» »

Wie bitte, das kauft man fertig?

RBogerRIabbxit


Ich bin wirklich beeindruckt, wieviele Pizzateig fertig kaufen ;-D . Ich habe manchmal auch keine Lust, die Gehzeit abzuwarten (gerade, wenn ich von der Arbeit komme). Die Konsequent für mich ist dann aber, dass es Pizza eben nur dann gibt, wenn es zeitlich passt (also oft am Wochenende).

Hier gibt es ab und zu mal Veggie-Bolognese aus dem Glas, aber an sich mache ich davon auch gern einen großen Topf selbst, der dann eine Weile reicht. Kichererbsen gibt's auch aus dem Glas, passierte Tomaten aus der Dose.

Pesto zB ist etwas, dass ich grundsätzlich kaufe. Basilikum grünt nur wenige Wochen, für Pinienkerne müsste ich mindestens 18 km in die nächste Stadt fahren, 500gr Parmesan kosten 20€ im AldiNord, Olivenöl müsste ich extra dafür kaufen... Nee.

Unser Basilikum grünt seit Monaten auf der Terrasse. Pinienkerne kommen hier selten, Parmesan nie ran. Pesto gibt's hier in allen möglichen Varianten aus Rucola, Petersilie, getrockneten Tomaten usw., mal mit Cashews, Walnüssen oder Macadamias.

So ein kleines Glas Pesto hingegen kostet keine 2€ und es sind ca 6 Teelöffel drin, was dann für 6 Teller Nudeln reicht...

1 Teelöffel für einen Teller Nudeln :-o ?

P{agcoxn


Die Pestovarianten kann man ja variieren, muss ja nicht immer gerade das drinnen sein, das es jetzt nicht bei uns zu kaufen gibt.

Saisonal kann man da ruhig ein wenig abändern.

Kommt immer drauf an ob und was ich zu Hause habe welches Pesto ich mir machen und ob ich mir überhaupt eines selbst mache und keines kaufe.

Aber ich versuche schon öfter Pest selbst zu machen als zu kaufen.

C}leo 2EdwardNs v. @Dbavonpoorxt


Schwarzbrot ist in Bayern was völlig anderes als du darunter verstehst, Bienchen. "Das" Schwarzbrot ist in Bayern recht bekannt, aber nicht das was du darunter verstehst.

Und ich bin mit dem einen Löffel Pesto auf dem Teller Nudeln auch etwas wrschrocken. Entweder habe ich mehr Nudeln auf den Teller (100 Gramm trocken) oder der Löffel ist zu klein.

bTienchkenx321


Im Frühjahr hab ich immer total gerne die Kohlrabiblätter fürs Pesto genommen, Olivenöl und Parmesan hab ich eh immer im Kühlschrank, da war das eine leckere und schnelle Alternative.

Grundsätzlich habe ich auch wirklich nichts gegen andere Dinge im Pesto, aber es als Pesto Genovese ausgeben und dann billigere Zutaten reinmischen als man erwartet finde ich eine Unverschämtheit.

bbienchBen321


Schwarzbrot ist in Bayern was völlig anderes als du darunter verstehst, Bienchen. "Das" Schwarzbrot ist in Bayern recht bekannt, aber nicht das was du darunter verstehst.

Weiß ich, bin ich auch mal drauf reingefallen, als ich mit einem Österreicher geredet habe was ich als Norddeutsche in Bayern am meisten vermisse, da hat er mir schon Hoffnung gemacht, dass ich ja nur schnell über die Grenze fahren brauch. Zum Glück hat es sich aufgeklärt bevor ich extra in den nächsten Zug gesprungen bin ;-)

Eigentlich mag ich überhaupt nicht backen (dafür koche ich umso lieber), das Selberbacken ist bei mir also wirklich eine reine Verzweiflungstat ;-)

SnunflFowe\r_73


Cooler Faden!

Ich gestehe, dass ich durchaus mal die eine oder andere Sache kaufe, wo man eigentlich mit den Augen rollen müsste. Bspw. Tüten-Kartoffelpüree. Ganz ehrlich: klar ist selbergemacht um Welten besser. Aber es ist mir z.T. einfach zu aufwendig. Kartoffeln schälen, kochen, stampfen,... Bei mir/uns stehen Kartoffeln eh recht weit hinten auf dem Speiseplan, v.a. wenn es schnell gehen muss. Nudeln und Reis sind da einfach unkomplizierter.

Ein totaler Kopfschüttler sind bei mir aber diese rohen Fertigteige für Kuchen, schon in Alu-Backform. Und diese Pulver-in-Plastikflasche, bspw. für Pfannkuchenteig. Das braucht doch wirklich niemand. Ebenso fertiges Keksteige.

U.nir^disch


Warum in den Supermärkten regaleweise Baby- und Kindernahrungs steht - und dann auch noch gekauft wird! - erschließt sich mir nicht.

Eine Baby trinkt in den ersten Monaten eh nur Muttermilch (oder Ersatzprodukte), dann wird eine Weile Brei zu gefüttert und mit noch nicht mal einem Jahr (so war es bei meinem Sohn) kann das Kind mehr oder wenige zerkleinert nahezu alles essen, was die Eltern eh für sich kaufen.

Für die wöchentliche Breiration habe ich ca. 20 min. in der Küche verbracht und dann alles in kleinen Behältern eingefroren. Wenn das Kind nicht krank ist oder keine speziellen Unverträglichkeiten hat, kann man da auch nicht viel falsch machen.

Ich frage mich echt, wer dieses Fertigfutter für Kinder kauft - und warum?! Kinder sind doch ganz normale Angehörige der menschlichen Art! Warum sollen Sie sich dann ernähren, wie es Marketingstrategen vorschreiben?

SUuFnflower_x73


Weil Gläschennahrung vielleicht streng schadstoffgeprüft ist? Ich bin 42 und wurde schon mit Gläschen gefüttert... Sehe da jetzt nicht so das Problem.

kyathar>ina'-di{e-groxße


ich lege ja selten wert auf bio und sowas, aber wenn alle zutaten einer hühnersuppe inklusive frischem Gemüse und huhn nur 7 euro kosten, tut mir das huhn zu sehr leid. da kaufe dann sogar ich mal was "ordentliches" ;-D

b%iencrhexn321


Ich frage mich echt, wer dieses Fertigfutter für Kinder kauft - und warum?! Kinder sind doch ganz normale Angehörige der menschlichen Art! Warum sollen Sie sich dann ernähren, wie es Marketingstrategen vorschreiben?

Ich kann nur erzählungsweise aus der eigenen Perspektive berichten, ich habe das konsequent rückwärts gegessen, nur selbstgemachtes blieb drin. Unverträglichkeiten sind bei mir keine bekannt. Ich habe zwar keine Kinder, aber falls sich das mal ändern sollte hätte ich allein aus diesem Grund schon eher Hemmungen sowas meinem Kind zu geben.

CYlonXd_ykte


-Brot-

Mein Mann und ich mögen kein gekauftes Brot. Wir zelebrieren das richtig mit dem Brotbacken x:)

Demeter-Getreide (momentan Dinkel und Roggen) vom Bauernhof (25 kg Sack etwa 18.- E), dann in unsere Getreidemühle und gleich in die Küchenmaschine mit Wasser, Hefe, Salz und Sonnenblumenkerne. 1x Rühren, kurz ruhen lassen und nochmal rühren und gleich in 2 Kastenformen und ab in den Backofen. Nach dem Abkühlen, schneiden wir die Teile mit der Brotmaschine in Scheiben und frieren immer 4 Scheiben in einer Tüte ein und holen das dann frisch jeden Tag aus der Kühle. Wenn's schnell gehen soll, passen die Scheiben genau in den Toaster. So machen wir das schon 28 Jahre. Keine Hämorrhoiden mehr o.ä.

Und die Sache macht echt Spaß! Auch als kleines Gastgeschenk macht sich ein selbst gebackenes Brot ganz gut. :-q

E2hemaliMger Nutzmebr (#5c2861x1)


1 Teelöffel für einen Teller Nudeln?

Wieso?

Das ist doch nicht viel, oder?

E?hemali)ger 9Nutzemr (#5286x11)


Ach so: ein Pesto aus Radieschenblättern soll auch lecker sein. Wollte ich immer mal machen...

M edisterp_GGlxanz


Das ist doch nicht viel, oder?

Das ist eher furchtbar wenig. ;-)

e$nigpmati-c160x6


Wieso?

Das ist doch nicht viel, oder?

Ich glaube man wollte eher darauf hinaus, dass das arg wenig ist ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH