» »

Zink

s/un|ny_X8x1 hat die Diskussion gestartet


für was ist es gut?

soll ganz gut gegen akne helfen, was noch??

Antworten
T(inaa-MxM


Hi sunny_81,

dem Manne (=Dir) kann geholfen werden:

ALLGEMEINES + POSITIVE EFFEKTE

Zink ist ein sogenanntes Spurenelement und Bestandteil zweier wichtiger Enzyme, die für die Proteinverarbeitung und die anaerobe Verstoffwechslung von Traubenzucker verantwortlich sind, der in unserem Blut enthalten ist und den Zellen Energie liefert.

Zink tut aber noch mehr. Es sorgt für die Funktion unserer Keimdrüsen, also u.a. für die Produktion von Testosteron und beugt der Entstehung von Dehnungs/SchwangerschaftsStreifen im Gewebe vor. "Schwangerschaftsstreifen" klingt vielleicht etwas komisch in diesem Zusammenhang, aber wenn Du Dir zum Beispiel Bodybuilder der "größeren" Art mal etwas genauer anschaust, kannst Du diese Dehnungsstreifen entdecken (typisch ist z.B. der Brust-/SchulterÜbergang).

Solltest Du solche Streifen bereits haben, macht Zink sie leider nicht besser, hat also keine heilende, aber eine vorbeugende Wirkung. Außerdem verbessert es

die Abwehr gegen Infekte und die Wundheilung und schützt als natürlicher "Bodyguard" unsere Körperzellen vor freien Radikalen. Zusätzlich hat Zink eine heilende Wirkung bei Rheuma, Allergien, Leber- und Nierenerkrankungen.

EIN MANGEL FÜHRT ZU

- Haarausfall, dünnem, brüchigem Haar, vorzeitigem Ergrauen

- trockener, schuppender Haut, Rötungen, Rissen, verminderter Wundheilung,

Entzündungen der Mundschleimhaut und der Zunge

- brüchigen Nägeln, weißen Flecken

- Veränderungen beim Riechen, Sehen, Schmecken, Hören

- Augentrockenheit

- Unterentwicklung der Geschlechtsorgane, verminderter Fruchtbarkeit, Potenzstörungen

- mangeldem sexuellen Interesse

- Zyklusstörungen

- Empfängisproblemen, frühzeitigen Wehen

- Depressionen, Angstzuständen, Stimmungsschwankungen

- Müdigkeit

- Blutarmut

- Appetitlosigkeit

- erhöhter Anfälligkeit für Krankheiten

Mit Dingen wie Zyklusstörungen hast Du natürlich nichts zu tun ;-) , aber vielleicht ist es für Dich trotzdem interessant.

Unser Körper kann Zink übrigens nicht selbst herstellen und ist auf Zufuhr angewiesen.

Natürliche Zink-Quellen sind Austern (essen wir ja alle täglich, harhar...), Haferflocken, Leber, Käse, Nüssen, Fleisch und Eier, wobei der Körper Zink aus pflanzlichen Quellen nicht so gut aufnehmen kann. Größere Mengen Fett, sowie Bohnen behindern die Aufnahme! Ebenso (leider) Calcium.

MANGEL ENTSTEHT DURCH

- unzureichende Zufuhr über die Nahrung

- radikale Diäten

- erhöhten Bedarf (z.B. Schwangerschaft, Infektionen, intensive sportliche Betätigung)

- Gewebe"reparatur"

- gestörte Verwertung der Zufuhr (Darmerkrankungen, vegetarische Kost, Alkohol, wobei schon geringe Mengen Alkohol die Ausscheidung von Zink erhöhen und die Fähigkeit behindern, auf Zink basierende Enzyme zu bilden)

- Diabetis mellitus

- erhöhten Verluste (Schwitzen, Hautkrankheiten, Zuckerkrankheit,

bestimmte Medikamente wie Abführ- und Entwässerungsmittel)

- die Pille (okay, auch nicht Dein Thema...)

- Rauchen (das im Rauch enthaltene Kadmium verhindert die Aufnahme von Zink durch die Leber)

NEBENWIRKUNGEN

Zink ist sicher, wenn man sich an die vorgegebene Dosierung hält.

Bei mehr als 50 mg pro Tag über einen längeren Zeitraum kann es zu einer Verschlechterung der Blutfettwerte und erhöhte Infektionsanfälligkeit kommen; bei extremem Übertreiben (150 mg p/T): Durchfall, Erbrechen, Koliken. Außerdem wirkt Zink bei der Zellteilung mit und könnte möglicherweise bei Überdosierung auch eine Rolle beim Tumorwachstum spielen.

Ein Hinweis für Frauen (und für Dich nur zur Info ): Durch den leichten Eingriff in den Hormonhaushalt kann sich die Zufuhr von Zink auf den Monatszyklus auswirken. In der ersten Phase des Zyklus´ kann dadurch der Östrogenspiegel leicht absinken, und es kommt etwas eher zum Eisprung. Auch das zweite Östrogenpeak des Zyklus´ (8 Tage nach dem Eisprung) fällt geringer aus. Dadurch kommt es zu einer entsprechend stärkeren Progesteronwirkung (das ist die Schlüsselsubstanz der Biosynthese von Steroidhormonen) und letztendlich eventuell zu einer etwas früheren Blutung.

WECHSELWIRKUNGEN

Zink behindert die Aufnahme von Eisen, Kupfer, Calcium; fördert aber die Aufnahme von Vitamin A.

WENN DU ES NEHMEN MÖCHTEST

ist am besten

1.) Zink gebunden an Aminosäuren (Zinkmonomethionin, - hydrogenaspartat)

2.) Zinkortat

3.) Zinkgluconat und -citrat

EMPFOHLENE DOSIERUNG

Der OttoNormalVerbrauer-Bedarf liegt bei 10-20 mg Zink am Tag, was ottonormalerweise über die Nahrung gedeckt wird. Sportler haben einen Bedarf von 30-40 mg.

Falls Du aus Kraftsportgründen fragen solltest:

Einige BB gehen bis zu 100 mg am Tag. Wenn Du soetwas hörst/liest, laß Dich davon bitte NICHT irritieren. Diese extrem hohe Menge begründet sich mit der gleichzeitigen Verwendung von... anderen Substanzen.

BEKOMMEN

kannst Du es bei diversen online-Anbietern (z.B. [[http://www.vitamine-abc.de]]) in der Sparte "Mineralien". Außerdem natürlich in der Apo oder sogar in Drogerien (...ich weiß nicht... gibt es bei Euch Budnikowsky?) als Produkte bekannter Firmen wie Tetesept oder Abtei.

TIP

Falls Du noch andere "kleine" Ergänzungen nimmst/nehmen möchtest, z.B. B-Vitamine, Vitamin C, Magnesium etc., würde ich -zur besseren Dosierung/Übersicht- ein möglichst "nacktes" (pures) Zink-Präparat kaufen. Ich hatte mal ein Produkt besorgt, das außer Zink (5 g p/Tab) noch -zig andere Sachen enthielt. Mein Ziel war, mit dem Präparat ca. 20 g Zink zusätzlich zur

Nahrung zu mir zu nehmen. Mit den 4 Tabletten, die ich dafür hätte nehmen müssen, hätte ich zwar meinen Zink-Bedarf gedeckt, dafür aber einige Vitamine um 600 % überdosiert... Bei Vitamin B ist das zum Bleistift ja nicht so schlimm, da der Körper den Überschuß einfach ausscheidet. Bei anderen Vitaminen ist das aber halt nicht mehr ganz so locker und lustig zu sehen.

Daher: such´ Dir lieber möglichst pures Zink aus!

Beste Grüße,

Tina

s;unnYy_81


o mennooo,

ich bin n mädel :-)

danke dir aber trotzdem für deinen riesenbeitrag.

ich wollte zink auch vorerst gegen akne, trockene haut und haarasufall nehmen.

hab mir nun zinktabletten von "das gesunde plus" gekauft, ma schaun, ob es was bringen wird ;-)

Z"i`nax 5


@ sunny

Zink ist nicht gleich Zink, es kommt auf die Form an.

Zink-orotat wird zB sehr gut vom Körper aufgenommen.

Nicht zuviel Zink über einen langen Zeitraum nehmen! Es lagert sich im Gehirn ab und kann Alzheimer verursachen.

Ich nehme es nur sporadisch, wenn ich beispielsweise eine Erkältung nahen sehe. Hilft dabei sehr gut.

Grüße

Zina

s=unnByx_81


alzheimer ???

das ist doch nicht dein ernst oder??

ich wollte die packung jetzt eigentlich so lange einnehmen, bis sie alle ist.

ist das ok?

Zwi1na x5


soweit ich mich erinnere ;-) , besteht die Gefahr nur, wenn man Zink wirklich über einen langen Zeitraum (Monate oder Jahre) kontinuierlich einnimmt, sagte mir auch ein befreundeter Mediziner kürzlich.

Also nimm die Packung ruhig zuende.

Gruß

Zina

sBunnyI_x81


na gut :-)

danke dir:_)

wusste gar net, dass zink so viele nebenwirkungen hat

s;nukxi


so und da stellt sich bei mir die frage: wenn man eine zinkkur macht, meistens benötigt man dafür aber mehrere packungen ^^ :)z , ist damit gleich der mangel behoben ??? schließlich soll man ja täglich 12 bis 15 mg aufnehmen.... ich erinner gern an das täglich ;-D

...und ich z.b. esse gern haferflocken mit milch, nur... soll nach meiner info das ja nich ausreichen!

ja naja jedenfalls möcht ich ma gern wissen wie man denn bitte dauerhaft vom zinkmangel verschont bleibt, wenn man ergänzungspräpis nich über monate hinweg nehmen soll?!

*:)

sNnubkxi


PS, hab ich jetz ma zu meiner frage bezüglich noch gefunden:

"Eine Zinksupplementation kann jedem gesunden Menschen zur Vorbeugung und Gesunderhaltung empfohlen werden. Besonders zur Vermeidung von Erkältungskrankheiten und zur Verringerung der Dauer und Schwere von Allergie-Beschwerden ist eine gesteigerte Zinkzufuhr sinnvoll. Zink wird gewöhnlich in zwei Dosierung verabreicht: zur Vorsorge bei erhöhtem Bedarf mit ca. 5-15 mg täglich und bei bereits bestehenden Mangelerscheinungen mit 25-50 mg täglich."

PBhil?ljip3x0


Weiß jemand etwas darüber, ob die Aufnahme von Zink möglicherweise durch einen gleichzeitigen Genuß von Kaffee gehemm wird?

Pkhillxip30


Also noch einmal: weiß jemand etwas darüber, ob Kaffee die Aufnahme von Zink beeinflußt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH