» »

Erfahrungen: Gesunde Ernährung ist gut, weil...

PFowKerPufxfi


Also ich finde es schon fahrlässig, wenn Eltern ihren Kindern jeden Tag Süßigkeiten geben. Warum?

Heute enthält fast alles Zucker. Sogar in Gewurzgurken ist Zucker drin. Man entkommt ihm nicht.

Jedes auf Kinder gemünuzte Produkt ist überdurchschnittlich stark gezuckert. Man denke nur an die ganzen ach so gesunden Joghurts oder Überraschungseier - mit ganz viiiiieeel gesunder Milch natürlich.

Wieso braucht ein Kind, das schon offensichtlich genug Zucker zu sich nimmt, noch mehr Zucker?

Wieso feiern Eltern Kindergeburtstage bei McDonals? Wieso gehen Eltern mit ihren Kindern überhaupt zu Fastfoodrestaurants? :(v

Der Neffe meines Exfreunds ist zwei und hat schon Übergewicht. Die geben ihm alle seine Süßigkeiten, damit er sie genießen und sich etwas gönnen kann.

Übrigens sind das auch Raucher, aber eine Zigarette hat dem Kleinen noch keiner angeboten. Auf so eine dumme Idee würde auch keiner kommen. Wieso ist es dann bei Zucker anders? Warum ist es legitim, das Kind zu mästen?

Ist nicht jedes zweite Kind bereits übergewichtig? Aber moment, das liegt bestimmt nicht am Zucker. Der ist ja total gesund und nicht schädlich, sondern was Gutes, was man sich gönnt! %-|

M(r. Te(mpexst


Ich will damit nur sagen, dass diese Argumente: Ich kann ja sonst nicht geniessen und/oder schränke mich total ein was die Nahrungsmittel betrifft, echt überhaupt nicht stimmen.

Doch, es stimmt für manche Menschen.

Wenn du jahrelang versuchst, an dem gesunden Obst und Gemüse Geschmack zu finden und dich totprobierst, obwohl dir nach Aufgeben zumute ist, wenn du zum dreißigsten Mal am Tag auf dem Klo warst, dann magst du's einfach nicht, es ist für dich nicht gesund und du genießt es auch nicht. ":/

Mir jedenfalls schmeckt es weder noch ist es gut für mich. Ein Argument soll das auch gar nicht sein, das ist einfach die Wahrheit.

L<uisx08


Der Neffe meines Exfreunds ist zwei und hat schon Übergewicht. Die geben ihm alle seine Süßigkeiten, damit er sie genießen und sich etwas gönnen kann.

;-D Komisch, das mit diesem "sich etwas gönnen" im Zusammenhang mit Süßigkeiten, echt ":/ Ich gehe auch gut mit mir um und behandle mich gut, aber das hat für mich nichts mit Süßigkeiten essen zu tun. (ich weiss, dass du es ironisch gemeint hast, aber viele argumentieren ja echt so ":/ )


Mir jedenfalls schmeckt es weder noch ist es gut für mich. Ein Argument soll das auch gar nicht sein, das ist einfach die Wahrheit.

Ich meinte jetzt gar nicht konkret dich und es geht auch nicht explizit um Obst, ich finde bloß genrell die Argumetation quatsch, dass man ungesundes Zeug isst und sich damit etwas gönnt was die, die das nicht machen, angeblich zu Menschen macht, die sich nichts genehmigen. Und das stimmt einfach überhaupt nicht. Wie gesagt, ich liebe Essen. Gestern war ich in einem französischen Restaurant und habe das Essen total genossen. Und da gab es nix mit Schokolade oder so. Mir ging es nur um dieses absurde "sich etwas gönnen" Argument, ich meinte gar nicht dich persönlich @:)

P`owemrPuxffi


Vllt bist du dafür einfach blockiert?

Ich hab vor ein paar Jahren keinen Fisch, keine Oliven, kein grünes Gemüse, keinen Honig und keine Milchprodukte gegessen (die Liste ist bestimmt noch länger) und habe mich mittlerweile umgewöhnt. All diese Sachen schmecken mir sehr gut.

In meinen Augen ist Essen nur Konvention. Wenn man es oft genug isst, fängt es schon irgendwann an zu schmecken. Wer als Kind nur Scheiße bekommt, frisst die Scheiße immer weiter, weil ers halt so kennt.

CCleo "Edwardns v.. Davonpo+ort


Sehe ich anders. Wenn etwas dauerhaft verfügbar ist, wird es auch dauerhaft gegessen. Damit Süßigkeiten immer etwas Besonderes bleiben, "muss" man sie sich nicht wöchentlich kaufen, sondern seinen Hintern extra in den Supermarkt bewegen, wenn einen gerade die Lust überkommt.

Ja jetzt lese ich das erst PowerPuffi, du bist unfair meinen Beitrag so zu verschandeln.

Da steht dass ich finde dass es gekauft werden muss, Betonung gekauft, von täglich oder wöchentlich, sowie deren Besorgung steht nichts, nimm nicht meinen Beitrag und fantasiere ihn dir so zusammen.

Bitte.

Lkuis%08


Ich finde auch eher, dass man sich und seinem Körper etwas gutes tut/gönnt, indem man in gesund ernährt.

Also das ist doch absurd: Mist zu essen und das als glücklich machend verklären und dann noch die, die sich das nicht antun, als Menschen abzutun, die sich nichts gönnen.

B|aOde4bär


Wenn ich beim Oliven-Stand zuschlage hab ich eher das Gefühl, mir was zu gönnen, als mit 'ner Tüte Gummibärchen ;-)

"Nicht gönnen" tun sich für mich Leute etwas, die zum Beispiel abends um 11 nichts mehr essen wollen, wegen der Figur. Obwohl sie Lust drauf hätten. Es ist aber auch wirklich sehr unterschiedlich, was Leute unter gesund- und ungesundem Essen verstehen. Wenn ich im Einkaufswagen nur Gemüse, Nudeln, Tomatenzeug und vielleicht ein paar Milchprodukte habe kann ich daraus gar nichts ungesundes kochen. Da halte ich es dann auch nicht für ungesund, regelmäßig ein Eis zu essen, oder sowas. An der Kasse bin ich aber schon oft erstaunt, was Leute so einkaufen, vor allem was Chips und süße Getränke angeht. Vielleicht isses ja für ne Party. ;-D

Mnr. (Tedmpest


Ich meinte jetzt gar nicht konkret dich und es geht auch nicht explizit um Obst, ich finde bloß genrell die Argumetation quatsch, dass man ungesundes Zeug isst und sich damit etwas gönnt was die, die das nicht machen, angeblich zu Menschen macht, die sich nichts genehmigen. Und das stimmt einfach überhaupt nicht.

Nein, das verstehe ich - solche Unterstellungen nerven mich auch. Wenn dir Gemüse oder eben generell gesund gut schmeckt, dann gönnst du dir in dem Moment doch ebenfalls etwas! Das sind einfach nur unterschiedliche Geschmäcker. @:)

L>enCiKruxeger


Wenn ich mir was "gönne", dann esse ich Fleisch. Nicht dass ich das zu meinem Lebensglück dringend bräuchte, aber ich mag es einfach hin und wieder gerne.

Wenn mein Bruder sich was "gönnt" raucht er einen Joint.

Wenn andere Leute sich gerne Schokolade gönnen, ist das doch auch okay. Auch wenn für mich der Verzehr eher Folter gleichkäme.

Das ist zwar alles nicht das Gesündeste was man seinem Körper antun kann, aber solange man sich nicht hauptsächlich von Fleisch, Schokolade oder Joints "ernährt", würd ich sagen yolo - man lebt nur ein Mal.

Bin ja mal gespannt, ob eher der Zucker- und Fleischkonsum verboten wird, als dass der von Cannabis erlaubt wird...

Jqunge SBergfexe


Ich denke, Gesund liegt im Auge des BEtrachters. Wie oft hört man, wie ach-so-gesund Milch ist. Was, wenn man nun Laktoseunverträglichkeit hat? Oder gesundes Obst und Fructoseunverträglichkeit. Meine Meinung ist, gesund ist, was man grad braucht, und das teilt einem der Körper schon mit. Wenn ich Bock auf Pommes und nen Burger hab, dann werden schon irgendwelche Fettspeicher leer sein und gehören aufgefüllt.

Ich bemühe mich, so oft als möglich frisch zu kochen, aber das heißt nicht, daß es nicht ab und an Lieferservice gibt. TK-Gemüse find ich 'übrigens leckerer und frischer als tatsächlich frisches.

BBade]bär


Also meinst Du der Körper der 105 kg Frau die gerade ein Sixpack 1,5 Literflaschen Eistee auf das Kassenband legt hat ihr diesen Hinweis gegeben? Wenn ja: Ist er zurechnungsfähig? ":/

LBuiSs08


Wenn andere Leute sich gerne Schokolade gönnen, ist das doch auch okay.

Ja, finde ich auch. Mir ging es jetzt nur darum, wenn jemand das ständig isst (was ja auch jeder machen kann wie er will) und dann noch anderen einredet, sie würden sich nichts gönnen. Also so ähnlich absurd wie wenn jemand stark Übergewichtiges jemandem mit einer tollen Figur sagt, er wäre magersüchtig und würde nur Salat knabbern. Also es ging eher darum, dass man weiss, dass etwas, was man tut, eigentlich nicht gesund ist und dann die, die das nicht brauchen, verunglimpft - letzten Endes macht man dann andere ja nur schlecht um sich zu rechtfertigen.

Wenn ich Bock auf Pommes und nen Burger hab, dann werden schon irgendwelche Fettspeicher leer sein und gehören aufgefüllt.

Naja ich kann mir schon vorstellen, dass bei denen, die ständig Fastfood und Süßes brauchen irgendetwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, denn das ist ja ungesund und der Körper meldet einem im Normalfall ja nicht, dass man ständig Ungesundes braucht. Ähnlich wie bei Rauchen führt Zuckerhaltiges zu so einer Art Abhängigkeit. Darum tun ja viele Hersteller absurderweise Zucker in Dinge, die da eigentlich gar nichts zu suchen haben: Damit der Verbraucher abhängig wird und das Zeug immer wieder kauft. Also geht es letzten Endes gar nicht darum, dass etwas so lecker ist, sondern dass man davon abhängig geworden ist. Der Körper von Alkoholikern meldet ihnen ja auch regelmäßig, dass sie Nachschub brauchen.

JJungte BeIrgxfee


Jep, Luis, so sehe ich das auch. Und ja, BAdebär, wahrscheinlich meldet ihr Körper das.

Ich hatte mal ne Zeit, da konnte ich von Steak medium, Beef Tartar und roten Bohnen nicht genug kriegen. Routineblutbild ergab Eisenmangel, der allerdings nicht medikamentös behandelt werden mußte. Dh Mein Körper hat mir das gemeldet, in dem ich Dauergusto auf o.g Lebensmittel hatte, die ja blutbildend sind

S%c:aro


Wer Super Size Me geguckt hat, hat sicherlich eine andere Einstellung zu Zucker.

Habe ich... Und trotzdem nasche ich sehr gern. Nicht täglich, aber alle 2 - 4 Tage kommt das definitiv vor. :-/

Z1im


Jetzt hab ich mal einen Nicht-Bio-Eistee getrunken und schon hatte ich eine Aphte unter der Zunge, ob das jetzt damit zusammenhängt, dass ich normalerweise hauptsächlich Bio-Lebensmittel zu mir nehme, kann ich nicht sagen, kann auch nur Zufall sein.

Jedenfalls mit ungespritzten Lebensmitteln und Naturkosmetik als Shampoo, Duschbad und so sind die diversen Kleinigkeiten, die so nerven, wie Pickel, Aphten im Mund, undefinierbare Ausschläge, Schnitzelkoma, Aufstoßen nach dem Essen, Bauchgeräusche und so weiter eher weniger geworden. Ist nur auch schwierig, in der Kantine was in bio zu bekommen, da nehm ich mir halt öfter was von zuhause mit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH