» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mDuhkHuhx2k


Habe gerade die Auswertung des Urin-Candidatests von medivere bekommen. Leider ohne Auswertung. Aber wenn ich das richtig verstehe- heißt das ich darf jetzt wieder Zucker essen? ;-D

[[http://www.directupload.net/file/d/4112/uajechqb_png.htm]]

So langsam schlaucht der KH-Entzug nämlich. Zusätzlich kommt auch noch, dass ich seit gestern das AD komplett abgesetzt habe, weil ich mir nicht sicher war, ob ich bereits das Tablettenstückchen mit 2,5 mg genommen hatte oder nicht (ursprünglich waren es mal 20mg). Ich glaube ich hatte es nicht genommen, dachte mir dann aber, dass ich es dann halt komplett weglasse. Allerdings waren es vor ein paar Tagen noch ca. 5mg. Empfehlung meines Arztes war jedoch direkt von 10 auf 0 zu gehen. Wobei das wohl schon sehr optimistisch ist- zumindest wenn man noch arbeiten gehen will.

A+pyYrexna


Ein normales KH ist sicher nicht sinnvoll. Aber Münster hört sich gut an.

AD's nehmen oder absetzen ist so ein Kapitel für sich, das muss man echt vorsichtig machen. Große Schwankungen sind sicher nicht gut.

Mit den Candida-Werten kenne ich mich leider nicht aus.

mNuhk'uh2k


Ja, da hast du Recht, wenn das AD wenigstens irgendwie geholfen hätte, aber das Gegenteil war der Fall...

Wobei ich mittlerweile glaube, dass ich eher auf die Begleitstoffe so heftig beim Absetzen reagiere, als auf das Medikament selbst. Denn ein versuchter Firmenwechsel beim gleichen Wirkstoff war mal die absolute Katastrophe.

War vorhin kurz zu Besuch bei meinen Eltern. Da klingelte mein Hausarzt an (Nachbar meiner Eltern), weil er gesehen hatte, dass ich wieder da bin und fragte mich ob ich noch Zeit für ein Echokardiogram habe, er hätte noch eine Idee.

Also eben mit ihm in die Praxis und das Ergebnis ist, dass da wohl irgendein Indiz war und ich jetzt eine Darmspiegelung gewonnen habe, wo der Gastro mich auf Amyloidose untersuchen soll. Der Hausarzt meinte es wäre extrem selten, würde aber zu den Symptomen passen.

Naja ich habe gerade mal kurz zu dem Begriff gesucht und halte es ehrlich gesagt für sehr unwahrscheinlich. Aber naja, mal sehen- ne Darmspiegelung ist ja nicht soo verkehrt.

mpu7hk7uh2xk


Wie es der Zufall so will hatte ich heute bereits den Termin beim Gastroenterologen. Es wird nun eine Magenspiegelung gemacht, um eine Amyloidose auszuschließen. Wobei ich das bei meinen Symptomen schon für extrem unwahrscheinlich halte. Apyrena, hast du dich da eigentlich mal drauf untersuchen lassen? Passt zu dem was du hier mal geschildert hast deutlich besser oder?

Naja der Gastro will jedenfalls keinen Test auf eine Dünndarmfehlbesiedlung machen, weil er meint, dass ich dann auch auf Laktose hätte reagieren müssen, nicht nur auf Fruktose und Sorbit. Bin mir da nicht so sicher, ob er damit Recht hat ":/

Aber er hat mir dennoch ein Antibiotikum mitgegeben (Metronidazol), um zu testen, ob es damit besser wird. Falls das tatsächlich der Fall ist, würde ich aber nie erfahren ob es dann tatsächlich eine DDFB war, auch wenn meiner Meinung nach an den Symptomen einiges dafür spricht :)

mDuhkuxhx2k


Habe gerade einen extrem interessanten Beitrag gefunden, in dem ich mich sehr häufig wiedergefunden habe:

[[http://www.libase.de/wbb/index.php?page=Thread&;threadID=53069]]

Vor allem die Tatsache, dass langkettige KH und viel Zucker nicht vertragen werden, während wenig Zucker gut geht, weil er im oberen Dünndarm aufgenommen wird passt ja erschreckend genau. Und auch die Magen-Schleimhautentzündung als möglicher Auslöser.

So ein Mist, dass der Gastro keinen Test auf die DDFB machen will. Naja ich habe mir jetzt erstmal Allicin und Zimtkapseln bestellt als natürliches AB und werde dann mal versuchen die Vorschläge dort umzusetzen.

Gestern Abend habe ich mal testweise Symbioflor 1 genommen, wo ja nur der Enterococcus faecalis drin ist, der mir ja im Dünndarm fehlt. Hatte das Gefühl, dass es dadurch erst schlechter wurde, aber heute morgen war es dann insgesamt besser. Glaube ich probiere das am Wochenende nochmal. Komisch istm dass in Omni-Biotic 6 ja auch die Enterococcus faecalis drin sind, aber da scheine ich nicht so drauf zu reagieren.

u=sert2|50


Hallo muhkuh!

Ich habe deine Odyssee über den phob. Schwindel-Faden bis in diesen Thread verfolgt.

Ich nehme im Moment 25mg Amitriptylin ein und kann meine Beschwerden dadurch etwas leichter ertragen. Aber eigentlich ist Vieles wie bei dir:

- chronische (24/7) Benommenheit mit Schwindelgefühlen seit Jahren

- Schmerzen im Oberbauch und oberen Rücken (links)

- stark verspannte HWS und BWS

Zusätzlich sind bei mir auch noch Sehstörungen vorhanden, sodass ich manchmal durch die Dinge "hindurch" zu gucken scheine und mich optische Reize generell überfordern (z.B. Karomuster oder helle Scheinwerfer) und das Schindelgefühl verstärken. Vielleicht hast du sowas ja auch und ich habs nur nicht gelesen...

Was mir nach deinen Schilderungen keine Ruhe lässt ist die Sache mit dem Zwerchfell. Ich hatte auch vor 5-6 Jahren alle paar Wochen ziemlich über den Durst getrunken und danach immer mehrere Tage Huddeleien gehabt, was sich aber dann wieder auf ein erträgliches Maß zurückbildete.

Dann vor ca. 5 Jahren hatte ich angefangen Situps/Crunches zu machen, um meinem Bauchansatz entgegen zu wirken. Eines Abends habe ich es wohl übertrieben und ich musste mit einem stark stechenden Schmerz vorne links beim Brustbein abbrechen. Daraufhin (am selben Abend noch) bekam ich übelste Probleme mit dem Magen/Darm - ich hatte Durchfall und mir war übel und schwummerig. Es dauerte 2 Wochen bis ich mit Flohsamen und Symbioflor wieder Ruhe durchfalltechnisch hatte - die Schwummerigkeit/Benommenheit und ein leichter, ziehender Schmerz vom Brustbein bis hinten links in den Rücken ist aber geblieben. Außerdem bin ich seitdem empfindlicher geworden bezüglich Alkohol und uppigem Essen, ich kann aber gottseidank bei normaler Ernährung bleiben.

Ich habe schon alle möglichen Diäten, Fasten, Nahrungsergänzung etc. probiert - ohne Erfolg.

Es könnte auch meiner Meinung nach einen Zusammenhang zwischen Zwerchfell(-bruch?) und Befindlichkeitsstörungen geben. Seit dem Crunches-Unfall ist definitiv alles schlechter bei mir geworden.

Den Ärzten habe ich selbstverständlich von diesem Ereignis berichtet, es haben aber alle abgewunken und gemeint, da gäbe es keine Verbindung.

Du hast offenbar diese Richtung im Moment erstmal verworfen, aber warum eigentlich? Weil dir dein Arzt gesagt hat, dass es nicht sein kann? Oder hat er dich argumentativ wirklich überzeugen können?

Machst du eigentlich das Experiment mit dem Antibiotikum gerade oder nicht?

Grüße, Christian.

m%uhku}h2k


Hey Christian,

danke für deine Rückmeldung, es freut einen immer von (bis dato ruhigen) Mitlesern zu erfahren :).

Ja, den Einfluss über die Augen habe ich auch. Wobei es weniger wird, wenn auch der Schwindel geringer ist. Zwischendurch war es mal so, dass mir spiegelnde Fußböden und Kunstlicht Probleme bereitet haben, bzw. den Schwindel verstärkt haben. Ist aber auch kein Wunder, die Augen gehören ja mit zum Gleichgewichtssystem.

Hm vorne links beim Brustbein sollte der Mageneingang sein. Hast du es denn mal mit Auslassdiäten probiert? Und wie sehen deine jetzigen Magenprobleme eigentlich aus?

Ne ich habe die Idee mit dem Zwerchfell nicht verworfen, ich kann nur wenig dran ändern ;-). Ich vermute, dass irgendwelche Nahrungsmittelunverträglichkeiten dazu führen, dass der Dünndarm sich aufbläht (merke ich ganz gut am Blähbauch ohne abgehende Blähungen ;-)). Das drückt dann wiederum aufs Zwerchfell und auf den Bruch. Das führt dazu, dass ich merkwürdig atme (nicht entspannt in den Bauchraum), dadurch überlaste ich dann die Atemhilfsmuskeln im Schultergürtel (bei mir insbesondere die rechten Scaleni und der Sternocleidomastoideus) und die sorgen für den Schwindel.

Was passiert bei dir denn wenn du dich längere Zeit vornüber legst oder dich auf den Bauch legst? Das hilft bei mir immer, wenn es akut richtig schlecht ist.

Ne ich nehme das AB noch nicht, auch wenn es echt in den Fingern kribbelt ;-). Aber ich will vorher noch ein paar Sachen ausprobieren, die harmloser sind und funktionieren könnten.

Ich wollte in den nächsten Tagen mal das Experiment mit "Astronautennahrung" machen, bzw. mit Sachen die bereits schon oben im Dünndarm aufgenommen werden.

Es irritiert mich aber etwas, wie ich gerade (zum Test) auf Traubenzucker reagiert habe. Nach ca. 15 min bekomme ich ne recht starke Benommenheit und auch etwas stärkeren Schwindel. Nach ein paar Stunden wird es wieder besser. Fast genau so wie wenn ich Kartoffeln esse, nur hält es nicht so lange an.

Irgendwie komisch und ich glaube nicht, dass ich von dem Traubenzucker besonders "aufblähe" ;-)

m]uhPk#uxh2k


Ok, Traubenzucker scheint für mich wohl ein ziemlich billiger Ersatz für Alkohol zu sein ":/ ;-)

Das Benommenheitsgefühl zusammen mit dem Schwindel wurde gestern Abend durch den Traubenzucker noch deutlich stärker. Quasi genau so als hätte ich zu viel Alkohol getrunken. Bin dann recht früh ins Bett "getorkelt", hatte da dann noch ein wenig Achterbahnfahrt, bin dann aber direkt eingeschlafen. Heute morgen dann wieder deutlich besser ohne Kater, Kopfschmerzen oder so.

Also irgendwas stimmt da doch ganz gewaltig nicht... :|N

A5pycrenxa


Ich bin noch bis Ende dieser Woche im Krankenhaus, ich melde mich nächste Woche wieder.

m7uhkuGh2k


Oh, hatte mich schon gewundert- was ist los?

Gute Besserung! :)* :)* :)*

bVedl~lomixez


Alles Gute Apyrena! @:)

Ich bin Dir sehr dankbar, muhkuh2k, dass Du über Deine Erfahrungen berichtest.

Leider kann ich im Moment nichts Neues beitragen. Meine HÄ hält die Stuhlanalyse für normal. Die Histologie der Magenspiegelung ergab eine leichte Gastritis (Antrum + Korpus), in ihren Augen nicht behandlungsbedürftig.

Herzliche Grüße von

mnuhkxuh2k


Naja du hast keine Lactobazillen oder? Also so normal ist das ja nicht ;-). Und eine leichte Gastritis zeigt ja auch, dass bei dir etwas nicht stimmt.

Hast du denn mal überlegt die Lactos zuzuführen?

Atemtests auf NMU wurden bei dir alle gemacht oder? Also FI, SI, LI und DDFB?

beellomixez


Die HÄ meinte, die muss nicht jeder haben. %-|

Nein, als Test wurde per Verordnung nur der Bluttest auf Laktoseunverträglichkeit durchgeführt - negativ.

Ich habe privat einen Lymphozytentransformationstest machen lassen - allergische Reaktionen auf Nickel, Nüsse, Gewürze.

Den Histamin-/DAO-Test aus dem Blut habe ich auch selbst bezahlt. Beides war o.B.

Ich werde mich mit der Darmsanierung befassen. Aber dazu muss ich mich nun selbst schlauer machen. :°( Und wenn ich Klarheit habe, werde ich fehlende Bakterien zuführen.

Das hätte ich mir wirklich anders gewünscht.

mEuRhkuh~2k


Ja was Ernährung angeht hat die Schulmedizin tatsächlich sehr starken Nachholbedarf. Deswegen liegt es wohl derzeit nahezu komplett in der Hand der Heilpraktiker. Allerdings finde ich es immer schwer da jemanden zu finden der seriös ist bzw. auch wirklich Ahnung davon hat.

Beim Gastroenterologen warst du mit deinem Problem aber schon oder? Also jetzt nicht nur wegen einer SPiegelung sondern allgemein was er denn dazu meint. Und beim Allergologen?

bbellAomieehz


Beim Allergologen habe ich Ende Oktober einen Termin.

Der Gastroenterologe, der die Darmspiegelung gemacht hat, war wenig gesprächig. Spritze, keine weiteren Fragen vorher. Und danach war ich so bedrippelt, dass ich kaum alles mitbekam, was er sagte. Ich hätte Verwachsungen im Bauchraum und sollte an Nahrungsmittelunverträglichkeiten denken. Weitere eigene Fragen konnte ich nicht stellen. >:( Die Gastroskopie wurde von einem Kollegen durchgeführt, der hörte sich vorher wenigstens meine Beschwerden an. Nach der Untersuchung nur kurz der Hinweis auf die Gleithernie (klein, kann aber Beschwerden machen), der Hinweis auf Polypen und dass man die Histo abwarten muss.

Das wars! :°(

Eine erneute Überweisung in eine Gastro-Sprechstunde bekomme ich nicht. Sie fand schon meine privaten Untersuchungen "unpassend". Es wäre ja alles geklärt.

Und so eine kleine Gastritis hat fast jeder Mensch - wurde mir gesagt. {:(

Nun muss ich erst einmal bedenken, wie es weitergehen kann.

Und vielleicht lese ich ja den einen oder anderen Hinweis bei Euch heraus. :)* Deshalb DANKE für Eure Beiträge. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH