» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

mWuhkxuh2k


So, war gestern das erste Mal seit langem wieder beim Arzt (Allgemeinmediziner). Bin mir nicht sicher, ob die Übelkeit/Unwohlsein das ich ab und an habe nicht doch mit der Ernährung bzw. irgendeinem Mangel zusammenhängt, den ich vielleicht bekommen habe. Zudem brauche ich noch eine Überweisung, da ich in Bochum im Bergmansheil den Glukose und Laktulosetest (inkl. CH4-Messung) wiederholen will. Wobei auch dort der Laktulose-Test nicht zur Diagnose einer DDFB genutzt wird, sondern nur der Glukosetest. Und letzterer wird dann auch nur mit 25g gemacht. Letzteren kann ich mir dann eigentlich auch fast schenken.

Naja morgen gibts jedenfalls erstmal großes Blutbild und Kalium, um zu gucken ob noch alles im Lot ist.

Am Donnerstag dann nen Termin in der Urologie um das Brennen beim Pinkeln nochmal abklären zu lassen.

AOpyresna


Na da bin ich mal gespannt, ob das was raus kommt.

Ich muss morgen zum Hämatologen wegen der Mastzellsache.

A9pyrexna


Und wie war's mit Mutaflor?

mEuh&kuxh2k


Achso, ja das nehme ich noch. Kann bisher keine größere Veränderung feststellen. Habe bis jetzt 2 Tage jeweils eine morgens genommen zum Einschleichen und jetzt seit zwei Tagen jeweils zwei. Mal schauen.

Viel Erfolg :)* , erzähle mal was rausgekommen ist

mIuhk5uxh2k


Habe heute ziemlich eindrucksvoll gezeigt bekommen, was für einen Einfluss die Psyche auf meine Beschwerden hat. Dooferweise keinen positiven und auch nicht gerade wenig.

Einer Freundin ging es schlecht und sie ist dann wohl auch weggeklappt und obwohl ich das so gar nicht direkt mitbekommen habe, sondern es mir kurz später erzählt wurde, hab ich gemerkt, dass Schwindel und Benommenheit sich recht deutlich verschlechtert haben. Nicht so extrem, wie wenn ich was unverträgliches gegessen habe und war auch deutlich schneller wieder weg. Aber hätte ich dennoch so stark nicht gedacht.

Ich vermute mal vor Aufregung, kombiniert mit der falschen Atmung dann. Nen Psychiater würde vermutlich mutmaßen, dass es auch die eigene Angst davor wäre wegzuklappen auf der Arbeit- ist mir noch nie passiert, aber Schwindel und Benommenheit sind nun mal zwei Warnsymptome, die vor so etwas kommen und die ich seit 2 Jahren nun versuche so gut es geht zu ignorieren.

Ich denke ich sollte mich doch mal mit autogenem Training beschäftigen ;-).

Heute morgen Blut abnehmen war auch super: Einstich nicht desinfiziert (als ich es merkte war es schon zu spät) und als ich darum bat auf ne Überweisung "Ausschluss Dünndarmfehlbesiedlung" draufzuschreiben wollte sie mir nicht so recht glauben, dass es so etwas überhaupt gibt. Herrlich.

ADpyrexna


Ja, die Psyche hat verdammt viel Einfluss. Auch positiven, aber da merkt man es vielleicht nur nicht so :)z .

Entspannung ist auf jeden Fall super, ich mache schon viele Jahre wöchentlich Yoga, das ist für alles gut.

Ein nicht desinfizierter Einstich ist nicht soo schlimm. Ich spritze täglich ohne Desinfektion.

Aber das mit der Diagnose ist schon wieder witzig - oder auch nicht.

Ich werden demnächst eine Knochenmarks- und eine Darmbiopsie wegen der Differenzierung der verschiedenen Unterformen der Immunkrankheit machen. Und weil meine Leukozyten seit zwei Jahren auf 2800 sind (Referenzwert 5000 bis 10000). Da stimmt was nicht.</p>
<p>Und dann habe ich heute meinen Proberolli abgeholt und kann ihn bis Montag testen. Wenn ich gut mit dem klar komme, kann ich ihn behalten

m=ughkuxh2k


Ja da hast du wohl recht :-)

An der Entspannung muss ich definitiv noch arbeiten. Bisher ist es für mich schwer zwischen entspannen und schlafen zu unterscheiden ;-D

Jo über den Einstich mache ich mir auch keine Sorgen, ich selbst hatte ja gerade geduscht, das Risiko wäre also die Schwester. Gut da die dort die Blutabnahmen im Akkord machen vermutlich gar nicht mal so gering, aber soll mir egal sein, hab andere Sorgen ;-).

Naja ne Schwester beim Allgemeinarzt kann halt auch nicht alles wissen. Vielleicht müsste ich mich mal dumm stellen: "Reizdarm? Was ist das? Hab ich ja noch nie gehört. Diagnostizieren Sie denn keine Dünndarmfehlbesiedlung?" ]:D

??Oh, hört sich fies an. Darmbiopsie aus dem Dickdarm oder Dünndarm? Und Rolli bedeutet Rollstuhl? Bist du darauf angewiesen (schon länger)? ??

mUuhkxuh2k


Die Krankenschwester vom Internisten hat heute angerufen und meinte die Werte sind wohl wieder da und dass Cholesterin noch immer deutlich erhöht ist. Ich solle mehr Vollkornprodukte und weniger Fett essen. Läuft ;-D

Gut sie kennt wohl meinen Fall nicht, ich werd mal nachfragen ob ich die Werte haben kann, mich interessiert eigentlich wie die anderen Sachen so sind. Hätte mich jetzt sehr überrascht, wenn mein Cholesterin bei meiner jetzigen Ernährung runtergegangen wäre.

War dann heute auch noch beim Urologen. Urin ok (habe momentan aber auch keine Probleme), Nieren ok (bis auf kleiner Zyste in der linken, aber das wusste ich schon). Verkalkung der Prostata bestätigt (kommt wohl durch eine abgeklungene Entzündung, ist laut ihm sowas wie eine Narbe). Tastbefund der Prostata auch unauffällig (meine ich jedenfalls, hab da gerade irgendwie nicht so zugehört ] :-D - sonst hätte er wohl was gesagt).

Werde jetzt nochmal Urin abgeben, wenn die Beschwerden irgendwann mal akut sind. Ansonsten gibts wohl die Möglichkeit der Harnröhrenuntersuchung, wo man mit nem dünnen Teil in die ersten paar cm reingeht (ich glaube nur um nen Abstrich zu machen). Ist wohl recht unangenehm, daher wurde es auf meine Bitte erstmal hinten angestellt, erstmal möchte ich eine Untersuchung des Urins wenn es akut schlecht ist und wenn da nix rauskommt kann man das immer noch machen.

A}pyrvenxa


Hm. Ist ja gut, wenn alles o.k. ist, aber auf der anderen Seite irgendwie doch nicht befriedigend.

Bei Fett und Cholesterin kommt es auf das Fett an, aber du isst doch gar kein schlechtes Fett, oder? Und auf das Verhältnis der beiden Werte.

Wenn im Urin keine Bakterien sind, werden in der Harnröhre vermutlich auch keine sein. Die Quälerei würde ich mir dann sparen.

mNuhk"uh2xk


Doch, im Moment ist sogar recht viel schlechtes Fett dabei. Muss da Kompromisse eingehen, um mein Gewicht zu steigern. Schweinefleisch vertrage ich bspw. recht gut und wenn ich dann mal nichts verträgliches in der Kantine finde gibt es schon mal Schnitzel (vertrage ich auch gut). Ist nicht optimal, ich weiß und soll auch nicht dauerhaft so bleiben.

Meine Cholesterinwerte waren aber auch schon so hoch als ich noch gesundes Fett gegessen habe und früher auch schon, als ich mich während meiner Trainingszeit nahezu fettfrei ernährt habe. Bin mal auf die Werte gespannt, bzw. wie hoch sie wirklich sind.

Jo das mit dem Urin muss ich mal gucken, wochenlang habe ich ja quasi nichts und dann wird es wieder schlechter. Aus letzterer Phase wäre halt mal eine Probe relevant.

A`pyLrena


Mit Ernährung kann man bei Cholesterin 10% beeinflussen, mehr geht nicht.

miuhkuu_h2k


Jepp, für mich ist es auch nur ein weiteres Indiz für eine gekippte Darmflora. Gibt es ebenfalls Studien zu. Aber so weit denkt mal wieder keiner.

Familiär ist es aber ein Stück weit auch glaube ich. Wichtig wäre mir nur, dass der HDL nicht mehr so niedrig war, das war beim letzten Mal nicht so optimal.

A?py[rena


Ja, die größte Komponente ist die genetische. Mein Vater hatte immer einen hohen Pegel.

Mein Cholesterin ist auch hoch. Und mein Darm ist auch im A.... ;-D .

q.e.d. ]:D

m2uhkush2k


;-D

A pyr=exna


Ich bin gerade ziemlich am Ende. Meine Darm-Internistin hat kapituliert. Sie ist nach 1,5 Jahren am Ende und weiß nicht mehr weiter. Ich bin auch am Ende. Keine Aussicht auf eine Ende mit Huhn, Salat und Apfel.

Dabei ist die die beste Ärztin, die ich in 8 Jahren kennen gelernt habe. Bisher ist niemand an deren Wissen rangekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH