» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

StilkPe*axrl


Bedeutet also, korrekter ausgedrückt, dass nicht direkt die Faulgase die Schuldigen sind, sondern die pathologischen Keime, die sowohl die Faulgase als auch das Histamin produzieren; so verstehe ich es jetzt.

SPilk$Pearxl


Bedeutet also, korrekter ausgedrückt, dass nicht direkt die Faulgase die Schuldigen sind, sondern die pathologischen Keime, die sowohl die Faulgase als auch das Histamin produzieren; so verstehe ich es jetzt.

A^py1reWna


Die ganze Histaminsache ist jedenfalls tausendfach komplizierter als eine LI, SI oder FI. Und ich habs ja schon oft geschrieben: die Seite ist spitze, es gibt keine bessere.

S8ilkPzearl


Ja, eine HI ist wirklich sehr komplex.

m3uhwku:h2Mk


@ bellomiez

Oh, da sind ja ein paar Baustellen an der WIrbelsäule ":/ . Du machst da aber sportlich etwas gegen oder?

Ich gehe mal davon aus, dass du das folgende Buch bereits kennst wenn du aus der Branche kommst?

Unerklärliche-Beschwerden-Chronische-Schmerzen-körpertherapeutisch

Eine sehr gut Seite (falls man des englischen mächtig ist), ist auch die Seite fixtheneck.com

Bei mir ist das Blockadegefühl interessanterweise auf der rechten Seite ;-). Bin mir aber auch nicht sicher, ob es abhängig von der Seite ist. Am eindrucksvollsten finde ich den Verlauf des Phrenikusnerv, den man ja bspw. über den zygote body Browser recht gut nachvollziehen kann :)

Meine jahrelangen Magenprobleme habe ich immer in den Hintergrund gedrängt. Der Schwindel war immer mein vorherrschendes Symptom und welcher Arzt möchte sich bei der Konsultation (auf die man oft monatelang gewartet hat) mit mehreren Problemfeldern auseinandersetzen müssen?!

Kann ich genau so unterschreiben :D

FIremderm22x2


Hallo Muhkuh

Fisch ist nicht immer harmlos. Ich kann dir nun nicht genau die Arten sagen, welche nicht gut sind. Jedoch gibt es den folgenden groben Anhaltspunkt: Fische, die in der Tiefsee leben und sich von Abfällen ernähren (wie beispielsweise Waller in den Flüssen, m it Meeresfischen kenne ich mich nicht so gut aus), die darf man keineswegs essen. Aber Fische, die oberflächlich leben wie zB. Heringe, sind in Ordnung.

Hast du bei deiner Ernährung auch auf die Lebensmittel geachtet, die Liberatoren sind (also mit H auf der Liste gekennzeichnet) ?

Die Liberatoren wirken sich speziell auf das Gehirn aus und machen dich schwindlig, du kannst auch Kopfschmerzen haben und bist auch unkonzentriert. Es kann sein, dass du nur auf diese Lebensmittel empfindlich reagierst. Allerding weisen deine Symptome im Darmbereich (Völlegefühl) auf die mit H gekennzeichneten Lebensmittel hin. Du kannst ja auch beide Arten der Histaminunverträglichkeit haben, was bei den meisten Patienten der Fall ist.

Bezüglkich des Bluttests wäre ich vorsichtig. Denn meines Wissen gibt es nur auf der ganzen Welt zwei Laboratorien, die dies wirklich eindeutig nachweisen können. Eine davon ist in England und die andere in Australien. Also für dich sind beide nicht erreichbar. Auch gibt es KEINE Medizin, die wirklich hilft. Histaminblocker helfen nur, wenn ein Ereignis eingetreten ist, das einen extrmen Histaminausstoss hervorruft, wie z.B. Insektenstiche (besonders Wespen!). Bei chronischen Erkrankungen, die von histaminhaltiger Nahrung kommen, helfen sie nur sehr selten.

Ich würde nicht aufgeben und weiter nach der Lebensmittelliste die Ernährung abstellen.

Wenn du ganz sicher sein willst, dann mach mal eine ganz strikte Auslassdiät. Also für wenigstens 1 Woche nur folgendes essen:

Reis, Gurken, Zucchini, Haferflocken, ganz wenig Zucker, als Obst nur Äpfel (möglichst nur süsse, nicht die sauren).

Du kannst dir ein Müsli zum Frühstück machen aus Haferflocken, Milch und wenig Zucker oder Honig. Evt. mit Apfel. Mittags dann Reis mit Zucchini. Abends leider wieder nur dasselbe wie Mittags.

Das ist zwar sehr langweilig, aber wenn du HIT hast, dann wirst du schon nach 1 Woche deutliche Besserung bemerken. Dann kannst du strikt nach der Lebensmittelliste gehen und es sollte dann alles in Ordnung sein. Wenn nicht, dann hast du kein HIT. Aber die Mühe hätte sich dann gelohnt, damit du wenigstens sicher sein kannst, was du nicht hast.

Wünsche dir guten Erfolg.

bFe[llomJiZez


Danke für die freundliche Aufnahme! @:)

@ SilkPearl

Ich muss mir die Unterlagen in aller Ruhe durchsehen. Danke für Deinen Auszug. Ich bin gespannt, was meine Analyse ergeben wird.

@ Fremder222

Deine Auslassdiät ist sicherlich nicht besonders lecker, aber man kann über den Tag kommen und weiß letztendlich, ob man betroffen ist. Das merke ich mir, mal sehen, was die Untersuchungen ergeben.

@ muhkuh2k

Ja, das sind ganz schöne Baustellen. Aber ich weiß aus eigener Behandlungserfahrung, dass die Schwere der Symptome nicht unbedingt mit dem radiologischen Befund korreliert. Und man kann natürlich Läuse und Flöhe haben. Und vielleicht ist dieser Zwerchfell-HWS-Reflex eher ausgeprägt, wenn sowieso schon Schäden im Gefüge vorhanden sind?!

Ich habe am Anfang alles in die Waagschale geworfen, was ich an aktiven Übungen für Kräftigung, Dehnung, Entspannung, Gleichgewichtsschulung nur irgendwie gefunden habe. Meinen LWS-Bereich kann ich damit im Zaume halten, an der HWS versagt das alles. Auch eine 4wöchige Reha machte den Schwindel intensiver. Ich brauchte ca. ein viertel Jahr, um wieder auf das Ausgangsniveau zu kommen. :(v Allerdings machte mir in dieser Zeit auch mein Magen Probleme. Er ist ja keine neue Baustelle. Ich weiß auch, dass ich eine kleine Hiatushernie habe, angeblich macht die keine Probleme.

Ja und dann fällt mir immer wieder ein, wann diese intensive Benommenheit das erste Mal aufgetreten ist. Das war vor fast 5 Jahren, als ich an einem Nachmittag einen schwarzen Kaffee getrunken (mag ich eigentlich gar nicht) und Kuchen gegessen habe. Ich war zu Besuch und wollte nicht unhöflich sein. Schon beim Essen war mir unwohl. Ist das Zufall?

Vor der Darmspiegelung habe ich diesen Schwindel durch das Trinken der Abführlösung provoziert (ca. 10 min danach). Beim ersten Becher glaubte ich an einen Zufall, beim zweiten Becher einige Stunden später dann nicht mehr.

In den letzten Jahren haben sich Zeiten diagnostischer Suche abgewechselt mit Zeiten, in denen ich versucht habe, meinen normalen Alltag zu leben. Aber ich habe in dieser Zeit nie meinem Magen die Aufmerksamkeit geschenkt, die er wahrscheinlich braucht. :-(

Ich werde berichten. Vielleicht gelingt es uns, durch gemeinsame Erfahrungen einen Schritt weiter zu kommen.

Einen schönen Sonntag wünscht Euch

mXuhk!uh2xk


Hui hier ist ja richtig was los :)^ :-)

@ Fremder

Du hast absolut Recht. Es gibt da aber ein paar Fakten, die mich ziemlich irritieren:

- offenbar kann ich alles essen außer komplexe KH und Obst

- ich hatte Anfang des Jahres eine Vollnarkose, als mir die Weisheitszähne gezogen wurden. Das soll ja bei einer HI besonders problematisch sein. 1h lang danach war der Schwindel deutlich stärker (allerdings ein anderer Schwindel, als der den ich habe). Als ich dann zuhause ankam und mich ausruhen konnte war der Schwindel und die Benommenheit für gut 3h komplett weg. Das war das letzte Mal, dass ich wirklich klar denken konnte. Kann man eigentlich auch zu wenig Histamin haben? :D

- hatte vor 3 Wochen nen Wespentisch. Hatte auf den Schwindel nur einen minimalen Einfluss (also eine sehr geringe Verschlechterung). Ich hab mit dem Stich nichts besonderes gemacht, außer ihn ein wenig zu kühlen und nach gut 3h war er so gut wie weg, bzw. nur noch wie ein Mückenstich.

Deine Auslassdiät hört sich gut an, wenn ich sie aber umsetze und zusätzlich auf komplexe KH verzichte, würde ich massiv abnehmen, was ich mir derzeit leider nicht erlauben kann.

@ bellomiez

Hmm ok. Was genau sind denn deine Haltungsfehler? Hohlkreuz, Rundrücken, Steilstellung der HWS? Dazu noch eine Skoliose?

Ja der Zusammenhang zwischen Zwerchfell und HWS wird in der Schulmedizin sehr schön ignoriert. Mit zwei Ausnahmen: Wenn die Leute am Zwerchfellbruch operiert werden kommt es durch die verbleibende Gasansammlung im Bauchraum meist zu sehr starken Nackenschmerzen. Achja und ich denke die Symptome beim Roemheld-Syndrom können auch darauf zurückgeführt würden.

Ich glaube die Darmspiegelung war aufgrund des Abführmittels deutlich schlimmer. Ich hatte vor ein paar Wochen auch eine Magenspiegelung, würde ich jederzeit wieder machen lassen ohne zu zögern. Hatte da auch extrem viel Respekt vor, war aber unnötig.

Eine kleine Hiatushernie habe ich übrigens auch. Das Problem war, dass ich 7 Jahre lang meine Magenbeschwerden ignoriert habe, da es hieß, dass sie von der Hiatushernie kommen würden und ich eh nix dran ändern kann. Mit ppi sollte es aber besser werden (war nicht der Fall).

Was passiert mit deinem Schwindel eigentlich, wenn du dich auf den Bauch legst? Bei mir hilft das sehr gut in Situationen, wo er deutlich stärker ist. Naja in diese Position werden ja auch Patienten auf der Intensivstation gelegt, um ihnen das Atmen zu erleichtern, bzw. das Zwerchfell zu unterstützen :)

mMuhku&h2xk


Seit gestern habe ich übrigens noch eine weitere Baustelle, die sich wieder bemerkbar gemacht hat.

Seit einigen Jahren habe ich alle paar Wochen ein sehr starkes Brennen beim Wasser lassen, mit einem phasenweise trüben Strahl. Kommt meist (aber nicht immer), wenn ich am Tag zu wenig getrunken habe. Lustigerweise merke ich es dann auch immer an den Füßen, entweder sie sind sehr kalt oder fangen an zu "brennen"- naja egal.

Durch viel Wasser und im Notfall noch eine warme Dusche wird es dann immer besser und verschwindet meist nach wenigen Stunden/wenigen Tagen.

Naja seit gestern ist jetzt jedenfalls eine neue Stufe erreicht: Ich war viel unterwegs und hatte den Tag über wieder wenig getrunken und hatte dann Abends Spuren von frischem Blut im Sperma ":/ .

Werde wohl nochmal zum Urologen, das letzte Mal wurde nur eine Sono gemacht und die Prostata kontrolliert. Werde jetzt wohl mal den Urin und ggf. auch das Ejakulat nochmal untersuchen lassen. Ob es mit dem Schwindel zusammenhängt weiß ich nicht, aber so langsam besteht da wohl Handlungsbedarf. Soweit ich mich erinnern kann fing das ganze Thema auch erst nach den Magenproblemen an. Ein Zusammenhang zum Darm würde soweit ich weiß ja über Pilze oder Bakterien bestehen.

Naja, die letzten Tage war es vom Magen her eigentlich ganz gut. Mit einem Ausreißer: Dachte ich probiere mal wieder Milchreis (Reis hatte ich bisher noch am besten vertragen). War aber keine so gute Idee, hat den Bauch wieder ordentlich aufgebläht und ca. 1 Tag später wurde dann auch der Schwindel/ die Benommenheit stärker.

Zusätzlich hat vorgestern auch noch mein Atlaswirbel angefangen rumzuzicken. Also immer wieder kurz verharkt mit Kopfschmerzen, hab es dann durch eine entsprechende Kopfbewegung immer wieder direkt wegbekommen. Ein paar Stunden später hat sich dann linksseitig die seitliche untere Halsmuskulatur verspannt und das mit dem Atlas hat wieder aufgehört. Wurde jedenfalls so stark, dass ich den Kopf kaum mehr nach links drehen konnte. Naja, so langsam wird es aber wieder besser. Hat mich nur etwas irritiert, weil es nicht durch eine falsche Bewegung oder so gestartet ist, sondenr einfach so. Aber naja es könnte ja druchaus auch ein gutes Zeichen sein, wenn die Muskulatur auf der linken Seite wieder anfängt gegen die rechte verspannte Seite zu arbeiten :)

bQellXomiez


@ muhkuh2k

Das solltest Du wirklich dem Urologen vorstellen. Ob alles etwas miteinander zu tun hat? Man kann leider auch Läuse UND Flöhe haben. %:| Ich wünsche Dir eine schnelle Aufklärung.

Meiner WS fehlen nahezu die physiologischen Krümmungen. Ich bin sehr gerade - einschl. Steilstellung HWS.

Die Auseinandersetzung mit den Defiziten und den vom Körper kompensierten Eigenkorrekturen hat mich nun Jahre beschäftigt. Aber ich kann keinerlei Verbesserung feststellen.

Hinzu kommt, dass muskuläre Ursachen für Schwindel aus ärztlicher Sicht sehr unterschiedlich bewertet werden. Manche sehen prinzipiell darin keine Ursache. Selbst innerhalb einzelner Fachrichtungen wird das differenziert betrachtet.

mHughkuh2xk


Jepp Flöhe und Läuse ist auch meine Vermutung/Beobachtung. Kann halt unterschiedliche Ursachen haben, das doofe ist, dass die meisten davon mit Antiobiotika behandelt werden. Das könnte mir entweder gut tun, falls doch eine DDFB vorliegt, oder das ganze noch weiter verschlimmern ":/ . Naja egal mal abwarten, am Mittwoch ist der Termin.

Ja bzgl. der unterschiedlichen Bewertung von muskulärem Schwindel gebe ich dir durchaus recht. Kann ich auch gut nachvollziehen, ist ja auch schwer zu erklären. Die Mediziner sind ja immerhin schon auf die Idee gekommen nur das Nackenrezeptorfeld einseitig zu betäuben: Und schwupps hatte die Person Drehschwindel bzw. eine Fallneigung zu einer Seite. Von einem Chefarzt für Neurologie musste ich mir dann erklären lassen, dass der Schwindel wieder aufhört, sobald auch die andere Seite betäubt wird. Daraus hat er dann gefolgert (bzw. er hat es als allgemein dargestellt), dass diffuser Schwindel nicht von der HWS kommen kann. Ist meiner Meinung nach ein massiver Denkfehler und mir unverständlich wie ein Mann in einer solchen Position einen solchen logischen Fehler begehen kann. Naja Schlagfertigkeit ist das was einem später einfällt und so konnte ich ihm leider nicht mehr vorschlagen einseitig seine Nackenrezeptoren durch Lidocain und auf der anderen Seite durch Procain zu betäuben. Oder etwas Muskelverkrampfendes in den Schultergürtel an der HWS zu spritzen. Oder, oder, oder... ;-). Naja, muss er halt dumm/weniger schlau in Rente gehen ;-)

Ich bin mir jedenfalls sehr sicher, dass es bei mir von der HWS kommt, ich merke es ja bei nahezu jeder Bewegung, die der Kopf relativ zum Rumpf macht. Wird beides steif zueinander befestigt (bspw. im MRT) bin ich schwindelfrei- tadaa ;-)

mhuhkuVhx2k


Habe gestern mittag übrigens zum ersten Mal das Betain-HCl probiert. Weiß nicht ob es an dem lag was ich gegessen habe, oder am HCl, aber besonders gut war es danach nicht.

Irgendwie war ich probierfreudig also gab es dann abends noch das erste Mal das Omni Biotic 6. Und ich glaube das war ziemlich gut. Habe jedenfalls gemerkt, wie mein Darm einiges an Luft durch die Gegend bewegt und zwar weg von der Stelle, wo es immer so drückt. Allgemein wurde das Völlegefühl auch etwas weniger. Mit so einem positiven Effekt bereits nach der ersten Einnahme habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.

@ Apyrena

Danke nochmal für den Tipp :)^

Aopyrexna


Ja, dann hoffe ich mal, dass die dauerhaft gut wirken.

m5uhEkuh2xk


Verflucht, man sollte den Tag wohl nicht vor dem Abend loben. Habe wohl gestern etwas erwischt, was nicht gut war. Bin mir aber noch nicht sicher was es war, oder ob die Portion Quark, die ich gegessen habe, zu groß war, irgendwie komisch. Oder ich vertrage schon keine Panade mehr auf dem Fisch (paniert war nur eins von 3 Stücken) oder die Vit. D Pillen oder das andere L-Glutamin Pulver.... Mist...

Aopyr_ena


Ja, das ist echt zum Kotzen (sorry). Mir geht es auch oft so und das nervt gewaltig. Es ist verdammt schwer, herauszufinden, was jetzt mal wieder nicht gepasst hat. Manchmal findet man es auch nicht heraus.

Wichtig ist nach wie vor: neues nur ausprobieren, wenn der Grundzustand passt und niemals mehrere Versuche innerhalb von ein paar Tagen gleichzeitig machen. Sonst bist du völlig verloren.

Waren die Symptome mehr Magen-Darm? Gehts jetzt wieder besser?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH