» »

Aversion gegen fast alles Lebensmittel! Essstörung

A%elixixr


jaa, dieses ausprägen das dein bruder meint, ist auch der grund wieso ich an den "reset" dachte, die idee war, ok, irgendwas hat das ganze ausgelöst, aber herauszufinden was das war wird ziemlich schwierig sein, also, wenn dieses würgreflex sich mit der zeit sagen wir aufgebaut hat, vielleicht kann man dieses prozess auch wieder durchmachen, und besser steuern, wenn man von vorne anfängt, also nicht mit babybrei ;-D , sondern mit einen geschmack, das so neutral wie möglich ist. keine ahnung, wie heissen die dinger, diese fläden, ohne hefe, ohne salz, dünn, blättrig und knusprig? ich komme jetzt nicht drauf... ":/

Aee$lixiXr


nein, nicht fläden, die sehen aus wie crackers, aber grösser, viereckig mit kleine löcher...

ach mann, kann ich den telefonjoker nehmen? ;-D

m~issIingdoxdo


[[http://media02.stockfood.com/wmpreviews/MTQzODM5MDMz/11064541.jpg Matzebrot?]]

A8e.lizxir


JAAAAA, sie haben die millionenfrage beantwortet!!! :)= :)= :)=

ich bin auch gerade jetzt drauf gekommen...

PglüsPchb!iest


Woher weiß er selber denn so genau, dass er seit seinem 5. Lebensjahr so isst?

Wurde er vielleicht als kleiner junge vom Vater gezwungen bestimmte Sachen zu essen?

L0inadh95


Das wäre mal eine Versuch wert, nur ist sein Essen jetzt auch schon seeeehr nüchtern, aber ich schlage es ihm auf jeeden Fall vor:) hast du eine Idee wie lange er dann so nüchtern essen sollte? Seine Mutter sagt es hat damals angefangen, einen Auslöser ist ihr nicht bewusst. Seinen Vater hat er nie kennengelernt...wäre auch ein möglicher Auslöser aber eigentlich kommt er damit super klar :)

A+elihxir


uhiii, ich hab' wirklich keine ahnung, wie lange so eine no-reiz-diät gehen sollte, jemand schrieb hier das der körper drei monaten braucht, um sich an einen geschmack zu gewöhnen, also nehme ich an das die drei monaten auch zur sagen wir abgewöhnung nötig wären...

aber dein armer freund, drei monaten nur mit wasser und matzen, ich krieg' die krise wenn ich nur daran denke...

aber vielleicht könnte er mit seinen arzt reden, und für diese zeit auf nahrungsergänzungsmitteln zurückgreifen, denn so eine diät hätte sicher viel zu wenig nährstoffen.

inzwischen ist mir auch der gedanke aufgekommen, das geruch und geschmack verbunden sind, aber gerüche lassen sich nicht so schnell ja, "vermeiden"...

jaaa, Botox für nase und gaumen!!! ;-D

neinnn, das war jetzt ein witz, aber die grundidee an sich wäre vielleicht nicht so falsch, wie soll ich es erklären...

also, wenn es möglich wäre, das essen in den körper zu "schmuggeln", ohne das der "würgreizverursacher" das merkt, würde sich vielleicht der körper daran gewöhnen, und im nachinein könnte das auch das hirn "überzeugen"...

nur, das sind nur meine abstruse theorien, und das ganze wäre schon im bereich neurologische forschung, ich bezweifle gaaaanz arg das sich irgendwelcher arzt auf ähnliche experimenten einlassen würde...

und ich fürchte, wenn man sowas einen arzt erzählt, wird man definitiv als spinner abgehackt...

und schliesslich geht es nicht nur um geruch und geschmack, sondern auch um die konsistenz, die beschaffenheit des essens, und das liesse sich, denke ich, noch sehr viel schwieriger umgehen...

jaa, drei monaten lang nur am tropfen hängen, und nur destilliertes wasser um den mund feucht zu halten, klar, dagegen wären alle einwände von vorhin wieder gültig... :-(

AReliFxir


unabhängig davon, man sollte der mutter fragen ob sie sich an irgendwas erinnern könnte, was damals traumatisch für dein freund gewesen sein könnte, auch wenn es überhaupt nichts mit dem essen zu tun hat, das hirn verknüpft sehr gerne erfahrungen mit gerüche, geschmäcker usw, weisst du, das klassische, du denkst an jemandem, und hast plötzlich sein geruch in der nase...

L@inahQ95


Ohje, 3 Monate wären wirklich hart! Vom ding her klingt das wirklich logisch nur ist das wohl sehr schwer umzusetzte:/ seine Mutter erinnert sich wirklich an nichts traumatisches..

Lsi)na-h95


Mir ist gerade noch eingefallen, ich habe gegen Stellen im Mund eine Creme die betäubt. Vielleicht geht es ja wenn ich seinen Mund damit betäube:D und dann müsste sein Körper ja auch merken das das Essen ihm nichts tut.

Anelixxir


jaa, aber dann beisst er sich in die zunge... ":/

nee, ausser mit dem essen würde ich keine experimenten versuchen, es sei denn unter ärtzlicher aufsicht...

stell dir vor, er kommt im krankenhaus mit angebissener zunge, und erzählt die geschichte, da wirst noch angeklagt wegen körperverletzung... ;-)

L\i"nahB95


Haha, so stark betäubt die creme dann zum Glück nicht :D

L:unaJ23x432


Hallo Linah :)

Ich kann deinen Freund gut verstehen. Nach der Geburt habe ich die meisten Lebensmittel verweigert und ernähre mich seitdem nur von Getreide, d.h. kein Fleisch, Fisch, Obst oder Gemüse kann ich essen. Viele Sachen riechen gut und schmecken mit Sicherheit ebenso. Aber die Konsistenz macht es mir unmöglich hineinzubeißen. Ich ekel mich einfach zu sehr. Als ich jünger war, musste ich mich auch immer übergeben, aber das habe ich zum Glück mittlerweile in den Griff bekommen. Mit der Gesellschaft hatte ich nie ein Problem. Ich muss mich zwar sehr oft rechtfertigen aber das bin ich gewohnt ;-) abgesehen davon, dass es mich langweilt jeden Tag nur Reis oder Nudeln pur zu essen, geht es mir gut. Nur langsam komme ich in das Alter, in dem ich überlege später mal Kinder zu bekommen und denen möchte ich ein gutes Vorbild sein. Daher bin ich auf der Suche nach einem Weg der mich zu einem "normaleren" Essverhalten führt. Ich habe mich bisher zweimal hypnotisieren lassen, das hat allerdings nichts gebracht. Angeblich sei ich dazu nicht bereit gewesen. Da ich noch jünger war und der Versuch eher von meinen Eltern ausging, halte ich das auch nicht für unwahrscheinlich.. vielleicht werde ich es später noch einmal ausprobieren. Ich war auch schon bei mehreren Psychologen, das hat allerdings auch nichts gebracht. Bei niemandem war ich lange, ich denke, da muss es auch wirklich gut passen zwischen Therapeut und Patient. Demnächst werde ich mir einen Verhaltenstherapeuten suchen, ich hoffe, das wird mehr bringen.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr weitergekommen? Ich bin mittlerweile so weit, dass ich mir Gewürze ins Brot backe um neue Geschmäcker auszuprobieren. Abgesehen von Apfelsaft bekomme ich leider keine anderen Säfte runter :(

Liebe Grüße!!

PIlüschcbiexst


[[http://www.stern.de/genuss/essen/pommes-und-spiegelei--30-jahre-lang-ass-diese-frau-nur-das-6488176.html]]

Scheint so, als ob man es heilen kann.

d/adRse


Hallo Zusammen,

Diese Diskussion ist zwar schon etwas älter, aber ich hoffe hier liest noch jemand mit.

Kurz zu mir: ich bin 28 jahre alt und ich habe das gleiche Problem.

Ich esse seit Kleinkindalter (als ich ca 3 bis 4Jahre alt war) so gut wie kein Obst und Gemüse. Nicht mal Kartoffeln.

Mir geht es genauso dass ich viele Sachen gern essen/probieren würde, aber es geht nicht. Da ist wie ein innerer Widerstand der es nicht zulässt. Und WENN ich mal was probiere, bekomme ich auch einen Würgereiz...

Habe mich vor ein paar Jahren mal beim Arzt durchchecken lassen: Blutwerte tiptop in Ordnung. Sogar besser wie bei meiner Frau die alles isst ;-)

Trotzdem ist es eine riesengroße Einschränkung: da einem das peinlich ist, versucht man Gelegenheiten mit gemeinsamem Essen zu umgehen. Oder die typischen Ausreden: "Kein Hunger" "schon gegessen" etc etc etc....

Zuhause kochen wir mittlerweile getrennt, was auch nicht schön ist.

Bisher dachte ich, nur ich hab so einen "Knacks weg", aber es tut gut zu lesen dass es noch mehr von "unserer Sorte" gibt.

Das einzige Problem: ich lese von vielen denen es genauso geht, aber irgendwie findet man nirgends wo etwas, wie man das bekämpfen kann oder eine "Erfolgsstory" eines Betroffenen :-(

Würde mich gerne weiter darüber austauschen!!

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH