» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mBuphkuxh2k


Jepp, das ist der Plan :-).

Hm ist schon interessant- ich muss mich gerade daran gewöhnen, dass ich ja jetzt wieder in den Bauch atmen kann, ohne dass es weh tut :-).

m!uGhku'h2k


Hmm heute mittag wurde es wieder richtig fies. Starke innere Unruhe und verstärkter Schwindel. Hatte ein paar Stunden vorher Frühstück und dann nichts gegessen. Keinen Tee. Habe dann mittag gegessen und das AB wieder zu mir genommen und es wurde wieder besser.

Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich fast sagen ich habe Entzugserscheinungen, wenn ich das AB nicht nehme, bzw kurz bevor ich es nehme. Schon sehr merkwürdig.

Naja bin mal gespannt wie es heute Abend wird und dann am Freitag, wenn ich damit aufhöre.

Naja der Arzt hat mich jedenfalls heute Vormittag krank geschrieben und meinte mit den Nebenwirkungen bin ich nicht alleine... ;-)

A)pyQrenxa


Sehr komisch das Ganze, das stimmt. Hoffentlich kann man daraus eine brauchbare Therapiehypothese ableiten. Welcher Arzt begleitet dich dabei?

mRuhkguh2xk


Mein Hausarzt und der Gastroenterologe, der das verschrieben hat. Wobei der ja den Test auf DDFB verweigert hat. Am Montag habe ich einen Termin bei einem anderen Gastroenterologen, der soll da etwas besser sein. Und ich könnte damit natürlich wieder zu dem Gastro-Prof in Münster gehen, da muss ich allerdings privat zahlen.

biellcomixez


@ muhkuh2k

Nun ist die Zeit des "Therapieversuchs" ja schon fast vorbei. So, wie ich es aus Deinen Berichten herauslese, bleiben aber die entscheidenden Fragen für Dich noch ungeklärt. Oder hast Du Dir schon eine abschließende Meinung gebildet?

Es ist ja auch nicht gerade beruhigend, wenn der Arzt darauf hinweist, dass sich mit den Nebenwirkungen viele Patienten herum schlagen müssen. :(v Da weiß man dann doch wieder nicht, was ist die Erkrankung und was sind die Nebenwirkungen.

Reicht denn die Einnahmezeit aus, um einen therapeutischen Erfolg zu erzielen? Nebenwirkungen werden aufhören, wenn die Einnahme beendet ist. Ich wünsche Dir viel Erfolg und bin gespannt auf die Ergebnisse. @:)

A9pyrexna


Ich denke, man muss länger abwarten, was bei dem Versuch mit dem AB unterm Strich herauskommt. Das weiß man erst nach einigen Wochen, wenn sich der Bakterienzustand wieder eingespielt hat. Solange kann man wahrscheinlich noch keine endgültige Aussage treffen.

Nach wie vor halte ich es nicht für gut, dauernd den Arzt zu wechseln. Jeder hat eine andere Hypothese und Behandlungsweise und bringt das bisherige dadurch durcheinander. Meiner Meinung nach kommt man so am schlechtesten zu einem Ergebnis.

m`uhkuxh2k


So, morgen noch die letzte Pille, dann geht es hoffentlich schnell wieder bergauf.

Hatte jetzt auch dreimal einen plötzlichen aber sehr heftigen stechenden Schmerz der für ne Sekunde quer gürtelförmig über den Rücken ging. Scheint so als wäre meine Bauchspeicheldrüse nicht so erfreut...

Morgen habe ich jedenfalls auch noch nen Termin beim Osteopathen. Hatte ich offenbar vor Monaten ausgemacht und dann vergessen ;-D . Mal sehen, was der dazu meint.

m5uhkuhx2k


Aber es ist schon lustig. Ich merke regelrecht, wie ich das Zwerchfell jetzt wieder zum atmen benutzen kann. Bzw ich muss es richtig üben, das war die letzten Jahre nicht möglich. Und atmen war noch nie so leicht :-D

Ich hoffe nur das bleibt so, sobald ich das AB abgesetzt habe.

A0pyrxena


Ja da bin ich auch mal gespannt und überhaupt, ob das einen Langzeiteffekt hat.

Wenn du das Zwerchfell wieder bewegen kannst, heißt das, dass die Blähungen deutlich weniger oder weg sind?

Und der Schwindel und die Benommenheit?

mhuhvkuxh2k


Ich auch, glaub mir ich auch :-D. Naja es hängt ja jetzt im wesentlichen davon ab, ob ich es schaffe eine gesunde Darmflora wieder aufzubauen, bzw ob die Ursache jetzt auch beseitigt ist.

Die Blähungen, bzw. besser gesagt das Gefühl aufgebläht zu sein ist deutlich weniger. Als Ingenieur musste ich ja auch ein paar Daten aufnehmen: Wenn ich den Bauch rausstrecke hat sich am Umfang nix geändert. Wenn ich ihn einziehe ist der Umfang 4 cm geringer geworden. Optisch sieht man das auch recht deutlich.

Schwindel und Benommenheit sind noch da. Weiß aber nicht sicher, ob und um wie viel es weniger geworden ist. Wird von den Nebenwirkungen des AB überlagert. Aber die Verspannungen sind weniger geworden.

u>se6r25x0


Hallo Stefan!

Hast du das AB jetzt eine Woche genommen oder weniger? Warum am Samstag die letzte Pille? War alles nur für eine Woche angesetzt? Ich dachte ein AB nimmt man mindestens bis die Packung alle ist, aber ist dann selbst bei einer N1 schon nach einer Woche Schluß? Ich hätte gedacht, dass man das für mindestens 2 Wochen durchzieht. Dass die Blähungen und Verspannungen zurück gegangen sind, wäre für mich ein Zeichen dass es der richtige Weg ist und man weitermachen sollte... Du musst ja bedenken, dass es der erste Therapieansatz ist, der dir eine offensichtliche Veränderung/Verbesserung beschert hat.

Grüße, Christian.

u<serO250


...habe eben bemerkt, dass ich schon letzte Woche hoffte, du würdeste es wenigstens eine Woche durchhalten. Nun proklamiere ich schon 2 Wochen. Ich habe ja keine Erfahrung damit, aber die kleinen positiven Veränderungen bei dir sollten doch einen Anreiz geben, es noch weiter zu versuchen. Solange du nicht unter unvertretbaren Nebenwirkungen leidest, würde ich die Sache also erstmal weiter verfolgen...

mIuhkbuhC2k


Hey Christian,

also es war eine Packung Metronidazol mit 20 Pillen. Ich sollte 3 pro Tag nehmen und die Packung aufbrauchen. Das habe ich so weit auch gemacht, war halt die ganze Woche krankgeschrieben, da es nach der 8. Pille zu starken Nebenwirkungen kam (muss aber auch zugeben, dass ich dank Benommenheit und Schwindel ein dünnes Fell gegenüber vegetativen Beschwerden habe, die in diese Richtung gehen).

Zwei Wochen nimmt man das Metronidazol eigtl. nicht, ich glaube maximal zehn Tage. Bei anderen AB wie bspw. Rifaxamin ist das hingegen schon üblich.

Was den positiven Anreiz angeht hast du definitiv Recht :-)

Gruß Stefan

mxuhkLubh2xk


Oh, jetzt scheint Durchfall mit dazu zu kommen. Hm ist nur die Frage ob das gut ist, bzw. man den Körper mal machen lassen sollte oder etwas dagegen nimmt.

mKuhk+uh2k


Hm die Nebenwirkungen vom AB sind deutlich geringer geworden, auch wenn es gestern nochmal nen Rückfall gab. Den Metallgeschmack habe ich auch noch im Mund und auch noch nicht wirklich wieder Appetit.

Der Bauch ist weiterhin nicht so aufgebläht, aber es scheint alles gereizt zu sein. Es ist jedenfalls ziemlich schwer genug zu essen, bzw. kaum möglich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH