» »

Nehme einfach nicht ab :(

AMriaxna0 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum!

Ich habe zu euch gefunden, weil ich nicht wirklich weiter weiß..

Ich bin seit einem guten Monat auf Diät, aber ich nehme einfach nicht ab!! Vorgeschichte: Hatte als Teenager immer Übergewicht, wurde gemobbt in der Schule, fande mich zu Fett, bekam ne Essstörung etc.... War auch in Therapie wegen Depressionen und dem ganzen Mist.

Habe eine mit 20 nur um die 45-48 max Kilo gewogen, allerdings dann, wo es mir besser ging, ein gutes Gewicht von 50-55kg erreicht mit 22-23. Dieses Gewicht habe ich dann auch paar Jahre gehalten, konnte essen was ich wollte, habe kein Sport getrieben, und nahm einfach nicht zu... Mit 25 (letztes Jahr) fing ich dann plötzlich an wie blöd zu zunehmen. Hatte auch viel Stress, fühlte mich psychisch schlechter... und innerhalb weniger Monate war ich dann plötzlich auf 65kg hoch! :( Was bei 163 gerade noch so Normalgewicht ist... Nun denkt ihr sicher, ist doch nun nicht so schlimm, aber fühle mich einfach total unwohl, wie gesagt, durch die Essstörung und das Mobbing reagiere ich durch Zunehmen sowieso extrem... Ich verstehe nicht, wie ich innerhalb weniger Monate plötzlich fast 15 kg zunehmen konnte... Nun will ich diese eben runter haben. Seit einem Monat bin ich also auf Diät, nichts Süßes mehr, trinke nur noch stilles Wasser (so 2-2,5 Liter am Tag), treibe fast täglich 30 Minuten Sport... Und nichts! Ich habe noch keinen einzigen KG abgenommen und verzweifle total..! Meine Sachen passen mir fast alle nicht mehr und fühle mich nur noch ekelhaft und könnte heulen. Was kann nur falsch mit mir sein? Habe schon einen Bluttest machen lassen, auch die Schilddrüse überprüfen lassen, weil Unterfunktion/Hashimoto in der Familie liegt, alles super bei mir... Meine Antidepressiva führen laut Ärztin nicht zu Übergewicht. Aber ich kriege die KG nicht wieder runter.

Esse zur Zeit sehr wenig. Zähle keine Kalorien, denke aber so um die 1000-1500 am Tag maximal. Plus eben die 30 Minuten Sport, die für mich schwer sind, weil ich eben durch jahrelanges meiden sehr eingerostet bin. :=o

Morgens esse ich meistens nur eine Scheibe Brot, manchmal gönn ich mir auch ein Toast, ohne Frühstück geht bei mir gar nicht, wegen den Tabletten... Meistens mit Halbfettmargarine und ner Banane drauf, oder Frischkäse, ab und an auch mal Geflügelwurst. Mittags koche ich dann was kleines. Bin nicht wirklich gut mit gesunder Ernährung, gebe ich zu. Aber verzichte eben auf fettige Sachen wie Pizza und der ungesunde Kram. Gestern gab es zb Reis und Hühnerfrikassee, heute mache ich mir einen Thunfischsalat. Abends fällt bei mir teilweise dann das Abendbrot aus, oder es gibt eine Schale Müsli oder eben wie wie morgens ne Scheibe Brot/Toast.

Ich dachte, mit Sport und wenn ich das Süße und das böse Zuckerreiche Trinken weglasse, wirds schon werden, vorher habe ich ja auch gegessen was ich wollte, und nahm nicht zu... Klappt andersrum leider nicht so gut... Wie gesagt, Sport fast jeden Tag 30 Minuten, nix Süßes, nur Wasser und Kalorientechnisch sollte ich auch nicht zu viel zu mir nehmen, aber nach einem Monat sagt die Waage immer noch 65kg und weiß echt nicht mehr weiter... :(

Antworten
MHaj/oxra


Der menschliche Körper ist leider eine komplizierte Maschine und schaltet oftmals auch nach einem Monat nicht plötzlich "um" auf Fettverbrennung. Du hast viele Aufs und Abs mit deinem Körper erlebt. Immerhin kannst du ein Schilddrüsenleiden ausschließen, das ist schon eine gute Sache.

Nun stellen sich noch viele andere Fragen:

- Welchen Sport betreibst du die 30 Minuten lang?

- Du scheinst zur Zeit enorm viel Stress zu haben, stimmt das?

- Was genau vermeidest du, essenstechnsich?

Beobachte deinen Körper die nächsten Tage und führe vielleicht ein Ess-Tagebuch. Keine Kalorien zählen, das ist meistens gar nicht nötig. Kalorien sind die Energie, die dein Körper benötigt - diese belaufen sich (ist unterschiedlich, aber so rein durchschnittlich) auf 1500 Kalorien im kompletten Ruhezustand. Wenn du dir den Körper als Maschine vorstellst, so benötigt er alleine schon 1500, um dich jeden Tag zu erhalten.

Jetzt meinst du vermutlich, wenn du weniger als 2000 Kalorien jeden Tag zu dir nimmst, müsstest du doch abnehmen, da dein Körper nun beginnen sollte, Fett zu verbrennen?

Das ist nicht ganz richtig. Oft stellt sich der Körper erst sehr spät um; das kann gut und gerne auch über einen Monat dauern. Davon abgesehen aber führst du deinem Körper viel zu wenig Energie zu - das versetzt ihn in einen völligen Stresszustand. Gepaart mit den vielen Gedanken und Emotionen, die du ohnehin gerade hortest, drehen deine Körperfunktionen vermutlich gerade komplett am Rad. Oft ist es auch so, dass wenn der Körper in "Panik" verfällt, er Fett hortet, um für bevorstehende "schwere Zeiten", die er durch den Stress vermutet, gewappnet zu sein.

"Diäten" an sich sind immer eine Yoyo-Sache. Irgendwann schnappt das Ding unweigerlich wieder nach oben. Was du überdenken und eventuell in weiterer Folge überarbeiten solltest, ist deine generelle Lebensweise.

- Zucker beispielsweise ist eine Sucht und mittlerweile in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Zucker schießt deine Hormone beim Einnehmen ins Nevada, aber sorgt auch dafür, dass, wenn dein Spiegel wieder abfällt, du Anzeichen von Glückshormonmangel hast und daraufhin auch dementsprechende Stimmungsschwankungen erleidest. Zucker ist also wie eine Art Happy-Droge. Du musst ihn nicht komplett einstellen, aber solltest, gerade mit deiner Vergangenheit, vorsichtig damit umgehen lernen. Es gibt auch gesündere Zuckerarten als weißen Zucker wie zB Reis-Sirup oder natürlichen Fruchtzucker.

- Sport sollte mehrmals die Woche betrieben werden und dieser sollte einer sein, den der Körper auch gut umsetzen kann. Du hast völlig recht damit, anfangs ruhiger zu starten, da es keinen Sinn macht, sogar schädlich ist, den Körper plötzlich wieder zu überfordern. Unterforderung aber bringt ihn auch nicht weiter. Wenn du abnehmen möchtest, wäre zB Cardio für dich ideal; zB Rad fahren oder joggen und jede Woche die Distanzen ein wenig steigern bzw die Zeiten verlängern, damit der Körper nicht allzu gemächlich wird.

Sport bringt den Körper und Kreislauf in Schwung und ist eine natürliche Quelle für Endorphine :)!

- Und zuguterletzt das Allerwichtigste: Wenn du dich unwohl fühlst und dich wegen deines Körpers ständig stresst, wird dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit erst recht bocken. Stress blockiert. Das allerwichtigste, was ich dir raten kann, ist, dich mit deinem Körper auseinanderzusetzen und dich zu akzeptieren. Das geht nicht von heute auf morgen; so etwas dauert. Gerade, wenn du eine Essstörung in der Vergangenheit hattest, die (scheinbar?) noch nicht ganz abgeschlossen ist. Rede mit Ernährungsberater, mit einem Psychotherapeuten deines Vertrauens, mit deinem Beziehungspartner, falls vorhanden - schaffe dir ein Umfeld, das dich akzeptiert und dich wohlfühlen lässt und minimiere alles, was dich unglücklich macht und stresst.

Fokussiere dich nicht darauf, wie viele Gramm du jetzt abgenommen hast oder nicht hast. Dein Ziel sollte vorrangig immer ein glückliches Leben sein, und das schaffst du in erster Linie durch Selbstakzeptanz. Es ist keine Schande, beleibter zu sein, aber es ist furchtbar schade, deshalb das Leben nicht genießen zu können. Du hast schließlich nur eines :)* .

All diese Angaben sind ohne Gewähr - Ernährung und Sport sind mein Hobby, nicht mein Beruf.

Wenn du dich weiter ausführlich darüber unterhalten möchtest, schreib mir ruhig eine PN :) Ich bin gerade auch am Umdisponieren meines Sport/Ernährungsplans, da nun der Sommer kommt und ich auch eine Stressperiode hatte bzw noch vor mir habe.. Wenn du möchtest, können wir uns gemeinsam auf einen Haufen werfen und das in Angriff nehmen *:)

Zu zweit ist man immer motivierter als alleine!

Liebe Grüße und hab einen schönen Wochenstart!

Majora

A3ria^nxa0


Danke für deine lange ausführliche Antwort Majora!! :)

Habe mir einen kleinen Stepper zugelegt, da steige ich am Tag so 2-3x 10 Minuten für den Anfang rauf. Ansonsten mache ich dann noch immer so 20-30 Minuten Sit-Ups, Kniebeugen, Radfahren im Liegen (habe leider kein Fahrrad mein altes hatte den Geist aufgegeben und habe es eh nie groß genutzt weil ich so unsportlich geworden bin... :-/ )und solche kleinen Übungen eben, auch zum Bauch/Beine/Po Straffen. Vor allem am Bauch sitzt das Fett aktuell... :(

Ansonsten habe ich wieder mit Just Dance angefangen, hört sich zwar blöd an, aber da schwitzt man nach 20 Minuten auch ordentlich und verbrennt ein paar Kalorien und es macht Spaß. :-D

Nicht alles täglich wie gesagt, aber versuche zumindest auf 30 Minuten täglich zu kommen aktuell. Manchmal eben bisschen mehr und dafür einen Tag lang Ruhe. Nur wirklich was passiert ist dadurch noch nicht wie gesagt und das frustet mich eben so. Ich wollte, als ich angefangen habe Anfang Juni, bis August meine 10 KG wieder runter haben, oder zumindest schon mal 5, weil Sommer und so. Kann ich wohl vergessen, wenn nach Monat 1 nicht mal 1 KH weg ist.

Stress habe ich dadurch schon ja, zudem bin ich nun nachdem ich außer Therapie und dem Fallmanagment beim Jobcenter raus bin wieder auf Arbeitssuche, fühle mich auch fit dafür, nur klappt es wirklich überhaupt nicht. Viele sehen eben die langen Jahre arbeitslos + Therapie und verurteilen einen sofort. :(

Vermeiden tue ich hauptsächlich eben so Kalorienbomben und fettiges. Pizza, Pommes, und eben dieses Fertiggedöns, was man sonst gerne mal isst. Also, ich zumindest. Habe zudem, das traue ich mich ja kaum zu sagen, vorher auch gut 2 Liter Eistee oder Cola am Tag getrunken. Und nun eben nur noch Wasser, was manchmal echt schwer ist. Esse auch sonst keine Schokolade mehr oder Süßes. Okay, vor 2 Wochen hab ich mir zwei Pfannkuchen mit dünn Nutella gegönnt. Ansonsten habe ich zb normale Magarine auf Halbfett umgestellt, gleiches bei der Milch und Brot/Toast auf die Vollkornvariante.

Kalorien zählen tue ich wie gesagt nicht, aber da ich eben kaum was esse, schätze ich eben, dass es nicht mehr als 1500 sind, eher noch weniger.

Bin nicht wirklich gut im Thema gesunder Ernährung, kochen kann ich auch nicht so toll, weshalb es eben oft auch sonst immer mal was schnelles fertiges war. Heute und morgen gibt es Thunfischsalat wie gesagt, ansonsten bin ich echt noch am überlegen, was ich gesundes essen kann.

Zucker brauche ich teilweise auch in Form von Traubenzucker, vor allem, wenns dann mal bis 40°c heiß ist, niedriger Blutdruck + Kreislauf sind nicht so toll bei der Hitze.

Mit der Essstörung ist es generell besser, als das im Teenageralter wegen Mobbing anfing, habe ich eben immer heimlich mein Essen weggeschmissen und kaum noch was zu mir genommen etc. Das habe ich ja nicht mehr, essen tue ich brav. Bin einfach nicht zufrieden mit mir und mein Selbstbewusstsein ist sehr angegriffen wegen damals. Deshalb macht es mir eben auch zu schaffen weil ich mich selber fett sehe und es mich fertig macht, dass ich eben meine Hosen teils nicht mehr über diesen fetten Po bekomme. ^^

In Therapie bin ich ansonsten aktuell nicht mehr, weil ich eben wieder auf Arbeitssuche gehen möchte und die letzten Jahre mir schon flöten gegangen sind dadurch so gesehen. Einen Freund auch nicht, wo ich mir dann auch denke, liegt teilweise an meinem Aussehen und Gewicht. Familie... von denen darf ich mir eher nette Sprüche anhören, wenn ich es mal wage, mirn Eis zu kaufen oder ne kleine Cola, wegen meinem Kreislauf. "Wolltest du nicht abnehmen??" "Du weißt schon wie viel Kalorien das Zeug hat?" "Beweg dich eben mal mehr!" etc etc... :(

ABria na0


Möchte es nun mit Slimfast probieren 1-2 Mal am Tag, allerdings weiß ich nicht, gibt es da Probleme mit, wenn man Antidepressiva einnimmt? Konnte Online dazu nichts finden. Nur Sport und weniger essen bringt es ja bei mir null und lieber so einen Drink, als gar nix ,oder sehe ich das falsch? :(

L(.vanP!eglt


Mal ganz abgesehen davon, dass dieser Mist einen Haufen Geld kostet, denke ich, das ist gerade bei Deiner Tendenz zur Essstörung eine schlechte Idee.

Manche Antidepressiva können Abnahme verhindern. Schau' mal in die Packungsbeilage und besprich das ggf. mal mit Deinem Arzt.

Das, was Du zu Deinem Sportprogramm schreibst, klingt für mich eher danach, dass es normale und notwendige Bewegung im Alltag ersetzt. Und deswegen ist womöglich bezüglich Abnahme da jetzt nicht so viel gewonnen.

Ich würd' eher in die Richtung gehen, seltener (es muss wirklich nicht täglich sein), dafür deutlich intensiver Sport zu machen und auch versuchen, mich im Alltag viel zu bewegen. Bei gutem Wetter vielleicht sogar was an der frischen Luft? Das ist auch gut für's Gemüt. :)*

Setz' Dich nicht so sehr unter Druck. Gerade mit Stress und Medikamenteneinnahme braucht es einfach ein bisschen Zeit.

ARri2ana0


Zum Thema Sport: Habe ich wie gesagt Jahre nicht gemacht, da geht leider nicht von 0 auf 100. Bin schon geschafft, wenn ich eben das, was ich erwähnt habe schade... :( Bin körperlich einfach total unfit und habe auch Rückenprobleme bzw oft Schwindel, wenn ich mich zu sehr anstrenge. Daher mache ich es lieber langsam nach oben mit immer mehr aufm Stepper bzw mit den Übungen. Ich gehe auch öfters raus, was ich ne Zeit eben auch wegen meiner Erkrankung nicht geschafft habe. Also wie gesagt, für MICH ist das alles schon deutlich mehr Sport bzw Bewegung. :(

r,e\min d


Du musst deinen Grundumsatz berechnen und solltest täglich immer mindestens so viele Kalorien zu Dir nehmen, wie dieser beträgt. Ansonsten denkt Dein Körper, dass eine Hungersnot ausgebrochen ist und hortet alles, was er hat.

fddb.info ist im Übrigen eine super Seite, die Dir fast wie von allein Deine Kalorien (uvm) berechnet. (Ich hoffe Links posten ist erlaubt?)

@:)

P#inus S(ibigrica


Ich finde, wenn man dauerhaft abnehmen will, sollte man sich wenigstens mit den Grundzügen der Ernährung vertraut machen. Davon, dass du fast nix isst, nimmst du nicht ab, sondern bringst deinen Stoffwechsel zum Erlahmen und bleibst bei deinem Gewicht.

Dein Sportprogramm klingt nicht so, als ob das Fett verbrennen würde. Das solltest du hochfahren und auch deine Essensrationen erhöhen.

Ich weiß nicht, wie es bei dir finanziell aussieht, aber wenn du dir ne Ernährungsberatung und/oder ein Fitnessstudio/Sportverein o.ä. leisten kannst, dann mach das! Schaffst du 8-)

rwemixnd


Ich meine mich zu erinnern, dass der Körper ab 30 Minuten aufwärts erst richtig mit der Fettverbrennung loslegt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH