» »

Frühstückt ihr? Wenn ja, wann?

SHcHaro hat die Diskussion gestartet


Guten Moooooorgen! (Grade dem Bett entkrochen)

Ich bin so Eine, die grundsätzlich morgens aufwacht und Hunger verspürt. Mein erster Gang (nach dem WC) ist in die Küche, dann wird das Frühstück zubereitet und gegessen.

Mein Freund ist da ganz anders - er hat zwar nichts gegen Frühstück, aber direkt nach dem Aufstehen hat er nie Hunger. Er sagt, ihm würde schlecht werden, wenn er gleich etwas äße.

Dann ein, zwei Stunden nach dem Aufstehen isst er aber gern mit mir Frühstück, wenn ich mich schon wie eine halb verhungerte Raubkatze fühle ;-D

Dann gibt's ja auch noch die Menschen, die morgens gar nichts essen oder nur einen Kaffee runterkriegen. Ist das wirklich nur eine Sache der Gewohnheit oder genetisch bedingt? Und zu welcher "Sorte Mensch" zählt ihr euch?

Antworten
w=eihnach@tss~terbnchexn3


Also als Jugendliche habe ich oft gar nichts gegessen, das musste ich dann irgendwann gezwungenermaßen aufgeben, als die Schultage länger wurden und irgendwann ohne Essen nicht aushaltbar waren. Ich hab eh keinen sonderlich stabilen Kreislauf. Seitdem frühstücke ich, brauche aber meine Zeit, bis ich überhaupt etwas runter bekomme. Da wird vorher geduscht etc., erst dann kann ich überhaupt an essen denken. Das ist aber auch dann oftmals kein Hunger sondern einfach nötig, um den Tag zu überstehen |-o Kaffee geht dagegen immer ;-D

L!iese/lOotte4x0


Machdem ich das hier in der Familie hautnah beobachten kann tippe ich auf eine genetische Komponente...

Ich steh während der Woche um 4.00 auf und vor 8.00 brauch ich nix - mein Mann...raus aus dem Bett -> Frühstück, sofort! ;-D

Bei unseren Buben ist es ähnlich...der Eine braucht sofort was, der Andere erst mal nichts, oft auch erst zum Mittagessen.... da schliesse ich Gewohnheit aus. Denn ich hab sie ja immer gleich behandelt... :)z

S(cafro


Ich glaube, mein Bruder und ich sind da recht gleich. Meine Mutter kann morgens nicht wirklich viel essen. Am Wochenende hat sie es nur gemacht, um mit der Familie zusammen zu sein. MO - FR nur Kaffee.

Bei meinem Papa weiß ich das gar nicht mehr, um ehrlich zu sein. Aber ich glaube, er hat kein Problem mit dem sofortigen Frühstückessen.

LqeniKru~eg_exr


Ich muss auch sofort nach dem Aufstehen essen. Ich wache ja wegen dem Hunger auf. Dann noch ewig warten, das würde ich nie aushalten.

Ich glaub in meiner Familie ist das auch bei allen gleich. Mein Vater und meine Brüder essen jedenfalls auch direkt nach dem Aufstehen.

LOaribfar9i6x2


Ich hab früher in meiner Schulzeit nie direkt nach dem Aufstehen was gegessen.. War mir zu stressig, da bin ich lieber noch 'ne Viertelstunde liegen geblieben.

Allerdings hab ich irgendwann meine Ernährung umgestellt und dabei gelesen, dass das Frühstück eine der wichtigsten Mahlzeiten ist, vor allem weil man ohne Frühstück über einen sehr langen Zeitraum nichts isst.

Ob das jetzt stimmt, oder nicht, ich habs mir angewöhnt in der ersten halben Stunde nach dem Aufstehen direkt zu frühstücken. Klappt auch ganz gut.

Nxannix77


Nach dem aufstehen gibts nur Kaffee und dann so ein, zwei Stunden später was zu essen. Ich habe auch gar keinen Hunger direkt nach dem aufstehen.

g$a*to


Direkt nach dem Aufstehen kann ich nichts essen, da wird mir alleine beim Gedanken an Essen schlecht. Es gibt Situationen, wo ich mich zum frühstücken zwinge, das ist dann eine echte Qual. Nach 1-2 Stunden kann der Hunger dann aber sehr plötzlich kommen.

PMowerMP*uffxi


Geht mir genauso. Ich wache auf und hab direkt Hunger. Mein erster Gang geht erst zur Kaffeemaschine, dann aufs Klo und dann zum Kühlschrank. Die drei Ks des Morgens ;-D

Das Frühstück ist für mich die schönste Mahlzeit des Tages. Deshalb gebe ich mir besonders viel Mühe. Es gibt Kaffee, Saft, Ei, Gemüse, Quark, Obst, Müssli oder auch Brot. Erst wird gegessen, danach wird Zeitung gelesen. Unter einer Stunde komme ich nicht vom Tisch weg.

Nichts essen oder schnell schnell geht gar nicht, da bekomme ich schlechte Laune.

Am liebsten esse ich mit Begleitung x:)

MAr. `Tembpest


Normalerweise krieche ich irgendwann im Verlauf des Vormittags aus dem Bett und mache mir zuerst mal einen Kaffee oder einen schwarzen Tee. Dann mache ich irgendwas anderes und esse erst, wenn mir der Magen knurrt, damit ich mich nicht mit Übelkeit herumschlagen muss.

Interessanterweise: Wenn ich abends viel esse und noch satt zu Bett gehe, habe ich morgens so röhrenden Hunger, dass ich davon sogar wachwerden kann. Dann muss ich direkt frühstücken, sonst wird mir von dem Hunger schlecht.

QzuHintxus


Viertelstunde nach dem Aufstehen würde ich sagen. Kaffee, belegte Brote und dazu ab und zu Müsli oder Cornflakes.

w~hoopi, 63


Bei mir ist's egal wann ich aufsteh und ob ich Hunger hab oder nicht, ich ess dann gleich was.

Allerdings nur 1/2 Dinkelbrot mit bißchen Butter und Marmelade, dazu ne gr. Tasse Kaffee.

Meine Mutter, die ja immer vor uns aufgestanden ist, hat nicht gefrühstückt (erst als alle aus'm Haus waren), mein Papa hingegen sofort.

Meine Schwester trinkt nach dem Aufstehen nur Kaffee und isst erst Std. später was, von daher gesehen, kann's schon Veranlagung sein.

S/chmid7ti70


Ich kann die Augen aufmachen und essen... ;-D

Ich gehe aber immer erst duschen und frühstücke dann je nach Tagesplan...Wenn ich arbeiten muss meist so um 8.00 Uhr rum, am Wochenende kann es auch schon mal 11.00 Uhr werden.

Ich liebe Frühstücken... x:)

Als Kind habe ich auch immer gefrühstückt, meine Mama hat alles hingestellt und los gings...Meine Tochter frühstückt auch immer, bevor sie in die Schule geht...

Juu>lely


Früher (als ich noch Zuhause wohnte) musste ich frühstücken. Teilweise schon morgens um 5/halb 6!!! (weil ich schon vor 6 Uhr aus dem Haus musste) Später (als ich alleine wohnte) bin ich dann lieber länger im Bett geblieben und habe dann irgendwann auf Arbeit gefrühstückt.

Mittlerweile esse ich meist erst Mittags etwas, obwohl ich fast jeden Tag um 8 aufstehe. Ich bekomme einfach nichts runter morgens.

S]terRnckhen3x0


Wir wurden so erzogen dass wir nicht mit leerem Magen zur Schule sollten, fand ich damals schon gut. Als ich alleine wohnte habe ich natürlich ausprobiert wie es ohne ist oder wie es ist erst mittags zu frühstücken. Für mich ist es einfach nichts, ich habe es sowieso im Magen und wenn ich dann nach dem Schlafen noch Stunden nichts drin habe wird mir richtig schlecht. Zudem ist mein Blutdruck meist sehr niedirg und ein leckeres Brot mit selbstgemachter Marmelade und ein guter Kaffee tun da gut. Außerdem finde ich gemeinsames frühstücken morgens irgendwie schön und einen guten Start in den Tag. Unter der Woche meist so um 6:00 am Wochenende dann etwas später...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH