» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

Hca9ymlexy M.


Hm. Ich selbst würde nie Mazola nehmen. Gehört zu den chemischen gewonnenen Ölen und fällt somit raus aus den gesunden Nahrungsmitteln. Ich nehme als Öl zum Braten nur Olivenöl, Kokosöl und Rapsöl.

Ob das Ganze nun auf die BSD hindeutet - ist so ohne Weiteres nicht zu sagen, meine ich. Derartig selbsterstellte "Diagnosen" sind mit Vorsicht zu genießen. Lass ab jetzt besser deinen Barfuß-Doktor machen ...

meu1hk#uh2xk


Ah ok.

Naja so das vertrauen habe ich in ihn bisher nicht, dass ich mich zurücklehnen könnte und damit aufhöre mich selbst zu informieren. Das mache ich erst sobald der Benommenheitsschwindel weg ist ;-)

A,pyrexna


Hm war auch meine erste Reaktion ;-), noch bevor ich Hayley Antwort gelesen habe. Ich würde da weder einen Vermutung noch eine Diagnose wagen. Das beste ich es auszuprobieren. Rapsöl / Olivenöl sind wegen der Omega3 Fettsäuren sehr gut. Zum Braten würde ich extra Bratöl nehmen. Hast du das (egal welche Sorte)? Bei den kaltgeschlagenen ist zuviel Eiweiß drin. Vielleicht ist das auch das Problem.

m[uhWkuh2k


Echt? Die guten Omega3-Säuren kannte ich bisher nur von Leinöl und Walnussöl, aber die sollte man ja nicht erhitzen soweit ich weiß.

Könnt ihr denn zufälligerweise gute Öle empfehlen? Preis wäre mir erstmal egal, so oft koche ich nicht selbst ;-)

A<pyrexna


Es gibt Öle, z.B. Rapsöl, das extra zum Braten verwendet werden kann. Es hat wie Olivenöl sehr viel Omega3, die meines Wissen dabei nicht kaputt gehen. Eine Sorte kann ich dir leider nicht empfehlen, weil ich nur Sonnenblumenöl verwenden kann, die anderen vertrage ich nicht.

H?aylMey xM.


Ich brate mit Kokosöl aus erster Pressung. Wenn du Marke willst, sende ich sie dir noch.

Außerdem mit Olivenöl, das aber von einem kleinen, griechischen "Hauslieferanten" kommt.

Dann empfehle ich dir zum Ausprobieren noch das normale Butterfett zum Braten; das gibts in jedem Supermarkt unter dem Namen "Butaris".

Es kann hoch erhitzt werden und bleibt trotzdem super verträglich. Vielleicht probierst du das einfach erst einmal aus, auch wenn es kein Öl ist?

mIuhkuHh2k


Hört sich gut an- mache ich, danke euch :)^

Seit gestern Abend scheint es einen weiteren Punkt auf der Liste der Unverträglichkeiten zu geben. Auch wenn es für meinen Histaminspiegel mit Sicherheit nicht optimal ist, esse ich gerne Schokolade. Manches vertrage ich sehr gut (z.B. Snickers), anderes offenbar gar nicht.

Konkret geht es um die Aero Vollmilchschokolade:

[[http://de.chclt.net/schokolade/trumpf-aero-vollmilch/]]

Die einzige Besonderheit, die mir auffällt ist der Zusatzstoff E476- aber ob es daran liegt ??? . Symptome sind jedenfalls leichte Bauchschmerzen und gesteigerte Benommenheit.

Ich befürchte, ich muss in den nächsten Tagen/Wochen mal auf Kakao verzichten :°(

mhuh}kuhx2k


Und den Termin beim Barfuß-Doc zur Besprechung der Ergebnisse der Blut- und Stuhluntersuchung habe ich erst in zwei Wochen bekommen >:( . Es sind wohl auch noch nicht alle Ergebnisse da, ich werde da in ein paar Tagen wohl nochmal nerven müssen ;-)

ARpyrbenxa


Ne, ne ;-) , die Besonderheit könnte nicht nur der Emulgator sein, sondern die Menge an mehrerlei: Zucker, Schokolade und vielleicht auch Soja. Allerdings ist das mit dem Snickers wieder komisch ??? ??? ??? Das müsste dann auch von der Liste fallen.

Aber ich habe ja schon mal vermutet, dass du evtl. auch ein Problem mit Pseudoallergien haben könntest (Verdicker-, Geschmacks-, Zusatz-, und Farbstoffe usw.)

Hast du jetzt mal weiße Schokolade ausprobiert? Gibts auch als Luftschokolade.

mPuhkuhx2k


Ja einmal, da war es aber auch nicht besonders gut. Durch dunkle Schokolade auch nicht (davon aber >50g). Wirklich sicher kann ich es nicht sagen, da ich momentan nur wenig Lust habe Selbstversuche durchzuführen- was ich gegessen habe kurz bevor es schlechter wurde lasse ich momentan einfach weg. Speziell austesten kann ich es dann, wenn es mir besser geht. Momentan macht das nicht so viel Spaß ;-)

Jetzt gerade ist es deutlich schlechter, ich vermute medikamentös bedingt. Habe heute morgen 1,5h vor der Einnahme des AD zwei Tabletten Lefax Enzym genommen. Offenbar keine gute Kombination. Benommenheit und Schwindel haben sich bereits kurz nach der Einnahme des AD deutlich verstärkt ??? . Alternativ könnte es auch am Rührei aus der Kantine liegen, das habe ich in den letzten Wochen allerdings immer gut vertragen.

H(aylieyh Mx.


Hm. Ich finde deine Beschwerden unterm Strich doch total undurchsichtig. Nichts scheint so recht in eine bestimmte Richtung zu deuten, jedenfalls nicht so, dass auf Anhieb das Gefühl entsteht beim Lesen, DAS könnte es sein! Beim Fett passt es letztlich irgendwie auch nicht so recht. ":/

Ich bin auch etwas verwirrt, weiß inzwischen nicht mehr genau, welche Beschwerden du wann wonach noch hast … Ich hoffe, du selbst hast nicht auch schon den Überblick verloren.

Eine vielleicht bessere Möglichkeit, entspann doch ein bisschen und besprich es beim Termin mit dem Barfüßigen; macht dann möglichst zusammen eine Priorätenerstellung und geht methodisch vor. So erscheint es mehr oder weniger (immer noch, finde ich) wie ein Tappen im Dunklen.

m u6hkuh2xk


Da hast du recht, ich schreibe hier natürlich auch vollkommen unkuordiniert (da chronologisch) auf und kann auch meinen ersten Beitrag leider nicht editieren.

Ganz grob gesagt habe ich zwei Probleme:

- Benommenheitsschwindel (mein dauerhaftes Hauptproblem und extrem unangenehm)

- Magenprobleme (starke Schwankung und irgendwie mit dem Benommenheitsschwindel verknüpft)

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich auf viele Dinge sekundär reagiere und es deswegen kein passendes Gesamtbild gibt. Wenn man 7 Jahre mit Magenproblemen und 1 Jahr mit Schwindel rumläuft sensibilisiert man halt auf jeden Mist, auch auf Digne die ggf. keine Rolle spielen.

m!uhkuxh2k


unkoordiniert sollte das natürlich heißen ;-)

Hjaynley ;Mx.


Hm. Schwindel, ohne klar erkennbare oder diagnostizierbare Ursache hat meist entweder einen psychischen Hintergrund oder eine verschleierte, körperliche Ursache wie Schilddrüsenstörung.

Magenbeschwerden passen wiederum mehr zum ersten als zum zweiten, obwohl ich zufällig jemanden kenne, der mit Hashimoto (Schilddrüsenautoimmuneerkrankung) auch starke Magenprobleme hat.

Es könnte sogar beides an einer physiologischen Sache liegen wie einer Wirbelsäulenstörung oder den von dort ausgehenden Nerven.

Wurde das alles schon untersucht? (Sorry, ich weiß es nicht mehr, ob du darüber schon schriebst.)

AWpyrenxa


Wenn man Medis nicht gut verträgt, liegt das oft an einer Histaminunverträglichkeit. Damit gehen GANZ viele Medis nicht. Die zweite Sache ist die Salicylunverträglichkeit. Damit verträgt man genauso wenig Medis wie bei HI.

Und wie auch schon gesagt: Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse können viele deiner Beschwerden machen.

Du hast irgendwie Läuse und Flöhe, glaube ich ;-D . Ansonsten geht es mir wie Hayley. Es fehlt der rote Faden. Wobei der vielleicht nicht zu finden ist, wenn man Läuse und Flöhe hat.

Aber ich kenne das auch, dass man in dem ganzen Dschungel den Überblick verliert. Ohne zusätzliche Diagnostik und Abklärung wird das wahrscheinlich nix :°( .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH