» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mNuhkuxh2k


Du hast Recht.

Eine wichtige Sache habe ich vergessen: Schlafmangel.

Ich brauche eigentlich schon immer 8,5h Schlaf um richtig fit zu sein und muss auch früh genug ins Bett.

Das "Problem" ist, dass ich durch den Schwindel keine wirkliche Müdigkeit verspüre. Gehe abends ins Bett und schlafe einfach ein. Bin jetzt wieder etwas eher ins Bett und habe länger geschlafen und es scheint wieder besser zu sein.

Schon komisch, sowas hatte ich früher nicht.

m[uhkuxh2k


Die Übelkeit war in den letzten Tagen (mit deutlich mehr Schlaf) quasi nicht mehr da. Mal sehen ob das die Woche über auch bleibt :-). Und es gab ein paar Magnesium-Tabletten, haben ja vielleicht auch was bewirkt.

Hatte ja die letzten Tage bereits abends eine Knoblauchzehe gegessen, um die antibiotische Wirkung gegen die Bakterien zu nutzen. Da ich derzeit überlege, ob auch Darmparasiten in Frage kommen könnten, habe ich etwas über Hausmittel gelesen und bin dann darauf gestoßen drei Knoblauchzehen zu zerquetschen und mit Milch zum Frühstück auf nüchternen Magen zu trinken.

Habe ich heute morgen gemacht. Wa eine sehr besch...** Idee. Hatte erst das Gefühl es brennt mir nen Loch in den Magen, so scharf war es. Dann als es aus dem Magen raus war, bzw. das starke Brennen aufhörte, kamen recht starke Blähungen dazu. Bin noch immer verwundert, dass es überhaupt drin geblieben ist ;-).

Naja so langsam wird es wieder besser. Ich glaube das werde ich aber nicht nochmal machen ^^.

Spiele stattdessen mit dem Gedanken die Elementardiät zu starten. Also quasi das hier:

[[http://www.reizdarmtherapie.net/2014/10/14/therapie-der-dünndarmfehlbesiedlung-ii/]]

AbpyHre/na


Welche von den verschiedenen Diäten auf dieser Seite?

Das mit dem Knoblauch war wohl heftig :-o !

m&uhkuxh2k


Oh der Link scheint nicht zu klappen. Probier mal bei google nach "reizdarm elementardiät" zu suchen.

Ja allerdings. Dachte gerade mir gehts doch schon wieder recht gut, ich probier eine Mahlzeit nach der Elementardiät heute Abend. War der zweite kapitale Fehler heute. Jetzt ist mir ziemlich schlecht. Die nächsten Tage wird gar nichts mehr probiert...

mJuhknuh2k


Seit gestern ist es wieder etwas besser. Also nahezu keine Übelkeit/Unwohlsein und auch nicht so starke Magen-/Darmschmerzen. Ich merke aber schon noch, dass alles noch ziemlich gereizt ist. Erdnüsse (die bisher immer problemlos gingen) verursachen jetzt Magenschmerzen.

Also weiterhin Schonkost und keine Experimente. Habe auch nahezu alle Nahrungsergänzungsmittel abgesetzt, inklusive Kaffee. Glaube nicht, dass es eine gute Idee wäre jetzt noch Salzsäure-Tabletten oben drauf zu werfen ;-)

Aber schon ziemlich fies, was etwas Knoblauch so anrichten kann ":/ ;-)

AlpOyrxena


Ja, egal was man nicht verträgt, selbst wenn es Knoblauch ist... das ist immer fies.

Wenn mir früher einer erzählt hätte, dass ich nach drei Wochen GURKE (Wasser und sonst eigentlich nichts) arbeitsunfähig bin, hätte ich den auch für vollkommen bekloppt erklärt ;-D .

m-uh<kuh2k


Hm ja das glaube ich :D

Naja es ist ja nicht mal so, dass ich Knoblauch nicht vertrage, habe ja vorher eine Woche lang eine Zehe abends dazu gegessen ohne irgendwelche Probleme.

Aber der tolle Tipp drei Zehen morgens zu zerquetschen und auf nüchternen Magen zu essen.... Hatte echt das Gefühl ich habe da etwas Ätzend-Brennendes gebastelt was sich jetzt den vertikalen Weg nach unten durch meinen Körper brennt ;-). Schon sehr fies...

Das medivere-Testergebnis auf Parasiten ist übrigens da. Alles negativ :-)

AOpyrsena


Das ist ein gutes Ergebnis.

Gibt es denn zur Zeit eine Diagnose? Oder noch einen Verdacht, den du verfolgen könntest?

mBuhkguh2k


Ja, weiterhin die Dünndarmfehlbesiedlung. Oder Dysbiose im Dünndarm. Oder funktionelle Störung des Dünndarms. Wie auch immer man es nennen will.

Neben dem Alkohol-Exzess vor 7 Jahren als Auslöser kommt auch noch die ppi-Einnahme unmittelbar danach als mögliche Ursache hinzu. Durch das Ausschalten der Magensäure wird eine mögliche Fehlbesiedlung deutlich leichter.

Ich verstehe aber weiterhin nicht, warum mein Körper es nicht schafft, die von selbst zu beseitigen.

APpyrexna


Tja, da sagst du was. Ich schaffe es seit 8 Jahren nicht, meinen Darm einigermaßen in die Reihe zu kriegen. Nächste Woche bin ich wieder bei meiner Internistin und ich werde ihr vorschlagen, nochmal einen Versuch mit einem AB zu machen (Metronidazol). Ich habe mittlerweile Rheuma bekommen und an dem könnten diese sch*** Clostridien schuld sein.

DDFB gehört zwar nicht direkt zu den Nebenwirkungen, aber wer weiß, was die alles machen. An eine Ursache durch den alk glaube ich eigentlich nicht.

m+u/hkuh*2k


Hm bevor du den (ja auch nicht ganz risikofreien) Schritt zum AB gehst- hast du mal die pflanzlichen Möglichkeiten ausprobiert?

Ich bin gerade positiv überrascht von einem Smoothie, den ich derzeit ausprobiere. Hatte gelesen, dass Grapefruitkerne sehr gut gegen Bakterien helfen. Von Granatapfel wusste ich das auch. Also einfach beides in den Mixer und jeweils zu den Mahlzeiten. Jeweils ca. ne hale Grapefruit und 1/3 Granatapfel. Scheint die Blähungen zu reduzieren, sogar recht schnell, aber ich weiß nicht ob von Dauer.

Das erwähnenswerte: Wie auch beim Wermuttee der ja auch geholfen hat, habe ich nun phasenweise ne leichte Übelkeit. Lasse den Wermuttee seit dem Knoblauch-Erlebnis vorletztes Wochenende weg, vor allem seit der starken Übelkeit die ich da mal hatte.

Würde nicht ausschließen, dass das ein Anzeichen dafür ist, dass Bakterien draufgehen. Bei Wermut dachte ich es wäre evtl. auch durch die Wirkung von Wermut selbst und durch den abartigen Geschmack. Das scheidet bei Grapfruit und Granatapfel ja aus...

A"ppyrexna


Ich hatte gestern den Termin bei meiner Internistin, die meinte, dass ich kein AB wegen meiner MCS nehmen kann und soll (multiple chemische sensivity), denn jedes Medikament ist bei mir immer der Supergau. Damit hat sie leider Recht, aber die Aussichten für meine Immunkrankheit und für das Rheuma sind ohne Medis richtig richtig schlecht.

Pflanzlich kann ich GAR nichts nehmen, das ist ebenfalls der Supergau für mich, hauptsächlich wegen der Histamin- und Salicylunverträglichkeit. Ich hatte deswegen mal einen Zungentumor. Der war zwar nur entzündet und nicht bösartig, musste aber operativ entfernt werden. Das Risiko ist mir viel zu groß, dass der nächste Schuss nach hinten los geht. Dann bin ich mehr als verloren ohne jede mögliche Medikation.

Grapefruit wirkt auf vieles sehr positiv, den Versuch würde ich auf jeden Fall machen.

Und warum nimmst du Wermut nicht mehr ( ich habs schon wieder vergessen )?

A1mar4ilixa


Hallo zusammen,

ich habe jetzt nicht jede Seite einzeln durchgelesen aber ich möchte einfach mitteilen was mir persönlich geholfen hat oder hilft.

Mein werter Hausarzt hatte sich in die Rente verabschiedet und sein Nachfolger verordnete bei jeglichem Schnupfen Antibiotika ...so hatte ich mir unwissend nach und nach den Darm runiert. %-| Dann kam es noch dazu, dass ich aufgrund einer Insulinresistenz Metformin ( dies ist dafür bekannt, dass es Magen-Darm-Beschwerden auslöst) einnehmen musste und irgendwann hatte ich nur noch Durchfall und eine chronische Übelkeit :/ Mich hat mein Weg zu einem Heilpraktiker geführt, der eine Dunkelfeldmikroskopie machte. Dabei kam dann eine massive Übersäuerung zum Vorschein sowie eine Unverträglichkeit auf Milcheiweiß, so habe ich dann erstmal radikal entsäuert und meinen Darm aufgebaut. Durch diese Kur verschwand meine ständige Übelkeit und ich hatte auch wieder eine 1 A Verdauung.

Ich habe mich auf alles mögliche Testen lassen und letztlich reagiere ich auf Weizen, Eiklar und auf Hasel- und Walnüsse bzw. habe eine Unverträglichkeit auf diese Lebensmittel. Von Schweinefleisch- Gelatine usw. wird mir ebenfalls schlecht. Das Problem ist, sobald ich etwas von diesen Lebensmitteln esse reagiert mein Darm, ich bekomme Verdauungsbeschwerden, Blähungen und so weiter. Es hilft nur radikales weglassen, ansonsten plagen mich die Beschwerden nämlich mehrere Wochen. Ich bin da sehr empfindlich.

So nun habe ich mich weiträumig belesen und herausgefunden, dass diese zahlreichen Lebensmittelunverträglichkeiten oft mit einer falschen Besiedlung von Darmbakterien zu tun haben sollen und man dieses wieder "reparieren" kann. Zusammengefasst nehme ich jetzt seit etwa 3 Wochen jeden Tag Probiotika / gute Darmbakterien zu mir, trinke jeden Morgen ein Glas Flohsamenschalenpulver (welches den Kot fester macht und er so leichter raustransportiert wird ;-D ) und nehme Grapefruitextrakt zu mir. Grapefruitextrakt wird nachgesagt, dass es sehr gut gegen Pilze und allerlei was nichts im Körper zu tun hat hilft. Zusätzlich lasse ich jeglichen Zucker und Weißmehlprodukte weg (Weizen ja sowieso) Bisher bin ich sehr positiv überrascht, ich fühle mich wohl, fitter und ziehe dieses Programm erstmal 3 Monate lang durch. Solange dauert es in etwa bis der Darm sich regeneriert, heißt es. Vor kurzem habe ich auch etwas Milchhaltiges gegessen und keine Beschwerden gehabt. Nun ich hoffe auf das Beste ;-D

myuhkugh2k


@ Apyrena

Puh du hast recht, habe gerade mal in meine App geguckt. Echt schwer etwas zu finden, wo weder die HI noch SI Alarmglocken klingeln. Was wäre mit Grapefruitkernextrakt?

Wenn du aber über Metronidazol drüber nachdenkst, sollte es ja noch einige Stufen davor geben, die sich zwar auch teils negativ auswirken, aber bei weitem nicht so heftig.

Also Wermut könnte ich in den nächsten Tagen wieder probieren. Hatte damit ja aufgehört, als mir nach dem Knoblauchexperiment mit dem Elemtardiät-Abendbrot so schlecht wurde. Ne leichte Übelkeit habe ich seit einiger Zeit ja häufiger (wie auch momentan), warum auch immer. Und da ist Wermut halt nicht gerade förderlich (schmeckt halt ziemlich eklig).

@ Amarilia

Interessanter Bericht, danke dir! Übersäuerung könnte tatsächlich ein Punkt sein, den ich mittlerweile auch bei mir nicht ausschließen würde. Ich esse ja bewusst seit Wochen die Sachen, welche die Säure noch locken, um es meiner Verdauung leicht zu machen und nehme zeitweise ja sogar noch Salzsäuretabletten zum essen ein. Wobei ich dadurch nie direkt Übelkeit hatte. Und ich diese ebenfalls seit dem Knoblauchversuch abgesetzt habe.

Zucker und Weißmehl habe ich ja auch eine ganze Zeit lang weggelassen, bzw. fast alle KH. Kann nicht wirklich sagen, dass es mir damit besser ging- im Gegenteil. Mir scheinen Mahlzeiten mit einer gewissen Menge KH deutlich besser zu bekommen.

Komisch ist dieses andauernde Gefühl als wenn sich etwas verklemmen würde. Quasi auch nichts anderes als würde ein Furz quer sitzen. Aber wirklich mehrmals am Tag. Und dann kann es sein, dass ich Stunden später aufstoßen muss und es ist direkt weg. Da scheint sich also wirklich was festzusetzen, vermutlich im oberen Dünndarmbereich.

Glaube ich muss mich doch nochmal über das Wilkie-Syndrom aufschlauen, bzw. mal einen Gastro drauf ansprechen. Hatte ja jetzt seit Wochen keine Arzt/Heilpraktiker Termine, weil ich nicht wüsste, wie sie mir helfen sollten. Und es halt auch einfach keine unterstützende Hilfe gab. Vielleicht sollte ich da nochmal ran.

A[pyLrenxa


Speziell Grapefruit geht gar nicht bei Histamin.

Abgesehen davon kann ich ja auch nichts nehmen, was mit Laktose, Fruktose oder Sorbit kollidiert. Mal von den Allergien ganz abgesehen... damit ist der Rest tot.

Das mit dem AB ist ja vom Tisch. Vorstufen gibts für mich keine mehr. Alles durch.

Das mit der Übersäuerung durch die Ernährung hat meine Internistin so erklärt: Das Gewebe (intrazellulärer Raum) ist zu sauer, daher nimmt das Blut die Säure auf. Das Blut nimmt aber nur bis zu einem bestimmen Grad Säure, um nicht selbst ins Ungleichgewicht zu kommen. Es braucht daher gleichzeitig die gleiche Menge Base. Nur dann kann das Zeug abgebaut werden.

Man kann das z.B. mit Nabi machen (Natriumbicarbonat). Ein Teil meiner massiven Muskelschmerzen kommt sicher von der Übersäuerung. Ich soll jetzt Infusionen mit Nabi und Procain bekommen. Das Problem ist nur, in der Nähe einen Arzt zu finden, der sich das traut. Bei einem allergischen Schock gibts nämlich für mich kein Mittel außer Cortison und das könnte nicht reichen.

Das Wilkie-Syndrom ist aber ne verdammt harte Krankheit, das müsste man außerdem im Ultraschall oder in der Endoskopie sehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH