» »

Nahrungsmittelunverträglichkeit - aber welche, Diagnostik?

a,ugejknie


Bei FI wird Zucker nur selten vertragen. Daher wundert mich die Reaktion (war doch die gleiche wie beim FI-Test, oder?) auf Schokolade nicht. Schwarze Schokolade ist oft -nicht immer - laktosefrei.

Laktase schon mal gehört? Auch laktosefreie Produkte gibts genug. Probleme: die sind bei FI oft nicht brauchbar (Milch, Naturjoghurt, Quark pur, natürlich schon).

Keine Angst: es gibt Schokolade mit Traubenzucker (ist auch laktosefrei) von Frankonia (meist bei kaufland und real). Mittlerweile als Vollmich, Noisette und Weiße.

Guck mal hier: [[www.frusano.de]] ein paar Produkte gibts bei dm.

FI ist blöd, aber es läßt sich mit leben dank Frankonia-Schokolade und frusano-Gummibärchen

Auch Nüsse - hoher Saccharose (Zucker)-Gehalt - sind bej FI mit Vorsicht zu geniesse.

Zucker besteht aus Fruktose und Glukose, daher oft schlecht bei FI.

A)pHyrenxa


@ augeknie

Zucker bessert bei muhkuh den Zustand aber oft. Das irritiert mich, denn es passt nämlich nicht zu FI. Ich würde deshalb - wie schon geschrieben - auch mal die Schilddrüse untersuchen lassen. Vielleicht ist da noch was zusätzlich.

Hat du eine Quelle für den Saccarosegehalt von Nüssen? Das habe ich noch nie gehört und in meiner Lebensmitteltabelle (Fachmann, Kraut) ist das auch nicht aufgeführt.

Eine Reaktion auf dunkle Schokolade ist sicher mehr ein Histamin- als ein Laktosethema. Bei Vollmilch wäre es anders.

Warten wir mal ab, was bei Laktose morgen rauskommt. Vorher macht es keinen Sinn, sich darüber den Kopf zu zerbrechen.

m@uhkuh92k


Also die Blutwerte von der Schilddrüse waren ok und der Ultraschall auch. Es gab da zwar in meiner Verwandschaft schon mal Probleme mit aber ich vermute es bei mir ehrlich gesagt nicht. Was für einen Einfluss könnte das denn auf die NMU haben?

Richtig, Zucker bereitet mir keine Probleme. Vermute auch, dass die FI sekundär ist, genauso wie die HI und da ggf. noch was anderes im Busch ist.

LI würde mich ehrlich gesagt sehr überraschen, da sind mir bisher keine Probleme aufgefallen

Mit wieviel Gramm Lactose wird der LI-Test eigentlich gemacht? 50g oder? Nicht dass die mich da morgen wieder abschießen ;-).

Alpyrxena


Ja, bei Laktose nimmt man üblicherweise 50g.

Bei der Schilddrüsenuntersuchung wird oft "geschlampt", was NMU angeht. Man muss folgende Werte haben, um das zu beurteilen: fT4, fT3, TSH und die Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK.

Ich bin kein Schilddrüsen-Experte, aber die Schilddrüsenhormone regen den Glut-5-Transporter an (der bei FM so gut wie lahmgelegt ist). Mit Einnahme von SD-Hormonen bessert sich also die Fruktoseverträglichkeit.

Glukose regt die GLUT-5-Teile auch an, weshalb man als FI-ler z.B. das Obst besser verträgt, wenn man Traubenzucker dazu isst.

Manche FI-ler haben viel Probleme mit Zucker und Zuckeraustauschstoffen (ich z.B. ;-D ), andere können problemlos Zucker etc. essen, auch alles Gemüse. Manche müssen daher nur auf Obst achten. Das kann nicht verallgemeinert werden.

Aber ich habe bei dir auch das Gefühl, dass noch was anderes akut ist.

miuvhkWuh2xk


Ah ok, interessant. Mich wundert ja, dass ich auf Kartoffeln so heftig reagiere, so etwas ist mir bei Obst noch nie passiert. Wobei die Reaktion ja vor allem aus Schwindel und Benommenheit besteht und kurze Zeit später aus einem starken Gefühl der Unterzuckerung. Magenprobleme habe ich da eigentlich keine ???

Laktose scheine ich gut zu vertragen, die Werte sind alle unter 10 geblieben :-).

Gleich gibts noch das Gespräch mit dem Arzt, bin mal gespannt.

Der Schwindel ist momentan auch ein klein wenig stärker, ich vermute weil ich noch nichts gefrühstückt habe. (wieder mal ein fieser Seitenhieb vom Histamin ??? )

mIuhLkuhx2k


Achso, der Sorbittest war tatsächlich mit 25g. Kein Wunder also, dass das bei mir alles "zerschossen" hat ;-)

Akpyrxena


Frage doch mal, warum sie sorbit so hoch dosieren?

mJu|hku,h2k


Bin ich leider nicht zu gekommen, ich war froh, dass ich wenigstens meine wichtigsten Fragen losgeworden bin. Glaube ich muss mir echt mal einen privatärztlichen Gastroenterologen/Allergologen suchen...

Er schickt mich jetzt weiter zum Allergologen und Ernährungsberatung. Meinte vielleicht haben die ja eine Idee wegen der Reaktion auf Kartoffeln. Histamin glaubt er nicht, das ich ja keine äußeren körperlichen Reaktionen zeige :-/ . Meinte aber auch, dass der Allergologe dafür der bessere Ansprechpartner wäre.

Bin ja schon kurz davor mir in der Apotheke einfach ein frei verkäufliches Antihistaminikum (gibt es die überhaupt frei?) zu kaufen und auszuprobieren. Andererseits habe ich da ein wenig Respekt vor. Das letzte Mal, als ich Vitamin C hochdosiert genommen habe, habe ich Nesselsucht bekommen :=o

Schon etwas ironisch, wenn man sich überlegt, dass ich momentan nur so zum Testen ein Antidepressivum einwerfe.

AepyrUenxa


Erst mal gut, dass Laktose nix war :)^ !

Wenn du auf Vitamin C allergisch reagierst (ich übrigens auch), dann hast du vielleicht noch weitere Pseudoallergien. Die Spur würde ich auch weiter verfolgen. Zu den Pseudoallergien (= gleiche Reaktion wie bei IgE-Allergien, aber ohne Beteiligung des Immunsystems) gehören die Zusatz-, Farb-, Geschmacksstoffe, Verdicker usw. Manche rechnen auch Salicyl dazu, andere ordnen das zu den Unverträglichkeiten. Möglicherweise würde das aber einiges erklären.

Der Allergologe und die Ernährungsberatung sind jedenfalls sehr sinnvoll.

Das mit den äußeren Reaktionen auf Histamin ist Quatsch. Ich reagiere auch nur über Magen-Darm und das gehört genauso zu Histamin dazu wie die üblich bekannten Kreislauf-Haut etc. Reaktionen. Der hat keine Ahnung.

Nesselsucht ist eine häufige Histamin-Reaktion, hat aber wie du schon gemerkt hast, nicht unbedingt mit Histaminunverträglichkeit zu tun.

Manche Antihistaminika sind frei verkäuftlich, ich würde das trotzdem nicht ohne den Arzt machen. Aber du hast schon Recht: ADs werden verschrieben und verordnet wie Zuckerpillen.

m0uhk0uh2k


Danke :-)

Die Reaktion auf Vit C müsste ich nochmal austesten. Habe bisher nur retardierte Tabletten hier und da ist die Aussagekraft nicht wirklich groß.

Ja schon ironisch. Habe bisher noch keinen Arzt gefunden, der es mir nicht verschrieben hätte. Entweder ich mache einen so kaputten Eindruck ( ;-) ) oder es grassiert momentan ein regelrechter Psychohype, gefüttert durch eine Differentialdiagnose-Faulheit...

m$uh{k'uxh2k


War heute morgen noch Blut beim Allergologen abgegeben und er möchte, dass ich auch ne Stuhlprobe einschicke.

Er will das wohl auf Leaky Gut untersuchen lassen. Auf Histamin habe ich ihn auch angesprochen. Ich weiß jetzt nicht, was genau für Tests er veranlasst, aber er macht einen recht versierten, wenn auch leicht "alternativen" Eindruck. Daher wollte ich ihn auch nicht mit meiner eigenen Diagnostik/Vermutungen nerven, sondern lasse ihn mal seinen Job machen, so wie es ja eigentlich auch sein sollte. Meckern kann man später ja noch immer, falls etwas fehlt ;-).

Ich werde die Nahrungsexperimente in den nächsten Tagen erstmal sein lassen. Wurde heute auf der Arbeit schon dreimal (von Freunden ;-)) angesprochen, wie "scheiße" ich denn aussehe. :=o ;-) . Naja, bin ja mittlerweile an meiner Gewichtsuntergrenze angekommen, dauerfhafte Magenschmerzen, dauerhafter Benommenheitsschwindel (in den letzten Tagen durch Nahrungsmittel häufig verstärkt), seit dem Sorbit-Test mehrfach Durchfall und ich weiß nicht sicher, was ich gut Vertrage- Kohlenhydrate scheinen jedenfalls nicht besonders gut zu sein.

Dazu kommt dann noch leichter Schlafmangel, heute morgen wurde ja das Blut abgezapft und ich setze momentan auch noch das Antidepressivum ab. Vermute ich hatte schon bessere Tage ;-)

HhaySley' M.


Bin ja schon kurz davor mir in der Apotheke einfach ein frei verkäufliches Antihistaminikum (gibt es die überhaupt frei?) zu kaufen und auszuprobieren. Andererseits habe ich da ein wenig Respekt vor. Das letzte Mal, als ich Vitamin C hochdosiert genommen habe, habe ich Nesselsucht bekommen :=o

Wie unterschiedlich das doch ist. Ich würde keinen Moment zögern und ein Antihistamin ausprobieren. Außer Fenistil, von dem ich schon Ungutes hörte, sind sie normalerweise nicht potentiell riskant, und du wüsste zumindest schon, ob sie helfen können.

Aber jetzt hast du ja einen guten Allergologen gefunden, wie es sich liest. Ich finde übrigens eher positiv, das er etwas "alternativ" zu sein scheint, denn die Ärzte, die am Buchstaben der Schulmedizin kleben, haben dadurch oft einen zu engen Horizont.

H4ayleXyx M.


positiv, das(s) er

:=o

Ich schenke dem "das" noch ein "s" …

ADpyre/na


Vitamin C ist halt fürs Immunsystem sehr wichtig.

Das mit dem Allergologen hört sich gut an und ich glaube auch wie Hayley, dass alternativ eher positiv ist. Die kennen sich mit dem Darmzeug oft besser aus. Und nachfragen etc. geht ja immer.

Mit den Experimenten würde ich auch aufhören. Ich war schon x-mal wegen Ernährungsversuchen (allerdings ärztlich oder heilpraktikermäßig begleitet) arbeitsunfähig. Jetzt seit Pfingsten schon das dritte Mal, das ist nicht lustig. Problematisch ist aber, dass du nicht weißt, was gut geht. Wie ist es mit Reis und Pute? Das ist normalerweise Schonkost für Allergiker.

Das AD jetzt auch noch abzusetzen ist aber schon ein bisschen selbstzerstörerisch, oder nicht ;-) ;-D ? Das würde ich mir gleichzeitig wirklich nicht antun. Ob du es jetzt noch zwei Wochen nimmst oder nicht, ist doch egal. Dass der Schlaf da schlechter ist, wundert mich nicht. AD wirken meist gut auf den Schlaf.

mwushku;h2k


@ Hayley

Nett, dass du vorbeischaust :-). Wegen des Antihistaminikums hatte ich in der Apotheke nachgefragt und der Apotheker hatte mir da relativ strikt von abgeraten. Deswegen war ich da erstmal vorsichtig. Kenn halt auch kein harmloses, nach dem ich direkt fragen könnte.

Ja, also das "alternative" ist wohl eher ein Vorurteil von mir :D. Er gehört zu den älteren Semestern, sprach aber schon direkt von Leaky Gut (da ist ja doch relativ neu hierzulande), duzt jeden direkt und kam mir heute morgen sogar barfuß in der Praxis entgegen :D.

@ Apyrena

Also ein AD schleicht man ja aus. Damit habe ich bereits vor drei Wochen begonnen und ich reduziere in relativ kleinen Schritten. Das AD hilft mir auch nicht wirklich, im Gegenteil. Ich fühle mich dadurch wie auf Drogen. Dadurch wird dann auch der Schwindel und die Angst davor etwas weniger, die Benommenheit dafür umso stärker und mein Magen wird das Zeug auch nicht gut tun. Es war ein Versuch, weil der Neurologe per Ausschlussdiagnose meinte der Schwindel wäre psychisch und den Beweis sollte das AD liefern. Erst sollte ich es 2-4 Wochen nehmen => keine Verbesserung. Dann 9 Wochen => keine Verbesserung. Jetzt hab ich die Schnauze voll und reduziere zumindest die Dosis wieder soweit, dass ich mir nicht mehr wie ein Junkie auf nem schlechten Trip vorkomme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH