» »

Hausmittel die Blutgefäße reinigen können?

H&oruskThVeSxG hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich bin schon mehrfach im Netz über verschiedene Arten einer Kur gestoßen, die eine Reinigng der Blutgefäße sowie die Heilung von Arteriosklerose versprechen. Ich wüsste gerne ob das zutreffen kann? Studien darüber gibt es keine. Womöglich weil es sich bei besagten Mixturen um Hausmittel handelt, die einen Touch von "Alternativmedizin" haben.

Ich beschreibe kurz mal ein paar dieser Trunken:

1. Zitronen-Knoblauch-Kur - Knoblauch, Zitrone kleinschneiden, Wasser dazugeben und kochen, 3 Wochen jeden Tag ein Schnapsglas davon trinken.

2. Lorbeerblätter-Tee - Lorbeerblätter mit in heißen Wasser ziehen lassen und schluckweise über 3 Tage trinken.

3. Tibetanische Knoblauch-Kur, die (angeblich) von der UNESCO 1972 in einem Kloster entdeckt wurde - Knoblauch kleinschneiden und in 96% Vol. Alkohollösung geben, 10 Tage ziehen lassen und dann nach Anleitung täglich tropfenweise trinken.

Was soll man davon halten? Geben solche Kuren einen gesundheitlichen Wert?

Oder sind sie gar gefährlich, so wie die vielfach beschriebene Leber-Galle-Spülung, die die Leber reinigen soll, tatsächlich aber nutzlos ist.

Leber-Galle-Spülung: [[http://www.gesundheitszentrum-schwerin.de/Downloads/Leberreinigung%20-%20Anleitung.pdf]]

Gegen-Artikel: [[http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/medizininfos-aus-dem-netz-wenn-patienten-ihre-galle-selber-spuelen-a-648156.html]]

Antworten
Mqann04x2


Also die Tibetanische Knoblauch-Kur würde mich auch interessieren. Von der habe ich schon gehört und mich würde auch interessieren was da dahinter steckt, bzw. ob dem mit der UNESCO tatsächlich so ist, oder ob es sich um einen Mythos handelt, den einfach mal jemand aufgebracht hat und der jetzt immer schön fleißig kopiert unt weitergegeben wird..

Zur Leber-Galle-Reinigung kann ich was sagen. Die habe ich genau einmal durchgeführt. Und in der Tat kamen jene beschriebenen grünlichen Bollen raus. Von Steinen will ich nicht reden, dann dazu waren sie zu weich. Also zu erst einmal habe ich mich gefreut, weil die Kur ja ein Erfolg war. Aber je länger ich darüber nachdachte, desto mehr Zweifel kamen mir. Aus der Leber konnten die Dinger nicht stammen und selbst dafür, dass sie aus der Galle hätten gekommen sein sollen, dafür waren sie mir zu groß. Außerdem sind's keine Steine, sondern eher weiche Klumpen. Später dann bin ich auch über den Spiegel-Artikel gestolpert und ich gebe dem Artikel Recht. Ich hatte auch eher das Gefühl, dass sich da was aus dem Gebräu, was man zu sich nimmt, im Körper zusammen klumpt und das kommt dann als Ergebnis raus.

Hhoru,sTNheSxG


Wenigstens bist du einsichtig :)^

Der Mann, der sich ärztlich begleiten ließ, hat einen Nachweis durch eine Uniklinik das diese Spülung unwirksam ist und ist dennoch weiterhin überzeugt von ihr. :-D

Hxansil#ei=nchen


Hausmittel die Blutgefäße reinigen können?

Ja hätte ich auch zu bieten: Weniger Fressen, weniger Saufen, weniger Rauchen. Weniger unnatürliche, aufwendig erzeugte, "künstliche" Lebensmittel essen. Und mehr bewegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH