» »

Vegane Kochbücher

EXlinfalKove hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ich freunde mich mehr und mehr mit veganer Ernährungsweise an.

Nur leider finde ich nur vegane Kochbücher, die hauptsächlich mit Soja und anderen Ersatzprodukten kochen. Ich hasse Soja/Tofu und da ich noch nie Milch mochte, kann ich auch nichts mit Mandel-, Soja-, Hafer- oder anderer Ersatzmilch anfangen (hab sie alle probiert und mags einfach nicht- dementsprechen auch keinen Ersatzkäse o.ä.).

Kennt ihr vegane Kochbücher, die auf Soja und co. verzichten? Nichts gegen ein bisschen Mandelmilch im Kuchen (schmeckt man dann eh nicht), aber ich möchte keine Rezepte mit Soja-Eiern oder irgenwelchen Tofuschnitzeln.

Antworten
jtus*t_looxking?


Schon mal in Richtung Gemüsekochbuch gedacht? Weil wenn du direkt nach "Vegan" suchst wirst wohl viele Ersatzdinger drinnen haben. Kann sein, dass beim Gemüsekochbuch auch mal eine Art Fleisch drinnen ist, aber wohl seltener als ansonsten Soja und co.

SFc&arxo


Ich suche stets nach den gleichen Kriterien nach Kochbüchern (vegetarisch UND vegan, da ich ja "nur" Vegetarierin bin) und kann dir "Vegan Rockt - Das Kochbuch" empfehlen. Habe noch nichts draus gekocht, weil ich erst die anderen Bücher durcharbeite, aber in der Hinsicht muss es mir "damals" im Buchladen gefallen haben, sonst hätte ich es nicht gekauft.

Die Seiten sind auch echt cool gestaltet. Nur das Cover finde ich überhaupt nicht rockig, eher kitschig. xD

gFato


Ich würde es auch mit vegetarisch probieren. Du brauchst dir dann nur ein paar Alternativen für Milchprodukte und Eier überlegen und diese entsprechend ersetzen.

Ich koche unter der Woche oft vegetarisch und überlege hinterher aus Interesse wie vegan das Essen ist. Demnach esse ich erstaunlich oft vegan ohne es zu wollen. ;-D Eier und Käse könnte ich manchmal weglassen oder ersetzen, dann wäre es auch vegan.

Mich nervt bei veganen Kochbüchern, dass man oft exotische Lebensmittel braucht. :-/

gTatxo


Nachtrag

Kokosmilch ist vegan und bei uns oft eine (geschmackliche) Alternative zu Sahne.

SucaWrxo


Ja, ich kenne auch eine Lasagne, die sich (bis auf den Käse bislang) super mit Kokosmilch statt Sahne veganisieren lässt. Und man schmeckt kaum einen Unterschied. Es schmeckt jedenfalls nicht nach Kokos. ;-)

LEeCh?at_Noir


Hallo,

ich hab jetzt zwar keinen Buchtipp für dich, aber wenn du keinen Tofu magst, vielleicht ist ja Seitan was für dich (gibt's in den meisten Bio-Läden)?

Seitan: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Seitan]]

Als "Füllstoff" schmecken sonst noch Bulgur, Cous Cous, Quinoa, Amaranth... :)z

Eelina'lEove


Danke ihr Lieben. @:)

Vegetarisch komtm für mich nicht in Frage, da ich noch nie in meinem Leben Milch/Sahne/Butter/Käse/Wurst/Joghurt/Ei/fettiges Fleisch etc. gegessen habe. Das einzig tierische, was ich esse ist Filet (Geflügel, selten Schwein oder Rind).

Ich mochte noch nie den typisch tierischen Geschmack. Und in Kuchen auf Geburtstagsfeiern, wo man die Eier und die Milch nicht schmeckt. Ab und zu auch mal Pfankuchen, aber ohne Ei (dafür mit Milch). Und ab und zu mal ein Eis, wenn es nicht zu sahnig ist.

Kokosmilch statt Sahne veganisieren lässt. Und man schmeckt kaum einen Unterschied. Es schmeckt jedenfalls nicht nach Kokos. ;-)

Da auch Kokosmilch milchig/sahnig schmeckt, mag ich das leider auch nicht. :-(

Genauso Seitan, Tofu und Soja.

Weil ich mich so schlecht fühle, dass ich mir immer nur das gute Filet kaufe (mehr und mehr Teile des Tieres werden zu Abfällen), versuche ich nach und nach weniger Fleisch zu essen.

Ich ärgere mich selber immer so sehr über meine Krüschheit (ist das ein Wort?)/eingeschränkte Gerichte-Aufwahl und suche deshalb gute Kochbücher. ":/

Mich nervt bei veganen Kochbüchern, dass man oft exotische Lebensmittel braucht. :-/

Mich auch. Noch dazu finde ich, dass die Ersatzprukte fürchterlich schmecken und sehr teuer sind.

E3linnalovxe


Sorry: ich wollte sagen. selten esse ich mal Kuchen (nur sowas wie Marmor- oder Sandkuchen, nichts mir Quark oder Torten etc.).

R[o:gerR@abbit


Bitteschön:

Vegan-vollwertig-Lieblingsmenüs-Frühling-Sommer

Emlinal.ovxe


Danke. @:) @:)

AIleoOnor


Omas Bioküche

Nicht überall vegan, aber da kann man ja tricksen.

a}vgbg


Hallo,

mit den Ersatzprodukten ist ohnehin Vorsicht geboten: Viele vegane Ersatzprodukte sind Cocktails von Substanzen, die in der Konzentration im Essen nichts zu suchen haben. Diese Art teilen sie mir anderen Produkten wie Eiweiss-Abendbrot. Meist wird massenhaft Gluten (Weizeneiweiss, Weizenprotein, Weizenkleber etc.) eingesetzt, das ist der Konzentration bei vielen Reizungen im Magen-Darmtrakt hervorruft. In normalen Mengen in Getreide ist es bei den meisten Menschen überhaupt kein Problem. Aufkonzentriert mit anderen Zusätzen führt es leicht zu Blähungen, Verstopfungen, Durchfall u.ä. Das muss nicht sein. Z.B. ein Seitan-Schnitzel ist ein hochverarbeitetes Produkt. Warum sollte das nötig sein. Es gibt so viele Gemüsegerichte, die schon immer vegan waren. Bei vielen süssen Produkten kann man Eier gut durch Banane ersetzen. Manche ersetzen Gelatine durch Agar-Agar.

Aber auch hier gilt: Was in Asien bekömmlich und verbreitet ist, muss hier nicht sinnvoll sein. Viele Asiaten vertragen keinen Alkohol, während in hiesigen Mengen Soja unbekömmlich und in Asien auch oft gar nicht verbreitet ist. Der Körper gibt sehr gute Hinweise auf das, was ihm individuell bekommt - leider manchmal aber auch erst mit 2-3 Tagen Verzögerung. Dann helfen Notizen über das, was gegessen wurde, die man mal ein paar Wochen machen kann.

Ob man sich mit den oft ideologischen Kochbüchern (Vegan, Paleo, Vollwert, Diäten) einen grossen Gefallen tut, muss jeder selber überlegen. Meist ist es nur Geldmacherei. Das Internet (chefkoch, zutisch, kochbar etc.) bieten tausende von Rezepten, die man suchen, filtern und berechnen kann. Wozu dann noch ein Kochbuch? Die Foreneinträge in den Internetdatenbanken helfen auch besonders die Schwächen am Anfang zu erkennen, denn Kochbücher legen nur selten ehrlich die Schwächen eines Rezeptes offen.

Teure und exotische Zutaten würde ich grundsätzlich meiden. Mandelmuss ist zwar gerade in Mode, aber völlig überteuert. Entweder warten, bis es so normal wird wie Erdnussmuss in den USA oder ersetzen. Aber viele Anbieter freuen sich über den Hype von Sonderernährungsformen und geniessen die hohen Margen dieser Produkte.

RAogerjRpabbit


Das Internet (chefkoch, zutisch, kochbar etc.) bieten tausende von Rezepten, die man suchen, filtern und berechnen kann. Wozu dann noch ein Kochbuch?

Ich finde nicht, dass Chefkoch und Co. ein gutes Kochbuch ersetzen. Ich nutze Beides.

Teure und exotische Zutaten würde ich grundsätzlich meiden. Mandelmuss ist zwar gerade in Mode, aber völlig überteuert. Entweder warten, bis es so normal wird wie Erdnussmuss in den USA oder ersetzen. Aber viele Anbieter freuen sich über den Hype von Sonderernährungsformen und geniessen die hohen Margen dieser Produkte.

Ich nutze gern Mandelmus und wüsste nicht, warum ich darauf verzichten soll. Mandelmus ist nicht überteuert, sondern Mandeln haben nunmal einen anderen Preis als Erdnüsse. Klar, man braucht es nicht unbedingt, aber man muss auch nicht gezielt darauf verzichten.

Cwl>eo EdwBards v. DaIvonpooxrt


Ein rein veganes Kochbuch kann ich dir nicht anbieten, aber ich möchte Dir mal jemanden vorstellen der gute vegetarische, teilweise auch vegane, Rezepte ohne exotische Zutaten präsentiert. Schon mal den Namen "Hugh Fearnley-Whittingstall" gehört?

Aktuell (nicht auf die Uhrzeit bezogen) laufen auf RTL Living wieder seine Sendungen. Im Moment "Hughs Nimm drei" und eine vegetarische Sendung (die wahrscheinlich schon wieder abgelaufen ist).

Bei dem "Drei gute Zutaten" ist das Prinzip immer auf drei Hauptzutaten bezogen, in der Gemüsewoche waren glaube ich auch vegane Rezepte, und sonst halt Gewürzelchen. Auf dieser Sendung basierend gibt es auch ein Kochbuch (mit 180 Rezepten) das ich nicht habe, aber ich hab jetzt bei Amazon gelesen dass die Gerichte teil vegan sind.

Drei-gute-Dinge-auf-Teller

Der Mann hat auch ein (oder mehrere?!) vegetarisches Kochbuch rausgebracht, aber es sind auch vegane Möglichkeiten dabei.

Wenn du englisch kannst guck mal auf Channel4 (und gib "Hugh veg oder "three good things" ein), wenn ich das richtig sehe sind da seine "Three good Things" zu sehen, genauso wie andere Sendungen. Ich hab jetzt ein Problem das mein Flashplayer nicht funktioniert, aber das müssten schon die Sendungen sein wie sie im TV zu sehen sind.

Ich koch schon seit geraumer Zeit (ein Jahr bestimmt) seine Rezepte :)^ und die sind schon genial (einfach), viel vegetarisch, einiges vegan :)^ immer gut.

Das ist übrigens ein Brite und er setzt auf eine Lebensphilosophie der lokalen Produkte, Selbstanbau und Versorgung. Sympathisch wie toll.

Wenn dir die Kochbücher über den Weg laufen, riskiere mal einen Blick.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH