» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

m|uhk;uh2k


Hm mir ist gerade auch noch eine interessante Sache aufgefallen. Ich habe diese Woche aus Stress (und weil ich es vergessen habe) den Wermutkrauttee nicht mehr vor dem Mittag- und Abendessen getrunken. Während ich letzte Woche das Gefühl hatte dass meine Verdauung sehr schnell war und ich auch häufig Magenknurren hatte war das diese Woche nicht mehr der Fall.

Also wieder den Tee trinken. Freue mich schon auf das geschmackliche Erlebnis :-X ;-)

mxuhkuxh2k


Hm gestern Abend wieder den Tee getrunken und kurze Zeit später bemerkt, dass es ordentlich angefangen hat zu rumoren (im positiven Sinne) und Luft hin und hergeschoben wurde. Hatte dann heute das erste Mal seit ner Woche wieder Magengrummeln (ebenfalls positiv).

Wie ich gestern erfahren habe wird Wermut auch gegen Darmparasiten eingesetzt. Hmmmm ":/ . Der Arzt in der Uniklinik hatte es mal vor kurzem erwähnt. Ich hatte es als unrealistisch abgetan, komme jetzt aber ins Grübeln. Metronidazol wird auch zur Behandlung von Parasiten eingesetzt.

Denke mal ich werde auf seinen Vorschlag eingehen und da einen Test drauf machen lassen. Wobei der soweit ih weiß ja auch ziemlich unzuverlässig ist.

ABpyrexna


wenn da nichts rauskommt steht die Diagnose Reizdarm

Das ist Mist, denn das steht dann wirklich da und kein Arzt glaubt dir was anderes, wenn ein anderer eine Diagnose gemacht hat.

Denn wenn es schlechter wird dann sehr oft sehr plötzlich und mit dem Gefühl als wäre irgendetwas stecken geblieben. Manchmal (aber selten) auch bei Nahrungsmitteln, die ich eigtl. zu anderen Zeitpunkten gut vertragen habe und evtl. nur nicht richtig gekaut habe.

Das würde aber das mit dem Polyp etc. erhärten, denn schlecht gekaut bleibt leichter hängen.

Wäre ja toll wenn ich wirklich so einen schnellen Dünndarm hätte. Wobei das (wenn es so wäre) vermutlich wohl zu massivsten gesundheitlichen Problemen führen würde aber egal

Das ist nicht so gut, da nimmt der Körper nur die Hälfte auf.

Hatte dann heute das erste Mal seit ner Woche wieder Magengrummeln (ebenfalls positiv).

Na dann fröhliches Weitertrinken ;-D

mKuhkhu,h2xk


Das ist Mist, denn das steht dann wirklich da und kein Arzt glaubt dir was anderes, wenn ein anderer eine Diagnose gemacht hat.

Ich muss es ja keinem Erzählen ;-). Die Diagnose hat ja eh keinen Mehrwert und so lange ich keine Untersuchungen verheimliche kann sich ja jeder Facharzt sein eigenes Bild machen. Was aber wohl auch bei den guten Ärzten trotz Diagnose Reizdarm der Fall sein dürfte.

Spielt aber auch keine Rolle, solange ich kein Argument habe werde ich nicht einfach so ne Darmspiegelung machen lassen. Da muss zumindest ein Verdacht auf irgendwas dahinter stehen, nur so aus Spaß mal reingucken brauche ich nicht.

Das würde aber das mit dem Polyp etc. erhärten, denn schlecht gekaut bleibt leichter hängen.

Jupp, ist halt die Frage wie man so etwas möglichst gut herausfinden kann. Ich glaube ne Dünndarmspiegelung ist ja auch nicht ganz ohne Risiko oder? Ob für sowas nen MRT oder ne Kapselendoskopie sinnvoll ist? Aber die werde ich wohl nicht bekommen, so lange die Diagnose DDFB nicht offiziell ist.

Das ist nicht so gut, da nimmt der Körper nur die Hälfte auf.

Sehe ich auch so, ist bei mir ja aber nicht der Fall. Aus dem was mein Körper kriegt holt der wohl schon fast alles raus. Und vermutlich alles im Dünndarm ;-D . Wäre jedenfalls ein Grund dafür, warum ich auch kaum Faltulenzen habe.

Na dann fröhliches Weitertrinken

Danke ;-D . Wenn es hilft ist mit der Geschmack vollkommen egal ;-)

AKpyrxena


Jupp, ist halt die Frage wie man so etwas möglichst gut herausfinden kann

Na eben per Darmspiegelung!

m^uhkufh2k


Aber da doch nur der Dickdarm? ":/ %-|

mwuhkuxh2k


Oh man ey. Gestern morgens ne kleine Möhre probiert. Ging nicht so gut, bzw. habe einfach Bauchschmerzen bekommen, aber kein Völlegefühl und auch keinen verstärkten Schwindel

Mittags dann dooferweise zu viel gegessen (=> wieder Bauchschmerzen), aber verträgliche Sachen, somit ging das recht schnell wieder weg.

Heute morgen habe ich dann um 8 ne halbe Banane probiert. Um 9 habe ich dann gefrühstückt, so wie sonst auch- wobei es gegen Ende etwas hektisch wurde, da ich in nen Termin sollte, also evtl. nicht richtig gekaut oder so.

Um 11 Uhr wurde es dann auf einmal rapide schlecht. Wieder so als wäre etwas stecken geblieben. Ich weiß aber halt nicht, ob das nur gefühlt so ist oder auch tatsächlich. Oder vielleicht nur irgendwo hängen bleibt.

Ich habe dann jedenfalls recht schnell das Gefühl als müsste ich irgendwas anderes hinterher essen und dann wird es tatsächlich auch meist besser. Nenenene ???

ADpyreona


Aber da doch nur der Dickdarm?

Ach so, ja ;-D

m-uhkxuh2k


Zuhause angekommen ein paar situps, Verrenkungen und yoga-Drehhaltungen gemacht und schnell wurd es wieder deutlich besser.

Als wenn andauernd ein Furz quersitzen würde. Das kann doch echt nicht sein...

mmuhku1h2k


Hatte ja mal erwähnt, dass das Völlegefühl subjektiv von einer Stelle zwischen Bauchnabel und Brustkorb kommt und wenn ich da reindrücke spüre ich ziemlich stark nen Puls.

Nun hat mir meine Mutter nen Link gepostet (schon lustig, weil sie überhaupt erst seit kurzem im Internet ist) und dort bin ich auf das hier gestoßen:

Truncus-coeliacus-Kompressionssyndrom

Irgendwie erkenne ich mich da in verdammt vielen Sachen wieder (wenn auch nicht in allen, bspw. wird es bei mir bei Belastung nicht schlechter sondern besser).

Habe morgen den Termin beim Prof. für Gastroenterologie. Werde ihn auch mal darauf ansprechen. Die Stelle hate sich bisher jedenfalls kein Arzt genauer angeschaut, bzw. es hat einfach keinen interessiert. Es hieß immer nur "jaja das ist der Zwerchfellbruch" ohne mal genauer hinzuschauen. Und ich wüsste nicht warum ein zwerchfellbruch immer wehtun sollte.

m~uhkPuh2k


Wobei ich auch nicht ausschließen würde, dass das durch ne Dünndarmfehlbesiedlung kommt, aber das wäre immerhin mal ne Erklärung

Aepyrxena


Da bin ich ja mal gespannt. Manche haben halt Läuse und Flöhe!

ANpyre=na


Zuhause angekommen ein paar situps, Verrenkungen und yoga-Drehhaltungen gemacht und schnell wurd es wieder deutlich besser.

Jedenfalls ist das ein sehr gute Beobachtung.

m:uhk~uxh2k


So war ja heute beim Prof. Er hat mir empfohlen für 3 Wochen jeweils einmal am Tag Doxycyclin zu nehmen. Ist ein AB was wohl nur im Dünndarm wirken soll und wenig Nebenwirkungen hat. Glaube ich erst wenn ich es merke :P. Bzgl. Truncus-coeliacus-Kompressionssyndrom meint er, dass das gut möglich wäre, meint aber auch er ist Pragmatiker und fragte dann was die Diagnose bringen würde wenn die DDFB der Auslöser ist.

Naja ich werde meinen Hausarzt morgen mal auf das AB und auch das Syndrom ansprechen, mal schauen was er dazu meint.

A[pyrexna


Ich würde es auf jeden Fall probieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH