich mich allerdings auch schwer getan damit.

Wenn meine Freunde bei mir eingeladen wären oder meine Eltern, würde ich auch extra deswegen kein Fleisch kochen. Ich meine, wieso auch? Es gibt so viele tolle fleischlose Gerichte und wenn meine Freunde sich darüber mokieren, dass sie mal EINEN (!) Abend NICHT frei entscheiden können, ob sie Fleisch essen oder nicht, weils keins gibt, ist das doch Korinthenkackerei.

Ich meine, alle meine Freunde sind "Allesesser" und somit steht mindestens 3 - 7 Mal in der Woche Fleisch auf dem Mittagstisch oder liegt auf dem Brot. Dann kann man es doch wohl mal aushalten, ein 3-Gängemenü aus ner Champignon-Crème-Suppe mit Croûtons, einer Gemüselasagne und nem Mousse au Chocolat zu essen ]:D

Aber zu sagen "wenn ich mein Steak nicht bekomme, muss ich dann auch Möhrchen essen?" empfinde ich als absolut unreif und vor allem respektlos. Das habe ich auch bei meinem Vater erlebt. Er wirft mir vor, ich äße nicht "abwechslungsreich" und so einseitig...

Hm... Schauen wir uns das doch mal an. Er macht sich fast jeden Tag zum Mittag ein Stück Fleisch/Wurst mit Kartoffeln und Gemüse. Eine andere Beilage als Kartoffeln kommt höchstens alle zwei Wochen vor, sind dann aber auch "nur" mal Nudeln oder Reis. Die einzigen fleischlosen Ausnahmen stellen süße Speisen wie Kartoffelpuffer, Eierkuchen oder Milchreis/Griesbrei dar. Das Gemüse bewegt sich im typischen "deutschen-Hausmannskostbereich": Erbsen, Möhren, diverse Kohlsorten, grüne oder gelbe Stangenbohnen, manchmal Gewürzgurken oder Rote Beete aus dem Glas oder Spinat. Linsen werden nur in Suppe gegessen, dieses passt NUR zu jenem, das isst man anders nicht etc...

Bei mir gibt es nahezu jeden Tag anderes Gemüse und andere Beilagen. Die Gemüsebandbreite ist weniger beschränkt, ich nehme einfach ALLES, je nachdem, was ich gerade so finde. Da gehören auch regelmäßig Zucchini, Auberginen, Mangold, Champignons, Fenchel, Paprika und Tomaten (kochen meine Eltern kaum mit, nur mal roh), Ananas, asiatisches Gemüse, Mais etc. dazu. Einfach ein ganzer Stoß mehr. Als Sättigungsbeilage im Essen entweder Kartoffeln, Nudeln, Hirse, Bulgur, Reis, Quinoa, Milchreis, dicke Bohnen (weiß oder Kidney), diverse Linsensorten.

Also ich finde es ja deutlich weniger abwechslungsreich, jeden Tag Kartoffeln und Fleisch als Hauptbestandteil des Essens zu haben. :=o Mein Vater definiert ein abwechslungsreiches Essen tatsächlich über die Art des Fleisches, die es gibt. Ohne Fleisch ist für ihn grundsätzlich einseitig.

Wenn man aber gern und frisch kocht, ist da wirklich gar nichts mit einseitig, nur weil man auf eine bestimmte Produktsparte verzichtet. Wobei ich ja auch "nur" Vegetarierin bin. Bevor ich das wurde, hieß es seitens meiner Mutter, dass sie das als gesündesten Lebensstil empfindet, es aber selbst nicht könnte. Und nun lebe ich seit einem halben Jahr so, fühle mich so aufgeweckt und energiegeladen und gesund wie noch nie und sie macht sich allen Ernstes Sorgen um meine Blutwerte und dass ich Mängel bekomme... Sicher. ;-D

wehite 7maxgic


Kinder und vegetarisch

Ich gehe mit dem Thema essen sehr normal um. Bei uns gibt es alles.

Unser Sohn ist 5, 5 und hat zur Zeit ne mäkelige Phase.

Allerdings sieht er Fleischverzehr sehr realistisch. In einem andern Faden hatte ich mal geschrieben, dass er sehr gerne Tierdokus sieht und am liebsten was mit Haien oder giftigen, gefährlichen Tieren.

Ein Auspruch von ihm, nach einer besonders blutigen Doku, als ich mit ihm darüber reden wollte.

TJa da hat der Mensch halt Pech gehabt, wenn er vor dem Hai geschwommen ist. Der hat ja auch nur Hunger gehabt und wollte fressen

So schließt sich der kreis des Lebens bei meinem Sohn. Wir essen Fleisch von Tieren und werden selber irgendwann mal gefressen. ]:D ;-D

Gäste

Für mich ist es eine Sache der Höflichkeit für meine vegetarischen Freunde auch vegetarisch zu kochen, wenn ich zum essen einlade.

Anders herum erwarte ich eigentlich kein Fleisch, wenn ich dort zu Gast bin, aber sie machen trotzdem immer etwas für mich.

Probleme hätte ich wohl nur mit vegan, aber nur weil mir da die Auswahl an vorhandenen Rezepten und das kochen zu schwierig wäre. ;-D

heats}chpipu


Ich erwarte auch kein Fleisch und hab auch vegetarische Sachen hier, wenn kein Vegetarier kommt. Es gibt genug leckere Sachen ohne Fleisch.

Mein Sohn fragt bei Fleisch immer, welches Tier es war. Kaninchen isst er gar nicht. Er isst aber generell wenig Fleisch, sein Lieblingsessen ist Kartoffeln mit Quark, Hefeklöße, Eierkuchen, Grießbrei, Milchreis, Tomate-Mozarella Pizza. Bei Gummibärchen will er auch welche ohne Gelantine. Meine Tochter ist eigentlich auch tierlieb, isst aber auch wirklich alles. Lamm,...

Ich esse ja generell keine Tierkinder, jedenfalls nicht wenn ich genau weiß, dass es welche sind.

EYhemaliger NuktQzer (#_479013x)


Lamm :-p :-q

Nein, ohne Scheiß - "Lammfleisch" ist derart im Wortschatz verankert, dass ich mir selbst nach anderthalb Jahrzehnten als Vegetarier nie großartig Gedanken darüber gemacht hab, dass da eigentlich noch nicht mal ausgewachsene Tiere geschlachtet werden.

h^atsCchipxu


Und Männer sind auch noch so versammelt süß. Genau wie Ferkel. Ich kann das einfach nicht essen!

Mein Sohn hat mal gefragt, warum man nicht einfach warten kann, bis die Tiere alt sind und von selbst sterben um sie dann zu essen. Genau die gleiche Frage habe ich meiner Mutter als Kind auch gestellt. ;-D

hdatsBcNhipxu


Ja ha, Männer= Lämmer ;-D ;-D ;-D

hBatsSchipu


Und versammelt auch nicht, sondern verdammt süß. ;-D

NOorJdi84


Und Männer sind auch noch so versammelt süß.

]:D

hwatsc.hipxu


Manchmal stimmt das sogar.

NAord=i84


Aber auch nur versammelt, oder wie ? Einzeln sind die dann nicht mehr so süß ? Chearleadereffekt ? ;-D

h{atschxipu


;-D

Kommt drauf an. Bei NPD Aufmärschen trifft es weder versammelt, noch einzeln zu. ;-D

Aber so eine Surfer Weltmeisterschaft könnte eine Menge versammelter Männer noch attraktiver machen, als sie einzeln schon sind. ;-D

H3ei[nzejma


Ich finde auch, dass Kinder nicht mit Horrorszenarien vom Fleischessen abgebracht werden sollen.

Wenn die Familie sich vegatarisch ernährt wird das Kind es als normal ansehen und sich automatisch so ernähren. Allerdings sollten die Eltern dann darauf achten, dass das Kind ausreichend Nährstoffe, wie z. B. Eisen, was es sonst aus dem Fleisch bekommt über andere Nahrungsmittel zu sich nimmt.

Vegan hingegen sollten die Eltern ihr Kind nicht ernähren weil es schon für einen Erwachsen schwer ist alle Nährstoffe und Mineralien über die Ernährung abzudecken. Da Kinder zum Beispiel viel Calzium und anderen Mineralien benötigt kann das schnell zur Mangelernährung führen.

Hio+lz5Stcreich


Ich esse 2-3 mal im Jahr Hähnchenbrust und 2-3 mal im Jahr einen Döner. Mehr Fleisch esse ich nicht, schmeckt mir einfach nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH