» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

meuhvkuh2ck


Ach so ein Mist, der zerhäckselt wieder meinen Link. Bitte die Einzelteile zusammenfügen:

[[http://www.libase.de/wbb/index.php?page=]]

Thread&threadID=48822

AQpyrbena


Das Zusammenbasteln funktioniert leider nicht.

Klar ist das Leben mit KH viel besser. Ich hätte auch nur das halbe Problem, wenn Reis gehen würde. Mich ekelt so viel Fleisch jeden Tag wieder an. Ich bin kein Fleischesser.

Die Stuhlprobe ist in meinem Fall nicht egal, das nicht funktionierende Zusammenspiel macht mir massive und eindeutige Beschwerden. Und wir arbeiten daher mit Hochdruck daran, das zu verbessern.

Von meinen ganzen Allergien und Unverträglichkeiten weiß ich aufgrund der eigenen Tests, die aber auch auf Diagnosik basieren. Und weil ich jahrelang strengsten Kostaufbau nach diszipliniertem System gemacht habe: nur auf absolut symptomfreien Zustand drei Wochen das gleiche Nahrungsmittel essen und sehen wie der Körper reagiert.

Von igG halte ich nicht viel.

uesMer25x0


Habe noch eine Anregung gefunden:

[[http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/113439-schlag-sahne-diaet-erfolgter-leberreinigung.html]]

Das Topic ist ziemlich lang, bin erst bis Seite 6 durchgedrungen, aber es ist sehr interessant und "Creamdoc" hat offenbar echt nen Plan und weiß, wovon er spricht.

@ muhkuh2k:

Du bist ja ziemlich experimentierfreudig, bin gespannt, ob du davon schon gehört hast und was du davon hältst.

m_uhku5h2{k


Hm komisch bei mir geht der Link. Sonst such doch mal bei Google nach:

"Systematische vollständige Heilung meiner 10 Jahre bestehenden FI/FM durch Frau Dr. Wolff in nur 3 Tagen"

Jo das mit dem Fleisch glaube ich dir sofort.

@ user

Danke für den Link! Ne sagt mir noch nichts und hört sich für mich auch ziemlich radikal an. Zumal ich meine, dass ich Sahne nicht besonders gut vertrage. Würde ich jetzt bei meinen Experimenten also nicht an erster Stelle sehen ;-).

Habe die letzten Tage etwas mit Laktulose probiert. Und es scheint tatsächlich eine Besserung zu bringen. Vor allem wenn etwas feststeckt, geht es dadurch weiter, die Atmung wird wieder besser und es geht mir auch messer. Sobald ich ein klein wenig zu viel nehme (noch unterhalb der empfohlenen Dosis) bekomme ich jedoch leichte Bauchschmerzen, die wohl nicht wirklich förderlich sind. Ich denke ich werde es jetzt bei Bedarf nehmen.

Was ich definitiv nochmal angehen muss, ist die funktionelle/psychische Seite. Wobei ich sie gar nicht so sehr als psychisch ansehe. Das Ziel sollte lauten: Mehr Bewegung und mehr Entspannung. Um sowohl Sympathikus als auch Parasympathikus besser zu aktivieren. Ich habe zwar relativ viel freie Zeit, nutze sie aber überwiegend am PC, mit Filmen (und dann meist nicht berieseln lassen, sondern aktiv zugucken- auch keine wirkliche Entspannung), am Handy mit Spielen. Also alles wieder zusätzlicher Stress. Und auch, wenn mir das so kaum etwas ausmacht, dürfte es für die Funktion des Parasympathikus, der ja die Verdauung voran treibt, nicht besonders toll sein.

Seit 3 Jahren gehe ich jetzt Vollzeit arbeiten, seit 2 Jahren habe ich das Problem. Obwohl das Studium wirklich deutlich stressiger war. Ein wesentlicher Unterschied: Ich konnte mir meine Zeit selbst einteilen. Häufig pausen machen und habe auch eigtl. jeden Mittag nen Mittagsschlaf gemacht. Das geht jetzt nicht mehr, zumindest nicht so, wie ich ihn als entspannend ansehen würde. Zudem gab es häufig Zeiten, wo ich einfach auf etwas warten musste. Auf den Bus, dass ne Vorlesung losgeht, dass ne Vorlesung zuende geht ( ;-) ) usw. Das gibt es jetzt quasi nicht mehr. Die ganze Zeit, die ich früher zum grübeln unter runterfahren hatte, habe ich jetzt nicht mehr. Und ich weiß auch noch, dass kurz bevor der Schwindel los ging ich mir dachte "puh jetzt bräuchtest du echt mal ne Pause".

Ich weiß nicht ob das in die richtige Richtung geht. Aber mal schauen, schaden wird es nicht. Interessant wird es jedoch wenn ich mehr Bewegung und mehr Entspannung in meinen Alltag unterbringen soll. Mit einer 40-Stunden-Woche, 1,5h Autofahrt pro Tag zum Pendeln hat bisher nur das mit der Bewegung gut geklappt. Naja mal sehen.

Habe jetzt erstmal alle Spiele Apps und sonstigen Zeitvertreiber vom Handy gelöscht. Mal sehen ob das schon mal etwas bringt.

Also versteht mich nicht falsch, ich denke weiterhin, dass es eine DDFB/DD Dysbiose ist. Ich halte es aber auch für gut möglich, dass sie durch eine zu langsame Darmperistaltik kommt (hat mir die Laktulose ein Stück weit bewiesen) und die wiederum kann man durch Entspannung/Aktivierung des Parasympathikus ja anregen.

Mal schauen :)

mfuhkwuh2k


So mal ein kleines Update von mir:

Die letzten Tage waren wieder halbwegs in Ordnung, die Verspannung hat etwas nachgelassen. Mein momentanes Standardgewicht beträgt ja 68kg. Nach dem Knoblauch-Selbstversuch war ich ungewollt auf 67kg runter. Ich denke dank ner halben Grapefruit und ein paar EL Granatapfelkernen zu jeder Mahlzeit und den damit verbundenen verringerten Blähungen habe ich es jetzt wieder auf 69kg geschafft. Ziel sind 70kg und wenn ich überlege, wie lange ich auf 68kg festhing ist das schon mal ein Teilerfolg. Mal schauen.

Zudem habe ich mittlerweile festgestellt, dass die Schmerzen beim Wasserlassen, die ich manchmal Nachmittags/Abends habe ganz offenbar durch Zucker/KH bekomme. Als ich auf low carb war, hatte ich das nicht mehr. In den letzten Wochen habe ich wieder deutlich mehr KH gegessen und seitdem ist das wieder da. Muss da nochmal einen Termin beim Urologen machen. Würde mich nur wenig wundern, wenn das Bakteriell ist und mit meinem Darmbeschwerden zusammenhängt.

Habe jetzt nochmal einen Termin im israelitischen Krankenhaus in Hamburg ausgemacht. Also nicht zur Privatsprechstunde, sondern zur normalen in der Hoffnung, dass dann dort auch die Behandlung übernommen wird. Ist jedoch erst in 3 Monaten.

Überlege ob ich vorher noch im Bergmannsheil den Atemtest mit Glukose und Laktulose wiederhole. Dort wird ja auch CH4 mitgemessen. Wobei ich bereits vom Anruf weiß, dass die nur Glukose zum Ausschluss der DDFB machen, Laktulose nicht. Meine Nachfrage, dass Glukose immer nur die oberen 1-2m des Dünndarms beurteilen kann, bleibt immer unkommentiert. Echt super :(v

Naja, gleich geht es noch auf eine Hochzeit, mal sehen ob das so gut geht. Habe mich was Feiern und ähnliche Veranstaltungen angeht in den letzten 2 Jahren ja sehr zurückgehalten. Naja mal schauen.

A0pyrxena


Das mit dem Gewicht hört sich gut an. Klasse!

Und das mit den Schmerzen beim Wasserlassen gehört unbedingt abgeklärt. Normal ist was anderes! Aber wenn das bakteriell ist wäre das eine Unverträglichkeits- oder Allergiereaktion. Wie soll das denn sonst gehen?

Ja das mit den Feiern ist immer sehr schwierig. Wir haben jetzt VIER Feiern im April und mir graust es davon. Ich muss ja sowieso schauen, dass ich mein eigenes Essen dabei habe oder dass die mir meins kochen. Das ist alles immer ziemlich schwierig.

Hoffentlich geht es gut.

m,uhkluh#2k


Beim Urologen war ich ja, der Urintest war unauffällig, aber die Prostata soll sich wohl teigig anfühlen und im Ultraschall laut Urologin unauffällig, laut Hausarzt jedoch mehrere Verkalkungen, die auf einige abgeklungene Entzündungen hindeuten. Ich glaube ich muss damit nochmal zu nem anderen Urologen, vor allem jetzt da ich mir bei dem Auslöser recht sicher bin.

Jo das mit den Feiern kann ich mir bei dir vorstellen, vor allem wenn man so stark auf die unverträglichen Dinge reagiert. Mehr als dass sich Gase im Bauchraum bilden, die sich dann festsetzen, passiert ja bei mir auch nicht (gut, von Schwindel und Benommenheit abgesehen, aber die kommen dann ja als Folge).

Hat jedenfalls bei mir alles gestern gut geklappt. In der Kirche war es erst etwas komisch, aber da war wohl ne gute Portion Aufregung mit dabei und im Verlaufe des Abends wurde es dann besser. Denke da ist ganz klar der Einfluss der Psyche zu erkennen, hatte es ja schon häufiger in solchen Situationen, dass es durch die Ablenkung und vielleicht auch durch ein wenig Stress besser wurde. Auf starken Stress reagiert mein Körper ja mit einer leicht abführenden Wirkung. Was sich positiv auf meine Blähungen auswirkt :-).

Da es mehrere Gänge in recht kleinen Portionen gab, habe ich auch recht viele unterschiedliche Dinge ohne wirkliches Problem gegessen. Das wovon ich sicher wusste ich vertrage es nicht habe ich ausgelassen, aber sonst war soweit alles ok.

Bin heute allerdings vollkommen durch (also übernächtigt), mal abwarten. Bisher war das immer nicht so toll, bzw. hatte einen negativen Einfluss. Naja mal abwarten.

A<p^y>renxa


Du bist sicher ein empfindlicher und sensibler Typ und hast Läuse und Flöhe, daher reagierst du halt sehr schnell auf Dinge, aber es hört sich insgesamt gut an und du hattest es doch gut im Griff.

Nach dem Urologenzeug würde ich auch nochmal schauen lassen.

mluhkuxh2k


Joah, so empfindlich und sensibel bin ich eigentlich gar nicht. Aber ich bin in den letzten zwei Jahren was genau dieses Problem angeht natürlich sehr sensibilisiert, was bei Schwindel wohl auch sehr schwer ist, es nicht zu tun. Ist zwar nur ein kleiner Unterschied aber für mich ein wichtiger :-)

Ja das mit dem Urologen werde ich nochmal machen. Wobei ich mittlerweile bei chronischen Krankheiten/Problemen quasi null Vertrauen mehr in die Ärzteschaft habe.

mruhkujhx2k


Hm, war heute morgen irritiert- die Waage hat ganz kurz 70kg angezeigt (gut sich, kurz danach knapp darunter eingependelt, aber egal ;-) ) ;-D

Nun gut, habe direkt davor 400ml Kaffee getrunken und war seit 3 Tagen nicht auf Klo, also nicht ganz repräsentativ ;-)

Scheint ganz so als würden Laktulose und Optifibre, womit ich momentan rumexperimentiere, die Verdauung nicht so anzuregen, wie ich es gerne hätte. Naja muss wohl wieder ein paar Nüsse essen, um mehr Ballaststoffe reinzubekommen, das habe ich in letzter Zeit vernachlässigt.

Aspyrexna


Ballaststoffe und Magnesium?

m#uhkluh2k


Ein weiteres Puzzleteil:

[[http://flexikon.doccheck.com/de/Head-Zone]]

Soso, das Zwerchfell wirkt sich als auf C4 aus. Interessant, dass ich so starke Blähungen habe, dass mein Zwerchfell extrem verspannt ist und die HWS-Problematik von C4-C6 stattfindet.

Habe echt das Gefühl, dass die Schulmedizin schon könnte, wenn sie denn nur wollte, aber die Befähigung/Kompetenz fehlt einfach.

A-pyr/exna


Ja, bitter, denn das ist wirklich KEINE Neuigkeit!!!

m@uhku3h2k


So, morgen früh werde ich mal mit Mutaflor starten. Entweder es geht voll in die Hose oder es wirkt- mal schauen ;-)

mmuhk'uh2k


Ääh also jetzt bitte nicht wörtlich nehmen ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH