» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

m^uhk$uh2xk


Interessant war, dass ich heute morgen 50g Haferflocken (mit Kakao und Rosinen wie früher auch) gegessen haben und mich das nicht so extrem gesättigt hat, wie es früher der Fall war. Ironischerweise habe ich früher Haferflocken gegessen, weil sie mich so extrem gesättigt haben (dass es von dem Völlegefühl kommen könnte hatte ich damals nicht gedacht). Damals war aber bei 50g immer das Limit erreicht.

Ich hatte in den letzten Tagen auch das Gefühl, dass die Blähungen im unteren Bereich etwas zurückgegangen sind. Ich denke wieder Ballaststoffe zu essen (Broccoli, Spinat und Nüsse) und vor allem 3 Mahlzeiten anstelle von 5/6 und zwischendurch wirklich nix essen waren da ganz gut.

A"pyr3en3a


Tja, es ist die Frage, ob die Besserung durch die Veränderung kam, dann wäre eine Umstellung blöd. Aber einen Versuch kannst du ja machen.

m-uhkWuxh2k


Ich belasse es eigtl immer bei dem besseren zustand und probiere dann neue Sachen ;-).

Blut abgeben hat heute geklappt, auch wenn ich mich nicht so "besoffen" gefühlt habe wie gestern. Exakt gleiche Menge Haferflocken. Naja mal schauen, denke es kommt ja eh nix raus.

m7u7hkuh2xk


Soo habe gerade mal in der Uniklinik angerufen: Blutalkoholwert wie erwartet 0,0 Promille.

Schon lustig, dass ich in diesem Zustand theoretisch noch Auto fahren dürfte.

Naja mal schauen, der (Assistenz)Arzt will ich sich am Montag mit seinem Oberarzt unterhalten und mir dann Rückmeldung geben. Mal schauen was dabei herauskommt.

Ampyrwenxa


Eigentlich ist es doof, dass du in einem Zustand, wo du schon wusstest, dass du dich nicht sehr betrunken fühlst, diesen Test gemacht hast. Da wäre ein anderer Tag besser gewesen. Jetzt weißt du ja wieder nichts.

A8pPyr(enxa


Kennst du die Seite?

[[http://www.wer-weiss-was.de/t/betrunkenheitsgefuehl/3584009/2]]

m]uh1kuh2k


Eigentlich ist es doof, dass du in einem Zustand, wo du schon wusstest, dass du dich nicht sehr betrunken fühlst, diesen Test gemacht hast. Da wäre ein anderer Tag besser gewesen. Jetzt weißt du ja wieder nichts.

Naja es ist halt schwer für mich abzuschätzen wann und wie genau das auftritt. Das Gefühl war aber auch zu dem Zeitpunkt leicht vorhanden und 0,0 heißt für mich da ist nichts. Mit Gewöhnungseffekt etc. hätte da ja zumindest ein klein wenig sein müssen. Denn wie angetrunken fühle ich mich immer. Ist halt muskulär bedingt, nur bei der akuten Verschlechterung wusste ich jetzt nicht, ob da noch etwas anderes mit dazu kommt.

Kennst du die Seite?

Danke für das Raussuchen! Die Seite kenne ich, den Thread allerdings nooch nicht. Wobei da für mich ehrlich gesagt auch leider keine neue Information drin steckt. Die Frage ist ja für mich "nur noch" wo das Völlegefühl und der Druckschmerz zwischen Bauchnabel und Brustkorb herkommen und wie es weggeht. Dass meine dadurch bedingte falsche Atmung und Schonhaltung über mehrere Jahre zu Muskelverspannungen geführt haben, die letztendlich zu einer Blockade der unteren HWS und dadurch bedingten Schwindel und Benommenheit führen weiß ich ja recht sicher.

Den Zusammenhang habe ich ja auch durch das Metronidazol recht offensichtlich gemerkt: Plötzlich konnte ich das erste Mal seit Jahren wieder frei in den Bauchraum atmen (hatte echt vergessen, wie einfach und unangestrengt das sein kann) und obwohl es mir aufgrund der Nebenwirkungen richtig dreckig ging, wurden die Verspannungen immer weniger. Hat halt leider nicht gehalten.

A=pyrePna


Naja es ist halt schwer für mich abzuschätzen wann und wie genau das auftritt.

Aber du hast es doch in der Früh schon gemerkt?

Aber wenn du es für dich so einordnen kannst, dann passt es ja auch. Denn du hast jetzt ja den Zusammenhang mit den Nahrungsmitteln von der Liste und kannst dich auf die Muskulatur konzentrieren. Und evtl. auf die Therapie von anaeroben Bakterien.

m0uhkukh2xk


Jepp.

Ehm meinst du meine eigene imaginäre Liste? ;-D

:)^

A|pyrexna


Ne, sorry, ich meinte, du hast das Thema nicht mehr, weil beim Essen von Nahrungsmitteln objektiv keine Alkoholbelastung entsteht. Sozusagen kannst du es von der Liste der Zusammenhänge streichen.

mhuhk>uh2xk


Ah jetzt hab ichs, sry :)^ - hatte mich verlesen

mmuhkbuh2xk


Interessant fand ich auch, dass ich die gesamte Woche bevor ich die Haferflocken/Kartoffeln gegessen habe deutlich häufiger Stuhlgang hatte (alle 1-2 Tage). Zwar nicht in der Menge, die normal wäre, das liegt aber wohl auch daran, dass ich nicht all zu viel esse. Seit dem Test ist es wieder deutlich schlechter. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sich die Verdauung evtl. durch den KH-Konsum so stark verlangsamt hat (das wäre meine Vermutung), oder ob der seitdem fehlende Sport der Grund ist oder der seitdem vorhandene gesteigerte Stress (habe einen Tag nach dem Test wieder angefangen zu arbeiten). Vielleicht kommt auch alles zusammen.

Naja Sport wollte ich jetzt wieder hochfahren, Stress wird wohl erstmal bleiben, ggf. fange ich demnächst auch mit autogenem Training an mal sehen. Und ich versuche jetzt auch wieder den KH-Konsum weiter zu drosseln.

Interessant fand ich auch, dass ich nicht durch Blähungen oder Völlegefühl reagiert habe. Also quasi gar nicht. Das passiert mir bei meiner jetzigen Schonkost wesentlich häufiger (ich denke mal aufgrund der großen Mengen Eiweiß). Dennoch führen viele KH zu einer stärkeren Verschlechterung. ":/ Also nicht nur Stärke, sondern auch normaler Zucker. Scheint schon sehr dafür zu sprechen, dass ich mir dadurch die Bakterien züchte und danach dann noch stärker auf die jeweiligen Sachen reagiere.

Mein KH-Konsum beschränkt sich derzeit übrigens auf zwei Reiswaffeln pro Tag und drei Snickers pro Tag (jeweils zu den Hauptmahlzeiten). Zwischen drin esse ich nichts mehr, um die "cleaning-waves" zu untersützen. Die hatte ich in der Woche vor dem KH-Test übrigens wieder recht häufig (also Magengrummeln), seit dem Test nahezu nicht mehr. Die Anzahl möchte ich nun auf zwei Snickers reduzieren (also das abends weglassen) und dann demnächst das Snickers morgens gegen eine Banane ersetzen (falls das klappt).

Zudem werde ich jetzt nochmal die pflanzlichen AB probieren (bzw. habe gestern Abend damit angefangen).

Lefax scheint mir momentan gegen den starken Meteorismus gut zu helfen.

An Diagnostik sehe ich derzeit nur einen erneuten Lactulose-Test (der über mehrere Stunden gemacht wird) als sinnvoll an, um zu gucken ob nicht doch ein Doppel-Peak kommt, zwecks Bestätigung der Dünndarmfehlbesiedlung. Und falls dem dann so wäre, wäre ein bildgebendes Verfahren in meinen Augen sinnvoll, um eine Verengung im Darm als Ursache auszuschließen.

AgpyXrena


Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sich die Verdauung evtl. durch den KH-Konsum so stark verlangsamt hat (das wäre meine Vermutung)

Das würde ich auch vermuten, zumindest als Hauptauslöser.

Interessant fand ich auch, dass ich nicht durch Blähungen oder Völlegefühl reagiert habe

Das passt doch aber dazu, oder? Würde die Hypothese bestärken, dass KHs die Verdauung lahm legen.

Mein KH-Konsum beschränkt sich derzeit übrigens auf zwei Reiswaffeln pro Tag

Reis macht fast niemandem etwas. Reagierst du darauf eindeutig?

und drei Snickers pro Tag

Wenn dir snikers gut tut, warum willst du das reduzieren ???

Lefax scheint mir momentan gegen den starken Meteorismus gut zu helfen.

Bist du auf Höchstdosis?

Gibt es einen Arzt, der sich das alles in der Gesamtheit anschaut und eine Meinung dazu abgibt ???

mvuhk\uh2xk


Das passt doch aber dazu, oder? Würde die Hypothese bestärken, dass KHs die Verdauung lahm legen.

Jepp

Reis macht fast niemandem etwas. Reagierst du darauf eindeutig?

Habe ich ehrlich gesagt noch nicht mit größeren Mengen getestet.

Wenn ich aber 1 und 1 zusammenzähle war meine bisherige Vermutung, dass Stärke schlecht ist und Zucker gut geht falsch. Ich vermute, dass Zucker genau so schlecht ist, wie Stärke und ich ihn nur nicht in so großen Mengen auf einmal esse. Denn als ich mal große Mengen davon gegessen habe wurde es ebenfalls ziemlich mies (Weihnachten zuletzt).

Genauso habe ich 50g Glukose auf nüchternen Magen vertragen. Als ich schon was gegessen hatte aber nicht. Passt auch gut dazu. Und insgesamt passt es auch deutlich besser zur Dünndarmfehlbesiedlung. Ich scheine wohl keine extrem niedrige Toleranzschwelle zu haben, sondern reagiere nur aufgrund des Schwindels und der Benommenheit so empfindlich.

Und wenn ich noch weiter drüber nachdenke, erzeugt ganz offenbar Eiweiß ebenfalls Blähungen. Allerdings scheine ich die durch die Magensäure-Tabletten ganz gut in den Griff zu bekommen, zumindest manchmal.

Wenn dir snikers gut tut, warum willst du das reduzieren

Ein Snickers geht, wenn ich darüber hinaus noch irgendwas Süßes esse (auch Snickers) wird es direkt schlecht(er). Scheint wohl meine Toleranzgrenze zu sein. Ich vermute mittlerweile auch, dass Snickers so halbwegs geht (und andere Schokoriegel nicht).

Einen vollständigen KH-Verzicht habe ich ja probiert und wieder abgebrochen, weil ich enormen Muskelkater bekommen habe (ohne Sport gemacht zu haben) und mich allgemein sehr schlapp gefühlt hab. Ich werde jetzt mal probieren mich an die Grenze heranzutesten, man muss es ja nicht direkt komplett weglassen.

Bist du auf Höchstdosis?

Naja ich nehme es ja nur bei Bedarf, also manchmal auch 1-2 Tage nicht. Aber es kommt schon vor, dass ich auf Höchstdosis bin- ja. Sogar recht häufig. Soweit ich weiß ist das Zeug aber als recht harmlos einzustufen (oder nicht?)

Gibt es einen Arzt, der sich das alles in der Gesamtheit anschaut und eine Meinung dazu abgibt

Ich kenne keinen guten. Hat bei mir derzeit auch keine Priorität, ich bin recht zuversichtlich, dass die Magen-/Darmbeschwerden des Pudels Kern sind.

A_pyrexna


Habe ich ehrlich gesagt noch nicht mit größeren Mengen getestet.

Ich würde mal täglich einmal Reis essen. Evtl zusammen mit Huhn und Salat. Das ist die Ausgangsdiät bei Nahrungsmittelproblemen.

Einen vollständigen KH-Verzicht habe ich ja probiert und wieder abgebrochen, weil ich enormen Muskelkater bekommen habe (ohne Sport gemacht zu haben) und mich allgemein sehr schlapp gefühlt hab. Ich werde jetzt mal probieren mich an die Grenze heranzutesten, man muss es ja nicht direkt komplett weglassen.

An die Grenze zu gehen ist sehr gut und unbedingt notwendig, evlt. mit Reis anfangen.

Ich esse seit 8 Jahren keine KH außer einem Apfel pro Tag. Ich habe fast keine Kraft, bin nur mit ganz ganz viel Quälerei und unter reduzierten Bedingung arbeits- und alltagsfähig. Insofern: REIN, was geht, bis zur Grenze.

Soweit ich weiß ist das Zeug aber als recht harmlos einzustufen (oder nicht?)

Keine Ahnung, damit kenne ich mich überhaupt nicht aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH