» »

Fluorid in Mineeralwasser, Zahncreme und Salz

B)atexr Wx.


Abraham,

Du musst ja keinen Süßkram essen, ich versuche auch zu verzichten, was mir sehr schwerfällt.

Du kannst auch auf Cola, Kuchen, Nachtisch, Marmelade, Honig verzichten.

Und die Zähne ordentlich putzen, inklusive der Interdentalräume.

Fluoride sind auch natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Sie sind natürlicherweise im Trinkwasser, Mineralwasser, Schwarztee u.a. enthalten.

D1izmpxle


Fluoride sind auch natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Sie sind natürlicherweise im Trinkwasser, Mineralwasser, Schwarztee u.a. enthalten.

Und in Gebieten, wo zu viel davon in der Umwelt ist, bekommen die Menschen fleckige Zähne!

SOtatusQuDoVadixs


Ich hab ne Bekannte die mit göttlichem Zahnmaterial gesegnet ist. Die könnte sich wohl auch ein Jahr lang gar nicht die Zähne putzen ohne das hinterher was kaputt ist. Ich hab nach der Schwangerschaft drei neue Plomben gebraucht.

Eben, ich glaub gerade beim Thema Zahngesundheit ist leider auch viel Veranlagung. Also, ob Fluorid wohl wirklich etwas bringt?

DOimpKle


Fluorid in Tabletten als Kleinkind schädigt nachweislich die Entwicklung der Zähne!

Fluorid in der Zahnpasta hingegen stärkt den Zahnschmelz. Im Schmelz wird eine OH-Gruppe Hydroxylappatit Kristall durch ein F ersetzt, welches ein viel härteres Mineral zur Folge hat. Klappt aber nur in den obersten Mikrometern!

S@unflUowerx_73


Aber es ist halt ein Unterschied, ob man es ÄUSSERLICH anwendet (Zahncreme!) oder eben INNERLICH. Eine Überdosierung ist nicht gut und packt man es ins Trinkwasser, kann man es ja kaum noch umgehen. Oral aufgenommen wirkt es zudem auf den gesamten Organismus.

Aber ÄUSSERLICH macht es Sinn. Ich trinke ja auch nicht mein Mundwasser oder esse meine Rheumasalbe.

Zxim


Fluorid (Abfallprodukt aus der Aluminiumindustrie) immer mehr in die Lebensmittel ausbreitet. Z.B. sind nun alle Aldi Mineralwässer damit versetzt

wird das jetzt zugesetzt oder ist es nur von Haus aus darin enthalten? Weil man ja mit den modernen Analysenmethoden jetzt auch Spuren nachweisen kann, die früher unter der Nachweisgrenze waren.

Früher wurde das vielleicht gar nicht angegeben, da nicht oder kaum nachweisbar.

m6alixka82


Weniger Zähneputzen, weniger Mineralwasser trinken und kein Salz mehr essen! Ironie off ]:D

Oder sich vielleicht von dem ein oder anderen nicht ganz so verrückt machen lassen. :)^

M^annx042


@ KleineHexe21

Ich hab's nicht so mit dem Fluor..

Es geht hier nicht um Fluor, sondern um Fluorid!!!

Schon klar, aber wir sprechen ja auch umgangssprachlich von Kalzium und Magnesium und meinen dann irgendwelche Verbindungen wie Kalziumcarbonat, Magnesiumcitrat, Magnesiumaspartat etc.. Und genau in diesem Sinne sprach ich vom Fluor. Würde ich reines Fluor meinen, wäre das, wenn ich mich richtig an dem Chemieunterricht erinnere, auch eine gefährliche Sache, weil Fluor sehr aggressiv mit Gasen und Wasser reagiert.

A b7rahaxm24


@ Dimple

danke für deinen Link. Dem Gesagten kann ich folgen. Ich sehe das ähnlich, allerdings meine ich auf fluoridierte Zahnpasta verzichten zu können, wenn man auf Industriezucker/Süsigkeiten verzichtet, sich gesund ernährt und 3x am Tag die Zähne mit einer weichen Zahnbürste richtig putzt. Zum Glück ist die Trinkwasserqualität in D noch frei von F.

Trotzdem sei die Frage erlaubt, wer hinter der ganzen Fluoridverbreitung steckt bzw. daran verdient. Leider versuchen manche Leute, die arm an Fakten sind (oder sein wollen), einen in eine "theorethische" zzz Verschwörungsecke zu stellen und einer Diskussion damit ausweichen. Wenn ich einen Hinweis auf die Abfälle aus der Aluminiumindustrie gebe, und das verneint wird, dann erwarte ich zumindest eine Entkräftung bzw. Gegendarstellung.

SZunfl?owedr_x73


Putzig ist einfach, dass man bei dem Thema nur auf Esoterik-Seiten trifft. Zentrum der Gesundheit, Lichtstrahl, spiritueller Verlag,... Und der ebenfalls auftauchende Zahnarzt aus dem Ruhrgebiet hat meiner Freundin die Zähne versaut mit seinen naturheilkundlichen Füllmaterialien. Sie ist auch so skeptisch und konnte sich jetzt aber 10 Zähne ziehen und Implantate setzen lassen, nachdem die Alternativ-Stoffe und die Zahnpflege ohne Fluoride komplett nicht funktioniert haben.

Und ganz ehrlich:

Selbst wenn das Fluorid als ABFALL bei der Alu-Produktion entsteht: Dann sei es so. Wird dann immerhin alles genutzt, und wenn's da ist, muss man nicht extra neu produzieren.

Und hinter der Verbreitung stehen die wissenschaftlichen Fakten, dass der Zahnschmelz geschützt wird. Aber klar, die Pharmamafia... Mir reicht, dass ich mit Fluoridgel erste Schadstellen habe auffangen können. Selbstexperiment. Im Rahmen der kalren Vorgaben was Menge und Putzzeit und Anwendungshäufigkeit angeht.

Und: Seriöse Seiten unterschlagen die Probleme keinesfalls, sondern berichten Vor- und Nachteile. Sprich Grenzwerte, die man bei der Aufnahme berücksichtigen sollte und weswegen das mit dem Trinkwasser als problematisch gilt.

Kurzum:

SERIÖS ist nicht die einseitige Hetzerei, sondern eine Berichterstattung, die MIR Raum lässt, angesichts von Vor- und Nachteilen die Risiken abzuwägen und MEINE Entscheidung zu treffen.

Interessant: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnpasta]]

A\bra]hamm24


@ Sunflower_73

das mit den Grenzwerten ist immer so eine Sache, je nach dem wer und mit welchem Zweck dieser festgelegt wird. Wir können leider nicht selbst alles überblicken und müssen den Angaben vertrauen oder nicht. Was man aber auch immer wieder beobachten kann, die Grenzwerte werden verändert und zwar nicht immer nur zum Guten. Ein besonders krasses Beispiel sind die ständig steigenden Strahlengrenzwerte in Japan aber auch an der US-Westküste. Somit bleibt man offiziell immer im grünen Bereich.

Aber zurück zum Fluorid. Natürlich muß jeder abwägen wieviel er/sie aufnehmen möchte. Wie ich oben schon sagte, wäre es gesünder seine Ernährung so einzustellen, dass man auf diese Hilfsmittel nicht angewiesen ist. Ich kannte mal einen Dialysepatienten der mir ganz cool zu verstehen gab, dass er öfter mal eine Flasche Whiskey leere. Ich fragte verwundert, wie sich dass denn mit seiner Krankheit vertrage? Kein Problem erwiderte er und zeigte mir dann sein eigenes Dialysegerät im Nebenraum.

Mit anderen Worten, ich sehe solche Zusätze wie Flourid eher kritisch, weil wir uns selbst betrügen und damit eher eine ungesunde Ernährung fördern. Zahnprobleme habe ich übrigens so gut wie keine. Das Beispiel Mineralwasser im Ausgangsposting habe ich auch deshalb gewählt, weil (zumindest) ich mehr Mineralwasser trinke, das Leitungswasser (ohne Flouridzusatz) dagegen nur für die Dusche/WC... verwende.

BCater ~W.


@ Dimpel

Und in Gebieten, wo zu viel davon in der Umwelt ist, bekommen die Menschen fleckige Zähne

Fettung von mir.

Meine Rede, die Dosis macht das Gift. Und von einer Tasse Schwarztee sind nun keine Schäden zu erwarten.

@ Abraham24

Zahnprobleme habe ich eben so gut wie keine.

@ Sunflower

:)^

Dann solltest Du weiterhin fluoridhaltige Zahnpasta verwenden, damit es so bleibt.

BDat*erZ tW.


@ Abraham

Zahnprobleme habe ich übrigens so gut wie keine.

Dann solltest Du weiterhin fluoridhaltige Zahnpasta benutzen, damit es so bleibt.

SSunflaowerv_;73


@ Bater:

Habe nie was anderes benutzt und werde es auch nie anders handhaben. Werde auch nicht vom Spezialgel 1x pro Woche abweichen. ;-)

Fluorid ist ja auch in div. Meerfischen drin... schadet der Küstenbevölkerung ja auch nicht.

B}atebr W.


@ Sunflower

Ich hatte mich vertan, mein Zahnpasta-Post galt eigentlich Abraham. ;-D

@ Fisch

Eben. In Meeresfrüchten sind Fluoride enthalten, da sich Fluorid im Meerwasser befindet. Das schadet niemandem.

Und in Ostfriesland z. B. wird traditionell viel Schwarztee getrunken, habe noch nie von Schäden deshalb gehört.

@ Alle

Aber: Ein Zuviel - oral eingenommen - ist natürlich für die Zähne schädlich - siehe Dentalfluorose.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH