» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

Aypyrxena


Ich kriege den Thread von libase nicht mehr auf, fuck!!!

schau mal wer da den letzten Beitrag geschrieben hat

Du ???

Ok jetzt versteh ich nur noch Bahnhof

Ich habe die threads verwechselt, typischer Hirnaussetzer meinerseits. Einfach löschen.

Naja funktionell würde ich nicht ausschließen. Aber dann würde es vermutlich nicht auf AB reagieren oder?

Doch, auf dein AB reagiert man immer! Das ist ein medizinisch organischer Hammer. Das hat immer eine Wirkung.

Unterm Brustkorb sitzt aber der Dickdarm, der Zwölffingerdarm, der Magen und die Bauchspeicheldrüse. Der Dünndarm ist mehr in der Mitte des Bauches.

mCuhkuxh2k


Entfern einfach mal das "amp;" aus dem Link, dann klappts :)

Ja, ich meinte dass ich positiv drauf reagiere, also was Völlegefühl und aufgebläht sein angeht.

mHuhkuxh2k


So ich habe gerade noch mit dem Prof. für Gastroenterologie telefoniert. Er meinte der Erfolg durch das Metronidazol wäre gut und ich sollte es jetzt mit 3-4 Wochen mit Xifaxan probieren. Mit 1 Tablette pro Tag.

Irgendwie kommt mir die Dauer recht lang und die Dosis ziemlich niedrig vor ":/ . Und ich weiß nicht, ob ich mir sowas gebe ohne vorher den Atemtest gemacht zu haben (den hätte ich in 3 Wochen).

A2pyr"ena


Doch - mach' weiter, du gefährdest sonst den ganzen Erfolg der AB-Therapie. Das hat Sinn und macht Sinn und ist eine notwendige Stabilisation.

A^pyrxena


... ich kriege den link nicht auf, auch ohne amp... schick'mir doch mal einen brauchbaren zurück...

mGuhk/uh2k


[[https://www.google.de/search?client=safari&rls=en&q=Wie+man+eine+D%C3%BCnndarmfehlbesiedlung+diagnostiziert+und+behandelt.&ie=UTF-8&oe=UTF-8&gfe_rd=cr&ei=kugnVvriMoKA8QeL04HoAQ]]

Naja weitermachen wäre es ja ohnehin nicht, habe ja ne Woche Pause drin und nen Medikamentenwechsel. Naja, mal sehen. Ich habe ja morgen noch den Termin beim Kassengastro, mal sehen was der so erzählt.

mqushkuh2xk


So war gerade beim Kassengastro. Eine wirkliche Erklärung für die Besserung durch das Metronidazol hat er nicht. Er meinte ja es kann keine DDFB sein, weil ich auf Laktose nicht reagiert habe. Dann frage ich mich schon wofür er das überhaupt verschrieben hat. Habe ich dann jedoch trotzdem zu einem Glucose-Test überreden können, den ich noch vor der Darmspiegelung machen könnte. Dauert aber wohl nur eine Stunde und ich weiß nicht ob ich da so wirklich bock drauf habe bei ihm, hab das Gefühl er hat da keine Ahnung von.

Überlege daher ob ich einfach die Spiegelung und den Test absage und voll auf den anderen Gastro setze. Der wollte ja auch einen Test machen und zudem auch einen mit Laktulose. Würde ich die Spiegelung machen könnte ich den Test 4 Wochen lang nicht machen, umgekehrt ists kein problem.

m_uhk#uh2xk


Interessant war auch, als er mich (mit etwas Spaß fragte), ob ich denn noch immer so viel Fett esse. Daraufhin sagte ich nur recht trocken, dass ich das wohl oder übel machen muss um nicht zu verhungern. Glaube da wurde ihm das erste Mal der ernst der Lage bewusst.

Auch wenn ich damit etwas übertrieben habe ;-). Ich kann essen was ich will, nur gehts mir dann halt dreckig.

A~pyreona


Ich kriege den link auch nicht auf, da ist irgendwas verkehrt ":/ .

Es ist echt schwierig, einen Arzt zu finden, der sich damit einigermaßen auskennt und weiß, was er macht. Zweigleisig würde wie schon oft gesagt nicht gehen, das bringt den Verlauf, die Behandlung und die Ableitung der Ergebnisse durcheinander und dann weiß überhaupt keiner mehr, was los ist.

Ja und dass der Kassengastro deinen Gesamtzustand nicht überreist ist schon hammermäßig. Schaut der dich eigentlich auch mal als Mensch an oder kennt der nur Bakterien ???

mDuh$kuqh2k


Ok, dann such einfach mal bei google nach "Wie man eine Dünndarmfehlbesiedlung diagnostiziert und behandelt. "

Naja zweigleisig fahre ich ja vor allem aufgrund der langen Wartezeiten und weil ich bisher bei keinem das Gefühl hatte, dass es wirklich passt. Ich mache aber auch nicht blind was der eine und der andere sagt, keine Sorge. Zudem wird/wurde da in den letzten Wochen kaum etwas gemacht, sondern es war überwiegend Warten angesagt. Und das ist mit den Symptomen nicht unbedingt spaßig.

Ob der Gastro mich als Mensch anschaut ist mir ziemlich egal. Meinetwegen könnte er der totale Ar... sein, wenn er Ahnung von der Materie hätte. Aber wenn beides nicht stimmt... ":/ . Ich sag nur Sorbittest mit 25g. Oder gestern die Aussage, dass es vermutlich "irgendwelche Bakterien im Darm" sind. Bei jeder Mandelentzündung wird ein Abstrich gemacht, die Bakterien bestimmt und dementsprechend das AB gegeben. Wenn du dagegen was im Dünndarm hast, hast du einfach Pech gehabt.

Axpyrhena


Ja die Sache mit dem Darm ist millionenfach komplizierter und es kennen sich leider nur wenige damit aus! Da brauchst du viel viel Geduld. Ich mache schon 7,5 Jahre damit herum.

mTuhkunh2xk


Jo allerdings, 7,5 Jahre sind auch ziemlich mies.

Erst dachte ich es wäre die HWS und da haben die Ärzte echt erschreckend wenig bis hin zu gar keiner Ahnung von.

War dann echt froh, als ich gemerkt habe, dass offenbar der Magen-Darm Trakt verantwortlich ist, da ein Medizin-Studium quasi nur Biochemie ist. Aber nein, mit Ernährung kennen sich die Ärzte auch nicht aus. Ich frage mich so langsam echt wofür ich so viel Krankenversicherung zahle.

A|pyWrenxa


Ja das ist alles ziemlich schwierig! Aber dass jetzt doch die Ursache gefunden wurde, ist es äußerst gutes Ergebnis oder nicht? Jetzt kannst du viel gezielter arbeiten.

Meiner Meinung und Erfahrung nach sind die Orthopäden die Ärzteklasse, die sich am wenigsten mit den Zusammenhängen im Körper auskennen. Das sind meist Mechaniker.

mKuhGkuh2xk


Ja das ist alles ziemlich schwierig! Aber dass jetzt doch die Ursache gefunden wurde, ist es äußerst gutes Ergebnis oder nicht? Jetzt kannst du viel gezielter arbeiten.

Das stimmt, hat mir bisher aber nur recht begrenzt geholfen. Die größte Hilfe ist, dass ich jetzt genau weiß woher die Verschlechterungen kommen, bis dahin kommen die quasi für mich aus dem Nichts ohne jede Erklärung.

Die letztendliche Diagnose fehlt ja noch, ich zähle echt schon die Tage runter, bis in 3 Wochen endlich die Untersuchung auf DDFB gemacht wird. Dooferweise muss ich nach dem AB ja jetzt noch 3 Wochen warten und kann es nicht beschleunigen. Wobei mein Blähbauch mittlerweile wieder so groß ist wie vor dem AB, ich denke da würde es keinen Unterschied machen.

Meiner Meinung und Erfahrung nach sind die Orthopäden die Ärzteklasse, die sich am wenigsten mit den Zusammenhängen im Körper auskennen.

Das stimmt

Das sind meist Mechaniker.

Das nicht ] :-D . Ich bin von Beruf Mechaniker ;-). >75% der Orthopäden die ich kennengelernt habe sind Verkäufer mit ein klein wenig medizinischem Hintergrund, der vermutlich von jeder Intensivstation-Krankenschwester übertrumpft wird. Und die Zusammenhänge über die Mechanik im menschlichen Körper sind erschreckend gering. Sonst müsste bspw. nahezu jeder Büro-Rückenschmerzen-Patient wissen, dass er gfeälligst die Rhomboiden und die vordere Halsmuskulatur trainieren soll, um den Körper aufzurichten (simple Mechanik) weiß aber keiner :|N ":/

msuhkIuhx2k


Achso, zwei neue Erkenntnisse habe ich noch.

Habe mal überlegt welches essen denn als leicht verdaulich gilt und habe dann gestern einen BigMac probiert. Ja, ziemlich ironisch im Vergleich zu dem, was ich sonst so esse. Aber es sind halt keine komplexen KH drin und nichts was schwer verdaulich wäre. Und was soll ich sagen: Es hat geklappt, bzw. es wurde nicht deutlich schlechter. Das macht mir ja schon mal Mut :-)

Zudem habe ich die Vermutung, dass es eine große Rolle spielt, wie schnell ich esse. Ist vor allem bei Quark aufgefallen. Das ironische: Je schneller ich den Quark esse, desto besser ":/ ":/ ":/ . Ich bin mir bei dieser Vermutung noch nicht ganz so sicher, aber es könnte gut sein.

Für andere Sachen gilt das nicht wirklich, da diese dann ja nicht richtig gekaut werden und dadurch den Magen/Darm stressen.

Soweit ich weiß sitzen die Speicheldrüsen ja recht weit hinten in der Backe und bei mir ist diese Stelle ziemlich vernarbt, dank jahrelanger kieferorthopädischer Behandlung, wo dort immer die Drähte reingestochen haben. Aber so etwas eine Rolle spielt, kann ich mir irgendwie kaum vorstellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH