» »

Kann Laktoseintoleranz schlimmer werden?

ATpyrexna


Nein, Zucker etc. würde ich nicht weglassen. Ich würde die Sache mit den Milchprodukten und den Getreideprodukten weiter verfolgen. Da ist ein direkter Zusammenhang deutlich. An noch mehr Baustellen zu drehen, bringt noch mehr Unruhe und sicher kein Ergebnis. Es verwirrt dich und einen Körper nur.

Wenn es anfangs ohne Milchprodukte gut ging, jetzt aber nicht mehr, heißt das vermutlich, dass du die tolerierbare Grenze überschritten hast. Also: ein paar Tage totale Karenz und dann mit kleineren Mengen wieder anfangen, bis du die verträgliche Menge herausgefunden hast.

Mit dem Getreide gibt es zwei Möglichkeiten:

a) Test von verschiedenem Getreide mit alternativem Backtriebmittel. Das heißt selber backen oder in den Bioladen gehen. Auf jeden Fall "frisch" probieren.

b) Test von normalem Brot, dass einen Tag alt ist, aber eben nicht mehr frisch.

E3hemal/iger {Nutze]r %(#417=903)


Ok, dann probiere ich da erst weiter aus. Ich hatte schon gedacht, ob ich mal Haferkekse selber backe. Ich bin gerade heute morgen erst beim Einkaufen wieder ein kleines Vermögen losgeworden für das ganze Zeugs. Aber irgendwas muss man ja essen. Kekse kann ich ja sowohl gleich frisch probieren als auch lagern. Ich hoffe, ich schaffe das diese Woche mal. Mit Brot werde ich das dann auch ausprobieren, wenn ich das nächste mal zum Bäcker gehe.

2 Scheiben gleich frisch essen, Rest einen Tag liegenlassen und evtl. dann in die Truhe. Wobei, ich hab noch was in der Truhe, werde mal was auftauen und morgen probieren.

Gleich gibts dann erst mal Kartoffelpürree mit Reisdrink angerührt.......und Möhre dazu....... :-|

Mal sehen, ob mein Bauch nach einem Tag Schonkost wieder besser zufrieden ist.

E}hemaligWer NuktzOer ^(#V4179Z03)


So, ich meld mich mal wieder hier.

Etwas besser ist es wieder, wenn ich Milch, Käse, Joghurt weglasse, aber so richtig gut noch nicht.

Nächste Woche geh ich dann doch mal zum Arzt, irgendwie nervts langsam. Ich bin auch total müde und kaputt, am besten ich lasse erstmal meine Blutwerte checken, denk ich.

A&pyrKenxa


Das ist blöd!

Müde und kaputt ist man bei Unverträglichkeiten und Allergien sehr oft, ohne dass die Blutwerte im Ungleichgewicht sind. Aber nachschauen lassen ist auf jeden Fall richtig.

Wie lange lässt du denn Milchprodukte weg? Es dauert mindestens drei Tage, manchmal drei Wochen, bis die Symptome verschwunden sind.

Die Frage ist, ob du einen Allergietest machen lässt? Wenigstens auf die wichtigsten Auslöser: Weizen, Milch, Ei, Soja, Nüsse. Oder hast du das schon gemacht? Das habe ich nicht mehr im Kopf.

Das Rumprobieren ist jedenfalls furchtbar, mir geht es auch nach 7,5 Jahren noch so, dass ich am Ende doch wieder nicht weiß, was es jetzt gerade so schlecht gemacht hat.

E[hemcaligCerp Nutz"er (H#41Y790x3)


Also, die Milchprodukte lass ich jetzt seit etwa einer Woche wieder weg. Zwischendurch hatte ich ja mal Joghurt und Käse, aber war ja nicht so toll. Ich denke, ich werde das auch nochmal eine ganze Weile weiter durchziehen.

Einen Allergietest habe ich vor einigen Jahren mal machen lassen, da kamen nur leichte Reaktionen auf bestimmte Pollen bei raus.

Gestern habe ich "versehentlich" Hähnchennuggets mit Panade aus Weizenmehl gegessen, da ist nichts großartiges passiert.

Mal sehen, ob ich nochmal einen Allergietest machen lasse. Ich meine, daß ich Ei, Soja und Nüsse vertrage. Da ist mir nie was aufgefallen.

Heute gehts mir eigentlich doch ganz gut. Jedenfalls seit heute Mittag. Ich hatte zum Frühstück Knäcke mit Marmelade, danach hatte ich Bauchweh und so ein Gluckern. Danach habe ich keine gezuckerten Dinge mehr gegessen, ist mir aufgefallen. Und seit heute Mittag gehts mir gut. Ist doch komisch, oder?

Spaßeshalber nehme ich morgen mal Honig oder nur Margarine aufs Frühstücksbrot. Das ist lästig, daß man immer nicht genau sagen kann, wovon die Reaktion jetzt kommt, weils ja oft zeitversetzt auftritt und ich glaube, manchmal machts auch die Kombination aus verschiedenen Lebensmitteln.

Arpy0rzena


Die Zeitversetzung ist immer schwer einzuschätzen und sicher ist es oft die Kombination, die nicht gut geht. Manche vertragen Zucker mit Vollkorn nicht. Einfach so. Das ist keine Unverträglichkeit und keine Allergie.

Bei Pollen sind die Kreuzallergien zu berücksichtigen. Vielleicht kannst du das mal googeln. Dann wird es evtl. auch klarer.

Es ist jedenfalls schwierig und raubt Nerven und Energie.

E hemali^gerX Nuptzer S(#4179x03)


Ich glaube auch langsam, dass die Kombination der Nahrungsmittel eine große Rolle spielt.

Ich lasse jetzt seit ein paar Tagen gezuckerten Nachtisch direkt nach dem Mittagessen weg. Das ist schon mal wesentlich besser. Ein Carokaffee mit etwas Traubenzucker oder Honig gesüßt geht besser, scheint mir.

Deshalb hatte ich wahrscheinlich vor kurzem doch wieder mehr Beschwerden, weil ich nämlich nach dem Essen auch gerne mal eine kleine Süßigkeit oder einen Kompott (oft halt auch gezuckert, je nach Obstsorte) gegessen hatte.

Na ja, ich kann ja dann auch mit Honig oder etwas Traubenzucker süßen, da ich es eh selber koche. Unsere Äpfel und Brombeeren sind halt furchtbar sauer, so ein bisschen süß muss da dran, sonst mag ich es nicht.

Wie gehts dir, Apyrena? Wann gehst du in die Schmerzklinik

Avpyr4ena


Ja, die Kombination ist oft entscheidend.

Hast du schon mal Trennkost nach Hay probiert? Die Theorie gilt heutzutage als überaltert und als wissenschaftlich nicht wirklich haltbar. Sie geht davon aus, dass der Magen Kohlenhydrate und Eiweiße nicht gleichzeitig verdauen kann, weil er dazu verschiedene Säfte herstellen muss. Und zumindest ein "schwacher" Magen kommt damit vielleicht nicht gut zurecht. Mir hat das früher UNHEIMLICH gut geholfen. Es war die beste Ernährungsform, die ich je hatte.

Ich würde dir empfehlen, das Original von Hay zu lesen und nicht die Nachahmerbücher. Es gibt auch ganz viele wirklich gute Kochbücher dazu.

Du hättest auch nicht das Problem mit dem Süßen nach dem Essen, denn du kannst zu einer Kohlenhydratmahlzeit immer Süßes nachessen und zu einer Eiweißmahlzeit immerhin einige süße Sachen oder Obstsorten.

Das Problem mit dem Süßen kann ich verdammt gut verstehen!!!

Die meisten Äpfelsorten sind sauer und das meiste Obst auch. Außer Bananen und mürben Äpfel ist alles elend sauer!!!

Ich bin ab Donnerstag für 10 Tage im KH. Ich hoffe, die kriegen das mit meiner Ernährung hin, ich habe in Kliniken etc. schon richtig üble Situationen gehabt

APpy{renxa


Ich sage schon mal tschüss bis bald. Wenn das mit dem Internet funktioniert, schaue ich zwischendurch mal rein. Sonst melde ich mich wieder, wenn ich zuhause bin.

E*hemaliXger RNutzerr (#4p1790x3)


Danke für den Tip mit der Trennkost, das schau ich mir mal an!

Apyrena, ich wünsche dir alles Gute für den Klinikaufenthalt! Ich freu mich, wenn du dich meldest, aber mach dir keinen Stress, sondern nimm dir Zeit für dich. Ganz liebe Grüße!

Agpyrexna


o.k. ;-)

Aopyrexna


Wie geht's denn momentan?

Ezh[emalZiger Nutzemr (#417903)


Also, im Moment ganz ok. Ich war mittlerweile beim Arzt und bin etwas schlauer jetzt. Und zwar braucht das gar nicht zwingend eine bestimmte weitere Unverträglichkeit sein (Laktose ist klar, das wurde ja auch diagnostiziert). Die Beschwerden können auch durch die Divertikulose auftreten, die vor 3 Jahren festgestellt wurde.

Nächste Woche werden erstmal die Laborwerte abgenommen und in der Woche drauf habe ich einen Termin zur Darmspiegelung. Dann schauen wir mal weiter.

Mit der Trennkost habe ich mich aber trotzdem etwas beschäftigt und finde das ganz gut!

Wie gehts dir denn, Apyrena?

A/pyrenxa


Hört sich doch gut an. Nur Divertikulose ist nicht so gut. Kann man das behandeln? Da muss man ernährungsmäßig immer aufpassen, viel Ballaststoffe und so. Ich bin gespannt, was bei der Spiegelung raus kommt. Hoffentlich ist alles o.k.

Mir geht es deutlich besser. Im KH hat mich der Arzt auf ein starkes Schmerzmittel eingestellt. Es ist zwar ein Opiat (Pflaster) und macht abhängig, aber ich habe viel weniger Schmerzen und wenn ich damit meinen Alltag und meine Arbeit besser schaffe, dann nehme ich das in Kauf. "Nur" mein Darm mag das nicht, es macht Verstopfung. Mittel kann ich ja nicht nehmen, ich habe jetzt schon zweimal mit Klistier und Wasser abgeführt. Morgen muss ich zu dem Arzt in die Praxis, mal schauen, was er sagt. Wenn wir das nicht in den Griff kriegen, muss ich es wieder absetzen, das wäre schlimm. Lieber würde ich wie ein Rollstuhlfahrer alle zwei Tage abführen.

EPhemanlige,r Nut=zery {(#417x903)


Die Divertikulose direkt kann man nicht behandeln. Man muß halt beim Essen etwas aufpassen. Verstopfung ist da nicht so klasse. Aber das geht eigentlich, wenn man viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte isst und reichlich trinkt. Viele empfehlen da ja Flohsamenschalen, aber die brauch ich gar nicht. So lange sich da nichts entzündet, ist eigentlich alles gut. Aber wie es aussieht, können diese Divertikel halt auch mal so unbestimmte Beschwerden verursachen. Die Ernährungsberaterin, zu der ich vor zwei Jahren mal gegangen bin, hatte mit lediglich geraten, auf Kerne und Körner zu verzichten und statt dessen Vollkornbrot aus fein gemahlenem Mehl zu essen.

Ich hatte vor drei Jahren schon mal eine DS, nachdem sich da blöderweise was entzündet hatte. Da wurde dann gleich noch ein Polyp entfernt und nun soll ich eben zur Kontrolle. Mal sehen.....

Schön, dass es dir besser geht! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du das Medikament weiter nehmen kannst und dein Darm nicht herumzickt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH