» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mEuhkxuh2k


Ja, allerdings. Aber da muss man sich wohl nur wenig wundern, wenn man sieht wie viele Leute hilflos mit Reizdarm rumrennen während neue Studien nahelegen, dass ~80% davon in Wirklichkeit eine Dünndarmfehlbesiedlung haben.

Hm ok, Atemtests wurden bei dir keine gemacht?

Ich würde bspw. davon ausgehen, dass bei mir ein Gentest auf Fruktoseunverträglichkeit negativ wäre, da ich es ja nur nicht vertrage, weil die Bakterien drüber herfallen. SO zumindest mein momentaner Verdacht.

A3pyrdexna


@ bellomiez

Ansonsten habe ich einen LTT bezüglich Nahrungsmittelunverträglichkeiten machen lassen (Ergebnis: Nüsse, Gewürze, Nickel).

Und was ist die Ursache bei Nüssen und Gewürzen? Kreuzallergien oder Unverträglichkeiten? Nickel ist eine Kontakallergie.

mGuhkTuxh2k


So, es gibt etwas positives zu berichten:

Da ich in den letzten Tagen keinen größeren "Rückfall" hatte und Schwindel und Benommenheit auf dem Grundlevel waren bin ich heute mal wieder (das erste Mal seit einem Jahr) ins Schwimmbad gefahren. Darmperistaltik anregen ;-D . Also nein, nicht ins Wasser furzen ]:D sondern einfach nur ein wenig bewegen, damit das Essen schneller durch den Darm geht und die Bakterien im Dickdarm bleiben wo sie hingehören und nicht vor langeweile hochkommen.

Bin zwar nur lächerliche 10 Bahnen geschwommen (zu meinen Höchstzeiten 80), weil ich es nicht übertreiben wollte, aber das war ganz ok. Als ich vor einem Jahr schwimmen war, war ich wohl etwas länger im Wasser und habe dann danach ziemlich stark hin- und hergewankt (man kennt das vielleicht wenn man sehr lange geschwommen ist), was den Schwindel selbst natürlich nochmal deutlich verstärkt hat. Zumal ich damals noch überhaupt keinen Zusammenhang kannte und es so gar nicht einschätzen konnte.

Agpyreena


Worauf führst du die positiven letzten Tage zurück? Hört sich ja gut an!!!

m@uhkSuhx2k


Naja positiv im Sinne davon, dass ich keine größeren Rückschläge hatte ;-) .

Habe halt immer das gleiche gegessen. Nicht wirklich toll, aber schon mal ne Basis.

mEuVhkuh92k


Wobei ich auch denke, dass das Symbiolact A recht gut ist. Ich weiß zwar nicht ob man damit einen dauerhaften und immer besser werdenden Erfolg haben kann, aber ich hab das Gefühl, dass es besser wirkt als die ganzen anderen Probiotika, wo ich ehrlich gesagt gar keine Wirkung feststellen konnte.

A%pyrxena


Was hast du gegessen?

mfuuhkuh92k


Morgens Rührei auf einer Reiswaffel. Mittags Hähnchen mit Brokkoli und ein ganz klein wenig Reis (den ich mehrfach mit Wasser gespült habe um die Stärke rauszubekommen). Abends zwei Reiswaffeln mit Frischkäse. Im Laufe des Tages trinke ich dann noch nen halben Liter Milch und ab und zu gibt es Snickers und/oder Milky Way nach Bedarf.

msuhkulh2k


War heute wieder Schwimmen. Soweit alles gut, denke nach der Ernährung ist, jedoch mit deutlich Abstand, die (fehlende) Bewegung der größte Einflussfaktor. Mehr Bewegung => schneller Darmperistaltik => weniger Bakterien im Dünndarm, so zumindest meine Hoffnung.

Wobei ich glaube die momentane Verbesserung kommt überwiegend vom Symbiolact A. Das scheint echt das richtige zu sein. Habe damit ja vor 4 Wochen angefangen, da wurde es auch schon besser. Dann abgesetzt für den Atemtest und wieder schlechter. Danach genommen und wieder besser :-). Doof nur, dass ich es jetzt wieder für den nächsten Atemtest absetzen muss %-|

m]uhbkuFh2k


Ok, das war jetzt mal selten dämlich von mir. Habe gestern zum Mittag essen mal ausporbiert gekochte Möhren zu essen.

Aber damit nicht genug, Zucker vertrage ich ja recht gut also kam ich auf die "geniale" Idee anstelle von Snickers mal diese sauren Fruchtgummi zu probieren. Die HCl-Tabletten schließlich genau so und haben geholfen, und dass ich davon kleinere Mengen vertrage wusste ich.

Da es ja die letzten Tage ein klein wenig besser war und ich dementsprechend mehr Hunger hatte wurden aus den kleineren Mengen aber schnell größere Mengen. Was ich dabei in meiner Dämlichkeit übersehen habe war, dass das Zeug quasi nur aus Fruktose-Glukose Sirup besteht und fast 30g Stärke pro 100g hat.

Heute ging/geht es mir jedenfalls alles andere als gut. Wieder verstärkter Schwindel und kurze Schwindelattacken. Ob ich Möhren vertrage weiß ich immer noch nicht. Oh man ey... Könnte mir dafür echt selbst in den Hintern treten. :(v

mau=hk:uFh2k


Wobei ich die Möhren schon im Verdacht habe. Aber dämlich war es trotzdem.

Heute morgen war es auch vollkommen egal was ich gegessen habe, ich hatte das Gefühl, als würde es irgendwie "festklemmen". Durch das Mittagessen (das ich dann so lang wie möglich vor mir hergeschoben habe) wurde es dann aber wieder Gott sei Dank etwas besser.

Hat mir aber wieder ein mal eindrucksvoll gezeigt, wo der Schwindel herkommt. Keine Ahnung, warum ich damit ein Jahr lang rumgelaufen bin ohne diesen Zusammenhang zu bemerken.

AVp!yrexna


Ja ich mache manchmal auch den Fehler zwei Dinge gleichzeitig zu probieren und werde fast immer dafür gestraft. Ich habe jetzt Pastinake gekocht (davon aber nur das Wasser "gegessen") und zusätzlich Milchsäure 3x5 Trp. wegen meines zu hohen PH-Wertes im Darm genommen. Übelster Zustand heute! Und was von was kommt, weiß ich jetzt leider auch nicht. Eben auch dämlich.

Ich vertrage Möhren auch nicht. Schon eine halbe Möhre gibt bei mir übelste Symptome.

Naja du hast mit einer normalen Ernährung halt immer zuviel Fruktose/Sorbit gehabt. Wie soll man das dann merken? Der Dauerpegel ist ja immer aktiv.

m,uh-kuh2xk


Hm das ist fies, Pastinake geht bei mir auch nicht.

Wenn es wenigstens probieren gewesen wäre, aber das mit den Süßigkeiten war kein Versuch sondern einfach dumm und unnötig. Zumindest in der Menge.

Naja du hast mit einer normalen Ernährung halt immer zuviel Fruktose/Sorbit gehabt. Wie soll man das dann merken? Der Dauerpegel ist ja immer aktiv.

Da hast du Recht, allerdings weniger mit Fruktose und Sorbit (wusste eh, dass ich bspw. Äpfel nicht besonders toll vertrage und habe eh nie viel Obst gegessen) sondern viel eher die Stärke.

Anpyprena


Das Süßigkeiten nicht unter Ernährungsversuch gelten, ist klar, aber ab und zu hält man die scheiß Diät halt nicht aus und man "muss" danebenlangen. Das ist menschlich ;-)

m8unhkKuh2xk


Das stimmt wohl, wobei ich durch das permanente starke Völlegefühl eigentlich nie Hunger habe. Auch nie Magenknurren. Ich esse dann, wenn die Magenschmerzen kommen, da ich dann davon ausgehe, dass der Magen leer ist...

Ich war ja gestern im israelitischen Krankenhaus in Hamburg, ich kopiere mal aus meinem anderen Beitrag:

"Im israelitischen Krankenhaus war ich gestern. Aber nur zur Sprechstunde. Er meinte DDFB wäre durchaus möglich, müsste man den Test abwarten. Der ist übermorgen, leider hatte ich keinen Termin mehr vor dem Termin im Krankenhaus bekommen, dann hätte man natürlich eine bessere Diskussionsgrundlage gehabt.

Der Dr. hat mir aber auch empfohlen den Blutzucker am Freitag mit messen zu lassen, weil das Zittern nach den Kartoffeln ein Anzeichen dafür wäre, dass mein Blutzucker wohl übermäßig stark abgesackt ist. Ist wohl eine vegetative Überreaktion und man kann nix dagegen machen, außer es entsprechend anzufangen.

Interessant waren auch ein paar weitere Untersuchungen die er mir genannt hatte, um nach der Ursache einer DDFB zu suchen.

Und das wohl wichtigste: In der Klinik wird eine DDFB ebenfalls mit Xifaxan behandelt mit 1500mg/Tag. Das entspricht dem was ich im Internet gefunden hatte, wo aber ein Internist den ich danach gefragt hatte meinte das wäre vieeeel zu hoch und auf keinen Fall machen. Soso... ":/ ":/ ":/

Xifaxan gilt auch als nebenwirkungsarm, er meinte da brauche ich mich nicht auf so was heftiges gefasst machen wie beim Metronidazol, das wäre wohl allgemein sehr schlecht verträglich.

Er meinte der positive Effekt (kein Völlegefühl mehr) beim Metronidazol könnte auch durch den Placebo-Effekt sein. Wäre echt schön wenn er damit recht hätte. Dann hätten aber viele andere Dinge auch wirken müssen, wo ich viel eher dran geglaubt habe (bspw. Duspatal was super bei Reizdarm helfen soll), oder die Protonenpumpenhemmer..."

Der Glukose-Test ist ja übermorgen. Wirklich viel Lust darauf habe ich nicht, da ich mir vorstellen kann was passiert...

Naja Gott sei Dank habe ich keinen besonders starken Placebo-Effekt. Der Laktulose-Test war ja ebenfalls positiv und ich hatte deutliche Verschlechterungen erwartet, passiert ist aber nix.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH