» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mjurhkuhx2k


Oh ok.

Stimmt, das mit dem Wässern habe ich auch mal gelesen. Es gibt schon mal eine Entwarnung: Ich lebe noch :D. Habe also doch nicht auf die Rosinen reagiert :-).

Hatte die schon bewusst als Provokation gegessen. Da ich sie früher immer morgens in meinen Haferflocken hatte und ein paar Stunden später der Schwindel stärker wurde, wusste ich, dass ich sie zumindest essen kann, ohne dass ich tot umkippe ;-).

Also vielleicht doch nicht Salicyl. Muss das mit den Kartoffeln wohl nochmal ausprobieren, ob es wirklich reproduzierbar ist. Aber ich glaub das mache ich erst am Wochenende, so etwas brauche ich auf der Arbeit nicht ;-).

Frage mich nur, was es mit der Stärke zu tun haben sollte, was soll denn daran schlimm sein ":/

m+uhXkuh2k


Ok, jetzt bin ich ziemlich irritiert.

Hatte gestern Reis mit Pute. Danach leichte Magenschmerzen, aber nichts wildes.

Heute dann wieder Reis mit Rinderfiletsteak. 2h später plötzlich ziemliche Magenprobleme und Druchfall (wohlgemerkt, das erste Mal nach Monaten).

Fühle mich dementsprechend gerade auch nicht besonders toll, habe ja seit drei Tagen schon das Gefühl, unterzuckert zu sein.

Bin jetzt kurz davor den Gluten- und Fructosefreien Versuch wieder abzubrechen und wenigstens wieder ein paar Süßigkeiten zu essen, um die Energie zu bekommen.

So wirklich schlau werde ich daraus nicht: Kartoffeln steigern die Benommenheit enorm. Reis bekommt meinem Magen nicht gut. Nudeln wollte ich ja aufgrund der Glutenhaltigkeit nicht essen. Viel bleibt da nicht mehr übrig...

A4pyr3enxa


Hast du Soße dazu gegessen? Wenn ja, welche und was war drin? Vielleicht ist das das Problem?

Vielleicht ist das Problem momentan ein ganz anderes? Möglicherweise einfach ein Virus? Merkst du was im Körper? Oder ist das Problem nur und ausschließlich beim oder nach dem Essen vorhanden?

mKuhkZu%h2k


Nein purer Reis mit Steak. Keine Gewürze, nix.

Hm glaube ich nicht, fühle mich nicht schlapp, krank oder sonst was.

Also Benommenheit und Schwindel sind immer da. Lassen sich aber offenbar über das Essen beeinflussen. Das weiß ich jetzt aber erst seit ein paar Tagen. Vom Essen hängen auch die Magenschmerzen bzw das Völlegefühl sehr deutlich ab.

Habe vorhin jedenfalls wieder Süßigkeiten gegessen, daraufhin wurd es schon mal ein wenig besser.

Kartoffel/Reis-Schonkost scheint also nicht zu helfen. Überlege jetzt ob ich es nicht mal mit Paleo probiere, da sind die beiden ja schon mal nicht empfohlen.

A0pyOrena


Komisch ist das schon. Dass Magenschmerzen und Völlegefühl vom Essen abhängen ist ja klar. Aber die Benommenheit und der Schwindel sind vielleicht was anderes, wobei es bei FI schon zu Benommenheit kommen kann. Ich würde den Unterzucker beim Arzt unbedingt ansprechen und auch nach einer Ernährungsberatung fragen. Das Problem ist wohl komplexer und da sollte mal ein Fachmann ran.

Paleo ist sicher ein Versuch wert, aber mit dem Obst wäre ich sehr vorsichtig.

Ich würde mir an deiner Stelle wirklich fachlichen Rat suchen.

mXu9hkuhx2k


Ich warte derzeit nur noch auf die Termine :-). Der beim Allergologen ist nächsten Montag und der für den Fructose, Lactose und Sorbit-Test in 2,5 Wochen.

Jupp, bei Obst wollte ich mich zurückhalten. Auch nicht auszuschließen, dass meine akuten Magenprobleme von den Rosinen gestern kommen.

Ayp8yreYnxa


O.k. gut. Ich hatte nicht mehr im Kopf, wann die sind.

Das mit den Spätreaktionen ist verzwickt. Ich habe auch nach 7 Jahren oft noch Probleme zu sagen, was von was kommt und so weiter. Das ist schwer, vor allem, wenn es mehrere NMU gleichzeitig sind.

Die hypoallergene Kost der Ernährungsberatung besteht aus Reis, Huhn, Salat, alles nur mit Sonnenblumenöl und Salz. Das verträgt eigentlich jeder. Vielleicht probierst du das mal?

muuhkzuKh2xk


Ja, die Spätreaktionen sind wirklich mies.

Ok, dann wäre ich ja mit Huhn in Sonnenblumenöl gebraten und Reis mit Salz ziemlich nah dran. Irgendwas hat aber nicht geklappt, vll war es aber auch eine Spätreaktion, echt fies.

m1uhkuxh2k


Am liebsten würde ich einfach mal 3 Tage gar nichts essen, um zu gucken, ob es dann denn besser wird. Das Problem ist, dass ich mittlerweile schon (ab 70 kg unfreiwillig) bei 67kg auf 184 cm angekommen bin.

Das einzige, was ich ziemlich sicher ohne größere Probleme vertrage sind Süßigkeiten ":/

A~pyQrxena


Oh shit, das Gewicht ist langsam bedrohlich.

Klar sind Süßigkeiten nicht der Hit, aber bevor du wegen Untergewicht zusammen klappst, würde ich das essen.

Wie sieht es denn mit Shakes aus? Milch geht? Vielleicht geht eine Sorte Eis? Dann Milchshake machen ???

Komisch, dass Süßigkeiten gehen... bei dir ist noch irgendwas anderes.

m_uh@k<uh02xk


Jo mache ich jetzt auch. Wobei es heute irgendwie recht gut ist, nachdem ich morgens ein Dinkelbrötchen mit Rührei gegessen habe und mittags Cordon Bleu mit ein wenig Spätzle und Schoko-Pudding. Und hatte gerade schon wieder Hunger, das werte ich als gutes Zeichen :-).

Offenbar sind langkettige KH nicht wirklich mein Freund. Ist nur die Frage, wie es mit kurzkettigen/Zucker aussieht und mit Fructose. Und letztendlich warum es so ist.

A=p_yrexna


Ging das gut mit dem Essen?

Hast du noch mal was mit viel Fruktose probiert?

Ich würde Histamin unbedingt testen lassen (Stuhl oder Blut). Deine Reaktionen sind nicht so eindeutig zuzuordnen und dann hast du wenigstens einen Anhaltspunkt.

m\uhku|h2xk


Ja das ging gut :-). Versuche derzeit wirklich weniger von den langkettigen KH zu essen, also kein Reis/Karrtoffeln/Nudeln/Getreide. Und meinem Magen scheint es dadurch besser zu gehen.

Ich verstehe nur nicht wirklich warum. Das wäre dann ja vermutlich keine Unverträglichkeit sondern eher eine Darmfehlbesiedlung oder? Nur womit? Und wie kann man das testen?

Fructose habe ich jetzt nicht nochmal probiert, vielleicht mache ich es heute nochmal. Habe jetzt aber auch schon einen ehreren Termin für den Fructose-Atemtest bekommen. Der ist bereits nächsten Dienstag.

A=pyrexna


Vielleicht ist es ein Problem der Bauchspeicheldrüse, die dafür nicht genügend Enzyme etc. herstellt. Das kann im Blut getestet werden. Wenn du sowieso zum Atemtest dort bist, könnte der Arzt dir auch etwas abnehmen.

Schau doch mal in Wiki rein: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Verdauungsenzym]]

Verdauungsenzyme sind Enzyme, die unter anderem Nahrung in ihre Einzelteile zerlegen, um sie so für den Stoffwechsel verwertbar zu machen. Die Aufgabe fast aller dieser Enzyme ist es, langkettige Moleküle (Kohlenhydrate, Fette ...) unter Wasseraufnahme in einfachere niedermolekulare Verbindungen (Aminosäuren, einfache Zucker, Glycerin, Fettsäuren) aufzuspalten.

Im Mund wirkt zum Beispiel die α-Amylase, später, wenn die Nahrung in den Magen gelangt, wirken Pepsin und Katepsin, im Zwölffingerdarm spaltet der Gallensaft weiter. Im Dünndarm wirken für Kohlenhydrate die Lactasen und für Fette die Darmlipasen. Für Eiweiße sind die Dipeptidpeptidasen zuständig. Die Bauchspeicheldrüse stellt viele Verdauungsenzyme her (Trypsinogen, Chymotrypsinogen, Procarboxypeptidasen, Proelastase), α-Amylase, Ribo- und Desoxyribonukleasen sowie Lipasen, ohne die die Nahrung nicht verwertet werden kann.

Verdauungsenzyme kann man ganz gut substituieren.

A3pyrxena


... ich glaube nicht, dass es ein Bakterienproblem ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH